Nordstadtblogger

Interkultureller Jam in der DO-BO-Villa: Musikalischer Endspurt für die Nordstadt-Session im Hoeschpark Dortmund

An jedem zweiten Freitag findet die Jam-Session in der DO-BO-Villa statt. Foto: Borsig11

An jedem zweiten Freitag findet die Jam-Session in der DO-BO-Villa im Hoeschpark statt. Foto: Borsig11

Seit über einem Jahr treffen sich Musiker der freien Szene jeden zweiten Freitag zum interkulturellen Jam in der DO-BO-Villa im Hoeschpark. Noch bis zum Jahresende – dann soll der Kulturort einer Umbaumaßnahme weichen. Der nächste Termin findet am Freitag, 9. August 2019, ab 20 Uhr in der DO-BO Villa, Kirchderner Str. 41, in Dortmund statt.

Die Nordstadt-Session hat sich zu einer festen Größe in der freien Musikszene entwickelt

Wie klingt die Dortmunder Nordstadt? Das kann man jeden zweiten Freitag in der DO-BO-Villa im Hoeschpark erleben. Die Nordstadt-Session hat sich im Laufe des vergangenen Jahres nach Einschätzung der Veranstalter zu einer festen Größe der freien Musikszene Dortmunds und darüber hinaus entwickelt. Musikerinnen und Musiker aus der Region treffen sich hier, um sich auszutauschen und zu spielen. 

___STEADY_PAYWALL___

Der legendäre Techno-Club, der sich 2006 unter dem Namen „Versteck“ im Hoeschpark etabliert hat, ist inzwischen zu einem kleinen Soziokulturzentrum geworden, das von verschiedenen Akteuren des Kreativ.Quartiers Echt Nordstadt für Veranstaltungen aller Art genutzt wird.

Von Ausstellungen, Konzerten oder Theateraufführungen über Feste und Feiern bis hin zur regelmäßigen „Inclusia“, einer Disco für Menschen mit Behinderung bietet die DO-BO Villa Raum für Kultur im Borsigplatz-Quartier. Auch tagsüber lohnt sich ein Besuch, denn es gibt eine kleine Außengastronomie, wo man gemütlich sitzen und etwas trinken kann.

Sebastiao Sala wollte Geflüchtete mit der freien Musikszene Dortmunds zusammenzubringen

Die Nordstadt Session gehört zum Projekt „Aloha 103“ von Machbarschaft Borsig11 e.V., einem interkulturellen Programm im Chancen-Café 103. Sebastiao Sala hatte sie 2017 ins Leben gerufen, um Geflüchtete mit der freien Musikszene Dortmunds zusammenzubringen. Rock und Pop, Blues, Reggae, Punk, Funk, Soul und Neue Musik mischen sich mit afrikanischen Rhythmen und orientalischen Klängen und bringen in immer anderen Improvisationen einen neuen Sound hervor: spannend, vielfältig und überraschend wie die Nordstadt selbst.

Im April 2018 ist die Nordstadt Session in den benachbarten Hoeschpark umgezogen. Die große Resonanz sprengte die Möglichkeiten der Kleinen Bühne 103. In der DO-BO Villa haben die Musiker mehr Platz und es gibt keine direkten Nachbarn, die sich gestört fühlen könnten.

Die Session, die sich ab 20 Uhr im Erdgeschoss langsam warmspielt, dauert oft bis in die Morgenstunden, wie die Diskothek, die zur gleichen Zeit im Keller mit elektronischer Musik zum Tanzen einlädt. Bei schönem Wetter wird auch der Außenbereich zum Jam mit akustischen Instrumenten genutzt, sodass sich das vielseitige Programm auf drei Bühnen verteilt. 

Kritik an der geplanten Schließung der DO-BO Villa im Zuge der Neuausrichtung des Hoeschparks

„Es ist schade, dass ein solch lebendiger Ort, der auch bei vielen Anwohnern beliebt ist, dem Umbau des Hoeschparks zu einem Sport- und Freizeitzentrum weichen muss“, sagt Guido Meincke von Machbarschaft Borsig11 e.V. „Im Osten der Nordstadt haben wir nichts Vergleichbares. Der Verlust der DO-BO Villa bedeutet einen Rückschlag für vielversprechende Entwicklungen des Kreativ.Quartiers.“

Immerhin bis zum Jahresende kann der Kulturbetrieb noch aufrecht erhalten werden. Bis dahin hoffen die Akteure, eine neue Location für ihr musikalisches Programm im Borsigplatz-Quartier zu finden. Die nächste Nordstadt Session findet am Freitag, den 9. August statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: 

Die Nordstadt Sessions sind ein Projekt von Drixen / Machbarschaft Borsig11 e.V. im Rahmen des Programms Aloha 103, in Kooperation mit der DO-BO Villa, gefördert von Interkultur Ruhr und vom Kulturbüro Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner des Borsigplatz-Quartiers.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die Do-Bo-Villa ist mehr als ein Club: Die Pächter wollen das Haus zum Treffpunkt für Hoeschpark-BesucherInnen machen

Die Neuplanungen für den Hoeschpark sind beauftragt – doch die Pächter der DoBo-Villa stehen deshalb vor dem Aus

Nordstadt: Fünf Millionen Euro Investitionen geplant – Jury kürt Entwürfe für Hoeschpark und Freibad Stockheide 

Während der Inclusia-Party in der Do-Bo-Villa in der Nordstadt räumt Marcus Schmälter freiwillig sein DJ-Pult

FOTOSTRECKE: Jahresschau von „Aloha 103“ in der Do-Bo-Villa gut besucht – ob Groß oder Klein, alle hatten ihren Spaß

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Interkultureller Jam in der DO-BO-Villa: Musikalischer Endspurt für die Nordstadt-Session im Hoeschpark Dortmund

  1. Borsig11 (Pressemitteilung) Beitrags Autor

    Nordstadt Session: Duman Trio

    Fr, 15. November 2019, 21 Uhr
    DO-BO Villa, Kirchderner Str. 41, 44145 Dortmund

    Jeden zweiten Freitag treffen sich Musiker der freien Szene zur interkulturellen Nordstadt Session in der DO-BO Villa im Hoeschpark. Am 15. November ist das Duman Trio zu Gast und eröffnet den Abend mit einem Konzert.

    Wie klingt die Dortmunder Nordstadt? Das kann man jeden zweiten Freitag in der DO- BO Villa im Hoeschpark erleben. Nach zwei Jahren Nordstadt Session lässt sich auf jeden Fall eines festhalten: Sie klingt jeden Tag anders. Das ist verwirrend – keine Frage – doch genau das macht zugleich den spezifischen Reiz der Nordstadt aus. Musik ist das Medium, das diese Qualität in besonders eindrücklicher Weise erfahrbar macht.
    Manchmal geht es zunächst recht chaotisch zu, wenn verschiedene musikalische Sprachen aufeinandertreffen. Doch niemand stört sich daran, denn jeder vertraut darauf, dass sich Wege der Verständigung finden. Aus Erfahrung – die kann man der Nordstadt nicht absprechen. Es ist die alltägliche, völlig selbstverständliche Mischung unterschiedlicher Kulturen, die auf musikalischer Ebene immer wieder zu überraschenden Ergebnissen führt. Menschen verschiedener Herkunft mit scheinbar unvereinbaren Vorstellungen kommen in jeweils neuen Konstellationen zusammen, um gemeinsam etwas zu schaffen. Das Duman Trio, das am 15. November die Nordstadt Session als Opener Band eröffnet, verkörpert diesen Geist in individueller und professioneller Weise.
    Yavuz Duman wurde in Istanbul geboren und hat dort und in Rotterdam Musik studiert. Als Trompeter verbindet er die Musik seiner alten mit der seiner neuen Heimat, ist in orientalischer Musik genau so zu Hause wie im Jazz oder in europäischer klassischer Musik. Duman ist ein gefragter Musiker in der Region und darüber hinaus. Er wirkt in zahlreichen Ensembles mit, spielt unter anderem als Solist im Zirkus Roncalli und im Istanbul Jazz Quartett.
    Bei der Nordstadt Session kombinieren Yavuz Duman (Trompete), Volker Sipplie (Schlagzeug) und Jens Pollheide (Bass) Elemente verschiedener Musikkulturen zu einer ganz eigenen Art von „Weltmusik“. Nach dem Konzert ist die Bühne offen für alle, die den Sound der Dortmunder Nordstadt mit musikalischen Beiträgen bereichern wollen. Der Eintritt ist frei.
    Die Nordstadt Sessions sind ein Projekt von Drixen / Machbarschaft Borsig11 e.V. im Rahmen des Programms Namaste 103, in Kooperation mit der DO-BO Villa, gefördert von Interkultur Ruhr und vom Kulturbüro Dortmund, realisiert mit den Chancen der Bewohner des Borsigplatz-Quartiers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen