Nordstadtblogger

“Die ganze Welt an einem Ort“: Buntes Kinder- und Familienfest rund um das KEZZ im Blücherpark

Freuen sich auf ein buntes Fest: Die Organisatorinnen und Organisatoren der Hafenrunde.

Die „Hafenrunde“ lädt am Freitag, 29. August 2014, von 14 bis 18 Uhr  zum Kinder- und Familienfest rund um das KEZZ in die Martha-Gillessen-Straße 31 ein. In unmittelbarer Nähe zum großen Spielplatz im nördlichen Blücherpark gibt es reichlich Mitmach- und Kreativgebote. Unter dem Motto „Die ganze Welt an einem Ort“ animieren diese zum Kennenlernen und Ausprobieren.

Beim Workshop „Radio Live“ können die Kinder ihre eigene Radio-Sendung gestalten

Das Herstellen von Schmuck, kreative Maltechniken und „mittelalterliche Gaben“ sind einige der vielfältigen Angebote, die auf die Kinder des Stadtteils warten. Kinderschminken darf selbstverständlich auch nicht fehlen.

Ein Höhepunkt wird sicherlich der Workshop „Radio Live“ sein, bei dem Kinder ihre eigene Radio-Sendung gestalten können. Für viel Bewegung sorgt zudem das Torwandschießen der Nordstadtliga, eine Mini-Hüpfburg bringt Spaß für die Kleinsten.

Ein Cafe, Speisen aus aller Welt und Informationen über Einrichtungen im Quartier

Für das leibliche Wohl mit internationalen Speisen und einem „Café“ zum Verweilen mit Möglichkeit zum nachbarschaftlichen Austausch wird ebenso gesorgt sein wie für Unterhaltung: An den Kunststückchen von Zauberer Pille werden nicht nur Kinder ihre Freude haben!

„Wir wollen den Bewohner zeigen, welche Einrichtungen es vor Ort“, hofft Ralf Finke vom Big Tipi am Fredenbaum auch auf den zahlreichen Besuch der Eltern der Kinder. „Es gibt einen Steckbrief, auf dem man sehen kann, wer zum wem gehört. Da kann man sich bei Interesse gleich an die Person vor Ort wenden.“

Unter Federführung des Quartiersmanagements wird das Fest von Teilnehmern des Gesprächskreises „Hafenrunde“ durchgeführt. In diesem Gesprächskreis sind die Träger der Kinder- und Jugendhilfe des Quartiers Hafen organisiert. Zum dritten Mal findet das bunte Treiben im Hafen-Viertel statt. „Es werden immer mehr: Mehr Besucher und mehr Mitveranstalter“, sieht Quartiersmanagerin Heike Schulz die Veranstaltung auf einem guten Weg. Finanziert wird das Vorhaben aus Mitteln der Wohnungswirtschaft und der edg.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen