Der „SDG Aktionsplan“ listet mehr als 50 Veranstaltungen auf

Statt „nur“ Aktionsbündnis Fairer Handel gibt es jetzt das Dortmunder Netzwerk Nachhaltigkeit

Mehr als 50 Aktionen von mehr als 20 Akteur:innen gibt es in den nächsten Monaten in Dortmund.
Mehr als 50 Aktionen von mehr als 20 Akteur:innen gibt es in den nächsten Monaten in Dortmund. Foto: Alex Völkel für Nordstadtblogger.de

Bis Ende Juli 2024 sollen 51 Aktionen den Dortmunder:innen Lust auf nachhaltiges Verhalten im Alltag machen. Das kommende Programm des Dortmunder Netzwerks Nachhaltigkeit liegt nun vor. Das neue Programmheft stellt die Akteur:innen der Dortmunder Nachhaltigkeit mit ihren vielfältigen Aktivitäten und Bildungsangeboten vor. Zwischen Februar und Ende Juli sind 51 verschiedene Aktionen aufgeführt.

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind die Grundlage

Das dicke Heftchen hat den etwas kryptischen Namen „SDG Aktionsplan“. Das Kürzel „SDG“ steht für „Sustainable Development Goals“ oder auf Deutsch „Ziele für nachhaltige Entwicklung“. „Die 17 SDG dienen als Grundlage für eine nachhaltige Welt und bieten den Orientierungsrahmen für nachhaltiges Wirken und Handeln“, berichtet Martin van der Pütten, beim OB-Büro zuständig für internationale Beziehungen. „Wir sind dafür zuständig, das auf der kommunalen Ebene umzusetzen.“

Neben zahlreichen spannenden Vorträgen in der Weltladenlounge, präsentiert die GEPA – The Fair Trade Company - auch zahlreiche Produkte des Fairen Handels an ihrem Stand. Foto: Anja Cord
Seit Jahrzehnten engagiert sich Dortmund im Kontext von „Eine Welt“ und „Fairer Handel“. Foto: Anja Cord

Um die Ziele in der Stadt zu erreichen ist es wichtig, Partnerschaften zu schließen. Martin van der Pütten: „Wir schaffen Vernetzung, wir unterstützen zivilgesellschaftliche Akteure und stärken Nachbarschaften.“ Ziel dabei sei es sowohl, voneinander zu lernen, als auch Emotionalität für das Thema Nachhaltigkeit herzustellen.

Mit dem Aktionsprogramm werden die Aktionen und Aktiven gebündelt und vernetzt: Mehr als 50 Aktionen von mehr als 20 Akteur:innen gibt es in Dortmund. Früher standen diese Aktivitäten unter dem Motto „Fairer Handel“.

Doch das wäre zu kurz gesprungen: „Aber wir sind viel vielfältiger als „nur“ fairer Handel“, sagt van der Pütten mit Blick auf die große Bandbreite von Angeboten und Aktionen. Wobei der „Faire Handel“ und der „Eine Welt“-Gedanke natürlich nicht fehlt.

Touren „Wege zur Nachhaltigkeit“ und das „Zeltdorf der Nachhaltigkeit“

Im April, Mai und Juni werden geführte Touren des Projektes „Wege zur Nachhaltigkeit“ in Kooperation zwischen dem Büro für Internationale Beziehungen und der VHS Dortmund angeboten. Zwei dieser Touren zu nachhaltigen Orten werden zu Fuß (oder auch mit Gehhilfen) angeboten, eine weitere mit dem Fahrrad.

Agenda 2030: Ziele für nachhaltige Entwicklung Grafik: Stadt Dortmund

Zusätzlich gibt es 27 wiederkehrende Veranstaltungen, darunter Radtouren, Arbeitskreise und Repair-Cafés. Insgesamt beteiligen sich 20 Organisationen am Programm. Es liegt im Rathaus aus und bei allen, die mitmachen.

Neben dem Halbjahresprogramm gibt es auch einen E-Mail-basierten Newsletter mit Informationen rund um Nachhaltigkeit in Dortmund sowie gemeinsame Aktivitäten, zum Beispiel das „Zeltdorf der Nachhaltigkeit“ auf dem Hansaplatz während des Dortmunder Stadtfests „DORTBUNT.city“ am 5. Mai 2024 mit 40 verschiedenen Teilnehmer:innen.

Klassiker und Zeitgeist-Angebote: Best Practice für Nachhaltigkeit in Dortmund

Der Weltladen Aplerbeck bietet seit 45 Jahren Produkte des Fairen Handels und Veranstaltungen zum Thema „Eine Welt“ und globales Lernen. So findet am 13. März dort die Veranstaltung „Wurzel des europäischen Reichtums“ statt. Referentin Brigitte Bömer stellt das Buch „Afrika und die Entstehung der modernen Welt“ vor.

Einmal im Monat wird es kulinarisch beim sogenannten „Bistro Karibu“, einer Benefiz-Veranstaltung zugunsten der AIDS-Prävention in Bondo/Kenya. Jeweils am letzten Freitag des Monats gibt es internationale Gerichte, die überwiegend aus regionalen sowie fair gehandelten Produkten zubereitet werden. Ergänzt wird das Angebot mit der Möglichkeit zum „Late-Night-Shopping“, berichtet Allmut Vierling vom Weltladen Aplerbeck.

Die Stadt Dortmund unterstützt zudem ein vom „Netzwerk Faire Metropole Ruhr“ koordiniertes Projekt mit dem Ziel, eine Stadtschokolade von fairafric ruhrgebietsweit zu vermarkten.
Die Stadt Dortmund unterstützt zudem ein vom „Netzwerk Faire Metropole Ruhr“ koordiniertes Projekt mit dem Ziel, eine Stadtschokolade von fairafric ruhrgebietsweit zu vermarkten. Foto: Alex Völkel für Nordstadtblogger.de

Apropos „Fairer Handel“: Die Stadt Dortmund unterstützt zudem ein vom „Netzwerk Faire Metropole Ruhr“ koordiniertes Projekt mit dem Ziel, eine Stadtschokolade von fairafric ruhrgebietsweit zu vermarkten. Vorbild ist der Ruhrgebietskaffee aus der Kampagne „Der Pott kocht fair.“

Das städtische Team für Internationale Beziehungen setzt damit die Vorgaben der sogenannten „Charta Faire Metropole Ruhr“ zur Förderung des Fairen Handels und der nachhaltigen Beschaffung um. Im April 2023 besuchte eine Delegation aus Dortmund die Produktionsanlagen der fairafric Fabrik in Suhum, Ghana. Die faire Stadtschokolade ist mittlerweile an mehreren Stellen in Dortmund erhältlich, darunter auch im Weltladen Aplerbeck.

„Rote Karten gegen Ungerechtigkeit!“ im Kindermuseum mondo mio!

Das Kindermuseum mondo mio! im Westfalenpark Dortmund lädt Familien mit Kindern ab drei Jahren auf 1.000 Quadratmetern zu spannenden Entdeckungsreisen durch die ganze Welt ein und macht so kulturelle Vielfalt auf spielerische und künstlerische Weise erlebbar. Als Ort der kulturellen Bildung und des Globalen Lernens bietet das mondo mio! außerdem Workshops für Schulen und Kindergärten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung an.

„Eine Reise durch Futuria“ im Kindermuseum mondo mio! Kindermuseum

Zur UEFA EURO 2024 bietet das Kindermuseum Workshops zum Globalen Lernen unter dem Motto: „Rote Karten gegen Ungerechtigkeit!“ Außerdem wird es zur Europameisterschaft eine neue Reise in der interaktiven App des Museums geben, die es Besucher:innen ermöglicht, in die Zukunft zu reisen und sich vorzustellen, wie die Welt in den nächsten 50, 100 oder auch 200 Jahren aussehen könnte, berichtet Teresa Grünhage-Bilitza.

Dieses Hör- und Seherlebnis im Westfalenpark unter dem Motto „Eine Reise durch Futuria“ wird auch in englischer Sprache verfügbar sein und Fragen nach dem Fußball der Zukunft aufwerfen.

Hintergrund: 17 SDGs

  • Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) sind 2015 beschlossen worden.
  • Die Stadt Dortmund hat sich zu ihnen 2020 in einer Musterresolution des Deutschen Städtetags bekannt.
  • Um die Koordination des Dortmunder Netzwerks Nachhaltigkeit kümmert sich das Team Internationale Beziehungen (Team INA) mit den Mitarbeiter:innen Laura Heiduk und Christoph Struß.
  • Das Team freut sich auf weitere Initiativen und Organisationen.
  • Kontakt: E-Mail: international@stadtdo.de, Tel. 0231 50-22169.

Unterstütze uns auf Steady

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. DEW21 Familientag im mondo mio! Kindermuseum am 25. Februar (PM)

    Das mondo mio! Kindermuseum lädt Familien am 25. Februar 2024 herzlich zum DEW21-Familientag „Ohne Wasser geht gar nichts!“ ein, um einen genauen Blick auf die unverzichtbare Ressource Wasser zu werfen.

    Wo kommt unser Trinkwasser eigentlich her? Und welche Herausforderungen erleben Kinder in Ländern mit Wasserknappheit? Gemeinsam entdecken wir, wie hoch unser täglicher Wasserbedarf ist und welche Schritte wir unternehmen können, um ihn zu reduzieren.

    Bei mondos WissensCheck um 15 Uhr tauchen wir noch tiefer in das Thema ein und erfahren, wie Menschen ohne Wasserhahn leben und welchen Aufwand es bedeutet, Wasser zu tragen. Im Atelier gibt es außerdem die Möglichkeit, die kreative Seite des Elements Wasser kennenzulernen. Wir erschaffen faszinierende Seifenblasenbilder und lassen uns von den spannenden Effekten beim Batiken mit Kaffeefiltern überraschen.

    Unterstützt wird das mondo mio! Kindermuseum am Familientag vom langjährigen Sponsor und Bildungspartner DEW21 – Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH.

    In der Übersicht:

    DEW21-Familientag: Ohne Wasser geht gar nichts! | 25.02. | 14 bis 17 Uhr | empfohlen ab vier Jahre | ohne Anmeldung | Das Angebot ist für Familien im Westfalenpark kostenlos.

  2. Buchvorstellung im Weltladen Aplerbeck am 13. März (PM)

    Der Weltladen Aplerbeck der Ev. Georgs-Kirchengemeinde Dortmund veranstaltet eine Buchvorstellung Afrika und die Entstehung der modernen Welt von Howard W. French am 13.03.2024, 19:00 Uhr, im EV. Gemeindezentrum, Ruinenstr. 37.

    Howard W. French, langjähriger Auslandskorrespondent, später Büroleiter bei der „New York Times“, jetzt Professor of Journalism an der Colombia University, entwickelt ausgehend von einer Weltkarte des Japaners Narukawa, bei der Afrika im Zentrum liegt, vom Beginn des 14. Jahrhunderts die Rolle Afrikas am Reichtum der Europäer und Amerikas.
    Es ist eine Globalgeschichte, die Howard W. French an vielen Einzelschicksalen erzählt, z.B. von der Ausbeutung der Ressourcen, wie Gold, Zuckerrohr und Baumwolle und den Menschen, die versklavt, ausgebeutet und verschleppt wurden. Es werden schwarze Akteure in den Mittelpunkt gestellt, die sonst unsichtbar gemacht worden
    sind.

    [Es] „ist eines dieser seltenen Bücher, die vermeintliche Gewissheiten nachhaltig erschüttern und einen
    besonderen Platz im Bücherregal verdienen“ Brigitte Bömer wird dieses Buch vorstellen. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend.

  3. VHS-Vortrag: Was steckt hinter den Nachhaltigkeitszielen der UN? (PM)

    In der Agenda 2030 formulierte die UN – und damit alle 193 Staaten der Weltgemeinschaft – 17 Nachhaltigkeitsziele. In einem Vortrag der VHS sollen diese Ziele und ihre Bedeutung näher beleuchtet werden.

    Die Ziele sollen eine nachhaltigere und gerechtere Welt voranbringen. Wie müsste die Welt aussehen, um ein besserer Ort zu sein? Was kann jede*r Einzelne von uns zur Verwirklichung der Ziele beitragen? Diesen Fragen geht die VHS Dortmund in der Veranstaltung am Donnerstag, 21. März, von 17:45 Uhr bis 19:15 Uhr nach. Es wird überlegt, welche Handlungsmöglichkeiten jede*r Einzelne hat, Veränderungen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu bewirken.

    Die Veranstaltung findet in der Kampstraße 47 statt und ist kostenlos. Anmeldungen und weitere Informationen unter http://www.vhs-dortmund.de (Veranstaltungsnr. 24-51108).

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert