Trauer um Dr. Walter Aden – Rund 20 Jahre leitete er als Hauptgeschäftsführer die Geschicke der IHK zu Dortmund

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund trauert um Dr. Walter Aden. Als langjähriger IHK-Hauptgeschäftsführer leitete er von 1980 bis 1998 die Geschicke der Kammer. Er verstarb jetzt im Alter von 87 Jahren. „Wir sind tief bestürzt und trauern um einen exzellenten Fachmann, großen Visionär, warmherzigen Menschen und langjährigen väterlichen Freund. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir verneigen uns vor seiner Lebensleistung und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, so IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann und IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber. Dem schließt sich die Handwerkskammer Dortmund an. Und auch Oberbürgermeister Thomas Westphal bringt im Namen der Stadtgesellschaft seine Anteilnahme zum Ausdruck.

Aden war maßgeblicher Konstrukteur des Strukturwandels in Dortmund

Dr. Walter Aden. Foto: IHK zu Dortmund

Der gebürtige Oldenburger Dr. Walter Aden galt während seiner 18-jährigen aktiven Zeit in Dortmund als hervorragender Kenner der Ruhrgebietsszene. An wichtigen Weichenstellungen für die strukturelle Wandlung dieser Region arbeitete er maßgeblich mit. Sein besonderes Augenmerk galt dabei der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie der Mittelstandsförderung. 

Dr. Aden wurde vielfach ausgezeichnet: Unter anderem wurde er 1991 mit dem City-Ring des Dortmunder Cityring e.V. gewürdigt, zudem erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 1993 die IHK-Goldmedaille. 

Mit Eintritt in den Ruhestand am 1. Januar 1999 war es sein erklärtes Ziel, sich auch weiterhin als Werber für die Kulturstadt Dortmund zu engagieren. So war er lange Jahre Vorsitzender der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek und im Vorstand der Theater- und Konzertfreunde.

Insbesondere sein aktives Eintreten für die Stadt- und Landesbibliothek war von besonderem Erfolg gekrönt. Die Zahl der Unterstützer*innen stieg in seiner Amtszeit von 65 auf fast 600 Förderer. Sein Engagement wurde mit der Wahl zum Ehrenvorsitzenden gewürdigt. Bis zuletzt war der Familienmensch – er war Vater von zwei Kindern und Großvater von drei Enkelkindern – immer noch ein gefragter Gesprächspartner auf unterschiedlichen Ebenen und häufiger Gast von IHK-Veranstaltungen. 

Walter Aden verband Wirtschaft und Wissenschaft und engagierte sich auch kulturell

Auch die Stadt Dortmund bringt ihre Anteilnahme zum Ausdruck. „Walter Aden hat in den 80er- und 90er-Jahren den Strukturwandel in Dortmund und Nordrhein-Westfalen maßgeblich begleitet und mitgeprägt“, sagt Oberbürgermeister Thomas Westphal.

„Im Rahmen des Dortmunder Konsenses hatte Walter Aden in seiner Funktion an der Spitze der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund großen Anteil am Aufbau bedeutender wirtschaftlicher Infrastruktureinrichtungen wie dem Dortmunder Technologiezentrum. Auch die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft war ihm stets ein großes Anliegen.“

„Ich wünsche der Familie viel Kraft in dieser schwierigen Zeit“, so Westphal. „Mit Walter Aden verliert die Stadt einen echten und überzeugten Dortmunder, der sich immer für das Wohl der Stadt auf vielfältige Weise und mit großem Einsatz engagiert hat.“ Walter Aden besonderes Augenmerk und sein Engagement galt dabei auf unterschiedlichen Ebenen auch der Dortmunder Kultur. Er war Mitglied im Vorstand der Theater- und Konzertfreunde und lange Jahre Vorsitzender der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek.

Walter Aden hat eine Vertrauensbasis zwischen den Kammern geschaffen, von der heute noch profitiert wird

Carsten Haug ist Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund. Foto: HWK

„Mit Walter Aden haben wir eine herausragende Persönlichkeit verloren. Er war immer offen für Neues und hat die Kammerarbeit nachhaltig geprägt. Das galt im Besonderen auch für das vertrauensvolle Miteinander von IHK zu Dortmund und HWK Dortmund.

Mit großem Wissen und Verlässlichkeit hat er eine Vertrauensbasis zwischen beiden Häusern geschaffen, von der wir heute noch nachhaltig profitieren“, so der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund, Carsten Harder zum Tod von Dr. Walter Aden.

„Ganz in seinem Sinne arbeiten wir eng zusammen, um den Unternehmen in unseren Wirtschaftsbereichen bestmöglich zur Seite zu stehen. Ob Nachwuchsgewinnung, Fachkräftesicherung, Unternehmensgründungen – wir agieren vielfach gemeinschaftlich. Gerade auch in Zeiten der Pandemie, wie wir sie gerade erleben müssen, stehen wir unseren Mitgliedsbetrieben gemeinsam als starke Partner zur Seite und unterstützen sie nach besten Kräften. Eine Entwicklung, die wir Walter Aden mit zu verdanken haben.“

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen