Nordstadtblogger

Katharinentreppe

„Gegen Moscheebau“: Freitag Neonazi-Demo durch Eving – Kundgebung zum NWDO-Verbot am 23. August

Zwei Demonstrationen bzw. Kundgebungen hat die Partei „Die Rechte“ in Dortmund angemeldet. Für kommenden Freitag, 20. Juli 2018, wollen die Neonazis in Eving gegen einen geplanten Moscheebau in Lindenhorst demonstrieren. Am 23. August gibt es dann am Jahrestag die Standkundgebung…

Fünf Jahre NWDO-Verbot – ein lustloses Schaulaufen für Nazi-Devotionalien aus dem „antisem.it“-Versandhandel 

Von Marcus Arndt The same procedure as last year?“ – „The same procedure as every year“ heißt es im Silvester-Klassiker „Dinner for One“. So ähnlich ist es auch bei den Veranstaltungen zum Jahrestag des Verbots des Nationalen Widerstandes Dortmund (NWDO)…

Fünf Jahre NWDO-Verbot: Neonazis und AntifaschistInnen wollen in der Dortmunder City und Dorstfeld demonstrieren

Fünf Jahre ist es her, dass der damalige Innenminister Ralf Jäger am 23. August 2012  den „Nationalen Widerstand Dortmund (NW DO)“ , die „Kameradschaft Aachener Land“ und die „Kameradschaft Hamm“ verboten hat. Gegen das Verbot protestiert die Partei „Die Rechte“…

Mahnwache für die Opfer des Attentats in Ankara: Zur Trauer kommt die Sorge über eine weitere Eskalation der Gewalt

Auch eine Woche später ist die Trauer und das Entsetzen über das Attentat auf eine Friedensdemonstration in Ankara groß. Die Teilnehmer der Demonstration in der türkischen Hauptstadt wollten sich für ein Ende der Gewalt zwischen türkischen Sicherheitskräften und der kurdischen…

Trauer und Wut über das Attentat von Ankara: Kundgebung in der Dortmunder City – Scharfe Kritk an Erdogan

Trauer und Wut beherschte die Kundgebung von gut 200 Demonstrierenden mit vorwiegend türkischen und kurdischen Wurzeln an der Katharinentreppe: Der Bezent e.V. DIDF, der Föderation demokratischer Arbeitervereine e.V, mit Sitz in der Dortmunder Nordstadt, hatte zur Kundgebung aufgerufen. Die Demonstranten…

Bedrückendes Sommernachtskino: Syrische Flüchtlinge zeigen im Protestcamp ihren Film über den Verlust der Heimat

„Welcome to Aleppo“ steht auf einem Bild auf einer provisorischen Leinwand in der Dunkelheit auf dem Platz an der Katharinentreppe. Man sieht pulsierendes Leben auf der Straße, schöne historische Gebäude im strahlenden Sonnenglanz. Wie aus einem Touristenprospekt. Kurz kommt einem…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen