Nordstadtblogger

Mietzuschuss erreicht mehr Menschen – Ab Januar 2020 haben mehr Haushalte einen Rechtsanspruch auf Wohngeld

Durch die neuen Regelungen erhalten Empfänger*innen von Wohngeld ab Januar 2020 höhere Beträge. Außerdem besteht für mehr Haushalte der Rechtsanspruch auf Mietzuschuss. Die Stadt ist auf die erhöhte Anfrage vorbereitet.

Der Bundestag hat beschlossen, die Wohngeldleistungen für Mieter*innen und Eigentümer*innen zum 1. Januar 2020 zu erhöhen. Damit können Haushalte Wohngeld beziehen, die bisher keinen Anspruch hatten. Zum Jahresende 2019 stehen in Dortmund knapp 5.000 Haushalte im Wohngeldbezug, die ab Januar nun mit höheren Zuschussbeträgen rechnen können. Durch die neue Regelung sollen insbesondere Familien und Rentner*innenhaushalte entlastet werden. In Zukunft soll das Wohngeld alle zwei Jahre an die aktuelle Miet- und Einkommensentwicklung angepasst werden. 

Rechtzeitig Antrag stellen – Zuschuss wird ab dem Monat der Antragstellung gewährt

Das Amt für Wohnen befindet sich bei den Bürgerdiensten im Stadthaus Dortmund am Südwall. Foto: Klaus Hartmann

Vorgesehen ist, dass beispielsweise bei einem Zwei-Personen-Haushalt der Zuschuss von derzeit 145 Euro auf 190 Euro monatlich steigt. Die erhöhten Beträge orientieren sich an der allgemeinen Entwicklung der Mieten und der Einkommen.Wer die Kriterien für den Bezug erfüllt, besitzt einen Rechtsanspruch, es liegt also nicht im Ermessen der zuständigen Behörde, ob die Förderung bewilligt wird oder nicht.

___STEADY_PAYWALL___

Bundesweit sollen rund 660.000 Haushalte von der Wohngeld-Novelle profitieren, 180.000 davon waren zuvor nicht anspruchsberechtigt. Wohngeld kann ab dem Beginn des Monats der Antragstellung bezogen werden. Wer den Mietzuschuss also für den Januar 2020 bereits beziehen möchte, sollte den Antrag bis spätestens 31. Januar 2020 gestellt haben. Haushalte die nicht wissen, ob sie den Anspruch geltend machen können, sollten dies in Dortmund beim Amt für Wohnen bei den Bürgerdiensten am Südwall überprüfen lassen. Das Amt hat sich auf die zu erwartende Nachfrage Anfang des Jahres vorbereitet. 

In der Zeit von Anfang Januar bis Ende März 2020 bietet die Wohngeldstelle erweiterte Öffnungszeiten an. Anträge können dann montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 12 Uhr in der Wohngeldstelle persönlich abgeben werden. Gerne können die Wohngeldanträge auch per Post zugeschickt werden.

Darüber hinaus können die Anträge in die städtischen Hausbriefkästen eingeworfen oder in den Bezirksverwaltungsstellen eingereicht werden. In diesen Fällen erhalten die Antragsteller*innen kurzfristig eine Eingangsbestätigung zugesandt.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

  • Antragsformulare sind, außer bei der Wohngeldstelle, in den Bezirksverwaltungsstellen und an den Pforten der städtischen Dienstgebäude zu bekommen. Sie können die Unterlagen auch im Formular-Service der Stadtverwaltung unter www.dortmund.de abrufen. 
  • Eine weitere Möglichkeit bietet die Telefonhotline (Tel. 50 1 32 76). Unter dieser Nummer können Antragsformulare angefordert und allgemeine Fragen zum Thema Wohngeld beantwortet werden. 
  • Wohngeld wird ab dem 1. des Monats gewährt, in dem der Antrag gestellt wird. Um Wohngeld ab Januar 2020 beziehen zu können, ist der Antrag also im Laufe des Januar 2020 zu stellen. 
  • Haushalte, die bereits Wohngeld erhalten, kommen ab Januar 2020 automatisch in den Genuss der höheren Leistungen. Ein neuer Antrag ist nicht notwendig.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen