Nordstadtblogger

Erfolgreicher Kampagnen-Auftakt von „Dortmund all inclusive“: Hörde trifft Eving auf dem luftigen Skywalk

In luftiger Höhe führt der Skywalk über das Gelände von Phoenix-West. Foto: Thomas Kampmann/Stadt DO

In luftiger Höhe führt der Skywalk über das Gelände von Phoenix-West. Foto: Thomas Kampmann/Stadt DO

Der Kampagnenauftakt von „Dortmund all inclusive“ ist gelungen: Begeistert kehrten Evinger und Hörder vom Skywalk und Hochofenaufstieg auf PHOENIX-West zurück. „Was nehmen Sie von diesem Tag mit“, fragte Martin Eder vom Planerladen. Viele der Teilnehmenden kannten das PHOENIX-Stahlwerk seit der Kindheit.

99 Stufen geht es zunächst hinauf auf 30 Meter Höhe auf den Skywalk

„Ich bin früher so oft daran vorbei gefahren. Das weckt Erinnerungen“, so eine Teilnehmerin. „Und heute dort oben zu stehen, das ist ein ganz besonderes Gefühl.“ So ging es allen.

Birgit Niedergethmann und Gerald Kampert vom Stadtplanungs- und Bauordnungsamt führten die Gäste in zwei Gruppen über die Anlage. 99 Stufen ging es zunächst hinauf auf 30 Meter Höhe auf den Skywalk.  Die BesucherInnen erfuhren beiläufig vieles von der Geschichte der rund 150 Jahre alten Industriefläche und dem gelungenen Strukturwandel vom Stahlwerk zum Technologie- und Freizeitstandort.

Bis 1998 wurde dort flüssiges Roheisen erzeugt. Vom Ausblick über ganz Dortmund aus 64 Meter Höhe wie auch von der Dimension der Anlage zeigten sich alle beeindruckt: „Wahnsinn, und wenn man sich jetzt noch vorstellt, dass hier gearbeitet wurde!“, so eine Teilnehmerin.

Austausch zwischen Nord und Süd auf einer zweistündigen Tour

Menschen aus dem Norden und dem Süden begegneten sich in luftiger Höhe.

Menschen aus dem Norden und dem Süden begegneten sich auf dem ehemaligen Hochofengelände.

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger führten die Initiatoren von Planerladen e.V., Nordwärts und Dortmund-Agentur auf PHOENIX-West zusammen. Begrüßt wurden die Besucherinnen und Besucher durch den stellvertretenden Hörder Bürgermeister Klaus Tillmann und Oliver Stens, Bezirksbürgermeister von Eving.

Beide Bezirksvertreter waren sich darin einig, dass es in allen Stadtteilen Dortmunds eine Menge zu entdecken gibt. Dortmund hat viele starke Seiten und ist für viele positive Überraschungen gut.

Das Hauptziel des Events, Dortmunderinnen und Dortmunder aus anderen Stadtteilen nach Hörde einzuladen und ihnen ein Stück dieser Industriegeschichte zu vermitteln, war damit erreicht.

Die besondere Herausforderung bestand darin, die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch zu bringen. Das gelang an mehreren Stationen der zweistündigen geführten Tour sehr gut.

Einladung zu „Weststadt trifft Scharnhorst“  auf dem Bauernhof Schulte-Tigges

Am 17. September steht bereits das nächste „all inclusive“-Ereignis an. Gastgeber ist diesmal der Bezirk Scharnhorst. Auf dem Lernbauernhof von Elmar Schulte-Tigges in Derne wartet auf die Teilnehmenden aus dem Bezirk Innenstadt-West ein arbeitsreicher, aber auch lehrreicher Tag.

„Gemeinsam richtig ackern“ lautet der Titel – und den darf man wörtlich nehmen. Zum Abschluss des Tages erhoffen sich die Veranstalter ein gemeinschaftliche Hochgefühl getaner Arbeit und freuen sich auf eine erntefrische Brotzeit.

Anmeldungen sind bis Ende kommender Woche über die Webseite dortmund-all-in.de oder telefonisch unter der 0231 8820700 möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Neue Reihe „Dortmund all inclusive“: Ein erstes Treffen von Hörde und Eving auf dem 26 Meter hohen „Skywalk“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen