Nordstadtblogger

Ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit am Internationalen Tag der Toleranz

Antifa-Gedenkaktion

Am Tatort der Ermordung von Mehmet Kubasik durch den NSU legten Antifaschisten Blumen nieder. Fotos: Alex Völkel

Es war eine private Idee, die Mitstreiter fand: Eine junge Frau wollte auch unabhängig von Neonazi-Aufmärschen zeigen, dass man sich für Toleranz und Mitmenschlichkeit und gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit engagieren kann.

 Antifaschistischer Demonstrationszug durch die Nordstadt

Antifa-Gedenkaktion

Eine Antifa-Demonstration durch die Nordstadt gab es am Internationalen Tag der Toleranz.

Anja suchte sich für ihre Aktion den Internationalen Tag für Toleranz aus und sprach mögliche Unterstützer und Teilnehmer an. Unterstützt vom Bündnis Dortmund gegen Rechts, Dortmund stellt sich quer, den Jungen Grünen und Solid zogen am heutigen Samstag junge und jung gebliebene Antifaschistinnen und Antifaschisten durch die Nordstadt.

„Lasst uns heute am Internationalen Tag für Toleranz ein Zeichen für Toleranz setzen“, sagte Anja unter dem Applaus der Zuhörerinnen und Zuhörer. „Rechte Strukturen dürfen nicht an Bedeutung gewinnen, Rassismus darf nicht zur Normalität werden, damit sich so etwas wie der Nationalsozialistische Untergrund nicht wiederholt.“

Gedenkminute am Ort der Ermordung von Mehmet Kubasik

Vor dem ehemaligen Kiosk von Mehmet Kubasik – er wurde am 4. April 2006 in seinem Laden in der Mallinckrodtstraße von Neonazis erschossen – erinnerten die Demonstranten an die Opfer. Ursula Richter legte im Namen des Bündnisses gegen Rechts Rosen auf der Denktafel nieder. „Diese schrecklichen Ereignisse dürfen nicht in Vergessenheit geraten und müssen ein Zeichen für uns sein, auch heute im 21. Jahrhundert gegen Faschismus, Antisemitismus, Rassismus, Islamfeindlichkeit und andere Formen der Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit zu kämpfen“, sagte die junge Initiatorin. Eine gelungene Aktion – die Nachahmer verdient. Der einzige Wermutstropfen: Migranten nahmen an der Gedenkaktion nicht teil. Sie hatten davon im Vorfeld nichts erfahren…

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit am Internationalen Tag der Toleranz

  1. Pingback: Jahrestag des Dortmunder NSU-Terrors: Gruppen wollen Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus setzen | Nordstadtblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen