Nordstadtblogger

Die Welt besser verstehen: 6. Internationale Wochen in der Auslandsgesellschaft Dortmund mit Kunst, Kultur und Bildung

Zum sechsten Mal laden die bilateralen Gesellschaften und Länderkreise zu den Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft. Das Programm bietet Kultur, Bildung, Kunst, Unterhaltung u.v.m. Foto: Auslandsgesellschaft

Literatur, Musik oder Theater, Landeskunde und europäische Politik: Von Freitag, 17. Januar 2020, bis zum 2. Februar laden die bilateralen Gesellschaften und Länderkreise zu den 6. Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft ein. Das abwechslungsreiche Programm führt von Italien und Griechenland über Irland und Kroatien bis nach Afghanistan und China. Der bekannte Schauspieler Dietrich Mattausch ist in der Reihe „Böhmische Biografien“ am 29. Januar zu Gast.

Umfangreiches Programm mit globalen Themen, die die Welt bewegen

Der Auftakt am kommenden Freitag wird musikalisch von der Band „Make It Sound“. Foto: Ali Sirin

Zum Auftakt am Freitagabend (17. Januar, 19 Uhr) ist die Dortmunder Band „Make It Sound“ zu Gast. Die vier musikalischen Brüder spielen Gospel, Afro, Pop, Jazz, RnB oder Blues und sind der festen Überzeugung, dass Musik eine Universalsprache ist, die – wie keine andere Materie – die Menschheit zu einer großen Familie zusammenschweißt.

___STEADY_PAYWALL___

Der musikalisch-umrahmte Sonntagnachmittag (19. Januar, 15 Uhr) ist der unglaublichen Geschichte einer österreichischen Familie gewidmet, die es um die Jahrhundertwende schaffte, Malaria von den Brioni-Inseln auszurotten, mit viel Liebe, Können und Kapital diesen Ort zum wahrscheinlich mondänsten Urlaubsziel an der Adria machte und alles nach dem ersten Weltkrieg verlor.

Am 20. Januar liest Ibrahim Al Jabin aus seinem Roman „Das Auge des Orients“. Seit 1989 ist das Chak-e-Wardak-Hospital in Afghanistan ununterbrochen in Betrieb und hat mehr als eine Million Menschen behandelt. Am 23. Januar werden Film-Ausschnitte über das Krankenhaus sowie ein Interview, das Schüler*innen mit der Projektleiterin Karla Schefter geführt haben, präsentiert. Ferner wird über das Engagement des Gymnasiums an der Schweizer Allee sowie über die Arbeit des Komitee, das seit 1993 das Chak-e-Wardak Hospital unterstützt, berichtet.

Europa in der Welt – Die Wahlen in Großbritannien

Am 29. Januar ist der bekannte Schauspieler Dietrich Mattausch zu Gast. Foto: Archiv Dietrich Mattausch

In Kooperation mit EDIC Dortmund laden die Deutsch-Französische und die Deutsch- Britische Gesellschaft zu zwei europapolitischen Abenden ein. Der langjährige Reporter Uwe Lothar Müller ist heute stellvertretender Redaktionsleiter bei arte-Reportage. 

Was ist der Anspruch, das Besondere am Format „arte-Reportage“? Wie arbeiten die Redakteure mit den Teams, die teilweise in Krisengebieten unterwegs sind? Am 21. Januar erzählt er spannende Geschichten über das Konzept und die Themen der Sendung sowie die Arbeit beim europäischen TV-Sender arte.

Am 22. Januar kommentiert Geoff Tranter die Wahlergebnisse vom 12. Dezember 2019 in Großbritannien. Wie kam das zustande? Was bedeutet das? Für die Briten (Engländer, Nordiren, Schotten und Waliser?) Für den Brexit? Für das Land? Für Europa? Nicht zuletzt, für Deutschland?

In der Reihe „Böhmische Biografien“ ist am 29. Januar der bekannte Schauspieler Dietrich Mattausch zu Gast. Geboren in Leitmeritz/Litomerice wurde er durch Fernseh- und Theaterrollen (u. a. Die Piefke-Saga und Der Fahnder) bekannt. Nicht nur im Hinblick auf seine Herkunft, sondern auch in seinem Schauspielerleben stößt man auf böhmische Bezüge. Das Gespräch moderiert von Wolfgang Schwarz wird durch Filmausschnitte ergänzt.

Deutsch-Italienisches Theaterstück – Chinesisches Frühlingsfest – Irish Folk

Szenenbild aus dem Theaterstück „Itaka“, das am 26. Januar aufgeführt wird. Foto: Orazio Esposito Ferrarra

Itaka heißt das Theaterstück von Luca Paglia, das die Compagnia teatrale italiana a Colonia am 26. Januar aufführt. Thematisiert wird der Umgang der neuen europäisch gebildeten digitalisierten Bürger*innen mit den unverständlichen deutschen Lebensweisen einerseits und anderseits ihrer Sehnsucht – wie frühere Generationen – nach der italienischen Heimat. 

Unter dem Motto „Mozart meets Martial Arts“ wird am 30. Januar das chinesische Neujahr gefeiert. An diesem Abend werden sich die Klänge aus Barock und Klassik des „Duo Fenice“ mit der Dynamik chinesischer Kampfkunst zu einem spontanen Dialog vermischen. Mit irischen Evergreens, Tanzmelodien und Geschichten um und aus Irland sorgen am 2. Februar die vier Musiker der Gruppe „Green Galore“ für einen geselligen Abschluss der Internationalen Wochen.

Außerdem: 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz wird am 27. Januar der Umgang mit dem Holocaust in der Bundesrepublik thematisiert. Iraklis Kalamnios stellt in einem atemberaubenden Bildervortrag am 28. Januar den Norden Griechenlands vor. Am 31. Januar findet das traditionelle Klavierkonzert mit Larissa Bachkovskaya und Stanislas Bachkovsky aus Moskau statt.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Das Programm ist außerdem in der Auslandsgesellschaft erhältlich und liegt in öffentlichen Stellen in Dortmund aus. Infos und Anmeldungen bei: Auslandsgesellschaft.de Steinstr. 48, 44147 Dortmund, veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen