Nordstadtblogger

Die Hafenschänke Subrosa startet in den Januar – Tom Liwa & Flowerpornoes sind die Ersten auf der Nordstadt-Bühne

Tom Liwa & Flowerpornoes eröffnen das Musikprogramm in der Hafenkneipe Subrosa.

Tom Liwa & Flowerpornoes eröffnen das Musikprogramm in der Hafenkneipe Subrosa.Fotos: Veranstalter

Tom Liwa & Flowerpornoes eröffnen am Freitag, 8. Januar, das Musikprogramm in der Hafenkneipe Subrosa (Gneisenaustraße 56). Allerdings geht es zunächst noch light zu im Subrosa – mit eingeschränkten Öffnungszeiten. Zumindest bis zum 13. Januar liegt der reguläre Barbetrieb auf Eis, für weitere Geschehen stehen die Nordstadt-Piraten allzeit bereit. Gleichwohl gibt es bereits einen kräftigen musikalischen Start.

„Umsonst & Draußen“ heißt das neue Album

Aus Duisburg kommen Tom Liwa und die Flowerpornoes. Von den späten 80ern bis Mitte der 90er Jahre veröffentlichte die Band einen ganzen Schwung Platten, spielte viel live und war in aller Munde. Dann wurde es ruhig um die Band; regelmäßig erschienen aber Soloalben von Tom Liwa, einem vielseitigen Songschreiber und Texter, ein ausdrucksstarker Sänger und versierter Gitarrist.

Tom Liwa, Keyboarderin Birgit Quentmeier-Maskow und Bassist Markus Steinbach spielen seit über 30 Jahren zusammen. Drummer Giuseppe Mautone war damals noch nicht geboren, fügt sich aber bestens in die Gemeinschaft ein. Jetzt ist mit „Umsonst & Draußen“ ein neues Album erschienen. Der Auftritt beginnt um 20 Uhr. Mehr Infos: http://hafenschaenke.de/events/395

„Present – Future – Anarchy“: Mit seiner Stimme spannt Jan Röttger einen großen Bogen

Jan Röttger

Jan Röttger

Jan Röttger steht am Donnerstag, 14. Januar, auf der Bühne vom Subrosa. „Present – Future – Anarchy“ ist das Programm des gebürtigen Wuppertalers und heutigen Wahlberliners. Er spannt mit seiner Stimme einen großen Bogen voll melancholischem Kolorit zwischen Ekstase, Rotz-Attitüde und verschmitzt dem Jungs-Charme.

Dabei hat man den Eindruck, Jan Röttger schreibt manche seiner Lieder mit einem verklärten Lächeln und andere mit der geballten Faust in der Tasche. An der enormen Spielfreude, mit der er die verschiedenen Songs interpretiert, ändert das aber nichts. Beginn ist um 20 Uhr. Mehr Infos: http://hafenschaenke.de/events369

Greedycats sorgen für Rockabilly Fever

Schon einen Tag später, am Freitag, 15. Januar, geht’s weiter. Für Rockabilly Fever wollen die Greedycats sorgen und zwar mit Oldschool Rock’n Roll und Modern Blues.

2004 aus einer spontanen Idee gegründet, ist das Quartett zum Thorsten Schweizer (voc/git) heute eine hochmotivierte Band mit eigener Note. Mit Christian Reinke (guit/voc), Nico Gerding (drums) und Klaus Helmreich (bass) werden sich die Greedycats den Besuchern vorstellen. Beginn ist um 20 Uhr. Mehr Infos: http://hafenschaenke.de/events/391

Etliche Wortkünstler beim MenschenrechtsSlam von Amnesty International. Gleichzeitig

Greg Arnold

Greg Arnold

MenschenrechtsSlam heißt der Abend am Mittwoch, 27. Januar. Dann toben sich die Slammer und Wortkünstler aus der Region literarisch zu Menschenrechtsthemen aus. Am Ende entscheidet das Publikum über den Sieger.

Die drei Erstplatzierten bekommen je einen Preis aus dem Sortiment von Amnesty International. Gleichzeitig wird ein Einblick in die Arbeit der ai-Gruppe Dortmund gegeben, die zu diesem Abend eingeladen hat. Los geht es um 19.30 Uhr. Mehr Infos: http://hafenschaenke.de/events/198

Den Monat Januar beschließt am am Donnerstag, 28. 1., Greg Arnold mit Sonny Folk Pop. Der gebürtige Australier, der inzwischen mit seiner Familie in der Schweiz lebt, dürfte aufmerksamen Fans als Produzent der letzten Carus Thompson Alben ein Begriff sein.

Die nicht mehr existierende Band Things Of Stone And Wood schaffte es in den frühen 90er Jahren in die australischen Charts. Später gab es ein Soloalbum von Greg Arnold („Lost Marie“). Beginn ist um 20 Uhr. Mehr Infos: http://hafenschaenke.de/events/397

Außerdem das Standardprogramm im Subrosa:

  • Jeden 2. Samstag rose note, Jazzy-Tunes gut aufgelegt, diesmal am 9. Januar.
  • Jeden 3. Montag im Monat: Poetry jam mit Grobi’s jungen Literaten, diesmal am 18. Januar.
  • Schließlich noch Trashpop Madness mit DJ Dudemeister & Tim Touchable an den Plattentellern am Freitag, 29. Januar, ab 20 Uhr.
  • Mehr Informationen: www.hafenschaenke.de
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen