Verzahnung mit Stadtradeln und Europäischer Mobilitätswoche

Startschuss für die neue Aktion „Bike to Work“

Mit dem Rad zum Arbeitsplatz oder in die Kita – das ist gut für Umwelt und Gesundheit.

Mit Beginn der Europäischen Mobilitätswoche, die international für klimafreundliche Mobilität wirbt, startete die dortmundweite Kampagne „Bike to Work“, die von der Stadt angestoßen wurde und bis zum 14. November 2021 läuft. Mit ihr sollen Mitarbeitende aller Dortmunder Unternehmen dazu motiviert werden, den Weg ins Büro mit dem Fahrrad statt mit der Bahn oder dem Auto zurückzulegen.

Gut für die Gesundheit und die Umwelt  – und spart die nervige Parkplatzsuche

Gesundheit: Alle Pendler*innen, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, bewegen sich mehr, verbringen Zeit an der frischen Luft und nutzen den Arbeitsweg für ihre Fitness. Bewegung setzt außerdem Glückshormone frei: Radfahren ist damit nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist.

Umwelt: Wer statt des Autos mit dem Rad zur Arbeit fährt, tut der Umwelt einen großen Gefallen und leistet einen klimafreundlichen Beitrag für eine emissionsfreie Innenstadt. Weniger Stau, weniger Abgase und weniger Lärm machen Dortmunds Straßen frei für den Radverkehr und öffentliche Verkehrsmittel.

Platzsparend: Statt nerviger Parkplatzsuche vor dem Büro-, oder Firmengebäude ist das Fahrrad schnell abgestellt und der Weg zum Arbeitsplatz wird weniger stressig.

Ziel: Mobilität in der Stadt nachhaltiger und multimodaler gestalten

Wie genau „Bike to Work“ funktioniert? In der App „Bike Citizens“ können sich Mitarbeitende zu Teams zusammenschließen und gegeneinander antreten. Dabei zählen nicht in erster Linie die reinen Kilometer, sondern viel mehr.

Dass die Aktion STADTRADELN sich mit dem Kampagnenzeitraums überschneidet, ist übrigens kein Zufall: So können alle Pendler*innen gleichzeitig an der „Bike to Work“ Kampagne in der „Bike Citizens“ App und am Dortmunder STADTRADELN vom 5. bis 26. September teilnehmen.

STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Alle Kilometer, die während des STADTRADELN-Zeitraums bei „Bike to Work“ erradelt wurden, können am 26. September mit wenigen Klicks in die Zählung der STADTRADELN-Kilometer übertragen werden.

Die Kampagne „Bike to Work“ ist Teil der Maßnahmen, die die Stadt Dortmund unternimmt, um die Mobilität in der Stadt nachhaltiger und multimodaler zu gestalten. Alle Dortmunder Radler*innen können in der Fahrradapp „Bike Citizens“ Radfahrkarten herunterladen und durch die Stadt navigieren. Um die Radfahrfreundlichkeit in Dortmund zu verbessern, werden beliebte Strecken DSGVO-konform erkannt und an die Stadtplanung weitergegeben. So tragen alle Nutzer*innen der App dazu bei, dass Dortmund in Zukunft fahrradfreundlicher wird.

Die Dortmunder Fahrradapp wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Alle Infos zum STADTRADELN; hier:

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

„Stadtradeln 2021“ in Dortmund – jetzt anmelden!

Aktiv für den Klimaschutz: Beim Stadtradeln 2020 in Dortmund können wieder fleißig Kilometer gesammelt werden

Hohe Luftbelastung in Dortmund: Stadt setzt auf Ausbau und Attraktivierung des ÖPNV anstelle von Diesel-Fahrverboten

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen