Digitale Tools zum Thema „Nachhaltigkeit und ich“ erproben

Kinder machen Zukunft: Kindermuseum mondo mio! eröffnet die Ausstellung „mondo digitalis“

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

Sie haben getüftelt, ausprobiert und mit Begeisterung gelernt: die jungen Testwissenschaftler*innen, die im Rahmen des Projekts mondo digitalis seit März 2021 digitale Tools zum Thema „Nachhaltigkeit und ich“ erprobt haben. Entstanden sind fünf Lernreisen für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen, die digitales Know-how, Kenntnisse über nachhaltiges Leben, Spaß, Spannung und Kreativität verbinden. mondo digitalis, das interaktive Digitalprojekt zur Nachhaltigkeit, wird nun im Kindermuseum mondo mio! für alle erlebbar.

Partner-Kids aus Dortmunder Kindertagesstätte und Schulen

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

Kleine und große Besucher*innen dürfen ab dem 3. Oktober 2021 um 14 Uhr die Tools erkunden und ausprobieren. Die Ausstellung, die bis zum 20. Februar 2022 läuft, zeigt die Ergebnisse der Testgruppen und informiert über die 17 Ziele der Nachhaltigkeit.

Die Partner-Kids für die Entwicklungsphase kommen aus der FABIDO-Kindertagesstätte an der Bornstraße in der Nordstadt, aus der Ostenberg-Grundschule in Barop, der Reichshofgrundschule in Brackel, der Gertrud-Bäumer-Realschule in der Nordstadt und vom Heisenberg-Gymnasium in Eving.

Entwickelt haben mondo digitalis das Dortmunder Bildungs- und Künstlerkollektiv Selfiegrafen und das pädagogische Team des Kindermuseums mondo mio! in Kooperation. „Die fünf Lernreisen beschäftigen sich altersgerecht mit den Funktionalitäten von Hard- und Software und verknüpfen technisches Know-how mit Themen der Nachhaltigkeit”, erläutert Monika Lahme-Schlenger, Leiterin des mondo mio! Kindermuseums.

CoSpaces ermöglicht es, dreidimensionale Räume virtuell zu gestalten

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

So testeten die Kleinsten den Blue-Bot, einen Roboterkäfer. Gleichzeitig begaben sie sich auf Forschungstour rund um ihre KiTa. Aus recycelten Materialien haben sie für den Blue-Bot ein Zuhause gebaut und gelernt, wie sich ein Roboter bewegt.

Grundschüler*innen haben sich mit ScratchJr , einer grafikbasierten Programmiersprache, beschäftigt. Ihre Erkenntnisse aus einem Gartenprojekt flossen in interaktive Geschichten ein, die sie fürs iPad programmiert haben.

Mit dem Tool Calliope mini fand eine weitere Grundschulgruppe den Einstieg in das Programmieren und lernte, wie algorithmisches Denken funktioniert. Über einen Editor programmierten die Kinder einzelne, logische Schritte für die Müllsortierung.

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

In Anlehnung an das beliebte Kinderquiz „1, 2 oder 3“ baute eine Grundschulklasse ein Jump-Pad-Barometer. Möglich machte das der Makey Makey, eine kleine Platine, mit der sich leitfähige Objekte in Computertasten umwandeln lassen. Die dazu entwickelte Quizshow stellt Fragen zum Fairtrade von Schokolade.

Das Programm CoSpaces ermöglicht es, dreidimensionale Räume virtuell zu gestalten. Jugendliche des Heisenberg-Gymnasiums haben mit CoSpaces einen 3D-Film programmiert, der die Ergebnisse eines Rechercheprojekts zur Handyherstellung zeigt. Diesen Film können sich Besucher*innen der Ausstellung mit VR-Brillen anschauen.

Ausstellungsstücke von Kindern für Kindern zu erleben und auszuprobieren

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

„Die Exponate der Ausstellung zeigen die Ergebnisse eines spannenden Prozesses: Kinder haben digitale Tools erprobt und stellen die Ergebnisse jetzt anderen Kindern vor. Gleichzeitig laden die Stationen zum Ausprobieren und Weiterentwickeln ein“, sagt Iris Wolf von den Selfiegrafen.

Die Ausstellung bietet auch Kindertagesstätten und Schulen gute Anregungen für die eigene Projekt- und Unterrichtsgestaltung. Wer sich für einen Gruppenbesuch interessiert, kann sich unter 0231/5026-127 oder info@mondomio.de anmelden.

Für alle Interessierten ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 13.30 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Besuch des Kindermuseums für Familien im Westfalenpark ist kostenlos. Für den Westfalenpark gelten die üblichen Eintrittspreise.

Mehr Informationen:

  • mondo digitalis ist ein Projekt des mondo mio! Kindermuseum e.V. und des Bildungs- und Künstlerkollektivs Selfiegrafen.
  • mondo digitalis wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.
  • Weitere Förderer sind das Kulturbüro Dortmund, die Wilo-Stiftung, die EDG Entsorgung Dortmund GmbH, Materna Information & Communications SE, adesso SE und die VOLKSWOHL BUND Versicherungen.
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen