Digitale Tools zum Thema „Nachhaltigkeit und ich“ erproben

Kinder machen Zukunft: Kindermuseum mondo mio! eröffnet die Ausstellung „mondo digitalis“

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

Sie haben getüftelt, ausprobiert und mit Begeisterung gelernt: die jungen Testwissenschaftler*innen, die im Rahmen des Projekts mondo digitalis seit März 2021 digitale Tools zum Thema „Nachhaltigkeit und ich“ erprobt haben. Entstanden sind fünf Lernreisen für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen, die digitales Know-how, Kenntnisse über nachhaltiges Leben, Spaß, Spannung und Kreativität verbinden. mondo digitalis, das interaktive Digitalprojekt zur Nachhaltigkeit, wird nun im Kindermuseum mondo mio! für alle erlebbar.

Partner-Kids aus Dortmunder Kindertagesstätte und Schulen

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

Kleine und große Besucher*innen dürfen ab dem 3. Oktober 2021 um 14 Uhr die Tools erkunden und ausprobieren. Die Ausstellung, die bis zum 20. Februar 2022 läuft, zeigt die Ergebnisse der Testgruppen und informiert über die 17 Ziele der Nachhaltigkeit.

Die Partner-Kids für die Entwicklungsphase kommen aus der FABIDO-Kindertagesstätte an der Bornstraße in der Nordstadt, aus der Ostenberg-Grundschule in Barop, der Reichshofgrundschule in Brackel, der Gertrud-Bäumer-Realschule in der Nordstadt und vom Heisenberg-Gymnasium in Eving.

Entwickelt haben mondo digitalis das Dortmunder Bildungs- und Künstlerkollektiv Selfiegrafen und das pädagogische Team des Kindermuseums mondo mio! in Kooperation. „Die fünf Lernreisen beschäftigen sich altersgerecht mit den Funktionalitäten von Hard- und Software und verknüpfen technisches Know-how mit Themen der Nachhaltigkeit”, erläutert Monika Lahme-Schlenger, Leiterin des mondo mio! Kindermuseums.

CoSpaces ermöglicht es, dreidimensionale Räume virtuell zu gestalten

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

So testeten die Kleinsten den Blue-Bot, einen Roboterkäfer. Gleichzeitig begaben sie sich auf Forschungstour rund um ihre KiTa. Aus recycelten Materialien haben sie für den Blue-Bot ein Zuhause gebaut und gelernt, wie sich ein Roboter bewegt.

Grundschüler*innen haben sich mit ScratchJr , einer grafikbasierten Programmiersprache, beschäftigt. Ihre Erkenntnisse aus einem Gartenprojekt flossen in interaktive Geschichten ein, die sie fürs iPad programmiert haben.

Mit dem Tool Calliope mini fand eine weitere Grundschulgruppe den Einstieg in das Programmieren und lernte, wie algorithmisches Denken funktioniert. Über einen Editor programmierten die Kinder einzelne, logische Schritte für die Müllsortierung.

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

In Anlehnung an das beliebte Kinderquiz „1, 2 oder 3“ baute eine Grundschulklasse ein Jump-Pad-Barometer. Möglich machte das der Makey Makey, eine kleine Platine, mit der sich leitfähige Objekte in Computertasten umwandeln lassen. Die dazu entwickelte Quizshow stellt Fragen zum Fairtrade von Schokolade.

Das Programm CoSpaces ermöglicht es, dreidimensionale Räume virtuell zu gestalten. Jugendliche des Heisenberg-Gymnasiums haben mit CoSpaces einen 3D-Film programmiert, der die Ergebnisse eines Rechercheprojekts zur Handyherstellung zeigt. Diesen Film können sich Besucher*innen der Ausstellung mit VR-Brillen anschauen.

Ausstellungsstücke von Kindern für Kindern zu erleben und auszuprobieren

Foto: Iris Wolf für die Selfiegrafen

„Die Exponate der Ausstellung zeigen die Ergebnisse eines spannenden Prozesses: Kinder haben digitale Tools erprobt und stellen die Ergebnisse jetzt anderen Kindern vor. Gleichzeitig laden die Stationen zum Ausprobieren und Weiterentwickeln ein“, sagt Iris Wolf von den Selfiegrafen.

Die Ausstellung bietet auch Kindertagesstätten und Schulen gute Anregungen für die eigene Projekt- und Unterrichtsgestaltung. Wer sich für einen Gruppenbesuch interessiert, kann sich unter 0231/5026-127 oder info@mondomio.de anmelden.

Für alle Interessierten ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 13.30 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Besuch des Kindermuseums für Familien im Westfalenpark ist kostenlos. Für den Westfalenpark gelten die üblichen Eintrittspreise.

Mehr Informationen:

  • mondo digitalis ist ein Projekt des mondo mio! Kindermuseum e.V. und des Bildungs- und Künstlerkollektivs Selfiegrafen.
  • mondo digitalis wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.
  • Weitere Förderer sind das Kulturbüro Dortmund, die Wilo-Stiftung, die EDG Entsorgung Dortmund GmbH, Materna Information & Communications SE, adesso SE und die VOLKSWOHL BUND Versicherungen.
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Grell, schrill, blinkend?! mondo mio! Kindermuseum sucht ausrangierte Weihnachtsdeko (PM)

    Das mondo mio! Kindermuseum sucht für einen Bereich der Weihnachtsausstellung „Alle Jahre wieder“ (Eröffnung am 22.11.2022) ausrangierte Weihnachtsdekoration. Lichterketten, Weihnachtsanhänger, Girlanden, Leuchtfiguren und weitere Dekorationselemente können bis zum 14.11.2022 an der Kasse des mondo mio! oder täglich von 10 bis 18 Uhr am Eingang Ruhrallee des Westfalenparks in Dortmund abgegeben werden. Der gesammelte Weihnachtsschmuck wird für zukünftige Ausstellungen aufbewahrt und daher nicht zurückgegeben.

  2. Weihnachtsausstellung im mondo mio! Kindermuseum (PM)

    Das mondo mio! Kindermuseum zeigt vom 22. November 2022 bis 08. Januar 2023 die Weihnachtsausstellung „Alle Jahre wieder“. In der Ausstellung werden die verschiedenen Traditionen rund um das christliche Weihnachtsfest vorgestellt.

    Kleine und große Besucher*innen lernen die Vielfalt weihnachtlicher Gewürze und ihre Herkunft kennen, können sich aber auch kritisch mit unserem Konsumverhalten zum besinnlichen Fest auseinandersetzen. Begleitend zur Ausstellung findet ein abwechslungsreiches Mitmach-Angebot statt. Ausstellung und Begleitprogramm werden mit einer Summe von 7.000 € gefördert von der ProFiliis-Stiftung aus Dortmund.

    Die drei Themenbereiche der Ausstellung:

    Die Geschichte der Gewürze

    Sternanis, Zimt, Kardamom: Die Besucher*innen lernen die Vielfalt weihnachtlicher Gewürze und ihre Herkunft kennen. Eine interaktive Station lädt zum Riechen und Tasten ein. Über eine Weltkarte können die historischen Transportwege über die Ozeane entdeckt werden. Das große mondo mio! Schiff lädt ein, diese Reisen nachzuspielen und sich in der Kajüte in eine Leseecke zurückzuziehen.

    Die Vielfalt des globalen Brauchtums

    Was hat eine Hexe mit Weihnachten zu tun? Und warum isst man an Heiligabend einen Kuchen, der wie ein Holzstück aussieht? In der Ausstellung können kleine und große Besucher*innen die weltweit verschiedenen Traditionen rund um das Weihnachtsfest kennenlernen. Interaktiv erfahren sie, welche Gegenstände in welchen Ländern eine bedeutende Rolle spielen.

    Konsum

    Insbesondere zu Weihnachten nimmt der Konsum eine zentrale Stellung in unserem Leben ein. Oft geht der Wunsch, zu dekorieren oder anderen Menschen durch Geschenke eine Freude zu bereiten, zu Lasten unserer Umwelt oder unterstützt ungerechte Arbeitsbedingungen in anderen Ländern. Die Besucher*innen begeben sich in einen weihnachtlichen „Konsum-Dschungel“, der dazu anregt, das eigene Verhalten zu hinterfragen. Können wir Dekomaterial aus den letzten Jahren weiternutzen? Wie können wir Müll vermeiden?

    Kreatives Begleitprogramm

    Mit Ausstellungsbeginn startet auch ein wöchentlich wechselndes Begleitprogramm mit kreativen Angeboten für Kinder ab vier Jahren. In der Gewürzküche können die Besucher*innen kleine Gewürzsäckchen zum Mitnehmen zusammenstellen und im Papieratelier werden Dekoration für den Tannenbaum oder das Fenster gefaltet sowie individuelle Geschenkverpackungen gestaltet. Darüber hinaus findet täglich zu den Öffnungszeiten eine kurze winterliche Lesung in den Ausstellungsräumen statt.

    Das gesamte Angebot mit allen Terminen gibt es hier: http://www.mondomio.de/veranstaltungen/termine/

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen