Nordstadtblogger

Corona-Impfungen: Dortmund ist bereit – „Impfzentrum Phönix-West“ und mobile Teams ab sofort startklar

Messebauwände bilden Impfkabinen.

Zehn Impfstraßen hat die Stadt im Impfzentrum aufgebaut. Fotos: Karsten Wickern

Die Stadt Dortmund ist bereit für massenhafte Impfungen gegen das Coronavirus. In der „Warsteiner Music Hall“ wurde dafür das Dortmunder Impfzentrum aufgebaut. Doch noch fehlt der Impfstoff, der hier verimpft werden kann. Der könnte nun schneller kommen als zunächst erwartet.

Erstmal stehen nur wenige Impfdosen für Dortmund zur Verfügung: doch die nächste Lieferung ist vorgemerkt

Noch sind die Stühle im Dortmunder Impfzentrum leer.

Das Dortmunder Impfzentrum Phönix-West steht und ist ab sofort einsatzbereit: „Wir hätten gestern schon anfangen können mit dem Impfen“, sagt der Ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Reinhard A. Büker. Doch bevor es wirklich losgehen kann, fehlt noch der Impfstoff.

Die für die Zulassung zuständige EU-Behörde hatte den Abschluss ihrer Prüfung eines Impfstoffs zunächst für den 29. Dezember angekündigt, doch nun soll das Ergebnis schon am kommenden Montag (21. Dezember) verkündigt werden. 

Wenn dann – wie erwartet – eine Zulassung erfolgt, kann es mit den Impfungen in Dortmund schon eine Woche später losgehen. Dann soll der Bund die ersten Impfdosen an das Impfzentrum übergeben. „Das werden 701 Impfdosen sein“, berichtet Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Das wirkt zunächst wenig in Anbetracht dessen, dass alleine in den stationären Pflegeeinrichtungen etwa 5500 Menschen geimpft werden sollen. Doch die nächste Lieferung sei schon vorgemerkt beruhigt Büker.

Mit Blick auf die zunächst kleine Impfstoffmengen ist es Oberbürgermeister Thomas Westphal wichtig zu betonen, dass es sich hierbei erst um den Start handelt. Es sei der Start in eine neue Phase der Pandemie. „Vom heutigen Tag aus schauen wir mit Mut und Zuversicht auf das Jahr 2021“, sagt Westphal.

Dortmunder Impfzentrum auf Phoenix-West („nicht das schönste, aber effektivste“) bereit für Regelbetrieb

Eine Medizinische Fachangestellte tastet den Arm einer Patientin ab.

So wird es aussehen, wenn die Medizinischen Fachangestellten nach der passenden Stelle für die Spritze suchen.

Wenn die ersten Impfdosen in Dortmund ankommen, werden diese zunächst mit mobilen Impfteams in Pflegeeinrichtungen verimpft. Die ersten 701 Dosen sollen so direkt am ersten Tag eingesetzt werden. Wann auch das Impfzentrum öffnet, steht noch nicht fest.

Die Dortmunder Krankenhäuser bekommen die Impfdosen für ihre Mitarbeiter*innen direkt vom Bund und kümmern sich dann selbst um die Impfungen, erklärt Zoerner.

Auch wenn das Impfzentrum noch nicht direkt Impfdosen bekommt, wurde hier schon alles geprobt, damit es dann im Realbetrieb möglichst gut funktioniert: „Wir haben immer wieder Änderungen und Optimierung vorgenommen“, erklärt dazu Tobias Schmolla von der Feuerwehr Dortmund. Bei der Planung habe man bei Bedarf flexibel auf Änderungen der Vorgaben reagiert. 

Die Planer*innen sind überzeugt von ihrem Impfzentrum. „Wir haben nicht das schönste Impfzentrum, aber das effektivste“, ist sich Büker sicher. Wenn der Impfstoff in großen Mengen zur Verfügung steht, können hier von 8 bis 20 Uhr täglich bis zu 2400 Menschen versorgt werden. Zunächst werde man aber mit einer bis zwei von zehn Impfstraßen beginnen, erklärt Büker.

Ablauf der Impfung: Termin – Check-In vor Ort – Prozedere – Check-Out – das war’s

An diesem Tisch wird die Aufklärung durch Ärzt*innen erfolgen.

Um eine Impfung im Impfzentrum zu bekommen, muss man zu einer der Gruppen gehören, die in der jeweiligen Phase berechtigt sind. Ist das gegeben, kann man sich an die entsprechende Hotline wenden oder direkt in einer App einen Termin buchen. Beides befindet sich gerade noch im Aufbau.

Zu dem Termin ist pünktliches Erscheinen am Eingang des Impfzentrums hilfreich. Mitzubringen sind dabei unbedingt die Terminbestätigung, der Impfpass (falls vorhanden) und die Krankenkassenkarte. Am Eingang prüft der eingesetzte Sicherheitsdienst die Terminbestätigung. Danach meldet man sich am Check-In an und bekommt dort Unterlagen, die man im Wartebereich ausfüllt. Ist das erfolgt, kann es in die Impfstraße gehen. 

Dort gibt es zunächst ein ärztliches Aufklärungsgespräch. In der nächsten Kabine verabreichen dann medizinische Fachangestellte die Impfung. Damit ist die eigentliche Impfung schon absolviert. Anschließend verbringt man noch circa eine halbe Stunde zur medizinischen Überwachung im Beobachtungsbereich. Im Check-Out werden dann noch die vom Robert-Koch-Institut und Krankenkassen geforderten Dokumentationen angelegt und danach kann es nach Hause gehen.

Große Herausforderungen, motiviertes Team, ein Ziel: alle sicher zu impfen, die das wollen

„Impfzentrum Phönix-West“, heißt es jetzt offiziell.

Die Sicherheitsvorkehrungen für das Impfzentrum sind hoch: Alle Ein- und Ausgänge werden von einem Sicherheitsdienst kontrolliert. Auch wird nicht bekannt gegeben, in welchen Pflegeeinrichtungen die mobilen Teams zuerst impfen. Es besteht die Angst, Personen könnten den Impfablauf stören wollen.

Alle an der Planung des Impfzentrums Beteiligten betonen, dass die Planung eine Herausforderung war – auch weil die Zulassung nun voraussichtlich früher erfolgt. „Das war nochmal eine Verkürzung eines Zeitraumes, der schon sportlich war“, schildert Zoerner.

Wichtig sei bei der Arbeit auch das Team. „Ich habe noch nie so viele motivierte Leute getroffen, die an einem Ziel arbeiten. Ich glaube in dieser Gemeinschaft werden wir [den Job] auch gut stemmen“, ist die Leiterin des Impfzentrums, Beate Bachmann, zuversichtlich.

Warten auf den Impfstoff: Es kann losgehen!

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Coronavirus: 253 weitere positive Testergebnisse in Dortmund – Inzidenz-Wert bei 216,4 – Zahlen nach Stadtbezirken

Herausforderung: In Dortmund sind alle Intensivbetten belegt, weil auch der „Normalbetrieb“ auf Hochtouren läuft

Harter Shutdown ab Mittwoch: OB begrüßt den Schritt – Kurzarbeitergeld sollte schnellstmöglich beantragt werden

Gesundheitsamt: „Jetzt kann ich froh sein, dass jemand weiß, wie die richtige Quarantäne aussieht“ beklagt Dr. Frank Renken

Spritze statt Konzertgenuss: Die „Warsteiner Music Hall“ wird das Impfzentrum für Dortmund – 2400 Impfungen pro Tag

Neue Corona-Teststelle des Gesundheitsamtes geht an der Bornstraße an den Start – Tests am Klinikum enden 

Dortmund bekommt ein großes Impfzentrum – doch im ersten Schritt gibt es wohl nur Impfstoff für 23.000 Personen

Testmobil soll Infektionsgeschehen während kalter Jahreszeit eindämmen – Ausweitung der Maskenpflicht in Dortmund

Testung auf SARS-CoV-2: Corona-Abstriche für Schul- und Kita-Personal – Klinikum-Mitte eröffnet Diagnostikstelle 

 

Print Friendly, PDF & Email

29 Gedanken über “Corona-Impfungen: Dortmund ist bereit – „Impfzentrum Phönix-West“ und mobile Teams ab sofort startklar

  1. Stadt Dortmund (PM): 112 weitere positive Testergebnisse am Sonntag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 221,5

    Coronavirus 112 weitere positive Testergebnisse am Sonntag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 221,5

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 112 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Von den 112 Neuinfektionen sind 43 Fälle 21 Familien zuzuordnen. 5202 Personen befinden sich in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 12.594 positive Tests vor. 10.058 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2407 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 221,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 137 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 56 intensivmedizinisch, davon wiederum 22 mit Beatmung.

    Insgesamt verstarben in Dortmund 82 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 47 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  2. Zusätzlicher Bus-Shuttle zum Impfzentrum ab 4. Januar – Warsteiner Music Hall wird an sieben Tage in der Woche engtaktig angefahren (PM DSW21)

    Zusätzlicher Bus-Shuttle zum Impfzentrum ab 4. Januar –
    Music Hall wird an sieben Tage in der Woche engtaktig angefahren

    DSW21 richtet zum 4. Januar 2021 einen zusätzlichen Shuttleverkehr mit Bussen vom Hörder Bahnhof zum Impfzentrum in der Warsteiner Music Hall (Phoenix Halle) auf Phoenix West ein: Die Einsatzwagen der Linie 451 werden an sieben Tagen in der Woche von 7.30 Uhr bis 20.30 Uhr vorwiegend im 15-Minuten-Takt zwischen den Haltestellen »Hörde Bf« und »Phoenix Halle« fahren.

    „Das neue Impfzentrum auf Phoenix West ist durch seine Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Hörde Bahnhof grundsätzlich bereits gut angebunden. In Abstimmung mit der Stadt und der Feuerwehr Dortmund verstärken wir aber unser Linienangebot in diesem Bereich. Mit noch engeren Takten wollen wir uns den zügigen Impf-Abläufen bestmöglich anpassen“, sagt DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung und fährt fort: „Wir leisten unseren Beitrag, damit alle in Dortmund den Impfschutz reibungslos erlangen können.“ Der Shuttlebus-Verkehr sei so gestaltet, dass flexibel auf kurzfristige Änderungen reagiert werden könne.

    Die neue Shuttlebus-Linie E451 fährt von der gut sichtbaren Ersatzhaltestelle »Hörde Bf«, die direkt neben dem Kreisverkehr Hörde Bahnhof in westlicher Richtung gelegen ist, über die Haltestellen »Am Heedbrink« und »Phoenix Platzۚ« bis zur Endhaltstelle »Phoenix Halle« an der Konrad-Zuse-Straße und zurück. Der Fahrplan gilt dabei an sieben Tagen in der Woche, an denen vorwiegend im 15-Minuten-Takt gefahren wird.

    Einzige Ausnahme: Montags bis freitags fahren die Einsatzwagen bis 10 Uhr einen 20-Minuten-Takt. In Zusammenspiel mit den herkömmlichen Linien 445 und 451, die ab der regulären Haltestelle »Hörde Bf« fahren, entsteht jedoch in diesem Zeitraum ein enger 10-Minuten-Takt. Beide regulären Linien werden zudem montags bis freitags zwischen 14 und 19 Uhr zusätzlich verstärkt.

  3. Coronavirus: 96 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund – Der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 219 – sechs weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 96 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund –
    Der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 219 – sechs weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 96 positive Testergebnisse hinzugekommen. Acht von diesen Fällen gehören zu vier Familien. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 12.690 positive Tests vor. 10.115 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2440 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 219 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Korrektur der Zahl der Menschen auf Intensivstationen

    Zurzeit werden in Dortmund 141 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 29 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung. Die Meldung der Intensivpatienten im Corona-Update von gestern (Sonntag) enthielt leider einen Fehler. Anstelle der uns von den Krankenhäusern gemeldeten Anzahl von 56 Intensivpatient*innen, waren es tatsächlich 30 Menschen auf Intensivstationen in Dortmund. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

    Sechs weitere Todesfälle

    Bedauerlicherweise sind sechs weitere, mit Covid-19 infizierte Menschen in Krankenhäusern gestorben, darunter drei Frauen und drei Männer. Sie waren zwischen 58 und 88 Jahren alt. Fünf von ihnen verstarben ursächlich an Covid-19, eine Person an einer anderen Ursache. Zwei der Verstorbenen lebten in einem Pflegeheim.

    Insgesamt verstarben damit in Dortmund 87 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 48 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Test-Ergebnisse der Flug-Passagiere aus Großbritannien

    Am gestrigen Sonntag war ein Flugzeug aus London auf dem Dortmund Airport gelandet. 105 der insgesamt 109 Passagiere wurden unmittelbar nach der Landung im Flughafen getestet, die übrigen vier brachten bereits ein aktuelles, negatives Testergebnis mit. Die Testergebnisse liegen uns noch nicht vor und werden nachgeliefert, sobald sie uns zur Verfügung stehen. Alle Passagiere, mit Ausnahme der bereits negativ getesteten, stehen aktuell unter Quarantäne.

    In Großbritannien und anderen Ländern ist eine neue, besonders ansteckende Variante des Coronavirus aufgetreten. Aus diesem Grund herrscht inzwischen ein Landeverbot für Flugzeuge aus dem Vereinigten Königreich, außerdem wurde die Coronaeinreiseverordnung für Reisende aus Großbritannien verschärft.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  4. Coronavirus: Meldung der neu Infizierten am heutigen Dienstag leider nicht möglich – Sechs Infizierte unter Flug-Passagieren aus London (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Meldung der neu Infizierten am heutigen Dienstag leider nicht möglich – Sechs Infizierte unter Flug-Passagieren aus London

    Aufgrund technischer Probleme im Gesundheitsamt können wir das Corona-Update heute nicht wie gewohnt liefern. An der Behebung des Problems wird mit Hochdruck gearbeitet. Wir gehen davon aus, die Zahlen morgen nachliefern zu können.

    Das RKI meldet für heute (Stand 0 Uhr) für Dortmund eine Inzidenz von 205,4.

    Verfügbar ist derzeit nur die Zahl der Corona-Patient*innen in den Krankenhäusern: Zurzeit werden in Dortmund 162 Menschen mit Covid-19-Infektion stationär behandelt, darunter 32 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung.

    Sechs Infizierte unter den Flug-Passagieren aus London

    Sechs der über 100 Passagiere aus London, die am Sonntag am Dortmund Airport gelandet waren, sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Unter den positiv Getesteten wohnt niemand in Dortmund. Eines der Ergebnisse steht noch aus, da der Test wiederholt werden musste.

    Das Flugzeug aus London war am Sonntagabend das letzte, das Dortmund vor dem Landeverbot für Flugzeuge aus Großbritannien noch anfliegen konnte. Vier der Passagiere hatten bereits ein aktuelles, negatives Testergebnis mitgebracht. Alle übrigen wurden direkt nach der Landung getestet.

    Das Gesundheitsamt Dortmund hat die zuständigen Gesundheitsbehörden an den Wohnorten der sechs positiv getesteten Passagiere bereits informiert. Für die negativ getesteten Fluggäste gelten die Bestimmungen der Corona-Einreiseverordnung: Sie müssen sich zehn Tage in Quarantäne begeben und können diese frühestens nach fünf Tagen verlassen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen können.

    In Großbritannien und anderen Ländern ist eine neue, besonders ansteckende Variante des Coronavirus aufgetreten. Aus diesem Grund herrscht inzwischen ein Landeverbot für Flugzeuge aus dem Vereinigten Königreich, außerdem wurde die Coronaeinreiseverordnung für Reisende aus Großbritannien ab 21. Dezember verschärft.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  5. Land soll bei Corona-Quarantäne OGS-Beiträge übernehmen - Dortmunder SPD-Landtagsabgeordnete wollen Dortmunder Familien entlasten (PM)

    Das Land NRW soll bei Corona-Quarantäne die OGS-Beiträge übernehmen –
    Dortmunder SPD-Landtagsabgeordnete wollen Dortmunder Familien entlasten

    Dortmund. Bereits im Frühjahr waren die Schulen wegen Corona geschlossen. In dieser Zeit wurden Eltern zumindest die Gebühren für die Offene Ganztagsgrundschule (OGS) erlassen. Damals legte das Land ein Förderprogramm auf. In diesem Winter ist das anders. Familien, deren Kinder von den Behörden aus Sicherheitsgründen in Corona-Quarantäne geschickt werden, bleiben oftmals auf den OGS-Kosten sitzen. Die Dortmunder SPD-Landtagsabgeordneten Volkan Baran, Anja Butschkau, Nadja Lüders und Armin Jahl kritisieren das Land für die fehlende Bereitschaft, hier zu handeln.

    „Unsere Kleine Anfrage hat ergeben, dass in den Monaten April bis Juli das Land zumindest die Hälfte der OGS-Beiträge übernommen hatte. Nach Dortmund flossen 866.342,98 Euro. Der Restbetrag wurde von der Stadt Dortmund übernommen. NRW-weit erstattete das Land für 35,4 Millionen Euro Elternbeiträge für die OGS“, erklärt Anja Butschkau. „Angesichts der Milliardensummen, um die es in der Corona-Krise geht, ein überschaubarer Beitrag, der für viele Eltern jedoch eine Entlastung in Krisenzeiten bedeutet hat“, meint Volkan Baran.

    Das SPD-Landtagsmitglied fordert nun, auch Eltern zu entlasten, wenn OGS-Angebote aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt werden müssen. Eine Corona-Quarantäne treffe viele Familien hart. Neben der Sorge, ob es zu einer Ansteckung gekommen ist, kommen meist auch finanzielle Einbußen. „Hier sollte das Land Familien und Kommunen nicht allein lassen und zumindest die OGS-Beiträge erstatten“, fordert Nadja Lüders. Einen entsprechenden Antrag, den die SPD-Fraktion im Landtag NRW eingebracht hat, haben die Fraktionen von CDU und FDP abgelehnt.

    Armin Jahl rechnet für das Land mit überschaubaren Summen. Schließlich sei nicht jedes OGS-Angebot im Herbst und Winter mit Corona-bedingten Quarantäne-Maßnahmen konfrontiert gewesen. Wenn Ministerin Yvonne Gebauer sowie CDU und FDP die betroffenen Familien jedoch mit einem schulterzuckenden „Pech gehabt“ abspeisten, grenze dies an Zynismus.

  6. Coronavirus: 241 weitere positive Testergebnisse in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 187 – zehn weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 241 weitere positive Testergebnisse in Dortmund –
    Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 187 – zehn weitere Todesfälle

    Da ein Corona-Update gestern (Dienstag) aufgrund technischer Probleme mit der RKI-Software ServNet nicht möglich war, liefern wir in der heutigen Meldung die Zahlen für gestern und heute kumuliert. An beiden Tagen sind insgesamt 241 positive Testergebnisse hinzugekommen. 19 von diesen Fällen gehören zu 7 Familien. Aktuell befinden sich 3790 Personen in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 12.931 positive Tests vor. 10.468 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2318 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 187 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 165 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise sind zehn weitere mit Covid-19 infizierte Menschen gestorben, 5 Männer und 5 Frauen im Alter zwischen 61 und 94 Jahren. Acht von ihnen verstarben ursächlich an Covid-19, zwei Personen an einer anderen Ursache. Fünf der Verstorbenen lebten im Pflegeheim, zwei starben auch dort.

    Insgesamt verstarben damit in Dortmund 95 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 50 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Fragen und Antworten zum Impfstart auf dortmund.de

    Auf der städtischen Webseite dortmund.de sind heute Fragen und Antworten auf die vorerst wichtigsten Themen rund um den Start der Impfungen gegen Covid-19 online gegangen. Unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung finden sich Hinweise rund um das Impfzentrum, die geplante Impf-Hotline und das weitere Vorgehen.

    Krisenstabsleiterin dankt Mitarbeiter*innen für Corona-Einsatz

    Für viele Menschen beginnt mit den Feiertagen nun auch der Urlaub. „Die Corona-Pandemie allerdings macht keine Ferien – und so sind über Weihnachten und Silvester viele Menschen in der Stadtverwaltung, im Gesundheitswesen, bei den freien Trägern, Verbänden und Organisationen weiterhin im Einsatz. Ihnen allen ein sehr herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit und für den wichtigen und notwendigen Einsatz auch über die Feiertage“, sagt Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner.

    Zu den städtischen Beschäftigten, die über die Feiertage weiterhin Dienst tun, gehören allein 120 Mitarbeiter*innen aus dem Gesundheitsamt, außerdem Krisenstab und Feuerwehr sowie Mitarbeiter*innen aus dem Ordnungsamt und der (Online-)Kommunikation.

    Im Einsatz sind weiterhin auch die 60 Bundeswehrsoldat*innen des Versorgungsbataillons 7 aus Unna, die der Stadt Dortmund seit Mitte Oktober bei der Nachverfolgung der Corona-Kontaktpersonen zur Seite stehen. Unterstützt werden sie durch Soldat*innen des Kreisverbindungskommandos Dortmund. Die Bundeswehr ist noch bis mindestens Mitte Januar 2021 in Dortmund eingesetzt. „Auch ihnen gilt mein herzlicher Dank“, so Birgit Zoerner.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  7. Coronavirus: 251 weitere positive Testergebnisse an Heiligabend in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 186,7 – drei weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 251 weitere positive Testergebnisse an Heiligabend in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 186,7 – drei weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 251 positive Testergebnisse hinzugekommen. 15 von diesen Fällen gehören zu acht Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.182 positive Tests vor. 10.706 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2328 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Es befinden sich 5131 Personen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 186,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 160 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise sind drei weitere, mit Covid-19 infizierte Menschen in Krankenhäusern gestorben. Zwei 86 und 84 Jahre alte Männer, die mit chronischen Vorerkrankungen ins Krankenhaus gekommen waren, verstarben dort heute ursächlich an Covid-19. Eine 80 Jahre alte Frau mit chronischen Vorerkrankungen starb gestern nicht-ursächlich an Corona.

    Insgesamt verstarben damit in Dortmund 97 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 51 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  8. Coronavirus: 126 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 170,5 – drei weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 126 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 170,5 – drei weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 126 positive Testergebnisse hinzugekommen. 19 von diesen Fällen gehören zu elf Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.308 positive Tests vor. 10.916 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2241 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 170,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 146 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 27 intensivmedizinisch, davon wiederum 22 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise sind drei weitere, mit Covid-19 infizierte Menschen gestorben. Alle drei lebten in Pflegeheimen und hatten chronische Vorerkrankungen. Ein 91-jähriger Mann starb gestern im Krankenhaus ursächlich an Covid-19, ein 60 Jahre alter Mann starb am 23. Dezember ursächlich an Corona. Am gleichen Tag verstarb auch eine 83-jährige Frau begleitend an Covid-19.

    Insgesamt verstarben damit in Dortmund 99 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 52 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  9. Coronavirus: 50 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 148,9 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 50 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 148,9 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 50 positive Testergebnisse hinzugekommen. Drei von diesen Fällen gehören zu zwei Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13358 positive Tests vor. 11095 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2111 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 148,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 150 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 27 intensivmedizinisch, davon wiederum 19 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Eine 90-jährige Frau aus einer Pflegeeinrichtung mit chronischen Vorerkrankungen starb gestern im Krankenhaus nicht ursächlich an COVID-19. Sie war erst an Heiligabend stationär aufgenommen worden.

    Insgesamt verstarben damit in Dortmund 99 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 53 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfstart am Sonntag mit 180 Impfdosen

    Der Impfstoff wird am Sonntag direkt vom NRW-Zentrallager aus zusammen mit den Impfmaterialien wie Kanülen und Spritzen in die Einrichtungen vor Ort gebracht.

    Mitarbeitende der mobilen Teams impfen zunächst die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen stationärer Pflegeeinrichtungen. Das Impfzentrum wird dafür nicht benötigt und bleibt geschlossen.

    Die 180 Impfdosen, die jeder Kreis und jede kreisfreie Stadt in NRW bekommen, passen jeweils in 36 Fläschchen. Wer geimpft wird, ist bereits vorher informiert und aufgeklärt worden und hat der Impfung auch zugestimmt.

    Wo in Dortmund zuerst geimpft wird, gibt die Stadt Dortmund in Absprache mit den Kooperationspartner*innen nicht bekannt, um Einrichtungen und Impflinge vor Neugierigen oder Schaulustigen zu schützen. Mit den zahlreichen Familienbesuchen rund um Weihnachten besteht bereits genug Aufregung, Organisationsaufwand und Ansteckungsrisiko in den Pflegeeinrichtungen. Die Stadt Dortmund setzt damit zudem die Linie des Landes NRW zur Geheimhaltung aufgrund von Sicherheitserwägungen fort.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  10. Coronavirus: 41 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 136,8 – erste Impfungen in Dortmund laufen (PM)

    Coronavirus: 41 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 136,8 – erste Impfungen in Dortmund laufen

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Sonntag sind 41 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sechs von diesen Fällen gehören zu drei Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.399 positive Tests vor. 11.179 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.068 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 136,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 156 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 27 intensivmedizinisch, davon wiederum 19 mit Beatmung.

    Insgesamt verstarben in Dortmund 99 Menschen ursächlich an Covid- 19, weitere 53 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfaktion am Sonntag gestartet

    Die ersten Dortmunder*innen haben ihre Impfung heute bekommen. Die Impfaktion läuft derzeit noch.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  11. Coronavirus: 75 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 133,3 – vier weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 75 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund – der
    Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 133,3 – vier weitere Todesfälle

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Montag sind 75 positive Testergebnisse hinzugekommen. 16 von diesen Fällen gehören zu acht Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.474 positive Tests vor. 11.282 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.036 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 133,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 166 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 31 intensivmedizinisch, davon wiederum 20 mit Beatmung.

    Vier weitere Todesfälle gemeldet

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute vier weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 75 bis 100 Jahren. Alle Personen sind im Krankenhaus verstorben – drei ursächlich an COVID-19 und eine Person begleitend mit COVD-19.

    – Eine 100-jährige Frau, die am 29. November stationär aufgenommen wurde, starb am 25. Dezember.
    – Ein 75 Jahre alter Mann kam Heiligabend in die Klinik und verstarb einen Tag später.
    – Eine 89- jährige, die am 8. Dezember aufgenommen wurde, verstarb heute. Ebenfalls heute verstarb ein 80-jähriger, der zwei Tage zuvor in die Klinik gebracht worden war.

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 102 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 54 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  12. COVID-19 - Schnelltestzentrum am Dortmund Airport wird am 01.01.2021 eröffnet (PM Flughafen)

    COVID-19 – Schnelltestzentrum am Dortmund Airport wird am 01.01.2021 eröffnet

    Nach der neuen Verordnung der Landesregierung NRW, müs- sen alle einreisenden Fluggäste aus Risikogebieten einen COVID-19 Test nach der Landung am Flughafen durchführen bzw. vorweisen. Der Dortmund Airport reagiert auf diese neue Ver- ordnung und konnte mit dem Anbieter Medicare einen Partner gewinnen, der ein Schnelltest- zentrum auf der Ankunftsebene im Flughafenterminal errichten wird. Medicare betreibt in Deutschland 17 Testzentren und 13 davon in NRW.

    Der Anbieter Medicare wird am 01.01.2021 ab 12:00 Uhr am Flughafen Dortmund sein erstes Testzentrum in Dortmund in Betrieb nehmen. Medicare bietet allen Fluggästen des Airports, aber auch Bürger*innen aus der Region COVID-19 Antigen Schnelltests an. Die Ergebnisse der Tests sind nach 15 bis 30 Minuten verfügbar und werden der getesteten Person per QR Code, Link bzw. E-Mail auf das Smartphone übermittelt. Wer gerne ein ausgedrucktes Testergebnis haben möchte, muss eine kurze Wartezeit in Kauf nehmen.

    Testwillige Bürger sollten sich ab dem 01.01.2021 unter http://www.covid-testzentrum.de online Ter- mine zum Antigen Schnelltest vereinbaren, um Wartezeit zu vermeiden.

  13. Coronavirus: 191 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 165,7 – fünf weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 191 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund –
    Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 165,7 – fünf weitere Todesfälle

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 191 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen 191 Infektionsfällen lassen sich 28 Fälle zwölf Familien zuordnen. 2.191 Personen befinden sich zurzeit in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.665 positive Tests vor. 11.466 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.038 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 165,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 167 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 38 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung.

    Fünf Todesfälle gemeldet

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute fünf weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um vier Frauen und einen Mann im Alter von 81 bis 97 Jahren. Drei dieser Personen verstarben ursächlich und zwei begleitend an Covid-19, vier im Krankenhaus.

    – Eine 83-jährige Frau, die am 16. Dezember stationär aufgenommen worden war, verstarb am 27. Dezember.
    – Eine 93-jährige Frau war am 13. Dezember stationär aufgenommen worden und verstarb am 24. Dezember.
    – Ein 81-jähriger Mann, der am 16. Dezember aufgenommen worden war, verstarb am 25. Dezember.
    – Eine 95-jährige Frau, die am 16. Dezember stationär aufgenommen worden war, verstarb am 26. Dezember.
    – Eine 97-jährige Frau verstarb am 23. Dezember in einer Senioreneinrichtung.

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 105 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 56 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  14. Coronavirus: 216 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 161,5 – drei weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 216 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund –
    Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 161,5 – drei weitere Todesfälle

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Mittwoch sind 216 positive Testergebnisse hinzugekommen. 33 von diesen Fällen gehören zu dreizehn Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.881 positive Tests vor. 11.711 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.006 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 2.358 Personen befinden sich zurzeit in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 161,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 170 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 34 intensivmedizinisch, davon wiederum 23 mit Beatmung.

    Drei Todesfälle gemeldet

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um einen Mann und zwei Frauen im Alter von 63 bis 89 Jahren. Alle drei Personen sind im Krankenhaus verstorben, zwei von ihnen nicht ursächlich und eine Person ursächlich an COVID-19:

    – Eine 63-jährige Frau, die am 17. Dezember stationär aufgenommen wurde, verstarb am 29. Dezember.
    – Eine 89-jährige Frau wurde 12. Dezember stationär aufgenommen und verstarb dort am 26. Dezember.
    – Ein 70-jähriger Mann, der am 21. Dezember aufgenommen wurde, verstarb heute, am 30. Dezember (ursächlich an COVID-19).

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 106 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 58 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite

    corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  15. Coronavirus: 184 weitere positive Testergebnisse an Silvester in Dortmund – der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 150,1 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 184 weitere positive Testergebnisse an Silvester in Dortmund –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 150,1 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 184 positive Testergebnisse hinzugekommen, davon lassen sich 14 Fälle sieben Familien zuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.065 positive Tests vor. 11.961 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.939 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 2.360 Personen befinden sich zurzeit in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 150,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 160 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 34 intensivmedizinisch, davon wiederum 20 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Eine 82-jährige Frau ist am 30.12.2020 nach stationärem Aufenthalt vom 13.12. – 30.12.2020 im Krankenhaus verstorben, nicht ursächlich an Covid-19. Sie lebte in einer Dortmunder Pflegeeinrichtung. Insgesamt verstarben somit in Dortmund 106 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 59 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona:

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  16. Coronavirus: 40 weitere positive Testergebnisse am Neujahr in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 135,5 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 40 weitere positive Testergebnisse am Neujahr in Dortmund –
    Inzidenzwert voraussichtlich bei 135,5 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Freitag sind 40 positive Testergebnisse hinzugekommen. 14 von diesen Fällen gehören zu sechs Familien.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14105 positive Tests vor. 12 176 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1763 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 2036 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 135,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 160 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 67-jähriger Mann ist am 01.01.2021 nach stationärem Aufenthalt vom 30.12.20 – 01.01.2021 im Krankenhaus verstorben, nicht ursächlich an Covid 19.

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 106 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 60 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  17. Coronavirus: 42 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – der Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 134,1 – drei weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 42 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund –
    der Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 134,1 – drei weitere Todesfälle

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 42 positive Testergebnisse hinzugekommen. Keiner dieser Fälle lässt auf einen familiären Zusammenhang schließen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14147 positive Tests vor. 12353 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1625 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 1974 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 134,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 156 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 21 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle gemeldet. Eine 91-jährige Frau ist bereits am 28.12.2020 verstorben, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 26.12.2020, nicht ursächlich an Covid-19. Verstorben ist ein 90-jähriger Mann am 1.1.2021, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 30.12.2020, nicht ursächlich an Covid-19. Verstorben ist eine 89-jährige Frau am 1.1.2021, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 29.12.2020, ursächlich an Covid-19.

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 107 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 62 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de. Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  18. Coronavirus: 57 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 136,8 – 2 weitere Todesfälle (PM)

    Coronavirus: 57 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund –
    Inzidenzwert voraussichtlich bei 136,8 – 2 weitere Todesfälle

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 57 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 57 Neuinfektionen lassen sich 19 Fälle 7 Familien zuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14204 positive Tests vor. 12465 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1568 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 1880 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 136,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 157 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute 2 weitere Todesfälle gemeldet. Beide Personen sind ursächlich an Covid-19 gestorben. Bei der ersten Person handelt es sich um einen 60-jährigen Mann, welcher nach einem stationären Aufenthalt seit dem 18.12.2020 am 02.01.2021 verstorben ist. Bei der zweiten Person handelt es sich um einen 76-jährigen Mann, welcher nach einem stationären Aufenthalt seit dem 13.12.2020 am 02.01.2021 verstorben ist.

    Insgesamt verstarben somit in Dortmund 109 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 62 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Service zu Corona

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund und geltende Regeln finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

    Auch Informationen zur Impfung und zum Impfzentrum sind gebündelt abrufbar unter dem Direkt-Link dortmund.de/corona-impfung.

  19. Coronavirus: 79 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund – der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 137,5 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 79 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 137,5 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 79 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der Fälle gehören zu einer Familie. Aktuell befinden sich 1854 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.283 positive Tests vor. 12.555 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1556 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 137,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 165 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Es handelt sich um eine 91-jährige Frau, die heute in einem Seniorenheim starb. Covid-19 war dabei nicht die Todesursache.

    In Dortmund verstarben bislang 109 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 63 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  20. Coronavirus: 214 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 141,4 (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 214 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 141,4

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Dienstag sind 214 positive Testergebnisse hinzugekommen. 17 der neuen Fälle gehören zu acht Familien. Aktuell befinden sich 1990 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.497 positive Tests vor. 12.555 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Genesenen entspricht heute der Zahl von gestern. Der Grund: Da am 22. Dezember wegen einer technischen Panne die Zahl der Neuinfektionen nicht übermittelt werden konnte, betrifft dies heute, zwei Wochen später, auch die Zahl der Genesenen.

    Aktuell sind 1770 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 141,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 165 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

    In Dortmund verstarben bislang 109 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 63 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  21. Coronavirus: 180 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Mittwoch – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 135,3 (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 180 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Mittwoch – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 135,3

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 180 positive Testergebnisse hinzugekommen. 31 der neuen Fälle gehören zu 15 Familien. Aktuell befinden sich 2137 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.677 positive Tests vor. 12.786 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1715 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 135,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 157 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute vier neue Todesfälle gemeldet worden. Ein 73-jähriger Mann verstarb gestern ursächlich an Covid-19, nachdem er am 4. Januar ins Krankenhaus gekommen war. Zwei weitere Männer im Alter von 68 und 88 Jahren starben heute ebenfalls ursächlich an Corona im Krankenhaus. Eine 69-jährige Frau starb gestern im Krankenhaus. Sie war mit Covid-19 infiziert, starb aber aufgrund anderer Ursachen.

    In Dortmund verstarben damit bislang 112 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  22. OB Thomas Westphal: Eine erfolgreiche und reibungslose Impfaktion braucht klare und transparente Verantwortlichkeiten (PM Stadt Dortmund)

    OB Thomas Westphal: Eine erfolgreiche und reibungslose Impfaktion braucht klare
    und transparente Verantwortlichkeiten

    Die nächsten Monate werden für die Bekämpfung des Corona-Virus sehr entscheidend sein. Die von Bund und Ländern verabredete Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar ist aus Sicht von Oberbürgermeister Thomas Westphal zwingend nötig, damit die Zahl der Neuinfektionen auf Dauer sinkt.

    „Die Infektionszahlen lassen derzeit keine andere Wahl und wir dürfen nicht vergessen, dass wir es auch mit einer Veränderung des Virus zu tun haben, die die Ansteckungsgefahr noch erhöht. Deshalb müssen die Kontakte auch so gering wie möglich gehalten werden.“

    Für den Dortmunder Oberbürgermeister muss parallel zu den Maßnahmen des Lockdowns die nationale Impfaktion allerdings jetzt gleichzeitig deutlich mehr Fahrt aufnehmen. „Ich kritisiere nicht die Entscheidung, den Impfstoff europäisch einzukaufen. Viel problematischer ist die praktische nationale Umsetzung der Impfstoff-Verteilung. Wichtig ist ja nicht, mit welcher Menge Impfstoff wir starten, sondern, ob die gesamte Strecke bis zum Ziel – und das heißt, alle, die es wollen, auch zu impfen – stimmig und stabil ist. Hier habe ich aktuell erhebliche Zweifel und hier muss schnell und genau nachgearbeitet werden“, sagt Thomas Westphal.

    Der Oberbürgermeister weiter: „Die Kommunen haben die Impfzentren in NRW betriebsbereit eingerichtet. Die Impfungen in Einrichtungen, Krankenhäusern und im Impfzentrum selber sind eine große logistische Herausforderung, die in Kooperation von Stadt und Kassenärztlicher Vereinigung bewältigt werden muss.

    Das geschieht in dieser gemeinsamen Struktur zum ersten Mal. Der holprige Start ist somit nicht überraschend. Beide Seiten wollen das Impfen der Bevölkerung, diese Gemeinschaftsaufgabe, zum Erfolg führen. Jetzt kommt es darauf an, in NRW durch die Festlegung klarer und transparenter Strukturen und Verantwortlichkeiten zu reibungslosen Abläufen zu kommen.

    Hier sehe ich auch das Land in der Pflicht. Dort müssen die nächsten Impfstufen professionell koordiniert werden.“ Westphal weiter: „Der Ministerpräsident muss dies zur Chefsache machen und schnellstens eine eigene Stabsstelle „Impfaktion“ mit Unterstützung von externen Fachleuten aus der Medizin-Logistik aufbauen. Daran müssen die Kommunen zwingend beteiligt werden.“

  23. ver.di NRW fordert Anpassung des Kitabetriebs gemäß des Infektionsgeschehens und warnt vor Personalüberlastung (PM)

    ver.di NRW fordert Anpassung des Kitabetriebs gemäß des Infektionsgeschehens und warnt vor Personalüberlastung

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in NRW begrüßt den Beschluss der gestrigen Konferenz der Ministerpräsident*innen und der Kanzlerin, den Kitabetrieb auf Notbetreuung zu reduzieren. Die heute verkündeten Maßnahmen des Familienministeriums NRW bewertet die Gewerkschaft als unzureichend.

    „Wir beobachten die gestiegenen Inzidenzen bei den jüngeren Kindern und die Zunahme der Erkrankungen bei den ohnehin stark belasteten Beschäftigten mit Sorge!“, mahnte Sabine Uhlenkott, Fachbereichsleiterin Gemeinden in NRW. ver.di NRW fordere daher den örtlichen Anforderungen entsprechende transparente Regelungen. „Die Hansestadt Bremen macht es uns mit ihrem Reaktionsstufenplan vor. Ein kluges Konzept mit Regelungen, mit dem schnell und unbürokratisch auf das jeweilige Pandemiegeschehen vor Ort reagiert werden kann.“

    Leider ignoriere das Familienministerium die bundesweite Empfehlung, Kitas bis einschließlich 31. Januar zu schließen und Notbetreuungen einzurichten. Abhilfe soll stattdessen der bereits etablierte eingeschränkte Regelbetrieb schaffen. Die Betreuungszeiten werden um 10 Stunden gekürzt und die Gruppen fest eingeteilt. „Diese Maßnahmen schützen bei Infektionsfällen weder vor Teil- noch vor Komplettschließungen. Zusätzlich werden sie den eklatanten Personalmangel nicht reduzieren, der den Druck auf die Beschäftigten zusätzlich erhöht“, befürchtet Uhlenkott.

    „Stattdessen erwarten Kitas nach den Ferien volle Gruppen. Wegen der hohen Infektionszahlen machen sich die Beschäftigten große Sorgen um ihre Gesundheit. Einzig der freiwillige Zugang zu kostenlosen Tests alle zwei Wochen lässt viele aufatmen. Eine Zusage des Ministers zur freiwilligen Impfpriorität für Kita-Beschäftigte hätte aber noch stärker zur Entspannung beigetragen.“

    Schon den Vorweihnachts-Appell des Ministers an die Eltern kritisierte ver.di NRW, da die Politik damit die Entscheidung, wer Kitas besuchen darf, auf Eltern und Kitaleitungen abwälze, so die Gewerkschafterin. Die Wiederauflage des Appells, vor dem Hintergrund der Verschärfungen, erstaune umso mehr.

  24. Coronavirus: 152 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund – der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 129,9 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 152 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 129,9 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 152 positive Testergebnisse hinzugekommen. 13 der neuen Fälle gehören zu 5 Familien. Aktuell befinden sich 2320 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.829 positive Tests vor. 13.034 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1618 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 129,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 145 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise ist dem Gesundheitsamt ein neuer Todesfall gemeldet worden. Ein Mann im Alter von 95 Jahren verstarb heute ursächlich an Covid-19. Er lag seit Ende Dezember im Krankenhaus. In Dortmund verstarben damit bislang 113 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  25. Coronavirus: 112 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 142,1 – fünf weitere Todesfälle (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 112 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 142,1 – fünf weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 112 positive Testergebnisse hinzugekommen. 25 der neuen Fälle gehören zu 10 Familien. Aktuell befinden sich 2200 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.941 positive Tests vor. 13.157 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1602 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 142,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 135 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt fünf weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um fünf Männer im Alter zwischen 74 und 96 Jahren, die alle ursächlich an Covid-19 nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt verstorben sind. Zwei der Verstorbenen lebten in Pflegeeinrichtungen. In Dortmund verstarben damit bislang 118 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  26. Coronavirus: 131 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Samstag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 157,2 (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 131 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Samstag –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 157,2

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 131 positive Testergebnisse hinzugekommen. 24 der neuen Fälle gehören zu 14 Familien. Aktuell befinden sich 1929 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.072 positive Tests vor. 13.206 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1684 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 157,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 136 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 12 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 118 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund

  27. Coronavirus: 43 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 154,9 – ein weiterer Todesfall (PM)

    Coronavirus: 43 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund –
    der Inzidenz-Wert liegt voraussichtlich bei 154,9 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 43 positive Testergebnisse hinzugekommen. Acht der neuen Fälle gehören zu drei Familien. Aktuell befinden sich 2087 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.115 positive Tests vor. 13.247 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1685 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 154,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 132 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 19 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 87 Jahre alter Mann mit chronischen Vorerkrankungen starb am Freitag im Krankenhaus ursächlich an Corona. Er lebte in einer Pflegeeinrichtung. In Dortmund verstarben bislang 119 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  28. Coronavirus: 28 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 146,2 – zehn weitere Todesfälle (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 28 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 146,2 – zehn weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 28 positive Testergebnisse hinzugekommen.
    Von diesen Neuinfektionen sind zwei Fälle zwei Familien zuzuordnen. Aktuell befinden sich 2.069 Personen in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.143 positive Tests vor. 13.318 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1632 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 146,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 131 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 18 intensivmedizinisch, davon wiederum neun mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute zehn weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich zum einen um sieben Frauen zwischen 68 und 96 Jahren, die alle ursächlich an Covid-19 verstorben sind und zum anderen um drei Männer zwischen 75 und 86 Jahren, zwei sind ursächlich an Covid-19 verstorben, einer nicht ursächlich. Alle zehn Menschen verstarben nach einem mehrtägigen stationären Aufenthalt im Krankenhaus, sieben wohnten zuvor in Pflegeeinrichtungen.

    In Dortmund verstarben bislang 128 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 65 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de.

  29. Coronavirus: 164 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 137,7 – drei weitere Todesfälle (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 164 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 137,7 – drei weitere Todesfälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 164 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 17 Fälle acht Familien zuzuordnen. Aktuell befinden sich 2.138 Personen in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.307 positive Tests vor. 13.504 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1607 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 137,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 127 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann. Alle drei Personen sind mit COVID-19 (nicht ursächlich) im Krankenhaus verstorben.

    Das Alter der Frauen war 92 und 93 Jahre. Der Mann verstarb im Alter von 85 Jahren. Die 93-jährige Frau und der Mann wohnten zuvor in Pflegeeinrichtungen.

    In Dortmund verstarben bislang 128 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 68 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Antworten auf viele Fragen rund um Corona und die Situation in Dortmund finden sich auf der Webseite corona.dortmund.de sowie unter corona-inzidenz.dortmund.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen