Soziale Forderungen nach Arbeit, Bildung, Gesundheit und Wohnraum

Die Premiere von „Mädchenschule“ eröffnet das „Summer Up“ Festival im Schauspiel Dortmund

Szene aus „Mädchenschule“ mit Linus Ebner, Nika Mišković und Valentina Schüler.
Szene aus „Mädchenschule“ mit Linus Ebner, Nika Mišković und Valentina Schüler. Foto: Birgit Hupfeld für das Theater Dortmund

Die Inszenierung „Mädchenschule“ feiert am 15. Oktober 2021 Premiere am Schauspiel in Dortmund. Das aktuelle Stück, welches soziale Forderungen nach fairen Renten und Löhnen, nach Bildung, Gesundheit und Wohnraum aufgreift, bildet zugleich den Auftakt für das „Summer Up“-Festival.

«Chile ist aufgewacht!» – Soziale Bewegungen machen Druck

Seit Oktober 2019 gingen Millionen von Menschen mit der Parole «Chile despertó!», auf Deutsch «Chile ist aufgewacht!», auf die Straße – und mit dem gleichnamigen Hashtag auch ins Netz. Am Anfang standen Proteste von Schüler*innen gegen eine Fahrpreiserhöhung in der U-Bahn der Hauptstadt Santiago, doch schnell solidarisierten sich andere Bewegungen.

Soziale Forderungen nach fairen Renten und Löhnen, nach Bildung, Gesundheit und Wohnraum für alle bestimmten das Bild der Proteste ebenso wie Fahnen der indigenen Mapuche und feministische Parolen und Performances. Bei den letzten Wahlen im Mai gewannen linke und parteiunabhängige Vertreter*innen die Mehrheit der Sitze, so dass weitreichende Veränderungen möglich werden könnten.

Vor diesem aktuellen Hintergrund hat Nona Fernández ihr Stück „Mädchenschule“ geschrieben, das Vergangenheit und Gegenwart zu einem faszinierenden und vielschichtigen Spiel verbindet. Anna Tenti inszeniert die Deutsche Erstaufführung am kommenden Freitag, 15. Oktober (20 Uhr), im Studio des Schauspiel Dortmund.

Festival mit Talkrunden, Vorträgen, Workshops und Inszenierungen

Szene aus „Mädchenschule“ mit Valentina Schüler, Linus Ebner und Nika Mišković.
Szene aus „Mädchenschule“ mit Valentina Schüler, Linus Ebner und Nika Mišković. Foto: Birgit Hupfeld für das Theater Dortmund

Die Premiere eröffnet gleichzeitig das „Summer Up“-Festival, das vom 15. bis 17. Oktober in Kooperation mit dem assistierenden-netzwerk am Schauspiel Dortmund stattfindet und zahlreiche Veranstaltungen in Form von Talkrunden, Vorträgen, Workshops bis zu Inszenierungen bietet.

Für die erste Vorstellung von „Mädchenschule“ am Freitag gibt es nur noch wenige Restkarten; die nächsten Termine sind am 20. und 21. Oktober. Am Samstag geht es im Rahmen des Festivals dann mit den Inszenierungen „Oskar und die Dame in Rosa“ und „ein körper für jetzt und heute“ weiter.

Wer die Veranstaltungen des „Summer Up“-Festivals besuchen möchte, findet das komplette Programm auf www.theaterdo.de,  www.summerup.de und www.blog.schauspieldortmund.de. Karten gibt es im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen