Nordstadtblogger

„Jugend.Macht.Pottwahl“: Politikverdrossenheit als Beteiligungsmotiv – „Wie es jetzt läuft, geht es gar nicht“

Die Auftakt-Veranstaltung für Pottwahl - der Kommunalwahl-Aktion für junge Leute - fand im FHH statt.

Die Auftakt-Veranstaltung für Pottwahl – der Kommunalwahl-Aktion für junge Leute – fand im FHH statt.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wählen? Was bringt das? Warum soll ich wählen? Und vor allem wen? Fragen über Fragen. Gerade für Erst- und Jungwähler. Daher haben der Jugendring Dortmund, die Arbeitsstelle Jugend und Demokratie und das Jugendamt ein neues Projekt gestartet: „Jugend.Macht.Pottwahl“. Das Besondere: Es ist ein Angebot von Jugendlichen für Jugendliche.

Politikverdrossenheit als Beteiligungsmotiv: „Wir wollen mitentscheiden, wie es weitergeht.“

Die Auftakt-Veranstaltung für Pottwahl - der Kommunalwahl-Aktion für junge Leute - fand im FHH statt.

Interessierte können noch mitmachen: Die journalistischen Schreib- und Fotoworkshops gehen nächste Woche los.

Im Fritz-Henßler-Haus haben sie sich erstmals zusammengesetzt und überlegt, wie sie ihre Mitschüler und Freunde ansprechen wollen. Weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind willkommen.

Ismail (18) hat in der Jugendfreizeitstätte Eving davon gehört und will sich engagieren. „Es gibt viel Politikverdrossenheit. Das merke ich selbst“, sagt Ismail. „Das hat mich aber motiviert mitzumachen.“

Auch Julian (16) lässt das nicht kalt: „Wir müssen endlich mal zur Wahl motivieren. Wir wollen doch alle erwachsen sein“, erklärt der Schüler. „Wir wollen mitentscheiden, wie es weitergeht. Wie es jetzt läuft, geht es gar nicht.“ Ein Argument, was auch Julia (14) bewegt. Sie darf zwar am 25. Mai noch nicht wählen, will sich aber aus Neugierde schon mal bei „Pottwahl“ mitmachen.

Pottwahl-Blog als zentrale Infoplattform – Kommunikation über soziale Medien

Doch was wird dann passieren? Mit Aktionen auf der Straße, in Jugendtreffs und Schulen, kreativen Elementen und journalistischer Neugier wollen Jugendliche sich dem Thema Wahl nähern. Zentrale Infoplattform soll der Pottwahl-Blog und eine Facebookseite sein. Dort wollen sie mit Texten, Fotos und Videos über die anstehenden Wahlen, die Parteien, Themen und Kandidaten informieren.

Hoher Informationsbedarf: Am 25. Mai gibt es in Dortmund fünf Wahlen

Der Informationsbedarf ist groß: Am 25. Mai finden gleich fünf Wahlen gleichzeitig statt: Der Rat der Stadt Dortmund, die Bezirksvertretungen, das Oberbürgermeister-Amt, das Europaparlament und der Integrationsrat sind neu zu besetzten. Gerade die Kommunalwahl steht dabei im Fokus. Schließlich wird hier direkt Einfluss auf das genommen, was vor der eigenen Haustür passiert. Also wie die Zukunft der Dortmunder Schulen aussehen soll, welche Jugend- und Freizeitangebote es gibt und welche beruflichen Perspektiven sich in Dortmund bieten können.

Mitglieder des Jugendforums Nordstadt machen auch bei „Pottwahl“ mit

Die Auftakt-Veranstaltung für Pottwahl - der Kommunalwahl-Aktion für junge Leute - fand im FHH statt.

Gemeinsam haben sie viele Ideen entwickelt: Kreativangebote, Schulaktionen und ein eigener Blog.

Daher ist auch das Jugendforum Nordstadt bei „Pottwahl“ dabei: „Wir wollen die Jugendlichen motivieren, sich selbst einzubringen“, betont Ali Sirin. „Sie können sich hier direkt für ihren Stadtteil engagieren, ihr Selbstbewusstsein stärken und zeigen, dass Engagement nicht langweilig sein muss.“ Das haben die Nordstadt-Jugendlichen zum Beispiel erlebt, als sie ein Fußball-Mitternachtturnier organisiert haben.

Ganz abgesehen davon, dass junge Leute, die sich bei Pottwahl engagieren wollen, für sich selbst einiges herausziehen können. So gibt es beispielsweise journalistische Qualifizierungsangebote wie Schreibwerkstätten und Fotoworkshops. Angeboten werden sie von Medienprofis, die die Jugendlichen auch im Verlauf des Projekts unterstützen und beispielsweise bei der Vor- und Nachbereitung von Interviews mit Spitzenpolitikern unterstützen werden.

Schreibwerkstätten und Fotoworkshops starten in der kommenden Woche

Das nächste Treffen des Pottwahl-Projekts findet am 10. März um 18 Uhr im Fritz-Henßler-Haus (Raum 113) statt. Das erste große Redaktionstreffen für den Blog gibt es am 20. März um 18 Uhr im Raum 213. Die Schreibwerkstätten und Fotoworkshops finden bereits früher statt. Zwei Termine stehen zur Wahl: am 3. und am 6. März, ebenfalls um 18 Uhr an gleicher Stelle.

Wer mitmachen möchte, kann sich bei Thomas Oppermann von der Arbeitsstelle Jugend und Demokratie im Fritz-Henßler-Haus melden: info@demokratie-do.de.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “„Jugend.Macht.Pottwahl“: Politikverdrossenheit als Beteiligungsmotiv – „Wie es jetzt läuft, geht es gar nicht“

  1. Pingback: Jugendforum Nordstadt: Jungwähler-Aktion „Jugend. Macht. Pottwahl" und Integrationsrats-Wahlen im Mittelpunkt | Nordstadtblogger

  2. Pingback: “Jugend.Macht.Pottwahl.”: Kreativtag im Fritz-Henssler-Haus – Wir bringen Spaß in den Kommunalwahlkampf | Nordstadtblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen