Nordstadtblogger

Naturkundemuseum bleibt weiter Baustelle: Noch über ein Jahr wird es dauern, bis der Riesensaurier „frei“ sein wird

Noch mindestens ein weiteres Jahr wird das Naturkundemuseum geschlossen bleiben. Fotos: Leopold Achilles

Von Joachim vom Brocke

Fest verpackt und Christo-ähnlich verschnürt wartet der riesige Iguanodon-Saurier in der Halle des Naturkundemuseums an der Münsterstraße in der Nordstadt auf seine Befreiung. Nur ein einzelner Zeh blinzelt aus der dicken Schaumstoffhülle, die ihn umhüllt. Doch er wird auf seine Erlösung noch ein Jahr warten müssen, bis das Museum wieder eröffnet. Großer Wunsch von Museumsdirektorin Dr. Dr. Elke Möllmann: „Auf jeden Fall rechtzeitig zur Museumsnacht 2019“.

Insolvenz eines Bauunternehmens warf die Pläne durcheinander

Die Museumsdirektorin sowie Thorsten Glorik und Ahmed Gölan von der städtischen Immobilienwirtschaft luden zu einem Zwischenrundgang ein. Denn das 38 Jahre alte Gebäude wird noch aufwändig saniert, umgebaut, räumlich erweitert und bekommt eine völlig neue Dauerausstellung.

Viel getan hat sich seit 2014, als das Museum geschlossen wurde und seit dem Baustart Ostern 2015. „Es sollte alles viel früher fertig werden“, hieß es bedauernd. Doch die Insolvenz eines Elektrikunternehmens warf die besten Pläne durcheinander. Es musste auf Biegen und Brechen Ersatz gefunden werden, damit die Aufträge vom Tisch kamen.

„Vor allem die kräftig gestiegene Auftragsdichte bei Handwerkern machte dabei zu schaffen“, hieß es von der Immobilienwirtschaft: „Kilometerweise mussten Kabel verlegt werden, die andere Arbeiten zum Teil zurückstehen ließen“.

Handwerker ziehen Mitte Juni ab – Elke Möllmann freut sich auf vertikalen Garten

Thorsten Glorik, Elke Möllmann und Ahmet Gönen vor dem Haupteingang des Museums für Naturkunde.

Doch fast ist es soweit. Bis „auf eine Summe von Kleinigkeiten“ ist die Baustelle fertig. Thorsten Glorik rechnet mit dem 15. Juni – dann werden die Bauhandwerker abgezogen sein. Nach einer Grundreinigung geht es an den Aufbau eines „neuen“ Naturkundemuseums.

Für den Aufbau und die Präsentation der Exponate nach neuem Konzept rechnen die Museumsexperten mit etwa einem Jahr – dann strahlt das Naturkundemuseum in neuem Glanz. Vorläufige Kosten: rund 9.3 Millionen Euro.

Ganz neu ist ein barrierefreier Eingang. Die frühere Treppe und der lange Gang gehören der Vergangenheit an. Demnächst führt der Weg sofort in die Servicebereiche: Links ist die Kasse, rechts wird es ein Café geben; außerdem die sanitären Anlagen mit WC für Behinderte und einen neuen Aufzug in die tiefer bzw. höher gelegenen Bereiche.

Große versteinerte Baumscheiben haben bereits ihren Platz an einer Wand gefunden, gegenüber ist viel Platz für einen hohen vertikalen Garten. Museumsdirektorin Möllmann: „Darauf freue ich mich ganz besonders“. Außerdem gibt es viel Platz für Sonderveranstaltungen oder Vorträge.

Mammut-Mädchen bekommt einen Platz unter der großen Lichtkuppel

Unter einer Lichtkuppel findet ein 2,60 Meter großes Mammut-Mädchen Platz. „Für einen  Mammut-Mann fehlt der Platz, der war deutlich über drei Meter groß“, weiß Elke Möllmann. Viel Wert wird bei der Ausgestaltung des neuen Naturkundemuseums auf Flora und Fauna der Heimat gelegt. Die Lebensräume um Dortmund herum bis zur Ruhr.

Oder was lebt und wächst auf den Äckern, der Streuobstwiese. Dann den Lebensraum Autobahn. „Als die A 40 im Jahr 2010 beim Still-Leben Ruhrschnellweg gesperrt war, haben Botaniker auf dem Grünstreifen viele Pflanzenarten aus Italien entdeckt“, schilderte Dr. Dr. Möllmann: „Sie haben sich vermutlich aus den Zwillingsreifen der Lkw gelöst und sind hier heimisch geworden“. Eine Auswahl wird ebenfalls im künftigen Naturkundemuseum zu sehen sein.

Im großen Aquarium haben heimische Fischarten aus der Möhnetalsperre die Umbauarbeiten gut verkraftet. Rechtzeitig wird sich das Museum um frischen Nachwuchs bemühen und ebenso verstärkt Wasserpflanzen setzen, damit sich die Tiere in dem riesigen runden Bassin wohl fühlen. Doch bis alles fix und fertig den interessierten Naturfreunden anschaulich präsentiert werden kann, müssen nochmal gut zwölf Monate vergehen. Einfach abwarten und sich – angenehm – überraschen lassen…

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Riechen, Tasten, Horchen: Neues Konzept soll Inhalte des Naturkundemuseums für alle Menschen zugänglich machen

Richtfest am Naturkundemuseum: Umbau des wichtigen Nordstadt-Besuchermagneten kostet 7,3 Millionen Euro

Freunde des Naturkundemuseums verstärken während des Umbaus ihr Engagement – Es gibt vieles zu entdecken

150.000 Euro für ein Mammut in der Nordstadt: Museum für Naturkunde präsentiert Fossil zur Wiedereröffnung 2016

Werbeaktion und Sponsoring: Die Plüsch-Mammuts und die Faszination Eiszeit im Museum für Naturkunde

Naturkundemuseum wird ab Sommer 2014 für zwei Jahre geschlossen und für 7,3 Millionen Euro umgebaut

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Naturkundemuseum bleibt weiter Baustelle: Noch über ein Jahr wird es dauern, bis der Riesensaurier „frei“ sein wird

  1. Gerry BE

    2 Mio teurer als geplant, weil der Elektiker insolvent war? 3 Jahre längere Bauzeit weil kein Ersatz für einen Elektiker zu bekommen war? Top Projektmanagement der Stadt! Mit solchen Dingen muss man doch rechnen, gibt es da keinen Plan B? Warum konnte man darauf nicht reagieren? Passiert das einem privaten Bauherrn? Hat schon mal jemand gehört, das ein Firma 3 Jahre schließen musste, da der Umbau des Firmenzentrale 3 Jahre länger dauert als geplant? Wer trägt eigentlich die Verantwortung für dieses Projektmanagement? Und wer trägt die Kosten? Ach ja der Steuerzahler, ja dann ist ja nicht so schlimm. Bitte Verantwortliche zur Kasse bitten, Verwaltungsstrukturen optimieren und flexibilisieren, Personelle konsequenzen ziehen, und nicht weg befördern (Davon wir es nicht besser, sondern auch beim nächsten Projekt wieder scheitern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen