Nordstadtblogger

MICRO!Festival feiert Jubiläum: Seit 25 Jahren gibt es umsonst und draußen Welttheater auf dem Friedensplatz in Dortmund

Viel Theater und Musik warten auf die BesucherInnen des Micro Festivals auf dem Friedensplatz.

Von Joachim vom Brocke

Herzlichen Glückwunsch! Seit 25 Jahren gibt es das MICRO!Festival, umsonst und draußen. Der Termin: vom 24. bis 26. August, wie stets am letzten Wochenende vor Ende der Sommerferien. Claudia Kokoschka, heutige Leiterin des Kulturbüros, ist von Anfang dabei. „Das MICRO!Festival“, erinnert sie an die Anfänge, „ist aus einem Bürgerfest entstanden. Einer Party, die 1990/1993 auf allen Plätzen der Stadt die Menschen anlockte“. Aus finanziellen Gründen sei damals eine Weiterführung nicht möglich gewesen.

Der Start des Micro!Festivals fand 1993 auf dem Alten Markt statt

Die MICRO!Festival-Macherinnen Ilka Seuken, Claudia Kokoschka, Viona Schramm und Katrin Gellerman. Foto: Joachim vom Brocke

„Mit einem Minietat wurde danach weiter ein jährliches Programm entwickelt – mit internationalem Straßentheater“, weiß Claudia Kokoschka. „Der Begriff MICRO! entwickelte sich aus kleinem Büro, kleines Festival“.

Der Start fand damals auf dem Alten Markt statt und lockt seit 2002 auf dem Friedensplatz viele hundert Besucher an. „Das MICRO!Festival war immer eine Plattform für internationale Wettbewerbe“, so die Festivalleiterin.

Kaum ein anderes Festival vereint so viele außergewöhnliche Künstler aus den unterschiedlichsten Ländern zu einem kostenlosen Event für Jung und Alt. Drei tage lang – umsonst und draußen – mit großartigen Straßentheater-Acts und Weltmusik vom Feinsten.

Seit 1993 boten über 400 KünstlerInnen und Ensembles aus allen Kontinenten faszinierende, spektakuläre, poetische, manchmal auch zum Nachdenken anregende Theater-Produktionen sowie mitreißende, virtuose Musik.

Erinnerung an die riesigen, leuchtenden Ameisen

In den vergangenen Jahren wurden einige spektakuläre Acts geboten, wie z.B Ondadurto aus Italien. Fotos (2): Veranstalter

Zu den herausragenden Straßentheater-Inszenierungen gehörten etwa „Stalker“, das Stelzentheater aus Australien 1994 und 2000. Oder „Sarruga“ aus Spanien mit ihren gigantischen, von innen beleuchteten Ameisen (2003) sind vielen noch heuten Erinnerung.

1996 waren die ganz Großen des kubanischen Son auf der Bühne: Vieja Troja Santiguera, die im gleichen Jahr gemeinsam mit Ry Cooder den weltweit bekannten Buena Vista Social Club gründeten. Für Gänsehaut sorgte 2004 der Thien-Shan-Schweiz Express.

Unter dem Motto „Berge verbinden“ intonierten 20 Musikschaffende aus Kirgistan, Usbekistan, der Mongolei, der Schweiz und Österreich ein einzigartiges musikalisches Gipfeltreffen und begeisterten das Publikum mit Obertongesang, Jodeln und Alphörnern.

Zum Jubiläum kommen Künstlergruppen aus 12 Nationen

Bellevue Hotel des „Bash Street Theatre“

Künstlergruppen aus zwölf Nationen sind beim Jubiläumsprogramm vom MICRO!Festival vom 24. bis 26. August dabei. „Macondito“ gehört dazu. Eine der beliebtesten Salsa-Bands Deutschlands zeigt zu Beginn des Festivals (Freitag, 17 Uhr), dass der Friedensplatz sich auch zum Tanzen eignet.

Aus England kommt das „Bash Street Theatre“ (Freitag, 18.30 Uhr). Ein Bildertheater ohne Worte mit Slapstick Comedy, rasanten Abenteuern und listigen Intrigen. „Carrousel“ aus der Schweiz und Frankreich beenden den ersten Festivaltag (Freitag, ab 21 Uhr) mit französischem Folkpop und Ohrwurm-Melodien.

Das verrückte Ehepaar „Die Maiers“ präsentieren eine spezielle Art, mit Problemen umzugehen (Samstag, 18 Uhr). Top Act am Samstagabend (ab 22 Uhr) sind „Le P’tits Bras“ aus Frankreich, die mit einer humorvollen Liebesgeschichte und atemberaubender Flugkunst in höchster Höhe die Besucher in Erstaunen versetzen wird.

Der Sonntag ist für kleine FestivalbesucherInnen reserviert

Archivfoto: Bülent Kirschbaum/ Stadt DO

Auch die kleinen Fans können beim MICRO!Festival viel erleben. Der extra für sie reservierte Sonntag startet mit „Die Blindfische“, einer Rockband für Kinder, die Kindermusik neu erfunden hat und mit einer Mischung aus Rock, HipHop und viel Spaß die Stimmung zum Kochen bringt.

Der Pido-Club von DEW21 zaubert beim Kinderschminken tolle Katzenschnurrhaare und bunte Highlights in die Gesichter der Kinder. Mit einer heißen musikalischen Mischung von Afro bis Balkan beendet Flavia Coelho aus Brasilien, die in Frankreich lebt, das Jubiläumsprogramm (Sonntag, 20.15 Uhr). Lässige Grooves folgen auf berührende Melodien.

Mehr Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen