Beeindruckender Erfolg für musikalisches Multitalent

Fabian Angelo Tavernise (17) aus Dortmund gewinnt Bach-Wettbewerb in Köthen

Der hochbegabte junge Musiker Fabian Angelo Tavernise hat den ersten Platz im „Bach-Wettbewerb“ in Köthen (Anhalt) gewonnen. Am 23. November kann man ihn kostenlos im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte live erleben. Foto: Katrin Pinetzki / Stadt Dortmund

Knapp 70 junge Pianist:innen aus ganz Deutschland haben sich Ende Oktober beim Bach-Wettbewerb in Köthen (Anhalt) einer hochkarätigen Jury präsentiert. In der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen erspielte sich der 17 Jahre alte Dortmunder Fabian Angelo Tavernise den ersten Platz. Das anspruchsvolle 30-minütige Programm hatte er gemeinsam mit seiner Lehrerin, der Dortmunder Pianistin Sigrid Althoff, erarbeitet.

Kostenloses Konzert am 23. November im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Den festlichen Abschluss des hochkarätigen Wettbewerbs in Köthen bildete das Preisträgerkonzert in der Kirche St. Agnus, in der einst Johann Sebastian Bach mit seiner Familie Gottesdienst feierte. Dort durfte Fabian Tavernise zwei Werke von Bach und Beethoven spielen.

Fabian mit (v.li.) Christine Hartman-Hilter (stellv. Leiterin Musikschule), Stefan Prophet (Direktor der Musikschule) und Klavierlehrerin Sigrid Althoff. Foto: Katrin Pinetzki / Stadt Dortmund

Einige heute sehr prominente Pianist*innen haben den Bach-Wettbewerb in der Vergangenheit bereits gewonnen, darunter Alice Sara Ott und Frank Dupree. Fabian Angelo Tavernise ist Schüler der Musikschule Dortmund und seit 2020 zusätzlich Frühstudent für musikalisch Hochbegabte an der Musikhochschule Hannover.

Der Förderverein der Musikschule unterstützt ihn seit mehreren Jahren bei seinem Berufsziel, Dirigent zu werden. Fabian Angelo Tavernise begann als solistischer Knabensopran in der Chorakademie Dortmund. Er lernte Klavier, Cembalo, Orgel, Cello und Tuba und interessierte sich bereits früh für Harmonielehre, Komposition und Dirigieren.

Bei den Wettbewerben „Jugend musiziert“ und „Jugend komponiert“ erspielte er bereits mehrere Preise. Wer den jungen Pianisten erleben möchte, hat dazu am Dienstag, 23. November Gelegenheit: Um 16.30 Uhr findet im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastraße 3) das Fachgruppenkonzert der Pianist*innen der Musikschule Dortmund statt. Der Eintritt ist frei.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Der Countdown läuft: Anmeldeschluss für „Jugend musiziert“ 2022 naht (PM)

    Mit dem Auftakt zur „Jugend musiziert“-Saison 2022 wächst bundesweit die Hoffnung, den Wettbewerb im kommenden Jahr wieder in der bekannten Form auszurichten: in Präsenz, als Forum der Begegnung und des Vergleichs. Zur 59. Ausgabe sind Kinder und Jugendliche eingeladen, die als Solist*innen oder im Ensemble ihr musikalisches Können auf einer Bühne zeigen möchten. Der Regionalwettbewerb Dortmund wird am 22./23. Januar 2022 in der Musikschule Dortmund und im Reinoldihaus ausgetragen, Anmeldeschluss dafür ist der 15. November.

    „Jugend musiziert“ 2022 ist ausgeschrieben für die Solokategorien Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets (Stabspiele) und Pop-Gesang. Die Ensemblekategorien lauten: Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Alte Musik, Bağlama-Ensemble und Hackbrett-Ensemble. Noch jung ist die Kategorie „Jumu open“. Hier ist die Beteiligung mit allen Instrumenten und Performances möglich, die durch bisherige Kategorien nicht abgedeckt sind. So kann die Musik aus Genres stammen, die bisher für „Jugend musiziert“ tabu waren, und sie kann sich mit anderen Sparten wie Tanz, Film oder Malerei verbinden.

    Über die Teilnahmebedingungen für „Jugend musiziert“ 2022 informieren Musikschulen, der Deutsche Tonkünstlerverband, weitere fachpädagogische Verbände und die Website http://www.jugend-musiziert.org.
    Das Vorspielprogramm besteht aus Musik verschiedener Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Wettbewerbsvorspiel vor der Jury zwischen 6 und 30 Minuten. Es werden Urkunden und zahlreiche Preise vergeben. Auf Regionalebene gilt: Dabei sein ist alles! Ab einem Alter von 10 Jahren können sich die Kinder auch für den Landeswettbewerb qualifizieren.

    „Jugend musiziert“ genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Seitdem 1964 zum ersten Mal zum Wettbewerb eingeladen wurde, haben beinahe eine Million Kinder und Jugendliche teilgenommen. In jedem deutschen Profi-Orchester finden sich Ehemalige, und eine bedeutende Zahl heute international renommierter Musiker*innen hat bei „Jugend musiziert“ erste Bühnenerfahrung gesammelt.

    Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat, Schirmherr ist der Bundespräsident. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt die Grundfinanzierung sicher. Die Sparkasse Dortmund engagiert sich als Hauptsponsor des Regionalwettbewerbs. Zahlreiche Preise vergeben darüber hinaus der Förderverein der Musikschule in Kooperation mit den Dortmunder Philharmonikern und dem Konzerthaus Dortmund, der Deutsche Tonkünstlerverband, das Musik-Center Dortmund, die Geigenbauwerkstatt Bley & Sohn sowie die Artur- und Liselotte-Dumcke-Stiftung.

    Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb spielen die Teilnehmenden bei zahlreichen Konzerten:

    Mittwoch, 15.12.2021, 18 Uhr im Saal der Musikschule, Steinstr. 35
    Mittwoch 12.1.2022, 18 Uhr und 19.30 Uhr im Haus Schulte-Witten, Blauer Salon, Wittener Str. 3
    Freitag, 14.1.2022, 18 Uhr und 19.30 Uhr im Haus Schulte-Witten, Blauer Salon
    Montag, 17.1.2022, 19.15 Uhr im Großen Saal
    Mittwoch, 19.1.2022, 18 Uhr und 19.30 Uhr im Haus Schulte-Witten, Blauer Salon.

    Außerdem bietet die Musikschule Dortmund für alle Teilnehmer*innen am 27. November, 11 bis 14 Uhr ein Auftrittscoaching mit dem Musiker und Coach Hans Steinmeier an.

    Ab sofort werden Beiträge für die Konzerte mit Angabe der Mitwirkenden und Begleitpersonen sowie Anmeldungen für das Auftrittscoaching entgegengenommen: bkramarczyk@stadtdo.de oder (0231) 50-25 936.
    http://www.jugend-musiziert.org

  2. DJing-Workshop für Einsteiger*innen an der Musikschule – ein Tag mit DJ AT aka Atwashere (PM)

    In einem Workshop „DJing für Einsteiger*innen“ bietet die Musikschule Dortmund einen echten DJ und Produzenten zum Anfassen – und nicht nur das: Am Samstag, 27. November, 10 bis 14 Uhr können Kinder und Jugendliche zwischen 10 bis 14 Jahren von Albert Ruppelt (DJ AT aka Atwashere) Tipps und Tricks aus seinem Berufsalltag kennenlernen. Außerdem stehen Praxisbeispiele und -übungen an Schallplattenspielern und Mischpulten auf dem Programm, und die Teilnehmenden können sich selbst als DJ ausprobieren.

    Vorkenntnisse technischer oder musikalischer Art sind nicht erforderlich. Der Workshop ist kostenlos und wird gefördert mit Mitteln des Landesprogramms „Kulturrucksack NRW“. Er findet statt in der Musikschule Dortmund (Kleiner Saal), Steinstr. 35, 44147 Dortmund. Anmeldung unter anmeldung@hop-dortmund.de

  3. AufWind bläst zum Advent: Konzert des Musikschul-Orchesters in der Pauluskirche (PM)

    „Weihnachten in den Bergen“ – unter diesem Motto unternimmt das Bläserorchester AufWind der Musikschule Dortmund nach langer Pause am 1. Advent (28. November, 17 Uhr) eine musikalische Reise in eine Welt voller instrumentaler Überraschungen. Für vorweihnachtliche Klänge in der Pauluskirche (Schützenstr. 35) sorgen neben AufWind die Solist*innen Friederike Mönnighoff (Sopran), Thorsten Lange (Alphorn) und Detlef Herms (Baritonhorn). Die Leitung hat Prof. Heinz Kricke.

    Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

  4. Dozent:innen der Musikschule bitten am 28. November zum Konzert (PM)

    Dozent:innen der Musikschule Dortmund präsentieren sich live: Am Sonntag, 28. November, 17 Uhr, geben Dozent:innen der Musikschule Dortmund ein Konzert im Reinoldihaus (Reinoldistr. 7). Die Besucher:innen erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das die musikalische Vielfalt der Lehrkräfte widerspiegelt: unterhaltsam und virtuos, klassisch und modern, von Barock bis Jazz.

    Es spielen: Roman Yusipey (Akkordeon), Sergio Gelsomino (Traversflöte), Norbert Gögh (Barockfagott), Hung-Kuei Chou (Klarinette), Benedikt Koester-Wachs und Jen-Hsiang Liu (Klavier). Als Gäste dabei sind Kontrabassist Eric Richards sowie Miao Che und Junko Shioda am Klavier dabei.

    Es gilt die 2G-Regel. Der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen