Beim Projekt „CargoBike.Start“ stehen 25.000 Euro Förderung bereit

Firmen gesucht: Ein neuer Wettbewerb will gute Ideen für den Einsatz von Lastenrädern fördern

Foto: Oliver Schaper für die IHK Dortmund

Dortmunder Betriebe haben jetzt die Chance auf eine bis zu 4000 Euro hohe Unterstützung für den Einsatz von E-Lastenrädern. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die städtische Wirtschaftsförderung in Dortmund haben einen entsprechenden Wettbewerb gestartet. Prämiert werden die besten Konzepte.

Gefördert werden sollen die besten Konzepte für den Einsatz von Lastenrädern

Sieht aus wie eine behäbige Kutsche, ist aber schnell ung wendig: das Lastenrad der Firma Antric bietet viel Platz z. B. für Pakete. Fotos: A. Steger Angelika Steger

Seit sieben Jahren setzen sich die Wirtschaftsförderung und die IHK in Dortmund für die sinnvolle Integration von Lastenrädern in der lokale Wirtschaft ein. Interessierte Betriebe bekommen hier bei der Initiative „CargoBike Dortmund“ unter anderem eine persönliche Beratung und vermittelte Kontakte zu passenden Händlern. Mit dem Wettbewerb „CargoBike.Start“ sollen Dortmunder Betriebe bei der Integration der Räder finanziell unterstützt werden.

„Wir erhoffen uns durch die öffentliche Prämierung der Sieger-Konzepte auch eine starke Multiplikatorenwirkung“, erläutert Heike Marzen, neue Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund. Deshalb gebe es nicht für die Anschaffung des Rads, sondern für das sinnvolle Einsatzkonzept die Unterstützung. Insgesamt stehen dafür 25.000 Euro bereit.

Es werden Preisgelder in zwei Kategorien vergeben, die sich an der Art der eingeplanten Lastenräder orientieren (1. zwei- bis dreirädrige Lastenfahrräder mit einer Zuladung von mehr als 70 Kg und 2. drei- bis vierrädrige Lastenfahrräder mit einer Zuladung von mehr als 170 Kg).

Unternehmen können die Lastenräder auch erstmal testen

Interessiere Unternehmer:innen können Lastenräder testen. Angelika Steger

Für Betriebe die erstmal ein Lastenrad in den betrieblichen Abläufen testen wollen, können sich schon länger an die Initiative wenden. „Die Lastenradtestwochen bieten einen unkomplizierten Zugang zu verschiedenen Modellen. Wir können auch 2021 ein positives Fazit ziehen. Von den rund 30 Testbetrieben haben die ersten Betriebe bereits Räder beschafft“, berichtet der stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer Wulf-Christian Ehrich.

Unternehmen, bei denen Lastenräder schon im Einsatz sind, ziehen eine positive Zwischenbilanz. So ist die Zustellung mit dem Lastenrad für Marc Schmitt-Weigand, Geschäftsführer des Bio-Lieferdienstes „Abokiste“, mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil. Der Inhaber des Weinfachhandels „Weinblatt“ in Dortmund-Aplerbeck, Ralf Bartel, berichtet von vielen positiven Rückmeldungen der Kund:innen. Er bilanziert: „Schnell, flexibel und eine sinnvolle Ergänzung zur Kfz-Zustellung.”

Wer sich um das Preisgeld bewerben will, muss das Teilnahme Formular ausfüllen und dort den geplanten Einsatz erklären. Bis zu 31. Januar 2022 ist das möglich. Im Februar 2022 kommt dann eine Jury zusammen und entscheidet über die Bewerbungen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen