Nordstadtblogger

Digitale Dortmunder Hochschultage 2021 – Premiere des eintägigen Online-Angebotes mit über 150 Veranstaltungen

Dortmunder Hochschultage 2020. Diesmal der Pandemieprophylaxe halber im virtuellen Format. Fotos: Roland Gorecki/Stadt Do

Die nächsten Dortmunder Hochschultage finden am 20. Januar 2021 statt – aufgrund der Corona-Pandemie erstmalig als eintägiges Online-Angebot. Der Bedeutung der Veranstaltung zur Orientierung von Schüler*innen für ihre weitere Ausbildung tut dies freilich keinen Abbruch.

Rund 150 unterschiedliche digitale Veranstaltungen und Beratungsangebote für Schüler*innen

Dortmunder HochschultageWie in den vergangenen zehn Jahren beteiligen sich auch an den digitalen Dortmunder Hochschultagen 2021 neben der Technischen Universität Dortmund und der Fachhochschule Dortmund wieder die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV), die ISM International School of Management mit dem IT-Center Dortmund, die FOM Hochschule sowie die IUBH Duales Studium. Die Organisation der Dortmunder Hochschultage übernimmt wieder das Regionale Bildungsbüro im Fachbereich Schule der Stadt Dortmund. ___STEADY_PAYWALL___

Mit rund 150 unterschiedlichen digitalen Veranstaltungen und Beratungsangeboten sollen die Schüler*innen, die zurzeit unter erschwerten Bedingungen ihre Studien- und Berufswahl treffen, zahlreiche Möglichkeiten erhalten, um die Hochschulen in Dortmund zu erkunden sowie sich über Studiengänge, das Studium an sich und studienbegleitende Themen zu informieren. Sie können ihre Fragen im Kontakt mit Hochschulakteur*innen klären.

Die in den vergangenen Jahren bei den Schüler*innen sehr beliebten Angebote zur Studienfinanzierung, zum Dualen Studium sowie zu Auslandsaufenthalten finden am 20. Januar in einem Livestream (8.30 bis 16 Uhr) statt. Auch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die zunächst einen Freiwilligendienst planen oder eine duale Ausbildung anstreben, finden hier ein entsprechendes Informationsangebot.

Im Zentrum steht die Frage, wie es nach dem (Fach-)Abitur weitergehen kann

Für noch unentschlossene Schüler*innen enthält das Programm spezielle Unterstützungs- und Orientierungsangebote, die bei der Entscheidungsfindung helfen. Alle Schüler*innen können aus dem Programm eine ihrem Standpunkt im Studienwahlprozess entsprechende Auswahl treffen, um ihrer Entscheidung für einen spezifischen Studiengang (oder auch einen zweiten Studiengang als Plan B) näherzukommen.

In über 340 Veranstaltungen und Beratungsangeboten können Schülerinnen und Schüler umfassende Einblicke in alle Studienfächer gewinnen.Nur eine frühzeitige und kontinuierliche Beschäftigung mit der Frage, wie es nach dem (Fach-)Abitur weitergehen kann, erhöht die Chance, eine fundierte Studien- und Berufswahlentscheidung und damit eine erste Entscheidung für den persönlichen Lebensweg zu treffen. Deshalb sollten sich Schüler*innen mindestens zwei Jahre vor ihrem Abschluss intensiv mit der Frage beschäftigen, welchen Ausbildungsweg sie nach dem Ende ihrer Schulzeit einschlagen möchten.

Daher richten sich die Angebote der Dortmunder Hochschultage in erster Linie an Schüler*innen der Jahrgangsstufe 12 bzw. Q1. Auch Schüler*innen der diesjährigen Fachabitur- und Abiturjahrgänge sowie weitere Interessierte sind herzlich zu den ersten Digitalen Dortmunder Hochschultagen eingeladen.

Oberbürgermeister Thomas Westphal wird den Schüler*innen Rede und Antwort stehen.

Die meisten Dortmunder Schulen bieten ihren Schüler*innen eine intensive Vor- und Nachbereitung an. Speziell für das Online-Format wurden auf der Grundlage der Inhalte im Dortmunder Berufswahlpass Materialien entwickelt, die vor und nach dem Besuch der Digitalen Dortmunder Hochschultage in den Schulen eingesetzt werden können.

Die 9. Dortmunder Hochschultage finden am 16. und 17. Januar statt. Fotos: Stadt DortmundOberbürgermeister Thomas Westphal wird das Online-Event am 20. Januar um 8.30 Uhr eröffnen sowie Schüler*innen im Livestream im Interview Rede und Antwort stehen.

Die den Livestream ergänzenden Angebote der Hochschulen sind überwiegend als Liveangebote geplant. Auch eine Reihe von Videos wird abrufbar sein.

Der Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden, die vor kurzem ihren Weg von der Schule in die Hochschule gefunden haben, wird als ein wichtiges Instrument der Studienorientierung betrachtet. In verschiedenen Angeboten wird es für Schüler*innen möglich sein, in Kontakt mit Studierenden zu kommen und ihre Fragen rund um das Thema Studium zu klären.

Für interessierte Eltern gibt es am 18. Januar von 17 bis 19 Uhr einen gemeinsam von allen Hochschulen durchgeführten digitalen Elternabend per Videokonferenz.

Weitere Informationen:

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE: WISSENSCHAFT KOMPAKT mit 30 Beiträgen

Wohin soll die Reise gehen? Dortmunder Hochschultage 2020 informieren mit über 300 Veranstaltungen und Angeboten

 

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken über “Digitale Dortmunder Hochschultage 2021 – Premiere des eintägigen Online-Angebotes mit über 150 Veranstaltungen

  1. Dortmunder Hochschultage: Erfolgreiche Veranstaltung im Jahr 2021 erstmalig ausschließlich digital (PM) Beitrags Autor

    Dortmunder Hochschultage: Erfolgreiche Veranstaltung im Jahr 2021 erstmalig ausschließlich digital

    Eine fundierte Studien- und Berufswahl ist die Basis für eine erfolgreiche Gestaltung der eigenen Bildungsbiographie und eröffnet die Chancen für ein selbstbestimmtes gesellschaftliches Leben. Daher ist es besonders wichtig, sich frühzeitig und kontinuierlich mit der eigenen Studien- und Berufswahlentscheidung zu beschäftigen.

    Mit den seit über 10 Jahren erfolgreich durchgeführten Dortmunder Hochschultagen gelingt es jedes Jahr zwischen 5000 und 6000 Interessierte über die Studienangebote der Dortmunder Hochschulen zu informieren. Neben allgemeinen Informationen zu studienbegleitenden Themen und spezifischen Informationen zu einzelnen Studiengängen können die Schüler*innen auch individuelle Beratungsangebote in Anspruch nehmen.

    Im Rahmen der Dortmunder Hochschultage hatten Interessierte in den letzten Jahren die Möglichkeit die Hochschulen durch den Besuch von „Schnuppervorträgen“ und Vorlesungen, durch gezielte Hochschul-Führungen und der Teilnahme an praktischen Versuchen persönlich kennenzulernen.

    Kontaktlose Beratungsangebote – Virtueller Austausch

    Aufgrund der bestehenden Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Kontaktbestimmungen und Hygieneauflagen werden die Dortmunder Hochschultage im Jahr 2021 erstmalig ausschließlich digital durchgeführt. Neben den Vorteilen von kontaktlosen Informations- und Beratungsangeboten können auch Interessierte aus anderen Städten und Regionen das vielfältige Programm ohne lange Anreisezeiten in Anspruch nehmen.

    Die ersten Digitalen Dortmunder Hochschultage 2021 finden am 20.01.2021 in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr auf http://www.dortmunder-hochschultage.de statt.

    Sie werden am 20. Januar 2021 um 8.30 Uhr durch Oberbürgermeister Thomas Westphal, der die Schirmherrschaft übernommen hat, im Rahmen eines Livestreams eröffnet. OB Westphal freut sich auf diese Premiere und unterstreicht: „Das neue digitale und offene Format zeigt, dass wir gemeinsam in der Lage sind, in kürzester Zeit auf neue Herausforderungen reagieren zu können. Dies kann nur durch die enge und langjährige Vernetzung der Dortmunder Hochschulen und der Stadt Dortmund realisiert werden. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie die Digitalen Dortmunder Hochschultage unter: http://www.dortmunder-hochschultage.de“, so die Aufforderung des Oberbürgermeisters an alle Interessierten.

    Das persönliche Kennenlernen der Hochschulen steht für Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund, im Fokus. Daher fordert er alle Interessierten auf: „Passen wir zusammen? Finden Sie es heraus! Die Dortmunder Hochschultage geben Ihnen die Möglichkeit, unsere Hochschule mit einem vielfältigen Programm kennenzulernen. Wir lehren praxisnah, betreuen persönlich und forschen innovativ. Ich wünsche Ihnen anregende Gespräche und freue mich auf Ihren digitalen Besuch!“

    Auch Prof. Dr. Manfred Bayer, Rektor der Technische Universität Dortmund, betont: „Für einen erfolgreichen Studienverlauf ist eine fundierte Studienwahl eine wichtige Voraussetzung. Bei den Dortmunder Hochschultagen erhalten Schüler*innen einen Einblick in die Studiengänge und Studieninhalte und gleichzeitig ein Gefühl für die TU Dortmund. Alle Fragen werden im virtuellen Dialog beantwortet.“

    In den letzten 10 Jahren konnten Interessierte die Angebote der Hochschulen im Rahmen der Dortmunder Hochschultage persönlich bei der Technischen Universität Dortmund oder der Fachhochschule Dortmund, in deren Räumen sich auch die International School of Management (mit dem IT-Center), die FOM Hochschule, die IUBH Internationale Hochschule und die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung präsentiert haben, nutzen. Neben den einzelnen Fakultäten der Hochschulen beteiligen sich weitere Einrichtungen/Institute bei der Gestaltung der Dortmunder Hochschultage. Die Organisation der jährlichen Dortmunder Hochschultage übernimmt das Regionale Bildungsbüro im Fachbereich Schule der Stadt Dortmund.

    Digitaler Elternabend

    In Bezug auf die besonderen Herausforderungen, die sich aufgrund der Corona-Pandemie ergeben, formuliert Klaus-Markus Katthagen, Sprecher des Arbeitskreises der Dortmunder Hochschultage und Schulleiter des Immanuel-Kant-Gymnasiums Dortmund, klar: „Ich bin der Überzeugung, dass die „Dortmunder Hochschultage digital“ die beste denkbare Antwort auf die Herausforderung, vor der wir standen, darstellen. Es wurde eine Möglichkeit gefunden, wie alle Interessierten die Dortmunder Hochschulen am 20.01.2021 in ihrer Vielfalt tatsächlich erleben können. Die eigens entwickelte Webseite ist so angelegt, dass die Schüler*innen zielsicher durch das breite Angebot navigieren können. Ich bin auf die Resonanz der Nutzer*innen gespannt!“.

    Das Programm der Dortmunder Hochschultage 2021 richtet sich in erster Linie an Schüler*innen der Jahrgangsstufe 12 bzw. Q1 und an Schüler*innen der diesjährigen Abschlussjahrgänge. Speziell für interessierte Eltern wird im Vorfeld ein digitaler Elternabend am 18.01.2021 in der Zeit von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr ebenfalls auf http://www.dortmunder-hochschultage.de angeboten. Ganz herzlich sind auch weitere Interessierte zu den ersten Digitalen Dortmunder Hochschultagen eingeladen.

    Programm der Digitalen Dortmunder Hochschultage 2021

    Mit rund 150 unterschiedlichen digitalen Veranstaltungen und Beratungsangeboten sollen die Schüler*innen, die zurzeit unter erschwerten Bedingungen ihre Studien- und Berufswahl treffen, zahlreiche Möglichkeiten erhalten, um die Hochschulen in Dortmund zu erkunden sowie sich über Studiengänge, das Studium an sich und studienbegleitende Themen zu informieren. Sie können ihre Fragen in Videokonferenzen, im Chat oder auch im telefonischen Kontakt mit Hochschulakteur*innen klären.

    Die in den vergangenen Jahren bei den Schüler*innen sehr beliebten Angebote zur Studienfinanzierung, zum Dualen Studium sowie zu Auslandsaufenthalten, etc. werden am 20. Januar 2021 in einem Livestream (8.30 Uhr bis 16.00 Uhr) vorgestellt. Neben dem durchgängigen Livestream können über die Internetseite http://www.dortmunder-hochschultage.de auch hochschulspezifische Angebote je nach Interessenlage abgerufen werden. Hier erhalten Schüler*innen von Studienfachberater*innen vertiefte Informationen zu den jeweiligen Studiengängen der Hochschulen und können auch mit Studierenden offene Fragen klären.

    Daniela Schneckenburger, Dezernentin für Schule, Jugend und Familie der Stadt Dortmund, begrüßt, dass durch die digitalen Dortmunder Hochschultage ein logischer digitaler Schritt im Übergang von der Schule in die Hochschule gegangen wird: „Ein erfolgreicher Start in das Studierendenleben hängt in der heutigen Zeit auch maßgeblich von den in der Schullaufbahn erworbenen Medienkompetenzen ab. Mit den Digitalen Dortmunder Hochschultagen erhalten die Schüler*innen erstmalig die Möglichkeit, sich selbstständig einen Stundenplan für den Informations- und Beratungstag zu erstellen und aktiv an den virtuellen Angeboten teilzunehmen, um hierdurch ein authentisches und vorbereitendes Studienerlebnis zu erfahren.“

  2. Neue Abschlussbezeichnung: Mit der Höheren Berufsbildung zum Bachelor und Master Professional - „Das sind gute Nachrichten“ – IHK zu Dortmund begrüßt die Neuregelung (PM) Beitrags Autor

    Neue Abschlussbezeichnung: Mit der Höheren Berufsbildung zum Bachelor und Master Professional –
    „Das sind gute Nachrichten“ – IHK zu Dortmund begrüßt die Neuregelung

    ‚Wer Bachelor oder Master werden möchte, muss studieren.‘ So lautete bisher das Credo. Dabei sind die Abschlüsse der Höheren Berufsbildung (z.B. Industriemeister, Fachwirt oder Betriebswirt) schon lange mit den akademischen Titeln gleichwertig. Doch das wusste bisher so gut wie niemand.

    Das ändert sich nun. Die Bundesregierung hat mit der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes im Januar 2020 die Fortbildungsstufen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ eingeführt. Etwa ein Jahr nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes wurden nun endlich auch die ersten Prüfungsverordnungen mit der neuen Abschlussbezeichnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Wer sich fortan etwa in Bilanzbuchhaltung weiterbilden lässt, darf sich auch Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung nennen. Wer geprüfter Betriebswirt wird, trägt gleichzeitig den Titel Master Professional in Business Management.

    Michael Ifland, Geschäftsführer Berufliche Bildung und Fachkräftesicherung bei der IHK zu Dortmund, sagt: „Für die Absolventen der Höheren Berufsbildung sind das gute Nachrichten. Nun wird auf den ersten Blick deutlich, welch hohen Bildungslevel sie erreicht haben.“ Bisher sei der Nachweis über die Einstufung des Abschlusses im sogenannten Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) eher umständlich gewesen.

    Neben den Bilanzbuchhaltern können ab sofort auch Medienfachwirte, Fachwirte für Einkauf, Industriemeister der Fachrichtung Printmedien und Meister für Veranstaltungstechnik die zusätzliche Abschlussbezeichnung Bachelor Professional erwerben. Für Ifland kann das nur ein Anfang sein: „Wir prüfen in unserer IHK-Region jährlich rund 1.300 Teilnehmer in etwa 30 verschiedenen Qualifikationsprofilen der Höheren Berufsbildung. Es wäre wünschenswert, dass all diese Absolventen so bald wie möglich auch den Professional-Titel in der Abschlussbezeichnung tragen dürfen. So macht schon die Abschlussurkunde klar: Berufliche und akademische Bildung sind gleichwertig.“ Hierfür seien laut Ifland aber noch Beschlüsse der jeweiligen Sozialpartner, die für die Neuregelung dieser Weiterbildungsprofile zuständig sind, notwendig.

    Weitere Informationen zur Höheren Berufsbildung und dem Weg zum Bachelor und Master Professional gibt es unter: http://www.dortmund.ihk24.de/bildung

  3. Dortmunder Hochschultage: 2021 war digital! (PM) Beitrags Autor

    Dortmunder Hochschultage: 2021 war digital!

    Zur Stärkung der Berufs- und Studienorientierung in Zeiten der Corona-Pandemie haben am 20.01.2021 insgesamt 3.415 Besucher*innen an den digitalen Dortmunder Hochschultagen teilgenommen und sich passende Angebote aus einem umfangreichen und bunten Programm ausgesucht.

    Das Programm bestand aus 150 unterschiedlichen Live- und Videoangeboten, die von den Dortmunder Hochschulen: der TU Dortmund, der FH Dortmund, der International School of Management (mit dem IT-Center), der FOM Hochschule und der IUBH Duales Studium, sowie weiteren Partner*innen wie der Agentur für Arbeit, dem Studierendenwerk, der IJGD durchgeführt wurden. Koordiniert und moderiert wurden die Dortmunder Hochschultage vom Regionalen Bildungsbüro der Stadt Dortmund im Fachbereich Schule.

    Eine Reihe der Videos der Dortmunder Hochschultage, wie das Eröffnungsinterview des Oberbürgermeisters Thomas Westphal und zu studienbegleitenden Themen im Livestream, ist noch bis zum 31.07.2021 auf der Homepage http://www.dortmunder-hochschultage.de verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen