Nordstadtblogger

Ehrung durch die Außenminister: Deutsch-Russisches Forum zeichnet Partnerschaft von Dortmund und Rostow am Don aus

Die Außenminister Sergej Lawrow (li.) und Heiko Maas (re.) überreichten die Auszeichnung an Birgit Jörder (Dortmund) und Sergej Sukhariev (Rostov am Don).

Die Außenminister Sergej Lawrow (Rußland/li.) und Heiko Maas (Deutschland/ re.) überreichten in Berlin die Auszeichnung an Birgit Jörder (Dortmund) und Sergej Sukhariev (Rostov am Don). Fotos: Stadt Dortmund

Die Stadt Dortmund und ihre Partnerstadt Rostow am Don haben in Berlin eine Auszeichnung durch das Deutsch-Russische Forum e.V. erhalten –  überreicht von Bundesaußenminister Heiko Maas und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. Die Auszeichnung wurde anlässlich des Abschlusses des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018, das unter der Schirmherrschaft beider Außenminister steht, an deutsche und russische Städte und Initiativen für ihre herausragende Partnerschaftsarbeit vergeben.

Außenminister zeichnen Städte und Initiativen für ihre herausragende Partnerschaftsarbeit aus

Eine Dortmunder Delegation in Berlin war vor Ort. Ihr gehörte auch Bürgermeisterin Birgit Jörder an, die die Auszeichnung gemeinsam mit dem stv. Vorsitzenden der Rostower Stadtduma, Sergej Sukhariev, entgegen nahm.

Die Partnerstädte Dortmund und Rostow am Don hatten im Mai dieses Jahres eine Einladung des Vorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums e.V., Matthias Platzeck (Ministerpräsident a.D.). erhalten, sich für die Auszeichnung der Partnerschaftsarbeit zu bewerben. Mit ihr sollte die Sichtbarkeit von deutsch-russischem Engagement auf kommunaler und regionaler Ebene erhöht und bestehende und neue Partnerschaften in ihrer Arbeit bestärkt werden sollen.

Eine Einladung, die Oberbürgermeister Ullrich Sierau gerne annahm. Im Bewerbungsschreiben für die Stadt Dortmund an des Forum im Juni betonte er: „Schon seit 40 Jahren vereint Dortmund und Rostow am Don eine enge freundschaftliche Städtepartnerschaft, die von beiden Städten sehr wertgeschätzt und lebendig gehalten wird“, so Sierau. In diesem Jahr wurde das 40jährige Städtepartnerschaftsjubiläum gefeiert und die weitere Zusammenarbeit in einer Erklärung zur Gründung eines bundesweit einmaligen Zentrums für russisch-deutschen Austausch besiegelt.

Auszeichnungen als weiterer Ansporn für die Zukunft der Städtepartnerschaft

„Dass diese Bewerbung Erfolg hatte, freut mich sehr. Diese Städtepartnerschaft liegt nicht nur mir persönlich sehr am Herzen. Für die zahlreichen Akteurinnen und Akteuren, die sich schon teilweise seit Jahrzehnten über alle Maßen engagiert und intensiv für diese Städtepartnerschaft einsetzen, dürfte diese Auszeichnung eine wertvolle Anerkennung sein“, So der Dortmunder Oberbürgermeister.

Sie sei ein Signal dafür, dass auch in sich wandelnden äußeren Umständen eine Freundschaft zwischen zwei Städten und die Verbundenheit ihrer Bewohnerinnen und Bewohner eine besondere und auch nachhaltige Tiefe und Bedeutung habe.

„Diese Auszeichnung reiht sich in eine Vielzahl weiterer Preise ein, die die Stadt Dortmund bekommen hat und noch bekommen wird. Darauf können wir in Dortmund stolz sein. Diese Auszeichnungen sind verdient. Sie sind sicherlich Ansporn für die Zukunft und für viele Menschen, die sich dem vielfältigen Einsatz für unsere Stadt anschließen möchten“, so Sierau.

Der Dortmunder Delegation in Berlin gehörten Bürgermeisterin Birgit Jörder, Thomas Westphal (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund), Klaus Wegener (Präsident der Auslandsgesellschaft) und Gerd Kolbe (WM-Beauftragter) an. Diese Delegation wird im Anschluss an die Veranstaltung in Berlin auf Einladung der Stadt Rostow am Don zum Stadtfest bis zum 17 September in die russische Partnerstadt reisen.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Ehrung durch die Außenminister: Deutsch-Russisches Forum zeichnet Partnerschaft von Dortmund und Rostow am Don aus

  1. Stadt Dortmund Beitrags Autor

    OB Ullrich Sierau erhält in Berlin eine Auszeichnung für sein Engagement für die Städtepartnerschaft von Dortmund und Rostow am Don

    Die Dortmunder Partnerstadt Rostow am Don hat OB Ullrich Sierau „für seine Verdienste für die Stadt Rostow am Don“ ausgezeichnet. Insbesondere der Beitrag des Dortmunder Oberbürgermeisters zur Entwicklung der Partnerschaft zwischen Dortmund und Rostow am Don und der Unterstützung rund um die FIFA-WM 2018 in Russland hat die Stadt zur Verleihung dieser Auszeichnung veranlasst.

    OB Ullrich Sierau, der in dieser Woche dienstliche Termine in Berlin hatte, nahm diese Auszeichnung am gestrigen Donnerstag in der russischen Botschaft von Botschafter Sergej Netschajew im Rahmen eines gemeinsamen Gesprächs entgegen. (Netschajew war zuletzt selbst noch im Mai dieses Jahres in Dortmund, als OB Sierau und Vitaly Kuschnarev, Leiter der Stadtadministration in Rostow, im Rathaus die Absichtserklärung zur Gründung eines „Zentrums für russisch-deutschen Austausch“ unterzeichneten.)

    Der russische Botschafter bedankte sich im Namen der Stadt Rostow am Don für das Engagement. OB Sierau bedankte sich für die Auszeichnung und betonte: „Diese Auszeichnung macht mich sehr stolz. Doch gilt sie sicher im gleichen Maße den vielen Menschen aus Dortmund, die sich über Jahre und teilweise sogar Jahrzehnte mit viel Herzblut, Arbeit und Eifer für diese Städtepartnerschaft eingesetzt haben und einsetzen. Sie füllen diese Partnerschaft mit Leben und Freundschaft. Ihnen gilt der große Dank beider Städte.“

    Am 14. September dieses Jahres sind die Städte Rostow am Don und Dortmund durch das Deutsch-Russische Forum in Berlin unter der Schirmherrschaft der Außenminister von Russland und Deutschland für ihre vorbildliche Städtepartnerschaft ausgezeichnet worden. In diesem Zusammenhang hatte OB Ullrich Sierau bereits hervorgehoben: „Eine ausgezeichnete Städtepartnerschaft ist ein Signal dafür, dass auch in sich wandelnden äußeren Umständen eine Freundschaft zwischen zwei Städten und die Verbundenheit ihrer Bewohnerinnen und Bewohner eine besondere und auch nachhaltige Tiefe und Bedeutung haben. Diese Auszeichnung reiht sich in eine Vielzahl weiterer Preise ein, die die Stadt Dortmund in den vergangenen Jahren und auch im laufenden Jahr bekommen hat und noch bekommen wird. Diese Auszeichnungen sind verdient. Sie sind sicherlich Ansporn für die Zukunft und für viele Menschen, die sich dem vielfältigen Einsatz für unsere Stadt anschließen möchten.“

    Gerd Kolbe, der als WM-Beauftragter der Stadt Dortmund für Rostow als Gastgeberstadt der WM 2018 sehr aktiv war, erhielt von der Stadt Rostow am Don ebenfalls eine Auszeichnung für sein Engagement. Er nahm sie vor wenigen Tagen bei einem Besuch des Rostower Stadtfestes entgegen. Kolbe hatte unter anderem die Vorbereitungen in Rostow am Don für die FIFA-WM 2018 und die Bekanntmachung der dortigen WM-Aktivitäten über die Internetseite der Stadt Dortmund sowie die regionalen und Medien organisiert. Hinzu kam als Internationales Projekt die „WM-Medienoffensive Rostow“ in 2018 in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft NRW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen