Nordstadtblogger

Corona in Dortmund: Sinkende Fallzahlen, aber Sorge um die Delta-Variante – Impfzentren stehen bereit

Es geht weiter – bis die Corona-Pandemie endgültig besiegt ist. Foto: Leopold Achilles

Fallende Inzidenzraten, zwar schlechter als im NRW-Durchschnitt, aber immerhin: auch Dortmund scheint Corona in den Griff zu bekommen. Zumal bislang so gut wie keine Infektionen mit der Delta-Mutation nachgewiesen sind. Doch was nicht ist, wird kommen, solange kein ausreichender Impfschutz vorhanden ist. Bis zum 4. Juli stellt die Landesregierung etwa 7400 Dosen für die Stadt bereit.

Die aktuellen Corona-Kennziffern in Dortmund: Es sieht eigentlich ganz gut aus

Ginge es einzig nach den gegenwärtig vorliegenden Corona-Zahlen, darf Dortmund gelassen sein. Gesundheitsdezernentin und Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner ist denn auch einerseits zufrieden, blickt sie – wie üblich – eine Woche zurück und vergleicht. Da lag der 7-Tage-Inzidenzwert am vorletzten Sonntag noch bei 17,8 (Neuinfektionen in einer Woche auf 100.000 Einwohner*innen). ___STEADY_PAYWALL___

Vier Infektionsfälle gab am vergangenen Sonntag (20. Juni), gestern war es nur noch einer, entsprechend eine Inzidenz von 16 nach RKI (der vom Robert-Koch-Institut durchgeführten Berechnung).

Zwar ist die fast doppelt so hoch wie im NRW-Durchschnitt (8,2), aber immerhin: „Sehr erfreuliche Zahlen, eine sehr erfreuliche Tendenz“, stellt sie fest. Von der zu hoffen sei, dass sie sich weiter verstetigt. Lediglich sieben Personen befinden sich in Dortmund gegenwärtig auf Intensivstationen; vier davon werden beatmet.

Delta-Variante in der Stadt – vordergründig – noch nicht wirklich angekommen

Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Foto: Anja Cord

Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Archivfoto: Anja Cord

Doch da dräut die Delta-Variante der COVID-19-Pandemie, die sich mittlerweile in Europa verbreitet. In Dortmund dagegen scheint sie noch nicht angekommen zu sein. Sondern: „Die Alpha-Variante ist die, die hier in Dortmund das Infektionsgeschehen bestimmt“, so Zoerner. Das Verhältnis, in dem verschiedene Varianten des Virus zueinander auftreten, ist vor Ort relativ konstant.

Bis jetzt gibt es lediglich einen Delta-Fall in der Stadt. Das ist jene Mutation, die gegenwärtig als für die gefährlichste gehalten wird und sich vor allem in Großbritannien ausbreitet. Um uns herum, beim Umschauen in Europa, übernähme Delta gerade das Infektionsgeschehen, stellt Birgit Zoerner fest. Daher sei es um so wichtiger, „dass wir Fortschritte beim Impfen erzielen“, lenkt sie die Aufmerksamkeit auf das – auch in der prädominanten gesellschaftlichen Wahrnehmung – jetzt Vordringlichste.

Denn es ist schwerlich anzunehmen, um Dortmund herum läge dauerhaft eine Art Cordon sanitaire – ein Schutzgürtel, als könnte die Stadt zu einem Widerstandsnest nach gallischem Vorbild gegen „Corona/Römer“ werden.

Es sollen vor allem jene geimpft werden, denen auf der Zielgeraden die Tür vor der Nase zugeschlagen wurde

Da sich nach verfügbaren Erkenntnissen Delta-Corona durch gängige Impfstoffe wie einschlägige Kumpanen gleichermaßen oder zumindest ähnlich in die Schranken weisen lässt, liegt hier der Schlüssel zum Schutz der ansässigen Bevölkerung.

Mit dem am Freitagabend eingegangenen 26. Impferlass des Landes NRW wurden zugleich die Kontingente an Impfstoff festgelegt, mit denen Dortmund in den nächsten knapp zwei Wochen, bis zum 4. Juli wird rechnen können.

Im Fokus soll dabei jene Gruppe stehen, der nach dem bundesweiten Fall der Priorisierung gewissermaßen kurz vor dem Ziel – wo sie hätten dran sein sollen, als Risikogruppe 3 – die Tür vor der Nase zugeschlagen wurde. Das sind vor allem über 60-Jährige und chronisch Kranke.

Buchungsmöglichkeiten für Impfungen im Dortmunder Zentrum ab morgen, Mittwoch, 23. Juni

Foto: Alex Völkel

Konkret werden in Dortmund ab morgen früh, Mittwoch, 23. Juni, um 8 Uhr telefonische Buchungsmöglichkeiten freigeschaltet. Ab 9 Uhr soll es dann im Corona-Impfzentrum in der Warsteiner Music Hall (Phoenixplatz, 4, 44263 Dortmund) losgehen. „Wir hoffen, dass sich vor allen Dingen morgens ganz früh die Menschen melden, die auch sehr schnell einen Termin wahrnehmen können, um möglichst zügig loslegen zu können“, so Zoerner.

Nach den zugewiesenen Kontingenten würden von morgen an bis zum Sonntag etwa 550 Impfungen durchgeführt werden können. In der kommenden Woche von Montag bis Sonntag wären es täglich ungefähr 665 Impfungen. Macht bis zum 4. Juni an die 7400 Dortmunder*innen, die sich – theoretisch – zeitnah schützen lassen können.

Was den Digitalen Impfpass betrifft, erläutert die Gesundheitsdezernentin „Ab Anfang nächster Woche wird es im Impfzentrum am Check-out-Punkt zwei Stellen geben, an denen man sich einen QR-Code für den digitalen Impfpass generieren lassen kann.“ Jene, die bis zum 28. Juni im Impfzentrum vollständig geimpft worden seien, bekämen den Code per Post, so wie von der KVWL (Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe) angekündigt.

Weitere Informationen:

  • Impfzentrum Dortmund, Kontakt: 0231 5016020
Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die nächsten Lockerungen für Dortmund ab Sonntag: Was ändert sich bei Erreichen der Inzidenzstufen 2 und 1? 

Dortmund macht sich locker: Ab Freitag könnten Lockerungen kommen – von Innengastronomie bis Fitnessstudio

Riesiger Andrang bei Sonder-Impfaktion in der Nordstadt –  Dortmund nimmt Kurs auf weitere Corona-Lockerungen

Die SPD-Fraktion möchte ab Juli „Pop-Up-Biergärten“ auf öffentlichen Flächen und in Parks in Dortmund ermöglichen

Keine Vaccine: Dortmund droht ab 7. Juni der Stopp bei Erstimpfungen – Sonderaktionen gehen aber weiter

An diesem Wochenende: Impfangebot vor Ort für Menschen in Dortmund-Bodelschwingh, Westerfilde und Nette

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist ab heute (28. Mai 2021) in Kraft – das gilt ab sofort in Dortmund!

Der Corona-Inzidenzwert in Dortmund liegt stabil unter 100 – das sind die wichtigsten Lockerungen ab Donnerstag

Print Friendly, PDF & Email

9 Gedanken über “Corona in Dortmund: Sinkende Fallzahlen, aber Sorge um die Delta-Variante – Impfzentren stehen bereit

  1. Die städtischen Sport- und Turnhallen bleiben während der Sommerferien geöffnet (PM Stadt Dortmund)

    Die städtischen Sport- und Turnhallen werden während der Sommerferien überwiegend geöffnet bleiben.

    Seit dem 14. Juni können die Dortmunder Sportvereine die Sport- und Turnhallen nach deren Pandemie bedingter Schließung unter den Vorgaben der Coronaschutzverordnung wieder für den Sportbetrieb nutzen.

    Um den Sportbetrieb jetzt nicht wieder zu unterbrechen, werden die Dortmunder Sport- und Turnhallen während der Sommerferien geöffnet bleiben und den Dortmunder Sportvereinen für den Sportbetrieb weiter zur Verfügung stehen.

    Sportvereine, welche das Angebot nutzen wollen, müssen sich direkt mit den örtlichen Schulhausmeister*innen in Verbindung setzen und die tatsächliche Nutzung der üblicher Weise zur Verfügung stehenden Nutzungszeiten des jeweiligen Vereines mit diesen abstimmen.

    Da während der Sommerferien Schulhausmeister*innen in der Regel mehrere Schulstandorte betreuen, kann es bei den Einlasszeiten für die Nutzer*innen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

  2. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Mittwoch – Inzidenzwert voraussichtlich bei 12,1 (PM)

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Mittwoch – Inzidenzwert voraussichtlich bei 12,1

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfektionen lassen 6 Fälle 2 Familie zuordnen. Zurzeit befinden sich 463 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.229 positive Tests vor. 27.673 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 164 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 12,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 5 intensivmedizinisch, davon wiederum 2 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 202.925 Menschen. Insgesamt wurden 500.155 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5804 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5790 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  3. Abbau der sozialen und bildungspolitischen Corona-Auswirkungen: GRÜNE fordern Aktionsplan (PM) Beitrags Autor

    Abbau der sozialen und bildungspolitischen Corona-Auswirkungen: GRÜNE fordern Aktionsplan

    Zusätzlich zum städtischen Programm „Neue Stärke“ für die Wirtschaftsförderung soll es nun auch einen Aktionsplan zum Abbau der sozialen und bildungspolitischen Auswirkungen und Folgeschäden der Corona-Pandemie geben. Das fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in einem Antrag für die Sitzung des Rates am Donnerstag.

    „Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen haben gravierende Auswirkungen auf das Leben vieler Menschen. Insbesondere Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen 15 Monaten erhebliche Einschränkungen hinnehmen müssen. Ihr Zugang zu schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten war ebenso drastisch eingeschränkt wie ihre Freizeit- und Bewegungsmöglichkeiten sowie ihre direkten sozialen Kontakte. Insbesondere für Kinder und Jugendliche, die schon vor Corona durch ihre soziale Lebenssituation benachteiligt waren, hat sich die Situation weiter verschärft. Deutlich geworden ist auch, dass die Situation der letzten Monate zu einem Anstieg psychosozialer Probleme geführt hat. Durch einen systematischen Aktionsplan zum Abbau der sozialen und bildungspolitischen Folgeschäden der Corona-Pandemie wollen wir einigen Auswirkungen entgegenwirken“, erläutert Saziye Altundal-Köse, Ratsmitglied der GRÜNEN.

    Der von den GRÜNEN geforderte Aktionsplan soll auf der Grundlage bereits bestehender guter Maßnahmen im Bereich der Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit für Kinder und Jugendliche zusätzliche notwendige Maßnahmen aufzeigen. Das betrifft den Ausbau der außerschulischen Bildungs- und Förderangebote, die Intensivierung der Sprachförderung in Kitas und Schulen sowie die Schaffung zusätzlicher Bewegungs- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche.

    Aber auch der Ausbau der Unterstützung bei der Bewältigung psychosozialer Belastungen durch die Corona-Pandemie, die Schaffung zusätzlicher Maßnahmen gegen Vereinsamung sowie die stärkere Vernetzung und Stärkung von Kita, Schulen, Begegnungsorten, Nachbarschaftshilfen, Vereinen und ehrenamtlichem Engagement in den Stadtbezirken sollen Gegenstand des Aktionsplans sein.

    Die Verwaltung wird im GRÜNEN Antrag gebeten, den Aktionsplan zeitlich so in die zuständigen Ausschüsse einzubringen, dass im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2022 notwendige Beschlüsse dazu gefasst werden können. „Unser Ziel ist es, mit dem Aktionsplan die Teilhabe und Chancengerechtigkeit insbesondere für viele Kinder und Jugendliche nach den Einschränkungen der Pandemie wieder und weiter zu stärken“, so Saziye Altundal-Köse abschließend.

  4. Erklärung Marco Bülow: Post-Corona Sonderausschuss einsetzen (PM) Beitrags Autor

    Erklärung Marco Bülow: Post-Corona Sonderausschuss einsetzen

    Verständlicherweise wollen alle wieder zurück zur Normalität. Die physischen, psychischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie werden viele aber noch lange spüren. Die Politik muss sich mit diesen Folgen allumfassend auseinandersetzen. Deshalb fordere ich die Einsetzung eines interdisziplinären Post-Corona Sonderausschusses im nächsten Deutschen Bundestag. In diesem müssen Expert*innen aller relevanten Fachrichtungen zu Wort kommen.

    Die Aufgaben dieses Ausschusses sind herausfordernd: Er muss die Gesamtheit der Folgen in allen Bereichen identifizieren und analysieren. Wer sind die Betroffenen? Wie kann ihnen geholfen werden? Es muss aber auch schonungslos aufgearbeitet werden, welche Fehler gemacht wurden – während der Pandemie, aber auch davor. Welche Lehren müssen wir aus der Pandemie für die nächste Krise ziehen? Wie können wir eine solche vielleicht sogar verhindern oder zumindest deutlich abschwächen? Wie können wir Entscheidungsabläufe in Politik und Verwaltung verbessern? Denn Entscheidungen müssen schnell und trotzdem demokratisch getroffen werden. Die Umsetzung muss konsequent und trotzdem für die Menschen nachvollziehbar erfolgen.

    Und nicht zuletzt: Wie können wir die Folgen der Corona-Pandemie sozial gerecht finanzieren? Denn es ist leider damit zu rechnen, dass die Coronagewinner*innen, also diejenigen mit dem meisten Geld und dem größten Einfluss, durch massiven Lobbyismus versuchen werden, so wenig der Lasten zu tragen wie irgend möglich.

  5. Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 10,2 (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 10,2

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 5 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfektionen lassen sich 3 Fälle 2 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 462 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.234 positive Tests vor. 27.686 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 156 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 10,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 14 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 7 intensivmedizinisch, davon wiederum 3 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 209.455 Menschen. Insgesamt wurden 509.122 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5805 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5791 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  6. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 10,5 (PM)

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 10,5

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfektionen lassen sich 9 Fälle 4 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 425 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.247 positive Tests vor. 27.702 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 153 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 10,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 5 intensivmedizinisch, davon wiederum 3 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 213.804 Menschen. Insgesamt wurden 516.025 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5813 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5797 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 3 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Seit heute liegen dem Gesundheitsamt Dortmund zwei weitere Fälle mit nachgewiesener Delta-Virusvariante vor, die untereinander in keinem familiären Zusammenhang stehen.

    Zum einen handelt es sich um einen 1997 geborenen Mann, bei dem der Nachweis der Delta-Virusvariante am 24.06.2021 erfolgte. Bei dem zweiten Fall, einer 1947 geborenen Frau, wurde die Delta-Virusvariante heute nachgewiesen. Beide Personen entwickelten leichte Corona-typische Symptome, wurden daraufhin positiv getestet. Der Nachweis der Delta-Virusvariante erfolgte bei der Sequenzierung.

    Beide Personen befinden sich einschließlich ihrer Haushaltsmitglieder bzw. Kontaktpersonen bereits in Quarantäne. Aktuell haben beide einen milden Krankheitsverlauf.

    Mögliche Ansteckungsquellen werden seitens des Gesundheitsamtes eruiert. Daraus könnten sich weitere Maßnahmen im Zuge der Ermittlungstätigkeit für mögliche Kontaktpersonen ergeben.

    Impfungen für Wahlhelfer*innen

    Rund 4000 Wahlhelfer*innen in Dortmund haben für die Bundestagswahl am 26. September nach der Erlasslage des Landes NRW einen Anspruch auf priorisierte Impfungen im Impfzentrum. Sie erhalten kurzfristig von der Stadt Dortmund Post mit den Hinweisen, wie sie diesen Anspruch wahrnehmen können. Die Impfungen sind für den 3. und 4. Juli vorgesehen. Dieses Angebot bezieht sich auf die Erst- und Folgeimpfung, die im Impfzentrum durchgeführt werden. Bereits erfolgte Erstimpfungen können nicht durch einen einzelnen Folgetermin im Impfzentrum abgeschlossen werden.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  7. Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 8,7 (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 8,7

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 7 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfektionen lässt sich 1 Fall 1 Familie zuordnen. Zurzeit befinden sich 428 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.254 positive Tests vor. 27.713 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 149 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 8,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen
    Da die Impfzahlen am Wochenende nicht aktualisiert werden, gelten weiterhin die Zahlen von Freitag: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 213.804 Menschen. Insgesamt wurden 516.025 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten
    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5815 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5799 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 3 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online
    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  8. Coronavirus: Zwei weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 8,3 (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Zwei weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 8,3

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 2 positive Testergebnisse hinzugekommen. Die Neuinfektionen stehen in keinem familiären Zusammenhang. Zurzeit befinden sich 423 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.256 positive Tests vor. 27.721 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 143 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 8,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Da die Impfzahlen am Wochenende nicht aktualisiert werden, gelten weiterhin die Zahlen von Freitag: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 213.804 Menschen. Insgesamt wurden 516.025 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5815 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5799 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 3 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  9. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Montag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 8,3 PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Montag in Dortmund
    – der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 8,3

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute ist ein positives Testergebnis hinzugekommen, ohne familiären Zusammenhang. Zurzeit befinden sich 367 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.257 positive Tests vor. 27.724 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 141 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 8,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund zehn Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter sechs intensivmedizinisch, davon wiederum drei mit Beatmung; (Nachtrag Wochenende: Samstag und Sonntag jeweils elf, acht und drei). In Dortmund starben bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 224.112 Menschen. Insgesamt wurden 529.611 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5819 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5803 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 3 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen