Nordstadtblogger

Die nächsten Lockerungen für Dortmund ab Sonntag: Was ändert sich bei Erreichen der Inzidenzstufen 2 und 1? 

In den Fußgänger-Zonen gilt schön länger Maskenpflicht. Foto: Karsten Wickern

In den Fußgänger-Zonen gilt schön länger Maskenpflicht. Foto: Karsten Wickern

In Dortmund wird morgen (Freitag), 11. Juni die Inzidenzstufe 2 erreicht – die Inzidenzwerte sind dann also in den letzten fünf Werktagen stabil unter 50 geblieben. Bereits am Sonntag, 13. Juni gilt sowohl in Dortmund als auch für das Land NRW voraussichtlich Inzidenzstufe 1 (stabile Inzidenzwerte unter 35). Daraus ergeben sich für Dortmund weitere Lockerungen.

Maskenpflicht gilt voraussichtlich noch bis zum 21. Juni

Unberührt davon bleibt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in viel frequentierten öffentlichen Bereichen. Eine Maskenpflicht gilt voraussichtlich noch bis 21. Juni 

  • auf den Fußgängerzonen innerhalb des Wallrings der Dortmunder City von 9 bis 20 Uhr
  • auf der Münsterstraße (von der Einmündung Priorstraße bis zur Kreuzung Mallinckrodtstraße) sowie auf dem Nordmarkt von 9 bis 20 Uhr
  • in den Fußgängerzonen der Stadtteilnebenzentren von 9 bis 20 Uhr
  • samstags, sonn- und feiertags von 12 bis 20 Uhr auf den Wegeflächen von Phoenix See, Westpark, Fredenbaumpark, Botanischer Garten Rombergpark, Hoeschpark, Revierpark Wischlingen.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Personen in oder auf Kraftfahrzeugen, Fahrrad- und Rollerfahrende.

Alle Grafiken: Land NRW

Lockerungen bei einer stabilen
Inzidenzstufe 2 (unter 50)

Im öffentlichen Raum dürfen ohne Mindestabstand wieder Personen aus drei Hausständen ohne Personenbegrenzung bzw. bis zu 10 Personen mit Negativtest unabhängig von der Zahl der Hausstände zusammenkommen.

Westfalenpark
Im Westfalenpark öffnet das Kindermuseum mondo mio! ohne vorherige Terminbuchung, aber mit einfacher Rückverfolgbarkeit.

Kontaktsport im Freien ist möglich mit max. 25 Personen mit Negativtest und Kontaktdatenerfassung. In der Halle dürfen max. 12 Sportler*innen mit Negativtest miteinander trainieren. Umkleiden, Duschen und Gemeinschaftsräume auf Sportanlagen können – unter Beachtung der Hygieneregeln und des Mindestabstandes – wieder genutzt werden.

Kontaktloser Sport ist im Freien ohne Personenbegrenzung erlaubt. In der Halle ebenfalls, allerdings ist hier noch ein Negativtest erforderlich. In beiden Fällen müssen die Kontaktdaten erfasst werden. Noch nicht erlaubt ist hochintensives Ausdauertraining. Wer einen Negativtest vorweist, darf auch im Fitnessstudio trainieren.

Der Zutritt für Zuschauer*innen zu Sportanlagen im Freien ist begrenzt auf ein Drittel der Kapazität, max. aber 1.000 Besucher*innen, die einen Negativtest benötigen. Sie erhalten fest zugewiesene Sitzplätze im Schachbrettmuster oder müssen an Stehplätzen die Mindestabstände einhalten. Zur besonderen Rückverfolgbarkeit müssen die Kontaktdaten sitz-/stehplatzscharf erfasst werden.

Unter den gleichen Bedingungen dürfen in Sporthallen dürfen max. 500 Besucher*innen zuschauen.

Hallenbäder und Freibäder dürfen wieder für alle Besucher*innen öffnen, haben allerdings eine Personenbeschränkung. Nötig für den Besuch ist ein Negativtest. Die Schwimmausbildung ist in Hallenbädern mit bis zu 20 Kindern erlaubt, in Freibädern mit bis zu 30 Kindern.

In Dortmund werden die städtischen Hallenbäder (Südbad, Westbad und Nordbad) voraussichtlich am Mittwoch, 16. Juni wieder öffnen. Dazu wird derzeit ein Online-Reservierungssystem aufgesetzt. 

Die vereinsgeführten Bäder in Aplerbeck, Eving und Scharnhorst öffnen ab Montag, 14. Juni, das Bad in Hörde schon am 11. Juni für die Öffentlichkeit. Für die von der Sportwelt Dortmund betriebenen Bäder in Brackel, Mengede und Lütgendortmund ist die Öffnung frühestens für den 15. Juni geplant. Ausnahme ist das Hallenbad Hombruch, das derzeit wegen statischer Probleme nach der Dachsanierung noch nicht für die Nutzung freigegeben ist.

Jugendfreizeitstätten

Feste Gruppen von bis zu 30 jungen Menschen dürfen sich im Freien treffen. In geschlossenen Räumen dürfen Angebote für feste Gruppen von bis zu 20 jungen Menschen gemacht werden. Die Jugendlichen sowie Betreuenden benötigen in den Räumlichkeiten den Nachweis eines Negativtests (Schulbescheinigung ist ausreichend, die Kontaktdaten müssen erfasst werden).

Kultur

Die Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum starten wieder. Die Museen können Führungen durch ihre Ausstellungen anbieten.


Weitere Lockerungen bei einer
stabilen Inzidenzstufe 1 (unter 35)

Ab Inzidenzstufe 1 dürfen Personen aus fünf Hausständen ohne Personenbegrenzung bzw. bis zu 100 getestete Personen unabhängig von der Zahl der Hausstände ohne Mindestabstand zusammentreffen.

Westfalenpark

Im Westfalenpark kann das Kindermuseum mondo mio! ohne vorherige Terminbuchung öffnen. Weiterhin müssen die Daten der Besucher*innen erhoben werden, und es besteht Maskenpflicht.

Im Westfalenpark können Veranstaltungen mit max. 1.000 Zuschauer*innen entweder ohne Mindestabstände, aber mit Negativtest oder mit Mindestabstand, dafür ohne Negativtest stattfinden.

Bei mehr als 1.000 Zuschauer*innen sind Mindestabstände, Negativtests und ein gesondertes Hygienekonzept erforderlich. Mindestabstände können durch eine Sitzplatzbelegung im Schachbrettmuster gewährleistet werden, bei Stehplätzen an Stehtischen gelten die bekannten Kontaktbeschränkungen. In allen Fällen müssen die Kontaktdaten sitz-/stehplatzscharf erfasst werden.

Sport

Im Sport ist bei einer Inzidenz von stabil unter 35 Folgendes erlaubt:

Kontaktsport im Freien sowie in Gebäuden/Hallen mit max. 100 Personen, deren Kontaktdaten festgehalten werden müssen.

Im kontaktlosen Sport: hochintensives Ausdauertraining mit max. 15 Personen mit Mindestabstand innerhalb vollständig durchlüfteter Räume bei einfacher Rückverfolgbarkeit.

Zutritt für Zuschauer*innen zu Sportanlagen im Freien, jedoch begrenzt auf ein Drittel der Maximalkapazität der Anlage. Die Besucher*innen sitzen auf fest zugewiesenen Sitzplätzen im Schachbrettmuster oder halten auf Stehplätzen die Kontaktbeschränkungen ein. Die Kontaktverfolgung erfolgt sitz- bzw. stehplatzscharf.

In Sportanlagen in Innenräumen dürfen max. 1000 Besucher*innen mit Negativtest auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen die Spiele verfolgen. Auch hier gilt eine Begrenzung auf ein Drittel der Maximalkapazität der Anlage; die Verteilung der Sitz-/Stehplätze und die Kontaktverfolgung funktioniert genauso wie im Freien.

Das Nordbad ist ebenfalls marode - ein Neubau ist überfällig. Foto: Alex Völkel

Für Hallenbäder wie das Nordbad ergeben sich in Stufe 1 keine Veränderungen. Foto: Alex Völkel

Für Hallenbäder ergeben sich keine Veränderungen; Freibäder dürfen wieder ohne Negativtest besucht werden. Dabei gilt eine Personenbegrenzung.

 

Seniorenbegegnungsstätten

Die Begegnungszentren für Senior*innen werden in der kommenden Woche wieder starten. Die Stadt Dortmund hat sich mit AWO, Caritas, Diakonie, DRK, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband sowie den weiteren Akteuren der offenen Senior*innenarbeit auf ein Regelwerk verständigt. 

Besucher*innen der Begegnungsstätten müssen sich im Vorfeld telefonisch anmelden und sollten dabei auch angeben, ob sie genesen, vollständig geimpft oder getestet sind. In den Räumen der Begegnungsstätten gilt Maskenpflicht (mindestens medizinische Maske), solange nicht gegessen oder getrunken wird. Bei Angeboten unter freiem Himmel ist eine Alltagsmaske ausreichend.

Jugendfreizeitstätten

Im Freien dürfen feste Gruppen von bis zu 50 jungen Menschen zusammenkommen. Ein Negativtestnachweis ist nicht mehr nötig. In geschlossenen Räumen sind Angebote in festen Gruppen mit bis zu 30 jungen Menschen erlaubt (ohne Negativnachweis). Die einfache Rückverfolgbarkeit muss drinnen und draußen sichergestellt werden.

Kultur

Die Dachterrasse des Dortmunder U öffnet. Auf dem Vorplatz des Dortmunder U startet am 16. Juni der „Sommer am U“.

 

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Dortmund macht sich locker: Ab Freitag könnten Lockerungen kommen – von Innengastronomie bis Fitnessstudio

Riesiger Andrang bei Sonder-Impfaktion in der Nordstadt –  Dortmund nimmt Kurs auf weitere Corona-Lockerungen

Die SPD-Fraktion möchte ab Juli „Pop-Up-Biergärten“ auf öffentlichen Flächen und in Parks in Dortmund ermöglichen

Keine Vaccine: Dortmund droht ab 7. Juni der Stopp bei Erstimpfungen – Sonderaktionen gehen aber weiter

An diesem Wochenende: Impfangebot vor Ort für Menschen in Dortmund-Bodelschwingh, Westerfilde und Nette

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist ab heute (28. Mai 2021) in Kraft – das gilt ab sofort in Dortmund!

Der Corona-Inzidenzwert in Dortmund liegt stabil unter 100 – das sind die wichtigsten Lockerungen ab Donnerstag

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken über “Die nächsten Lockerungen für Dortmund ab Sonntag: Was ändert sich bei Erreichen der Inzidenzstufen 2 und 1? 

  1. Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 20,6 - ein weiterer Todesfall (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 20,6 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind zwei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 788 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.074 positive Tests vor. 27.327 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 359 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 20,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 13 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 36 Jahre alter Mann starb vorgestern ursächlich an Covid-19. Er hatte seit Mitte Mai im Krankenhaus gelegen.

    In Dortmund starben damit bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Ab heute enthält das tägliche Update auch die Zahl der Corona-Impfungen in Dortmund. Online zu finden sind diese Zahlen unter dortmund.de/corona-impfzahlen.

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 139.087 Menschen. Insgesamt wurden 422.077 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind leider die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5754 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5741 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351) und 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Geschehen in den Kitas

    In der Katholischen Kita St. Clara an der Schultenstraße ist heute aufgrund eines Coronafalls eine Gruppe geschlossen worden.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: corona-inzidenz.dortmund.de

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  2. Grüne Oase auf der Kokerei Hansa: Auf Rundgängen Artenreichtum der Industrienatur entdecken (PM) Beitrags Autor

    Grüne Oase auf der Kokerei Hansa: Auf Rundgängen Artenreichtum der Industrienatur entdecken

    Auf Standorten wie Zechen, Hüttenwerken und auch Kokereien sind zu Betriebszeiten und auch noch danach aus Schlacken, Bergematerial, Staub, Asche oder Bauschutt künstliche Böden entstanden. So auch auf der Kokerei Hansa, die heute Heimat für viele Pflanzen, Tiere und Insekten ist. Bei den Rundgängen über das Denkmalensemble erleben Besucher*innen nicht nur das industrielle Erbe, sie tauchen auch in eine grüne Oase ein.

    Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Eigentümerin der Kokerei, ging nach der Stilllegung bewusst diesen Weg gemeinsam mit der Denkmalpflege. Sie vereinte historische Architektur und Technik mit der sich kontrolliert ausbreitenden Industrienatur. Da die Böden in der Regel wenig Wasser speichern, aber bei Sonnenschein durch ihre dunklen Materialien schnell erwärmen, siedelten sich trotz dieser schwierigen Bedingungen jede Menge Flora und Fauna an. Weitestgehend unbeeinflusst von Menschenhand wurde die Kokerei auf diese Weise Heimat auch zahlreicher exotischer „Einwanderer“. Diese besondere Natur derzeit zu entdecken ist ein besonderes Erlebnis, vor allem im Frühjahr.

    Ergänzt werden kann der Besuch durch die Mediaguide-Tour, die als App für ios und Android abgerufen werden kann. So erhalten die Besucher*innen nicht nur gesprochene Informationen zur Geschichte der Kokerei, sondern auch historische Bilder, originale Filmsequenzen und O-Töne von Altkokern. Die Stimme, die dabei zu hören ist, gehört keinem Unbekannten: Eingesprochen wurden die Texte von dem Schauspieler und Dortmunder Tatort-Kommissar Jörg Hartmann.

    Der Guide enthält auch eine spezielle Kinderversion, die dem gleichen
    Rundgang folgt wie die Erwachsenentour und die Inhalte dabei altersgerecht
    (für Kinder ab ca. 10 Jahren) vermittelt. Eingesprochen wurden die Kindertexte von dem Schauspieler Till Beckmann. Locker und leicht verständlich erhalten so auch Jüngere Antworten auf Fragen, die sich auf dem Rundgang über die Kokerei ergeben.

    Öffnungszeiten KW 23 und 24:
    Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    Die Vorlage eines negativen Corona-Tests ist nicht erforderlich. Besucher*innen werden aber um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0231-93112233 gebeten.

    Es gilt Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände; Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen sind zu beachten.

    Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund
    Weitere Informationen unter http://www.industriedenkmal-stiftung.de

  3. Fahrratraining für Jung und Alt in der Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark (PM) Beitrags Autor

    Fahrratraining für Jung und Alt in der Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark

    Den nächsten Fahrradaktionstag veranstaltet der ADFC am Samstag, den 19. Juni in der Zeit von 10 bis 14 Uhr. Eltern oder Großeltern, die mit ihren Kindern zwar im Schonraum, aber doch auf kleinen Straßen für deren sichere Zukunft im Straßenverkehr üben möchten, sind herzlich dazu eingeladen.

    Die ganz Kleinen können auch Roller oder Laufrad fahren und die Fahrradlehrer des ADFC helfen auch beim Erlernen des Fahrradfahrens. Es empfiehlt sich, das eigene Fahrzeug und den eigenen Helm mitzubringen. Es sind aber auch einige Helme, Fahrräder und Roller vor Ort.

    Wenn die Zeit es zulässt, gibt es am Schluss noch eine kleine Ausfahrt durch den Fredenbaumpark. Unter Corona-Bedingungen. Die Gruppe wird auf 20 Personen beschränkt. Informationen und Anmeldungen bitte bei Werner Blanke Tel. 79 79 222

  4. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 21,2 – erstmals Delta-Virusvariante in Dortmund nachgewiesen (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 21,2 – erstmals Delta-Virusvariante in Dortmund nachgewiesen

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind acht Infektionsfälle fünf Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 737 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.090 positive Tests vor. 27.366 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 339 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 21,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5759 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5745 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Bei dem ersten Fall mit nachgewiesener Delta-Virusvariante handelt es sich um einen 31-jährigen Mann, der mit einem Negativtest aus dem Hochinzidenzgebiet Ägypten einreiste. Während seiner Quarantänezeit als Reiserückkehrer entwickelte der Mann coronatypische Symptome, und ein Test wies die Delta-Virusvariante nach. Die Umgebungsuntersuchungen des Gesundheitsamtes ergaben, dass es keine relevanten Kontaktpersonen gibt. Dieser Fall zeigt, wie wichtig das Einhalten der Quarantänezeit nach einer Reise aus einem Hochinzidenzgebiet ist. Mittlerweile ist der Betroffene bereits symptomfrei, es gehe ihm gut.

    Die Delta-Variante wurde zuerst im indischen Bundesstaat Maharashtra nachgewiesen. Sie verbreitet sich zurzeit stark in Großbritannien. Sie zeichnet sich durch Mutationen aus, die mit einer reduzierten Wirksamkeit der Immunantwort in Verbindung gebracht werden, und durch Mutationen, die die Übertragbarkeit des Virus erhöhen könnten.

    Erste Laborexperimente und Daten von Beobachtungsstudien aus Großbritannien deuten darauf hin, dass die Impfstoffwirksamkeit nach vollständiger Impfung geringfügig unterhalb der Wirksamkeit gegenüber der Alpha-Variante liegt. Vorläufige Ergebnisse aus Großbritannien weisen auf eine höhere Übertragbarkeit der Delta-Variante im Vergleich zur Alpha-Variante hin. Desweiteren könnten Infektionen mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen führen.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  5. Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,3 (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund
    – der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 17,3

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind drei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 749 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.101 positive Tests vor. 27.431 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 282 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 11 intensivmedizinisch, davon wiederum 8 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende wird die Zahl der Impfungen nicht aktualisiert, daher gilt weiterhin: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5765 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5751 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  6. Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,8 (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,8

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 8 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen ist ein Infektionsfall einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 732 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.109 positive Tests vor. 27.442 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 279 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 9 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende wird die Zahl der Impfungen nicht aktualisiert, daher gilt weiterhin: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5766 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5752 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen