Die nächsten Lockerungen für Dortmund ab Sonntag: Was ändert sich bei Erreichen der Inzidenzstufen 2 und 1? 

In den Fußgänger-Zonen gilt schön länger Maskenpflicht. Foto: Karsten Wickern
In den Fußgänger-Zonen gilt schön länger Maskenpflicht. Foto: Karsten Wickern

In Dortmund wird morgen (Freitag), 11. Juni die Inzidenzstufe 2 erreicht – die Inzidenzwerte sind dann also in den letzten fünf Werktagen stabil unter 50 geblieben. Bereits am Sonntag, 13. Juni gilt sowohl in Dortmund als auch für das Land NRW voraussichtlich Inzidenzstufe 1 (stabile Inzidenzwerte unter 35). Daraus ergeben sich für Dortmund weitere Lockerungen.

Maskenpflicht gilt voraussichtlich noch bis zum 21. Juni

Unberührt davon bleibt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in viel frequentierten öffentlichen Bereichen. Eine Maskenpflicht gilt voraussichtlich noch bis 21. Juni 

  • auf den Fußgängerzonen innerhalb des Wallrings der Dortmunder City von 9 bis 20 Uhr
  • auf der Münsterstraße (von der Einmündung Priorstraße bis zur Kreuzung Mallinckrodtstraße) sowie auf dem Nordmarkt von 9 bis 20 Uhr
  • in den Fußgängerzonen der Stadtteilnebenzentren von 9 bis 20 Uhr
  • samstags, sonn- und feiertags von 12 bis 20 Uhr auf den Wegeflächen von Phoenix See, Westpark, Fredenbaumpark, Botanischer Garten Rombergpark, Hoeschpark, Revierpark Wischlingen.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Personen in oder auf Kraftfahrzeugen, Fahrrad- und Rollerfahrende.

Alle Grafiken: Land NRW
Lockerungen bei einer stabilen
Inzidenzstufe 2 (unter 50)

Im öffentlichen Raum dürfen ohne Mindestabstand wieder Personen aus drei Hausständen ohne Personenbegrenzung bzw. bis zu 10 Personen mit Negativtest unabhängig von der Zahl der Hausstände zusammenkommen.

Westfalenpark
Im Westfalenpark öffnet das Kindermuseum mondo mio! ohne vorherige Terminbuchung, aber mit einfacher Rückverfolgbarkeit.

Kontaktsport im Freien ist möglich mit max. 25 Personen mit Negativtest und Kontaktdatenerfassung. In der Halle dürfen max. 12 Sportler*innen mit Negativtest miteinander trainieren. Umkleiden, Duschen und Gemeinschaftsräume auf Sportanlagen können – unter Beachtung der Hygieneregeln und des Mindestabstandes – wieder genutzt werden.

Kontaktloser Sport ist im Freien ohne Personenbegrenzung erlaubt. In der Halle ebenfalls, allerdings ist hier noch ein Negativtest erforderlich. In beiden Fällen müssen die Kontaktdaten erfasst werden. Noch nicht erlaubt ist hochintensives Ausdauertraining. Wer einen Negativtest vorweist, darf auch im Fitnessstudio trainieren.

Der Zutritt für Zuschauer*innen zu Sportanlagen im Freien ist begrenzt auf ein Drittel der Kapazität, max. aber 1.000 Besucher*innen, die einen Negativtest benötigen. Sie erhalten fest zugewiesene Sitzplätze im Schachbrettmuster oder müssen an Stehplätzen die Mindestabstände einhalten. Zur besonderen Rückverfolgbarkeit müssen die Kontaktdaten sitz-/stehplatzscharf erfasst werden.

Unter den gleichen Bedingungen dürfen in Sporthallen dürfen max. 500 Besucher*innen zuschauen.

Hallenbäder und Freibäder dürfen wieder für alle Besucher*innen öffnen, haben allerdings eine Personenbeschränkung. Nötig für den Besuch ist ein Negativtest. Die Schwimmausbildung ist in Hallenbädern mit bis zu 20 Kindern erlaubt, in Freibädern mit bis zu 30 Kindern.

In Dortmund werden die städtischen Hallenbäder (Südbad, Westbad und Nordbad) voraussichtlich am Mittwoch, 16. Juni wieder öffnen. Dazu wird derzeit ein Online-Reservierungssystem aufgesetzt. 

Die vereinsgeführten Bäder in Aplerbeck, Eving und Scharnhorst öffnen ab Montag, 14. Juni, das Bad in Hörde schon am 11. Juni für die Öffentlichkeit. Für die von der Sportwelt Dortmund betriebenen Bäder in Brackel, Mengede und Lütgendortmund ist die Öffnung frühestens für den 15. Juni geplant. Ausnahme ist das Hallenbad Hombruch, das derzeit wegen statischer Probleme nach der Dachsanierung noch nicht für die Nutzung freigegeben ist.

Jugendfreizeitstätten

Feste Gruppen von bis zu 30 jungen Menschen dürfen sich im Freien treffen. In geschlossenen Räumen dürfen Angebote für feste Gruppen von bis zu 20 jungen Menschen gemacht werden. Die Jugendlichen sowie Betreuenden benötigen in den Räumlichkeiten den Nachweis eines Negativtests (Schulbescheinigung ist ausreichend, die Kontaktdaten müssen erfasst werden).

Kultur

Die Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum starten wieder. Die Museen können Führungen durch ihre Ausstellungen anbieten.


Weitere Lockerungen bei einer
stabilen Inzidenzstufe 1 (unter 35)

Ab Inzidenzstufe 1 dürfen Personen aus fünf Hausständen ohne Personenbegrenzung bzw. bis zu 100 getestete Personen unabhängig von der Zahl der Hausstände ohne Mindestabstand zusammentreffen.

Westfalenpark

Im Westfalenpark kann das Kindermuseum mondo mio! ohne vorherige Terminbuchung öffnen. Weiterhin müssen die Daten der Besucher*innen erhoben werden, und es besteht Maskenpflicht.

Im Westfalenpark können Veranstaltungen mit max. 1.000 Zuschauer*innen entweder ohne Mindestabstände, aber mit Negativtest oder mit Mindestabstand, dafür ohne Negativtest stattfinden.

Bei mehr als 1.000 Zuschauer*innen sind Mindestabstände, Negativtests und ein gesondertes Hygienekonzept erforderlich. Mindestabstände können durch eine Sitzplatzbelegung im Schachbrettmuster gewährleistet werden, bei Stehplätzen an Stehtischen gelten die bekannten Kontaktbeschränkungen. In allen Fällen müssen die Kontaktdaten sitz-/stehplatzscharf erfasst werden.

Sport

Im Sport ist bei einer Inzidenz von stabil unter 35 Folgendes erlaubt:

Kontaktsport im Freien sowie in Gebäuden/Hallen mit max. 100 Personen, deren Kontaktdaten festgehalten werden müssen.

Im kontaktlosen Sport: hochintensives Ausdauertraining mit max. 15 Personen mit Mindestabstand innerhalb vollständig durchlüfteter Räume bei einfacher Rückverfolgbarkeit.

Zutritt für Zuschauer*innen zu Sportanlagen im Freien, jedoch begrenzt auf ein Drittel der Maximalkapazität der Anlage. Die Besucher*innen sitzen auf fest zugewiesenen Sitzplätzen im Schachbrettmuster oder halten auf Stehplätzen die Kontaktbeschränkungen ein. Die Kontaktverfolgung erfolgt sitz- bzw. stehplatzscharf.

In Sportanlagen in Innenräumen dürfen max. 1000 Besucher*innen mit Negativtest auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen die Spiele verfolgen. Auch hier gilt eine Begrenzung auf ein Drittel der Maximalkapazität der Anlage; die Verteilung der Sitz-/Stehplätze und die Kontaktverfolgung funktioniert genauso wie im Freien.

Das Nordbad ist ebenfalls marode - ein Neubau ist überfällig. Foto: Alex Völkel
Für Hallenbäder wie das Nordbad ergeben sich in Stufe 1 keine Veränderungen. Foto: Alex Völkel

Für Hallenbäder ergeben sich keine Veränderungen; Freibäder dürfen wieder ohne Negativtest besucht werden. Dabei gilt eine Personenbegrenzung.

 

Seniorenbegegnungsstätten

Die Begegnungszentren für Senior*innen werden in der kommenden Woche wieder starten. Die Stadt Dortmund hat sich mit AWO, Caritas, Diakonie, DRK, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband sowie den weiteren Akteuren der offenen Senior*innenarbeit auf ein Regelwerk verständigt. 

Besucher*innen der Begegnungsstätten müssen sich im Vorfeld telefonisch anmelden und sollten dabei auch angeben, ob sie genesen, vollständig geimpft oder getestet sind. In den Räumen der Begegnungsstätten gilt Maskenpflicht (mindestens medizinische Maske), solange nicht gegessen oder getrunken wird. Bei Angeboten unter freiem Himmel ist eine Alltagsmaske ausreichend.

Jugendfreizeitstätten

Im Freien dürfen feste Gruppen von bis zu 50 jungen Menschen zusammenkommen. Ein Negativtestnachweis ist nicht mehr nötig. In geschlossenen Räumen sind Angebote in festen Gruppen mit bis zu 30 jungen Menschen erlaubt (ohne Negativnachweis). Die einfache Rückverfolgbarkeit muss drinnen und draußen sichergestellt werden.

Kultur

Die Dachterrasse des Dortmunder U öffnet. Auf dem Vorplatz des Dortmunder U startet am 16. Juni der „Sommer am U“.

 

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die SPD-Fraktion möchte ab Juli „Pop-Up-Biergärten“ auf öffentlichen Flächen und in Parks in Dortmund ermöglichen

„Entscheidend ist auffe Couch!“ Während Vorfreude auf DFB-Pokalfinale steigt, appellieren Stadt und Polizei an die Fans

Die SPD-Fraktion möchte ab Juli „Pop-Up-Biergärten“ auf öffentlichen Flächen und in Parks in Dortmund ermöglichen

„Entscheidend ist auffe Couch!“ Während Vorfreude auf DFB-Pokalfinale steigt, appellieren Stadt und Polizei an die Fans

Vier Männer rauben Obdachlosen aus und verletzen ihn schwer: 20 Euro Beute – Polizei sucht Zeug*innen

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist ab heute (28. Mai 2021) in Kraft – das gilt ab sofort in Dortmund!

Der Corona-Inzidenzwert in Dortmund liegt stabil unter 100 – das sind die wichtigsten Lockerungen ab Donnerstag

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 20,6 - ein weiterer Todesfall (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Donnerstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 20,6 – ein weiterer Todesfall

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind zwei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 788 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.074 positive Tests vor. 27.327 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 359 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 20,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 13 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 36 Jahre alter Mann starb vorgestern ursächlich an Covid-19. Er hatte seit Mitte Mai im Krankenhaus gelegen.

    In Dortmund starben damit bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Ab heute enthält das tägliche Update auch die Zahl der Corona-Impfungen in Dortmund. Online zu finden sind diese Zahlen unter dortmund.de/corona-impfzahlen.

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 139.087 Menschen. Insgesamt wurden 422.077 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind leider die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5754 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5741 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351) und 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Geschehen in den Kitas

    In der Katholischen Kita St. Clara an der Schultenstraße ist heute aufgrund eines Coronafalls eine Gruppe geschlossen worden.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: corona-inzidenz.dortmund.de

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  2. Grüne Oase auf der Kokerei Hansa: Auf Rundgängen Artenreichtum der Industrienatur entdecken (PM)

    Grüne Oase auf der Kokerei Hansa: Auf Rundgängen Artenreichtum der Industrienatur entdecken

    Auf Standorten wie Zechen, Hüttenwerken und auch Kokereien sind zu Betriebszeiten und auch noch danach aus Schlacken, Bergematerial, Staub, Asche oder Bauschutt künstliche Böden entstanden. So auch auf der Kokerei Hansa, die heute Heimat für viele Pflanzen, Tiere und Insekten ist. Bei den Rundgängen über das Denkmalensemble erleben Besucher*innen nicht nur das industrielle Erbe, sie tauchen auch in eine grüne Oase ein.

    Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Eigentümerin der Kokerei, ging nach der Stilllegung bewusst diesen Weg gemeinsam mit der Denkmalpflege. Sie vereinte historische Architektur und Technik mit der sich kontrolliert ausbreitenden Industrienatur. Da die Böden in der Regel wenig Wasser speichern, aber bei Sonnenschein durch ihre dunklen Materialien schnell erwärmen, siedelten sich trotz dieser schwierigen Bedingungen jede Menge Flora und Fauna an. Weitestgehend unbeeinflusst von Menschenhand wurde die Kokerei auf diese Weise Heimat auch zahlreicher exotischer „Einwanderer“. Diese besondere Natur derzeit zu entdecken ist ein besonderes Erlebnis, vor allem im Frühjahr.

    Ergänzt werden kann der Besuch durch die Mediaguide-Tour, die als App für ios und Android abgerufen werden kann. So erhalten die Besucher*innen nicht nur gesprochene Informationen zur Geschichte der Kokerei, sondern auch historische Bilder, originale Filmsequenzen und O-Töne von Altkokern. Die Stimme, die dabei zu hören ist, gehört keinem Unbekannten: Eingesprochen wurden die Texte von dem Schauspieler und Dortmunder Tatort-Kommissar Jörg Hartmann.

    Der Guide enthält auch eine spezielle Kinderversion, die dem gleichen
    Rundgang folgt wie die Erwachsenentour und die Inhalte dabei altersgerecht
    (für Kinder ab ca. 10 Jahren) vermittelt. Eingesprochen wurden die Kindertexte von dem Schauspieler Till Beckmann. Locker und leicht verständlich erhalten so auch Jüngere Antworten auf Fragen, die sich auf dem Rundgang über die Kokerei ergeben.

    Öffnungszeiten KW 23 und 24:
    Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    Die Vorlage eines negativen Corona-Tests ist nicht erforderlich. Besucher*innen werden aber um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0231-93112233 gebeten.

    Es gilt Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände; Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen sind zu beachten.

    Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund
    Weitere Informationen unter http://www.industriedenkmal-stiftung.de

  3. Fahrratraining für Jung und Alt in der Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark (PM)

    Fahrratraining für Jung und Alt in der Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark

    Den nächsten Fahrradaktionstag veranstaltet der ADFC am Samstag, den 19. Juni in der Zeit von 10 bis 14 Uhr. Eltern oder Großeltern, die mit ihren Kindern zwar im Schonraum, aber doch auf kleinen Straßen für deren sichere Zukunft im Straßenverkehr üben möchten, sind herzlich dazu eingeladen.

    Die ganz Kleinen können auch Roller oder Laufrad fahren und die Fahrradlehrer des ADFC helfen auch beim Erlernen des Fahrradfahrens. Es empfiehlt sich, das eigene Fahrzeug und den eigenen Helm mitzubringen. Es sind aber auch einige Helme, Fahrräder und Roller vor Ort.

    Wenn die Zeit es zulässt, gibt es am Schluss noch eine kleine Ausfahrt durch den Fredenbaumpark. Unter Corona-Bedingungen. Die Gruppe wird auf 20 Personen beschränkt. Informationen und Anmeldungen bitte bei Werner Blanke Tel. 79 79 222

  4. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 21,2 – erstmals Delta-Virusvariante in Dortmund nachgewiesen (PM)

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 21,2 – erstmals Delta-Virusvariante in Dortmund nachgewiesen

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind acht Infektionsfälle fünf Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 737 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.090 positive Tests vor. 27.366 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 339 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 21,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5759 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5745 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Bei dem ersten Fall mit nachgewiesener Delta-Virusvariante handelt es sich um einen 31-jährigen Mann, der mit einem Negativtest aus dem Hochinzidenzgebiet Ägypten einreiste. Während seiner Quarantänezeit als Reiserückkehrer entwickelte der Mann coronatypische Symptome, und ein Test wies die Delta-Virusvariante nach. Die Umgebungsuntersuchungen des Gesundheitsamtes ergaben, dass es keine relevanten Kontaktpersonen gibt. Dieser Fall zeigt, wie wichtig das Einhalten der Quarantänezeit nach einer Reise aus einem Hochinzidenzgebiet ist. Mittlerweile ist der Betroffene bereits symptomfrei, es gehe ihm gut.

    Die Delta-Variante wurde zuerst im indischen Bundesstaat Maharashtra nachgewiesen. Sie verbreitet sich zurzeit stark in Großbritannien. Sie zeichnet sich durch Mutationen aus, die mit einer reduzierten Wirksamkeit der Immunantwort in Verbindung gebracht werden, und durch Mutationen, die die Übertragbarkeit des Virus erhöhen könnten.

    Erste Laborexperimente und Daten von Beobachtungsstudien aus Großbritannien deuten darauf hin, dass die Impfstoffwirksamkeit nach vollständiger Impfung geringfügig unterhalb der Wirksamkeit gegenüber der Alpha-Variante liegt. Vorläufige Ergebnisse aus Großbritannien weisen auf eine höhere Übertragbarkeit der Delta-Variante im Vergleich zur Alpha-Variante hin. Desweiteren könnten Infektionen mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen führen.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  5. Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,3 (PM)

    Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund
    – der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 17,3

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind drei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 749 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.101 positive Tests vor. 27.431 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 282 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 11 intensivmedizinisch, davon wiederum 8 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende wird die Zahl der Impfungen nicht aktualisiert, daher gilt weiterhin: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5765 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5751 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  6. Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,8 (PM)

    Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,8

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 8 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen ist ein Infektionsfall einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 732 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.109 positive Tests vor. 27.442 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 279 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 9 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende wird die Zahl der Impfungen nicht aktualisiert, daher gilt weiterhin: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5766 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5752 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  7. Coronavirus: 6 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,7 (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 6 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,7

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 6 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind sechs Infektionsfälle zwei Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 594 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.115 positive Tests vor. 27.464 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 260 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 22 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 6 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Gestern starben drei Frauen im Alter von 52, 63 und 68 Jahren ursächlich an COVID19. In Dortmund starben damit bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 157.276 Menschen. Insgesamt wurden 444.115 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5767 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5753 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Geschehen in Kitas

    In der Fabido-Kita Lünener Straße musste aufgrund eines Corona-Falls in der Einrichtung eine Gruppe geschlossen werden.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  8. Coronavirus: 22 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,1 (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 22 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,1

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 22 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind drei Infektionsfälle zwei Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 559 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.137 positive Tests vor. 27.507 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 239 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 16,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 8 intensivmedizinisch, davon wiederum 6 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 160.857 Menschen. Insgesamt wurden 448.313 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5772 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5758 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  9. Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,7 (PM)

    Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,7

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 13 Infektionsfälle 9 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 492 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.158 positive Tests vor. 27.536 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 231 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 16,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 7 intensivmedizinisch, davon wiederum 4 mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 166.302 Menschen. Insgesamt wurden 455.081 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5778 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5764 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Erfolgreiche Schulung für Multiplikator*innen im Gesundheitsamt

    Das Gesundheitsamt hat in der vergangenen Woche 60 Mitarbeiter*innen, Multiplikator*innen und Lots*innen aus Beratungseinrichtungen und Migrant*innenorganisationen digital zur Corona-Schutzimpfung fortgebildet. In ihrem Berufsalltag sind die Multiplikator*innen häufig mit den Fragen, Sorgen und Ängsten der Menschen in punkto Schutzimpfung konfrontiert. In der Schulung ging es um medizinisches Grundlagenwissen rund um das Coronavirus und die Schutzimpfung sowie den Ablauf und die Organisation der Schutzimpfung in Dortmund. Die Teilnehmer*innen erhielten dabei auch Hinweise zur Kommunikation mit Impfskeptiker*innen. Sowohl Dozent*innen als auch Teilnehmer*innen beurteilten die Veranstaltung durchweg positiv und regen digitale Formate wie dieses auch zu anderen Gesundheitsthemen an.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  10. AWO-Begegnungsstätten Asseln + Husen öffnen wieder / Programm für das 2. JH 2021 (PM)

    AWO-Begegnungsstätten Asseln + Husen öffnen wieder / Programm für das 2. JH 2021

    Sie Begegnungsstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Ortsverein Asseln/Husen/Kurl in Asseln (Marie-Juchacz-Haus, Flegelstr. 42) und Husen (Kühlkamp 2-4) öffnen offiziell ab Montag, den 05.07.21 wieder ihre Türen zum Regelbetrieb.

    Schon jetzt starten aber die Läufer und Walker unseres Lauftreffs, die Fußpflege findet ebenso wie auch die diversen Beratungen (z.B. Knappschaftsältester) in unseren Begegnungsstätten statt. Auch die Einzelgruppen (Fifty Fifty, Club 60, Selbsthilfegruppen, Wollstube, Spiele-Gruppen, Dart etc.) können ab sofort wieder starten – wenn sie denn mögen.

    Unter Einhaltung der jeweils aktuellen gesetzlichen coronabedingten Vorgaben bieten wir ab Juli wieder ein generationsübergreifendes, umfangreiches Programm an, welches sicherlich auch das Interesse vieler Bürger*innen finden wird. Schauen Sie doch einfach mal in das Programmheft, welches in den Begegnungsstätten ausliegt oder online unter http://www.awo-asseln.de einsehbar ist.

    Da fast alle unsere Helfer*innen geimpft sind, ist ein Höchstmaß an Schutz für unsere Gäste und die Helfer*innen selbst gegeben. Bis zur Übergabe der neuen Begegnungsstätte in Husen an der Husener Straße finden alle Programmpunkte in Husen weiterhin in der Begegnungsstätte am Kühlkamp 2-4 statt. Lassen Sie sich überraschen, denn sowohl in Husen als auch in Asseln stehen z.T. neu zusammengestellte Team bereit, um ein attraktives Veranstaltungsprogramm zu bieten.

    Endlich geht es wieder los mit dem wöchentlich am Freitag ab 12.00 Uhr in beiden Begegnungsstätten angebotenen Mittagstisch. NEU ist hierbei, dass die Speisen frisch vor Ort von unseren Küchenteams gekocht und zubereitet werden. Mit 5,00 € / Mahlzeit bleibt der Preis stabil.
    Natürlich gibt es auch weiterhin die zusätzlichen Frühstücks- und Mittagstischangebote. Details dazu sind im Programm nachzulesen.

    Höhepunkt des 2. Halbjahres wird sicherlich die Aktionswoche vom 17. – 25.09.2021 sein, in der wieder zahlreiche Veranstaltungen beweisen, wie umfangreich die Programmpalette der AWO im Dortmunder Nord/Osten ist. So finden sich in der Aktionswoche z.B. der Italienische Abend, eine Modenschau und das abschließende Oktoberfest des Fördervereins. Erhofft wird auch die Möglichkeit, endlich die neue Begegnungsstätte an der Husener Straße offiziell einzuweihen. Mit einem kleinen Sektempfang, kleinem Mittagssnack und anschließender Ehrung der langjährigen Mitglieder soll dazu ein würdiger Rahmen geschaffen werden. Ebenso fallen in die Aktionswoche die längst überfälligen Jahreshauptversammlungen mit Neuwahl der Vorstände von AWO-Ortsverein und Förderverein Marie-Juchacz-Haus e.V.

    Neben den klassischen sportlichen, kreativen, musischen, Handarbeits- und Vortrags-Angeboten sowie den Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise sind für Dezember wieder das traditionelle Weihnachtsdorf vor dem zum Weihnachtshaus verwandelten Marie-Juchacz-Haus sowie eine Weihnachtsfeier im Asselner Lokal „Zum Bürgerkrug“ geplant.

    Wir hoffen sehr, dass uns Corona oder andere Ereignisse nicht wieder einschränken und freuen uns auf viele Gäste rund um unsere Begegnungsstätten. Seien Sie neugierig und besuchen Sie die AWO in ihren Begegnungsstätten in Asseln und Husen. Engagierte Helfer*innen-Teams erwarten Sie.

    Mit freundschaftlichen Grüßen
    AWO-Ortsverein Dortmund-Asseln/Husen/Kurl

  11. Online-Diskussionsabend bei den Grünen in Dortmund: „Globale Impfgerechtigkeit und Gesundheitsschutz für alle - Wege zu #FairImpfen“ mit Berivan Aymaz (MdL)

    Online-Diskussionsabend bei den Grünen in Dortmund: „Globale Impfgerechtigkeit und Gesundheitsschutz für alle – Wege zu #FairImpfen“ mit Berivan Aymaz (MdL)

    Das Corona-Virus hat sich über die ganze Welt ausgebreitet und um diese Pandemie eindämmen zu können, ist es wichtig, dass alle Menschen Zugang zu Impfstoffen bekommen. Sollten künftig zwar alle Europäer*innen immunisiert sein, würde dies aber wenig nützen, wenn das Virus sich mangels Impfschutz in anderen Ländern weiter ausbreitet, dort mutiert und als Variante wieder in Europa eingeschleppt wird. Dagegen wären die jetzigen Impfstoffe möglicherweise wirkungslos. Die Pandemie kann daher nur durch internationale Kooperation und Solidarität bewältigt werden.

    Doch die weltweite Verteilung der Impfstoffe läuft sehr unterschiedlich ab. Der Globale Süden geht oftmals leer aus. In vielen Ländern ist noch keine einzige Dosis verimpft worden. Wir finden, das ist nicht plausibel und eine nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit.

    Der Kreisverband Dortmund von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt ein, um über ein Recht auf unschädliche Benutzung, Möglichkeiten einer globalen Impfstoffgerechtigkeit und Open-Source-Impfstoff zu diskutieren.
    Als Referentin begrüßen wir unsere Landtagsabgeordnete Berivan Aymaz. Sie ist in der GRÜNEN Landtagsfraktion u.a. Sprecherin für Internationales/Eine-Welt.

    Die GRÜNE Landtagsfraktion hat bereits im März den Antrag „Patente und Eigentumsrechte dürfen einer weltweiten Eindämmung der Corona-Pandemie nicht im Wege stehen: Impfstoff schnellstmöglich und gerecht verteilen!“ ins Plenum eingebracht. Die Rede dazu hielt Berivan Aymaz:
    https://www.youtube.com/watch?v=Kr6W12iwDTQ&feature=youtu.be

    Zeit: Dienstag, 22.06.2021, 19:00 Uhr
    virtueller Ort: https://global.gotomeeting.com/join/393445021 (funktioniert am Besten über Google Chrome)
    Alternativ ist auch ein Zugang über das Telefon möglich: Deutschland: +49 721 6059 6510 Zugangscode: 393-445-021 . Die Zugangsdaten sind auch auf unserer Webseite http://www.gruene-dortmund.de abrufbar.

  12. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17 (PM)

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund
    – der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 17

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 4 Infektionsfälle 4 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 537 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.174 positive Tests vor. 27.568 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 215 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 20 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 8 intensivmedizinisch, davon wiederum 4 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 174.557 Menschen. Insgesamt wurden 465.091 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5785 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5771 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  13. Weil sie dachte ihre Tochter sei schwer erkrankt: Erneut Seniorin um Bargeld betrogen - Zeugen gesucht (PM Polizei)

    Weil sie dachte ihre Tochter sei schwer erkrankt: Erneut Seniorin um Bargeld betrogen – Zeugen gesucht

    Die Taten machen immer wieder betroffen und wütend: Eine Seniorin aus Dortmund-Benninghofen hat am Dienstag (15. Juni) einen vierstelligen Bargeldbetrag an Betrüger verloren. Weil sie dachte, ihre Tochter sei schwer an Corona erkrankt. So hatte es ihr eine unbekannte Frau unter Tränen am Telefon suggeriert.

    Der Anruf erreichte die 90-jährige Frau gegen 16.30 Uhr. Schluchzend und offenbar in größter Not machte die weibliche Stimme am anderen Ende der Leitung ihr glaubhaft, ihre Tochter zu sein und schwer an Corona erkrankt. Nur ein sehr teures Medikament könne ihr helfen, das sie aber im Voraus bar bezahlen müsse. Dringend benötige sie dafür Geld. Geld, das die Mutter noch heute an einen Mann übergeben müsse, der im Auftrag ihres behandelnden Arztes “Dr. Berger” zu ihr kommen werde.

    Verzweifelt und durch mehrere Anrufe unter Druck gesetzt folgte die 90-Jährige den Anweisungen. Vor ihrem Wohnhaus übergab sie das Geld an einen ihr unbekannten Mann. Und erkannte erst nachdem sie sich in der Familie nach dem Gesundheitszustand ihrer Tochter erkundigt hatte den Betrug.

    Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich der Albingerstraße/Ecke Auf der Kuhweide einen verdächtigen Mann wahrgenommen haben. Der Unbekannte, der das Geld von der Seniorin in Empfang nahm, wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, schlank, ca. 20 bis 30 Jahre alt, braune Haare, helle OP-Maske im Gesicht, trug u.a. eine lange Hose und eine schwarze Umhängetasche. Er war zunächst zu Fuß unterwegs. Hinweise gehen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

    Wir nehmen diesen Fall erneut zum Anlass, Tipps zu geben, wie Sie sich und vor allem Ihre älteren Angehörigen und Freunde vor diesen Betrügern schützen können:

    Den wichtigsten Aufruf haben wir erst im Mai mit einer Kampagne in den sozialen Medien betont: #sachetweiter! Im Kampf gegen Betrüger kann jeder einen Beitrag leisten: Reden Sie mit Ihren älteren Verwandten und Bekannten über die aktuellen Maschen – egal ob falsche Polizisten, Enkeltrick oder die so genannten Schockanrufe wie in diesem Fall. Immer und immer wieder, damit diese einen Betrug am Telefon vorzeitig erkennen.

    Halten Sie Kontakt! Bleiben Sie mit älteren Familienmitgliedern in Verbindung. Und geben Sie ihnen das Gefühl, erreichbar zu sein. Viele ältere Menschen scheuen sich, dass sie “stören”, wenn sie jüngere Verwandte und Bekannte anrufen. Gar mit Problemen oder Zweifeln “behelligen”. Räumen Sie diese Scheu aus dem Weg, damit sich ihre älteren Verwandten an sie wenden, wenn sie zum Beispiel einen verdächtigen Anruf erhalten haben oder gar Opfer eines Betrugs geworden sind.

    Geben Sie älteren Menschen in Ihrem Umfeld immer wieder folgende Präventionstipps mit auf den Weg:

    Ruft ein Familienmitglied – Tochter, Enkel, Nichte, … – an und bittet eindringlich am Telefon um Geld? Zum Beispiel für eine medizinische Behandlung? Dann seien Sie sofort skeptisch! Ein kleiner Tipp: “Dr. Berger” hat es den Betrügern angetan. Häufig verwenden sie eben diesen Namen in ihrer Legende.

    Übt der Anrufer oder die Anruferin (zeitlichen) Druck auf Sie aus und bittet um Verschwiegenheit? Dann sollten die Alarmglocken schrillen.

    Legen Sie in diesen Fällen auf! Und erkundigen Sie sich gegebenenfalls über die bekannten Erreichbarkeiten bei Familie oder Bekannten, ob der Anruf einen realen Hintergrund hatte.

    Wichtig: Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Und sprechen Sie am Telefon nicht über finanzielle Verhältnisse.

    Sollten Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies in jedem Fall der Polizei unter 110 – egal, ob Sie den Betrügern zum Opfer gefallen sind oder sofort aufgelegt haben.

  14. Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,1 - neue Regeln zum Maskentragen ab Montag (PM)

    Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Freitag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 16,1 – neue Regeln zum Maskentragen ab Montag

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 7 Infektionsfälle 7 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 534 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.185 positive Tests vor. 27.580 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 214 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 16,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 8 intensivmedizinisch, davon wiederum 2 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 180.561 Menschen. Insgesamt wurden 472.987 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5788 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5774 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Neue Regelungen zum Maskentragen ab Montag

    In Dortmund dürfen die Menschen ab Montag (21. Juni) auf das Tragen einer Maske im öffentlichen Raum verzichten. Zeitgleich mit der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW hebt die Stadt Dortmund ihre noch bestehende Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht auf. Auf Einkaufsstraßen, in Parks und am PHOENIX See sowie auf dem Außengelände des Zoos muss dann keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr getragen werden. Die Maskenpflicht gilt jedoch weiterhin in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern, bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen (außer am festen Sitz- oder Stehplatz)

    Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Virusvarianten lautet der Appell an die Dortmunder*innen: Halten Sie die Hygieneregeln weiter ein! Lassen Sie sich auf jeden Fall bei Auftreten von Symptomen testen und meiden Sie nicht notwendige Kontakte. Wir alle müssen Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen übernehmen.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  15. Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,3 (PM)

    Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund
    – der neue Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt damit voraussichtlich bei 17,3

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 9 Infektionsfälle 4 Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 526 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.203 positive Tests vor. 27.614 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 198 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 7 intensivmedizinisch, davon wiederum 5 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende werden keine aktuellen Zahlen übermittelt, deshalb gelten die Werte von Freitag: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 180.561 Menschen. Insgesamt wurden 472.987 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5791 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5777 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  16. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund –der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 16,7 (PM)

    Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund
    –der neue Inzidenzwert liegt voraussichtlich bei 16,7

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen ist ein Infektionsfall einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 519 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.207 positive Tests vor. 27.619 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 197 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 16,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter sieben intensivmedizinisch, davon wiederum fünf mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Am Wochenende werden die Impfzahlen nicht aktualisiert, daher gelten die Werte von Freitag: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 180.561 Menschen. Insgesamt wurden 472.987 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.791 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.777 der Variante Alpha (B.1.1.7), neun Fälle der Variante Beta (B.1.351), vier Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und ein Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Virusvarianten lautet der Appell an die Dortmunder*innen: Halten Sie die Hygieneregeln weiter ein! Lassen Sie sich auf jeden Fall bei Auftreten von Symptomen testen und meiden Sie nicht notwendige Kontakte. Wir alle müssen Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen übernehmen.

    Weitere Corona-Informationen online

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

  17. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Montag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 15,8 (PM)

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Montag in Dortmund – Inzidenzwert voraussichtlich bei 15,8

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute ist 1 positives Testergebnis hinzugekommen. Diese Neuinfektionen lässt sich einer Familie zuordnen. Zurzeit befinden sich 464 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.208 positive Tests vor. 27.624 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 193 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.
    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 15,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 14 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 7 intensivmedizinisch, davon wiederum 4 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 275 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 192.689 Menschen. Insgesamt wurden 486.838 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Erstimpfungen wieder möglich

    Ab dem 23. Juni 2021 sind Terminbuchungen für Erstimpfungen für folgende Personengruppen möglich:

    – Personen ab 60 Jahren

    – Personen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben

    – Beschäftigte in Krankenhäusern sowie

    – Beschäftigte in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und in Werkstätten für Menschen mit Behinderung

    Der Anspruch kann soweit realisiert werden, wie Impfstoff zur Verfügung steht. Im Impfzentrum werden ansonsten weiterhin terminierte Folgeimpfungen durchgeführt. Beschäftigte können sich über die Betriebsärzte impfen lassen. Ersttermine sind bei den Haus- & Fachärzten für alle weiteren Personengruppen möglich.

    Telefonische Erreichbarkeit zu Fragen rund um das Impfzentrum, zur Impfberechtigung etc. von Montag – Freitag 08:00 – 17:00 Uhr unter 0231 50-16020.

    Wichtig: medizinische Fragen können nicht beantwortet werden! Fragen können zusätzlich auch per E-Mail an das Impfzentrum gerichtet werden unter impfzentrum@stadtdo.de

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5796 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5782 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest
    – Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de

  18. Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 12,9 (PM)

    Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Dienstag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 12,9

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind fünf positive Testergebnisse hinzugekommen. Die Neuinfektionen haben keinen familiären Zusammenhang. Zurzeit befinden sich 477 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.213 positive Tests vor. 27.655 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 166 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 12,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 12 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 4 intensivmedizinisch, davon wiederum 2 mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall nachgemeldet. Bereits am 8. Juni starb nach einwöchiger Krankenhausbehandlung eine 95-jährige Frau ursächlich an Covid-19. Sie war keine Heimbewohnerin.

    In Dortmund starben damit bislang 276 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 197.030 Menschen. Insgesamt wurden 492.600 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5804 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5790 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

    Geschehen in den Kitas

    Wegen eines Coronafalls im Kindergarten St. Stephanus in Nette wurde dort eine Gruppe geschlossen.

    Weitere Corona-Informationen online

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

    Infos und Anmeldung für an Restimpfdosen Interessierte: dortmund.impfbruecke.de.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen