Polizei Dortmund sucht Zeug:innen des Vorfalls

Auseinandersetzung mit Schuss- und Stichwaffengebrauch auf der Rheinischen Straße

Am Sonntag gerieten zwei Personengruppen auf der Rheinischen Straße aneinander. Bei der Auseinandersetzung sollen auch Schuss- und Stichwaffen zum Einsatz gekommen sein. Die Polizei bittet Zeug:innen des Vorfalls, sich zu melden. Foto: Karsten Wickern für Nordstadtblogger.de

Am gestrigen Sonntag , 21. November 2021, kurz nach 15 Uhr, kam es nach Angaben der Dortmunder Polizei auf der Rheinischen Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, dabei wurden auch Personen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden im Rahmen der Auseinandersetzung auch Schuss- und Stichwaffen eingesetzt. Die Polizei bittet Zeug:innen, sich zu melden und im besten Falle, falls vorhanden, Smartphone-Videos des Vorfalls online bereit zu stellen.

Smartphone-Videos des Vorfalls könnten von erheblicher Bedeutung sein

Einige Tatverdächtige konnten bereits festgenommen werden. Foto: Karsten Wickern für Nordstadtblogger.de

Die Polizei habe kurz nach der Auseinandersetzung Tatverdächtige festnehmen können, die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen dauern jedoch an. Während der Tatortsicherung mussten mehrere umliegende Straßen gesperrt werden.

Die Polizei bittet um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben zu den Hintergründen oder zu weiteren Details gemacht werden können.

Die Dortmunder Polizei arbeite intensiv an den Ermittlungen. Zeug:innen der Tat melden sich bitte bei der Kriminalwache Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132-7441. Insbesondere wird um die Zusendung von Handyvideos an die Adresse www.nrw.hinweisportal.de gebeten. Diese könnten für die weiteren Ermittlungen von erheblicher Bedeutung sein.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Auseinandersetzung an der Rheinischen Straße: Polizei ermittelt gegen vier Tatverdächtige und zeigt starke Präsenz (Gemeinsame PM der Staatsanwaltschaft und der Polizei Dortmund)

    Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen am Sonntagnachmittag (21.11.2021) auf der Rheinischen Straße in Dortmund wurden drei Männer (23, 31 und 33 Jahre alt) mit Schnitt- und Schussverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.

    Die Kriminalpolizei ermitelt gegen vier Männer im Alter von 21, 29, 40 und 50 Jahren.

    Das Amtsgericht Dortmund erließ am Montagabend (22.11.2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 40-jährigen Beschuldigten. Der Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt. Gegen die drei anderen Tatverdächtigen lagen keine Haftgründe vor.

    Die Polizei zeigt im Bereich Rheinische Straße weiter starke Präsenz, um neue Auseinandersetzungen zu verhindern. Mehrere Personen erhielten am Montag Platzverweise und Gefährdeansprachen. Aus ermittlungstaktischen Gründen gibt es zu den Hintergründen der Tat am Sonntag derzeit keine Auskünfte.

    Weiterhin bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Zeugenaussagen. Wer Videos von der Tat aufgenommen hat, soll diese unter https://nrw.hinweisportal.de/ hochladen. Hinweise von Zeugen zur Tat am Sonntagnachmittag bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen