Nordstadtblogger

„WelcomeCard Ruhr“ kombiniert Kultur und ÖPNV – TouristInnen aus aller Welt sind im Pott willkommen

Das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern ist eine der Attraktionen der WelcomeCard. Foto: Annette Hudemann

Von Gerd Wüsthoff

Für alle BesucherInnen des Ruhrgebiets – der ehemaligen Kulturhauptstadt Europas (2010) – gibt es nun ein offizielles Touristenticket – die „WelcomeCard Ruhr“. Das neue Touristenticket wurde von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und dem Verkehrsverbund Rhein- Ruhr (VRR) gemeinsam entwickelt. Die „WelcomeCard“ ermöglicht es, ohne weitere Kosten den ÖPNV (öffentlicher Personen Nahverkehr) zu nutzen und zudem in zahlreichen Sehenswürdigkeiten freien Eintritt zu genießen. Damit ist das Ruhrgebiet das erste großflächige Reisezielgebiet in Deutschland, welches diese Kombination anbieten kann.

Rund vier Millionen BesucherInnen der Ruhrmetropole sorgten für rund acht Millionen Übernachtungen

„WelcomeCard Ruhr“ Informationsbroschüre.

Im Jahr 2017 besuchten rund vier Millionen Gäste die Metropole Ruhr. Dabei buchten sie acht Millionen Übernachtungen. Davon besuchten etwa 614.000 Gäste aus dem Ausland das ehemalige industrielle Herz von NRW und Deutschland. Darunter kamen fast 490.000 Gäste aus Europa, wovon über 420.000 aus den EU-Ländern kamen. Knapp über 24.000 Gäste kamen aus den USA in die Ruhrmetropole.

Die bislang seit vielen Jahren recht erfolgreiche „Ruhr Topcard“ hat sich als Freizeitkarte für Einheimische und TagesausflüglerInnen etabliert. Die „WelcomeCard“ schließt nun den freien oder halbierten Eintritt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten mit ein. TouristInnen, woher auch sie auch in das Ruhrgebiet kommen, haben nun eine weitaus entspanntere Möglichkeit, die Ruhrmetropole zu erkunden.

Die „WelcomeCard Ruhr“ bietet drei unterschiedliche Regionen, die sich zum Teil überlappen. Das „Welcome“ Ticket West reicht von Essen und Mülheim in die Region Niederrhein bis Xanten, die Römer- und Siegfried Stadt (die Nibelungen). Das Ticket Süd reicht von Bottrop und Gelsenkirchen nach Düsseldorf, Solingen, Wuppertal und Remscheid. Das Ticket Ost reicht von Hamm im Osten über Haltern am See im Westen über Bochum bis Schwelm und Breckerfeld.

Das Ruhrgebiet ist und war mehr als nur ein Dreiklang von Kohle, Stahl und Bier

Das Dortmunder U ist ein sichtbares Zeichen der Industriekultur – und ein Leuchtturm der Ruhr2010

Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen und Umland liegen in jeder der Ticket Varianten. 40 der in den unterschiedlichen Geltungsbereichen liegenden touristischen Höhepunkte sind im Preis der für jeden Bereich geltenden Tickets inkludiert. Für weitere fünf touristische Highlights gelten mit den Tickets halbierte Eintrittspreise.

Die Attraktionen reichen von Kulturdenkmälern, über Museen, aktive und ehemalige Industrieanlagen (Zeche Zollern Dortmund), bis hin zu aktuellen und musealen Kulturangeboten, wie dem GOP Varieté Essen und dem Depot in der Nordstadt von Dortmund. Mit dem Binarium und der DASA in Dortmund geht es um geschichtliche, aktuelle und zukünftige Industrie.

Die „WelcomeCard Ruhr“ ermöglicht es den NutzerInnen, die gesamte Vielfalt der Ruhrmetropole zu erkunden und kennenzulernen. Denn das die Region hat eine lange und reiche multikulturelle Vergangenheit, die weit über die Grenzen der Region nach Europa ausstrahlte – nicht erst seit dem Beginn der Industrialisierung. Bis vor kurzem prägten Arbeiter, die Stahl- und Kohleindustrie und Brauereien das Bild des Ruhrgebietes. Heute Teil des Kulturerbes in der Ruhrmetropole. Die Kultur und die Kulturschaffenden wurden zu lange übersehen.

Der deutsch-englisch sprachige Flyer zur WelcomeCard Ruhr informiert die Gäste. Fotos (2): Gerd Wüsthoff

Weitere Informationen:

Preise pro Person:

  • 25 Euro, 24 Stunden Gültigkeit
  • 35 Euro, 48 Stunden Gültigkeit
  • 45 Euro, 72 Stunden Gültigkeit
  • (Geltungsdauer jeweils ab Uhrzeit des Erwerbs der „WelcomeCard“)
  • Informationen und Buchungen sollen langfristig auch in allen Hotels der „WelcomeCard Ruhr“-Region ausliegen und möglich sein.
  • Eine „WelcomeCard Ruhr“ App ist in Planung.

Information und Buchung:

  • www.ruhr-tourismus.de/reisen
  • telefonisch – 0049 (0) 1806 181 620
  • info@ruhr-tourismus.de

Internetadresse:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die ehemalige Stahl- und Kohlestadt Dortmund entwickelt sich immer mehr zum Tourismusmagnet – nicht nur bei Events

Tourismus: Acht Anbieter präsentieren erfolgreich Dortmund-Stadttouren – für Gäste und auch „Ureinwohner“

„Was für ein Vertrauen“: Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag will 400.000 Gäste nach Dortmund locken

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen