Nordstadtblogger

Tourismus: Acht Anbieter präsentieren erfolgreich Dortmund-Stadttouren – für Gäste und auch „Ureinwohner“

Hafenspaziergang - Borsigplatzverführungen

Beim Hafenspaziergang gab es großes Interesse an Touren von BorsigplatzVerführungen. Foto: A. Völkel

Sehens- und erlebenswertes Dortmund. Acht selbständige Veranstalter bieten für Touristen unterschiedlichste Programme für einen informativen und abwechslungsreichen Aufenthalt in der Stadt an. Ob historische Stadtgeschichte, alles rund um den Fußball, Bierwelt, Kunst oder den ehemaligen Kohle- und Stahlstandort – die Palette ist sehr groß, interessant und spannend. Für ältere und jüngere Besucher gleichermaßen.

Tickets für alle Anbieter bei DORTMUNDtourismus erhältlich

Acht Anbieter und ein gemeinsames Ziel: Dortmund in seinen Facetten zu präsentieren. Foto: Joachim vom Brocke

Acht Anbieter und ein gemeinsames Ziel: Dortmund in seinen Facetten zu präsentieren. Foto: J. vom Brocke

DORTMUNDtourismus, inzwischen GmbH geworden, hat sich aus wettbewerbsrechtlichen Gründen als Regisseur der Dortmund-Touren verabschiedet. Gleichwohl können alle Tickets für die angebotenen Programme im Besucherzentrum am Max-von-der-Grün-Platz (direkt gegenüber dem Hauptbahnhof, an der unteren Katharinentreppe) oder online unter www.dortmund-tourismus.de gekauft werden.

„Wir sind keine Konkurrenten, sondern Partner der Veranstalter“, betont Udo Mager, Vorstandsvorsitzender von DORTMUNDtourismus. Die „über 45-jährige Erfolgsgeschichte der Stadtbesichtigungen“ soll auf jeden Fall weitergehen, nur eben in einer anderen Organisationsstruktur. Ein 28-seitiger Tourenführer enthält zusammengefasst das Programm der acht Veranstalter von Juli bis Dezember 2014. Gleichzeitig gibt es Hinweise auf die Anbieter mit allen erforderlichen Kontaktdaten. Vor allem freut sich Udo Mager über die steigenden Gästezahlen in der Stadt: „Die Milliongrenze ist überschritten“.

Die acht Anbieter mit ihren besonderen Programm-Highlights

Die „Nordstadt von ihrer schönsten Seite“ zeigen seit acht Jahren Annette Kritzler und Anette Plümpe von den Borsigplatz VerFührungen. Von der Siedlungsgeschichte am Borsigplatz dem „Stern des Nordens“, den Anfängen der Borussia auf der „Weißen Wiese“, der „Glaubensvielfalt“, den „KunstVerFührungen“, den „NordmarktGeschichten“ oder „Der Hafen lebt – Von Kirchen, Kunst und Kaiser“ bis hin zur Gastrosafari „Lecker ist datt“ spannt sich der Bogen.
Mehr: www.borsigplatz-verfuehrungen.de

Heike Regener und Freunde von meineHeimat.ruhr präsentiert Dortmund von seiner besten Seite – VRR-Kombiticket inklusive. Die Gästeführerin hat das komplette bestehende Repertoire an Stadtführungen von DORTMUNDtourismus aufgenommen und will mit acht zusätzlichen Angeboten erste neue Akzente setzen. „So laden im zweiten Halbjahr 25 verschiedene Stadtführungen mit über 100 Terminen ein, die Stadt von seiner besten Seite zu erleben“.
Mehr: www.meineHeimat.ruhr

Der U-Turm am Abend in schwarz-gelb. Das Brauereirelikt ist ein Dortmunder Wahrzeichen. Foto: Alex Völkel

Der U-Turm am Abend in schwarz-gelb. Das Brauereirelikt ist ein Dortmunder Wahrzeichen. Foto: A. Völkel

Regelmäßig bietet Dortmund Citytour ab August Führungen an. Dirk Galda ist seit 18 Jahren in der Touristikbranche aktiv und ist langjähriger Gästeführer in der Stadt. So gibt es regelmäßige Stadtrundgänge und Segway-Touren. Neu: Beim Rundgang „Bierkutscher & Braumeister“ ist die Anreise mit dem VRR inklusive und zwei Bierverkostungen im Preis enthalten. Ab August will Dirk Gala jeden Mittwoch den „After Work City Walk“ anbieten: „Ein amüsanter Rundgang nach Feierabend“, versichert er. Darüber hinaus: „Walk of Fame“, ein Fußballrundgang vor den Heimspielen des BVB oder „Rund um den Phoenix-See“ ab Ende August sonntags um 11.30 Uhr.
Mehr: www.dortmund-citytour.de

Gudrun Simon, weltweit erfahrene Reiseleiterin, hob „Dortmund to go!“ aus der Taufe. Ganz neu ist ein geführter Stadtrundgang für Mensch und Hund, bei dem Hunde nicht draußen bleiben müssen. Dass die Stadt auch spielerisch aktiv erkundet werden kann, beweisen ihre Rallyes durch die Innenstadt bzw. mit dem Auto durch die nähere Umgebung. „Ein tolles Event für Firmen, private Gruppen und Schulklassen“, sagt sie. Klassen werden regelmäßig durch die DASA geführt, wo Spaß und Action mit Lernen verbunden werden kann.
Mehr: www.dortmund-to-go.de

Von „Sanfte-Touren“ bietet Kirsten Behnke seit 2009 erfolgreich Segway-Ausflüge an. Insgesamt zwölf Segway-Elektrofahrzeuge stehen zur Verfügung. Rund 75 bis 120 Minuten dauern die Ausflüge auf zwei Rädern. Kristen Behnke möchte mit ihrem Angebot Kultur, Spaß und Interesse an Dortmund verbinden.
Mehr: www.sanfte-touren.de

„Stadtkernobst“ wurde von Anja Hecker-Wolf aus ihrer langjährigen Tätigkeit als Gästeführerin heraus gegründet. Neu im Angebot das sprichwörtliche Dortmund. „Bei diese Rundgang verbinden sich Redensarten und Sprichwörter mit Informationen her die Stadt“. Wer auf „Schritt und Tritt“ Anja Hecker-Wolf folgt, erfährt dabei, wo man „Hopfen und Malz“ verlieren konnte oder wo man in die „Schranken gewiesen“ wurde. Eine Tour endet zum Beispiel mit Schinken, Schnaps und Pumpernickel.
Mehr: www.stadtkernobst.de

 Walk of Fame

Der „Walk of Fame“ dokumentiert wichtige Stationen der BVB-Geschichte. Foto: Alex Völkel

Das Fußball-Fieber möchte Andreas Ringenberg bei allen BVB-Fans wecken. Dazu gehört die BVB-Extratour, eine schwarz-gelbe Fahrt durch Historie und Gegenwart. Oder der Walk of Fame entlang der Sterne zur Stadiontour. Zusätzlich noch Stadionführungen, bei denen der Signal Iduna Park hautnah zu erleben ist.
Mehr: www.fussball-fieber-dortmund.de

Über zehn Jahre ist Ute Leupold bei Stadtführungen tätig. Neben der Vermittlung von Fakten steht bei ihr „immer und vor allem ein hoher Unterhaltungswert“ im Vordergrund. Zwei Führungen aus dem individuellen Gruppenprogramm: „Nostalgiestadtrundfahrt „Florian 1959“ mit 60er-Jahre-Buffet. Dabei erfahren Touristen mehr über Geschichte und Gegenwart der Stadt. Ende ist das Drehrestaurant im Florianturm, wo in 137 m Höhe ein Buffet wie in den 60ern wartet.
Bei „Adelheid und Kunigunde – Zwei Weiber schwatzen über Dortmund und die Hanse“ führen zwei Stadtführerinnen in historischem Kostüm durch die Stadt und erzählen, was die kleinen Leute über die Patrizier dachten.
Mehr: www.stadtfuehrung-dortmund.de

Übrigens: An manchen Touren durch die Stadt haben auch Dortmunder teilgenommen, die so einfach mehr über ihre Heimat erfahren wollten….

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen