Nordstadtblogger

Erfolgsmodell wird fortgesetzt: Weiterhin freier Eintritt in die Dauerausstellungen der städtischen Museen geplant

Seit Anfang des Jahres besteht das Angebot für die städtischen Museen und wird von der Stadt als voller Erfolg verbucht. Allein die BesucherInnenzahlen im MKK sollen sich verfünffacht haben. Foto: Joachim vom Brocke

Nachdem die Stadtverwaltung die kürzlich stattgefundene 19. Museumsnacht in Dortmund als vollen Erfolg verbuchen konnte, möchte sie nun das Erfolgskonzept des freien Eintritts für die Dauerausstellungen der städtischen Museen weiter fortführen. „Die Museen werden signifikant besser besucht“, freut sich Stadtdirektor und Kulturdezernent Jörg Stüdemann. „Am spektakulärsten fällt das Ergebnis für das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte aus. Hier konnte die Zahl der BesucherInnen gar verfünffacht werden.“

Museen entwickeln sich zu kulturellen Treffpunkten und Orten der Begegnung

Gute Nachrichten für alle kulturinteressierten Dortmunderinnen, Dortmunder und Dortmund-BesucherInnen: Der Eintritt in die Dauerausstellungen der städtischen Museen soll auch im nächsten Jahr frei bleiben – vorausgesetzt, der Rat der Stadt stimmt der Nutzungs- und Entgeltordnung der Kulturbetriebe für das Jahr 2020 zu. 

___STEADY_PAYWALL___

Leiter der Kulturbetriebe Dortmund, Dr. Stefan Mühlhofer. Foto: Klaus Hartmann

Der Vorschlag der Verwaltung nimmt nun den Weg durch die politischen Gremien. Diese lässt mitteilen, dass das 2019 gestartete Angebot die erhoffte Besuchssteigerung zur Folge hatte. So seien im ersten Halbjahr dieses Jahres fünf Mal mehr Besucherinnen und Besucher ins Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) gekommen, als im Vorjahreszeitraum. 

„Unser Konzept ist aufgegangen: Die Museen werden zunehmend zu Treffpunkten und zu Orten der Begegnung“, sagt Dr. Stefan Mühlhofer, Leiter der Kulturbetriebe Dortmund. Der freie Eintritt gilt für die Dauerausstellungen von MKK und Museum Ostwall im Dortmunder U sowie für das Westfälische Schulmuseum, das Kindermuseum Adlerturm – Dortmund im Mittelalter, das Hoesch-Museum, das Brauerei-Museum und den schauraum: comic + cartoon. Laut Jörg Stüdemann soll das Angebot ab nächsten Sommer nach der Neueröffnung dann auch für das Naturkundemuseum in der Nordstadt gelten.

Zu den weiteren Änderungen in der Nutzungs- und Entgeltordnung der Kulturbetriebe für das Jahr 2020 gehört ein Farbleitsystem für das umfangreiche Regelwerk der Musikschule, das die Angebote übersichtlicher macht. Zu den Kulturbetrieben Dortmund gehören das Kulturbüro, Stadt- und Landesbibliothek, die Dortmunder Museen, Musikschule, DietrichKeuning-Haus, Volkshochschule, Stadtarchiv und das Dortmunder U.

Mehr zum Thema bei Nordstadtblogger.de:

„Komm gucken“: seit Anfang des Jahres kostenloser Eintritt in alle Dauerausstellungen der Dortmunder Museen

Neues im Alltäglichen entdecken und bei mythischem Grill entspannen: ungeahnte Erlebnisse bei der Museumsnacht

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Erfolgsmodell wird fortgesetzt: Weiterhin freier Eintritt in die Dauerausstellungen der städtischen Museen geplant

  1. dortmunder

    Das ist eine gute Sache. Den Erfolg des Museums für Kunst-und Kulturgeschichte allerdings nur auf den freien Eintritt zurückzufphren, greift sicher zu kurz-eher scheint es so-ohne die Leistung der pbrigen Museumsverantwortlichen schmälern zu wollen- dass der dortige, noch relativ neue Museumsdirektor Dr..Jens Stöcker einen frischen Wind i ns Museum brachte, gute zeitgemäße wie mutige Ausstellungen organisierte und insgesamt einen suoer Job macht. Das könnte man ja auch mal in Betracht ziehen und erwöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen