„Nachbarschaft und Nachhaltigkeit“ als Motto am Blücherbunker

„BunkerPlus Garten“ im Hafen-Quartier eröffnet: Ein neuer Erholungs- und Lernort in der Nordstadt

Eröffnung des neuen Lern- und Erholungsorts „BunkerPlus Garten“ der AWO in der Blücherstraße
Eröffnung des neuen Lern- und Erholungsorts „BunkerPlus Garten“ der AWO in der Blücherstraße. Klaus Hartmann | Nordstadtblogger

„Nachbarschaft und Nachhaltigkeit“ unter diesem Motto stand das Eröffnungsfest des neuen Erholungs- und Lernorts „BunkerPlus Garten“ in der Dortmunder Nordstadt, das – initiiert von der Integrationsagentur der AWO Dortmund – mit zahlreichen Partner*innen in der Blücherstraße 27 stattfand. Geladen waren neben Nachbar*innen auch Institutionen und Initiativen um den Auftakt gemeinsam zu feiern: Auf der ca. 900 Quadratmetern großen Grünfläche soll ein Ort der Erholung und des gemeinschaftlichen und nachhaltigen Lernens entstehen. Ein Ort, um der Natur und den Menschen in ihrer Diversität zu begegnen und gemeinsam an nachhaltigen Projekten und Erfahrungen zu wachsen.

Butschkau: „Gerade in der Nachbarschaft kann man viel bewegen“

OB Thomas Westphal und Ekkehard Freye. Klaus Hartmann | Nordstadtblogger

„Wir wollen uns als Dortmund weiterentwickeln – mit dem Ehrgeiz zu wachsen, moderner zu werden, nachhaltiger zu werden, neue Arbeitsplätze zu schaffen, aber gleichzeitig Nachbarschaften wie diese hier zu erhalten“, betonte OB Thomas Westphal im Interview mit dem Mitglied des Schauspiel-Ensembles Ekkehard Freye.

Der Grund, warum Nachbarschaften wichtig sind? „Das ist Dortmund! Hier trifft man sich, hier vertraut man sich, hier hilft man sich, hier ist man beieinander. Völlig egal, wo man herkommt“, so Westphal bei der Eröffnung des Fests.

Klaus Hartmann | Nordstadtblogger

Die Vorsitzende der AWO Dortmund, Anja Butschkau, dankte den beteiligten Akteur*innen: „Ich bin ganz begeistert von dem Projekt BunkerPlus. Gerade in der Nachbarschaft kann man viel bewegen. Derartige Projekte tragen dazu bei, dass sich Menschen besser kennenlernen und respektieren. Dadurch werden Vorurteile abgebaut und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt“, so Butschkau.

„Am Ende führt das dazu,  dass sich  Menschen mehr mit ihrem Quartier identifizieren, Verantwortung übernehmen und die Nachbarschaft lebenswert bleibt“, sagte die AWO-Vorsitzende und stellte im Anschluss den Gästen die aktuellen Angebote des BunkerPlus Garten vor und lud sie die etwa 500 Besucher*innen ein, an den zahlreichen Workshops zum Thema Nachhaltigkeit teilnehmen.

Nachhaltigkeit, globale Gerechtigkeit, Inklusion und Integration als Themen

Eröffnung des neuen Lern- und Erholungsorts „BunkerPlus Garten“ der AWO in der Blücherstraße. in der Bilder-Ausstellung von Bobo Jakubovic zum Thema Flucht und Vertreibung. von links: AWO-Vorsitzende Anja Butschkau, OB Thomas Westphal und die Künstlerin Dobrila Jakubović)
In der Ausstellung: (v.li.): AWO-Vorsitzende Anja Butschkau, OB Thomas Westphal und die Künstlerin Dobrila Jakubović. Klaus Hartmann | Nordstadtblogger

Im Saal des BunkerPlus war die Bilderausstellung der Künstlerin Dobrila Jakubović zum Thema „Krieg und Flucht“ zu sehen. Gerne unterzeichnete der Oberbürgermeister die Botschaft der Künstlerin, mit der Demokratie sorgsam umzugehen und Menschen jeglicher Herkunft wertzuschätzen. Die Wanderausstellung kann in den nächsten Wochen kostenfrei in den Räumlichkeiten des BunkerPlus besichtigt werden.

Die Besucher*innen freuten sich auch über den Besuch der Bezirksbürgermeisterin der Innenstadt-Nord, Hannah Rosenbaum, und des Initiators von „sevengardens“, Peter Reichenbach. Dieser würdigte in seiner Rede die „sevengardens“-Netzwerkarbeit in Dortmund und händigte gemeinsam mit Roswitha Ritter vom Kommunalen Integrationszentrum den Workshopteilnehmer*innen das „sevengardens“-Zertifikat aus.

Veranstaltet wurde das Eröffnungsfest von den AWO Migrationsdiensten, der Haltestelle e.V., den Falken, der dobeq, AWO Streetwork, AWO Jugendtreff Hafen, dem ADFC, Chancengleich e.V., sowie dem Kommunalen Integrationszentrum.

In der Zukunft sollen im BunkerPlus Garten verschiedenste Projekte, Aktionen und Workshops rund um die Themen Nachhaltigkeit, globale Gerechtigkeit, Inklusion und Integration sowie nachbarschaftliches Engagement umgesetzt werden. Neue Ideen, Anregungen und Mithilfe von engagierten Mitmenschen sind immer willkommen! Wer mitmachen möchte, bitte melden unter ikuz@awo-dortmund.de

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Nach Kostenexplosion bei Sanierung: Neues Leben im Blücherbunker mit Transkulturalität und Nachhaltigkeit

Kostenexplosion und massive Verzögerungen bei Bauarbeiten im Blücher-Bunker – weiteres Ausweichquartier fehlt

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen