Nordstadtblogger

Achtes Friedensfestival des DGB in Dortmund: Gewaltfreiheit und Kampf gegen Rechtsextremismus stehen im Mittelpunkt

„Konflikte gewaltfrei lösen, Rechtsextremismus bekämpfen“: Unter diesem Motto lädt der DGB lädt ab Mittwoch zum 8. Friedensfestival in Dortmund ein. Vom 29. bis 31. August 2018 erwartet die BesucherInnen, jeweils in der Zeit von 16 bis 19 Uhr, ein informatives, aber auch unterhaltsames Programm. Veranstaltungsort ist der Kreuzungsbereich zwischen Kamp- und Katharinenstraße in der Dortmunder City.

Friedensfestival: Klare Kante gegen Rechtsextremismus, für gewaltfreie Konfliktlösung

Fred Ape

Liedermacher Fred Ape.

„Kriege und Konflikte“ sind nach der Eröffnung durch den Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Mittwoch die inhaltlichen Schwerpunkte der Veranstaltung. Dabei geht es nicht nur um die Auseinandersetzungen zwischen Staaten oder Bürgerkriegsparteien und deren Folgen für Dortmund, sondern auch um „Konflikte um die Ecke“, im Betrieb oder in der Schule.

Der Liedermacher Fred Ape, der Kabarettist Robert Griess und der Dortmunder Rapper „Der Schlakks“ gestalten die Kulturteile zwischen den inhaltlichen Blöcken.

Am Donnerstag steht das Thema „Rechtsextremismus“ im Mittelpunkt: „Den Rechten entgegentreten“, lautet das Motto. Die Gewerkschaft ver.di wird zusammen mit der Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie darstellen, wie Rechte versuchen, sich im Alltag der Menschen breit zu machen, und was dagegen getan werden kann.

Poetry Slam mit Fatima Talalini, Senay Duczu, die erste türkischen Stand-up-Comedian, und die weit über Dortmund hinaus bekannte Musikerin Claudia Rudek und Freunde bestreiten das Kulturprogramm.

Traditionelle DGB-Gedenkveranstaltung vor der Steinwache: gegen Aufrüstung von Nato-Ländern

Die DGB-Landesvorsitzende Anja Weber.

Die DGB-Landesvorsitzende Anja Weber.

Ganz im Zeichen von Abrüstung und Frieden steht der dritte Tag des Friedensfestivals. Die Internationale Katholische Friedensbewegung „pax christi“ und BündnispartnerInnen rufen zusammen zu einer Unterschriftenaktion auf: gegen die Anhebung von Rüstungsausgaben auf zwei Prozent der Wirtschaftskraft in den jeweiligen Nato-Ländern.

„Mehr fürs Militär? – Nicht mit uns!“ ist das Motto der Aktion. Im Kulturteil bieten „Sevgi & Merhaba“ türkische Lieder. Die bekannte Kabarettistin und Schauspielerin Lioba Albus bringt Auszüge aus ihren vielfältigen Soloprogrammen; „Die Feuersteins“ beenden das Friedensfestival mit Country, Folk und Popsongs.

Am 1. September findet dann um 16:00 Uhr die traditionelle Gedenkveranstaltung des DGB zum „Antikriegstag“ im Innenhof der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache statt. Hauptrednerin ist Anja Weber, Vorsitzende des DGB in NRW.“

Das ausführliche Programm finden die LeserInnen im Flyer im Anhang des Artikels. Organisiert wird das Friedensfestival von den Dortmunder Gewerkschaften in Kooperation mit der Koordinationsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie sowie anderer Organisationen und Initiativen.

Weitere Informationen:

Der Programm-Flyer als PDF zum Download: Friedensfestival Dortmund Festival 2018

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Aktionseinheit und DGB-Veranstaltungen in Dortmund zum Antikriegstag 2018: Es werden noch MitstreiterInnen gesucht

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen