Nordstadtblogger

„World Press Photo“: Ausstellung auch 2021 wieder zu Gast im Depot in der Nordstadt – Nominierungen stehen fest

Nominiert für das Pressefoto des Jahres: Verletzter Mann nach Explosion im Hafen von Beirut im August 2020. Das Foto stammt vom italienischen Fotografen Lorenzo Tugnoli und erschien in der Washington Post.

Wie hat Corona die Pressefotografie im vergangenen Jahr geprägt? Eine Frage, die auch die insgesamt sieben Jurys des „World Press Photo Awards“ beschäftigt. Seit Januar läuft die Suche nach den besten Pressefotografien des Jahres 2020, die in acht Kategorien ausgezeichnet werden. 4.315 Fotograf*innen aus 130 verschiedenen Ländern haben insgesamt 74.470 Bilder eingereicht – und jetzt stehen die Nominierten fest.

Auch bei den besten internationalen Pressefotografien dominiert das Thema Corona-Pandemie

Ebenfalls als Pressefoto des Jahres nominiert: „Die erste Umarmung (The first embrace) vom dänischen Fotografen Mads Nissen.

Fest steht auch Dortmund als Ausstellungsort: Der Kulturort Depot zeigt die preisgekrönten Fotografien mit Unterstützung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) vom 8. bis zum 30. Mai 2021. Damit wird Dortmund einer der ersten Standorte weltweit sein, an dem die frisch gekürten Siegerfotos zu sehen sind. ___STEADY_PAYWALL___

Wie überall hat die Corona-Pandemie auch im Bereich der Pressefotografie ihre Spuren hinterlassen. Reisebeschränkungen, Kontaktverbote und das fast vollständige Erliegen des öffentlichen Lebens haben nicht nur die Arbeit vieler Fotograf*innen verändert. Auch die Juror*innen des „World Press Photo Awards“ mussten ihre Auswahl in diesem Jahr erstmals online treffen. 

Bei den Nominierungen fanden viele Fragen Berücksichtigung, die uns seit Ausbruch von Covid-19 beschäftigen: Wie hat sich das Leben weltweit mit dem Virus verändert? Was bedeutet Corona für die Pressearbeit? Und vor allem: Welche Geschichten sollten abseits der Pandemie erzählt werden und Aufmerksamkeit erlangen? 

Die fotografischen Antworten auf all diese Fragen finden sich in den Nominierungen des „World Press Photo Awards“ und der zugehörigen Ausstellung wieder. Also nicht verpassen! Weitere Infos zum Besuch der Ausstellung im Kulturort Depot und den notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen werden im Vorfeld auf www.depotdortmund.de veröffentlicht. 

Es werden wieder Fotos in acht unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet

Insgesamt sind 45 Fotograf*innen aus 28 Ländern in acht unterschiedlichen Kategorien nominiert worden. Die acht Kategorien sind: Zeitgenössische Themen, Allgemeine Nachrichten, Umwelt, Langzeitprojekte, Natur, Spot News, Sport und Portraits. Die Bildergalerie im Anhang zeigt nochmal alle sechs Nominierungen für das Pressefoto des Jahres 2020.

Unterstütze uns auf Steady
Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

„Dieser See geht uns alle etwas an“: World Press Photo-Preisträger Maximilian Mann aus Dortmund im Interview

Seesterben, Waffen und Gedichte: Kulturort Depot zeigt mit der World Press Photo die besten Pressefotografien 2019 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen