Defekte Geräte oder kaputte Textilien reparieren und aufwerten lassen

Im Zeichen der Nachhaltigkeit: Das Ka!serliche Repair-und Näh-Café gibt praktische Hilfen

Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Wegwerfen? Denkste! Menschen mit defekten Geräten oder kaputten Textilien haben einmal im Monat die Möglichkeit, in der Ricarda-Huch-Realschule in der Prinz-Friedrich-Karl-Straße das Repair- und Näh-Café zu besuchen. Bei gemütlicher Atmosphäre werden hier mitgebrachte Alltagsgeräte gemeinsam mit ehrenamtlichen Experten kostenfrei repariert. Im Näh-Café wird geflickt oder das eigene Nähprojekt mit Unterstützung umgesetzt. Die Treffen finden in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen statt und laden zum Austausch ein.

Die Grundidee lautet Nachhaltigkeit

Die Grundidee des Repair- und Näh-Cafés hat ihren Ursprung in der Nachhaltigkeit. Im Jahr 2018 gab es die Aktion „Klima-Challenge“ des Regionalverbands Ruhr zum Thema Nachhaltigkeit. Gewinnen konnten Teilnehmer:innen Start- und Fördergelder. Mit dem gewonnen Startgeld hat die Nachbarschaftsinitiative & Projektraum Ka!sern in Zusammenarbeit mit dem Seniorenverband Innenstadt-Ost und der Richarda-Huch-Realschule das Repair- und Näh-Café ins Leben gerufen.

Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Seitdem kommen Menschen in der Hoffnung vorbei, dass die ehrenamtlichen Expert:innen ihre defekten Elektrogeräte retten können. Ursprünglich war jedoch angedacht, dass die Experten eine unterstützende Funktion und ihre Fähigkeiten weitervermitteln, sodass beim nächsten Mal eventuell selbst zum Schraubenschlüssel gegriffen werden kann.

Plan war also, dass Ältere ihr Fachwissen und die Begeisterung am Reparieren an Jüngere weitergeben, sodass kulturtechnisch die Kunst des Reparierens nicht verloren geht.

Das Team aus ehrenamtlichen Fachleuten setz sich aus Expert:innen, Lehrkräften und Schüler:innen der Ricarda-Huch-Realschule zusammen. Willkommen im Team sind aber grundsätzlich alle Menschen, die Spaß daran haben, kaputte Alltagsgegenstände wieder aufzuwerten.

Zielgruppe sind Besitzer:innnen defekter Alltagsgeräte

Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Mitgebracht werden kann alles an Alltagsgegenständen, die von einer Person getragen werden können. Das Team hat von Lampen bis hin zu Kaffeemaschinen und Fahrrädern schon so ziemlich alles repariert – nur für Ersatzteile muss selber gesorgt werden.

Meistens handelt es sich um Dinge, die für die Besitzer*innen einen emotionalen Wert haben oder die so nicht mehr erhältlich sind. Viele wollen ihren alten Elektrogeräten einfach noch mal eine Chance geben, weil es sich oftmals nur um kleine Defekte handelt.

Jedes Elektrogerät wird unter die Lupe genommen, unabhängig davon, ob der Gedanke der Nachhaltigkeit im Vordergrund steht oder ob schlichtweg das Geld für eine Reparatur im Fachhandel fehlt.

Monatliche Repaircafés und das  Upcycling-Event „Textilrausch“

Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Voranmelden oder zahlen müssen Besucher:innen des Cafés nicht. Spenden oder ehrenamtliche Helfer:innen sind aber immer herzlich willkommen. Die Aktion findet bis Ende des Jahres jeden dritten Montag im Monat statt.

Alle Textilfreunde können sich auf den 22. Oktober 2022 freuen. An diesem Tag findet von 14 bis 18 Uhr das Upcycling-Event „Textilrausch“ in der Richarda-Huch-Realschule statt. Hier wird mit Hilfe von einfachen Mitteln aus alt neu gemacht oder Dinge, die nicht mehr getragen werden umfunktioniert.

Darüber hinaus gibt es Rapair-Cafés wie Sand am Meer, die von unterschiedlichen Trägern unterstützt und finanziert werden.

Mehr Informationen:

  • Kontakt: Seniorenbüro Innenstadt-Ost, Tel. 0231-502 7800
  • oder Nachbarschaftsinitiative KA!SERN, post@kaisern.de
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. „Reparieren statt Wegschmeißen“ im ka!serliche Repair-Café (PM)

    Das ka!serliche Repair-Café in der Ricarda-Huch-Realschule ist einmal im Monat ein Treffpunkt, zu dem Besucher bei Kaffee und Kuchen eigene, kaputte Elektrogeräte oder Textilien mitbringen. Dabei wird dem Besucher geholfen beim Reparieren selbst Hand anzulegen.

    Oftmals sind es nur Kleinigkeiten – ein defektes Kabel, eine “durchgeknallte” Sicherung oder ein Wackelkontakt. Aber das gemeinsame Suchen und Finden ist oft spannender als ein Krimi. Die Teilnahme ist kostenlos. Stattdessen kann man nach eigenem Ermessen eine Spende leisten! Außerdem besteht die Möglichkeit Ersatzteile über unseren 3D-Drucker fertigen zu lassen und wir haben Experten für das Linux-Betriebs-System, dass ermöglicht alte Computer weiter zu benutzen.

    Löcher in der Jeans oder ein Riss im Kleid? „Reparieren statt Wegschmeißen“ ist unser Motto. In unserem ka!serlichen Näh-Café kann man gemeinsam Kleidungsstücke reparieren oder ändern. Die Expert:innen vor Ort helfen euch Kleidungsstücke aufzubessern und zu verschönern. Grundkenntnisse im Nähen sind nicht erforderlich. Wer möchte, darf auch gerne eigene Ideen und Projekte umsetzen. Nähmaschinen sind vorhanden.

    Das nächste Repair- und Näh-Café in der Ricarda-Huch-Realschule, Prinz-Fr.-Karl-Str. 72-78 im Kaiserviertel findet wieder am Montag, 19. September von 15- 18 Uhr statt. Annahmeschluss der defekten Dinge ist um 17.15 Uhr. Kontakt: Nachbarschaftsinitiative KA!SERN post@kaisern.de oder im Seniorenbüro, Tel. 0231-502 780

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen