Begleitete Wege: ‚StadtPilgerTouren‘ in Dortmund

Neues Projekt der Stadtkirche St. Petri und dem Evangelischen Bildungswerk

Pfarrerin Christel Schürmann und Dr. Johanna Lohff an der ‚Pilgermuschel‘ vor dem Eingang von St. Petri. Foto: Stephan Schütze
Pfarrerin Christel Schürmann und Dr. Johanna Lohff an der ‚Pilgermuschel‘ vor St. Petri. Foto: Stephan Schütze

Pilgern ist beliebt. Und auch Dortmund bietet die Gelegenheit dazu. Die Stadtkirche St. Petri und das Evangelische Bildungswerk Dortmund stellten dazu ein neues Projekt für die Stadt vor. Ab September bieten die ‚StadtPilgerTouren‘ begleitete Wege mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Die sind gleichsam für Dortmunder*innen wie für Gäste der Stadt interessant und lassen sich einzeln oder in Gruppen buchen. Das Projekt wird gefördert von „TeamGeist“, dem Innovationsfonds der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Thematische Kultur- und Kirchenführungen geplant, die sich zunächst auf die Innenstadt konzentrieren

Ursprünglich erdacht von Stadtkirchenpfarrerin Christel Schürmann und Teilnehmerinnen einer „Werkstatt Stadtpilgern“ stehen die StadtPilgerTouren seit Mai dieses Jahres unter einer neuen Projektleitung. Die Kunsthistorikerin Dr. Johanna Beate Lohff hat die Verantwortung für das Vorhaben übernommen, das es jetzt zu gestalten und auszubauen gilt.

Die promovierte Kunsthistorikerin wird das Projekt vor allem organisatorisch begleiten, aber auch selbst Führungen anbieten. „Über den Sommer werden verschiedene Touren ausgearbeitet, die wir ab Herbst anbieten werden“, stellt Johanna Lohff ein Programm mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Aussicht. Die StadtPilgerTouren stehen für sie zwischen Kulturvermittlung, Tourismus und Spiritualität. So können Einheimische wie Gäste Dortmund aus verschiedenen Blickwinkeln erkunden. Wie die Frauen der ursprünglichen Pilger-Werkstatt ist sich auch Johanna Lohff sicher, dass dabei die Sicht weit über die bekannten touristischen Ziele hinausreichen wird.

Zum festen Programm sollen künftig thematische Kultur- und Kirchenführungen werden, die sich zunächst auf die Innenstadt konzentrieren. „Wir wollen aber perspektivisch auch in die Außenbezirke gehen, um uns an Orten umzuschauen, die bislang weniger im Fokus der Aufmerksamkeit standen“, sagt sie. Selbstverständlich möchte sie kunst- und kulturgeschichtliche Aspekte in den Blick nehmen. Aber es wird auch Führungen zu Themen mit aktueller gesellschaftlicher Relevanz geben. Denkbar ist etwa, Fragen der Geschlechtergerechtigkeit oder der Nachhaltigkeit auf den Touren nachzugehen oder es gibt besondere spirituelle Stadtspaziergänge zu erleben.

Interessierte gesucht, die in einer begleitenden „Fokusgruppe“ Anregungen für Themen-Touren entwickeln

Die Initiatorinnen möchten die StadtPilgerTouren als offenes Projekt anlegen. Auch schon bestehende Touren, wie etwa der Stadtrundgang „Kirche und Politik“ oder diverse Kirchenführungen, könnten zusätzlich über das neue Format beworben werden, ist auch Stadtkirchenpfarrerin Christel Schürmann überzeugt.

Zusammen mit Projektleiterin Lohff möchte sie zudem interessierte Menschen aus Dortmund und Umgebung gewinnen, die in einer begleitenden „Fokusgruppe“ neue Anregungen für themenbezogene Touren entwickeln und möglicherweise auch selbst Führungen übernehmen. Johanna Lohff freut sich auf viele, möglichst unterschiedliche Ideen. Vielleicht, so sagt sie, könnten ja in Zukunft an der Pilgermuschel vor St. Petri auch Touren für Liebespaare starten – oder solche, die speziell für Teilnehmer*innen mit Rollatoren oder Rollstühlen konzipiert sind.

Den offiziellen Startschuss für die StadtPilgerTouren gibt es am Donnerstag, 26. August. Dann wird das neue Programm um 17 Uhr in der Stadtkirche St. Petri einem interessierten Publikum vorgestellt. Schon am „Tag des offenen Denkmals“ am 12. September führt danach um 15 Uhr die erste Tour „Rund um St. Petri“. Die Teilnahme an diesem Rundgang ist kostenfrei. Künftig werden Teilnehmende für die Themen-Touren einen Teilnahmebeitrag entrichten. Anmeldungen für Gruppen oder Einzelpersonen sind schon jetzt möglich unter: StadtPilgerTouren@stpetrido.de.


Erste Termine: 

Donnerstag, 26. August, 15–16.30 Uhr: Auftaktveranstaltung 
Treffpunkt: St. Petri Für alle, die neugierig sind und / oder Lust haben, dabei zu sein.

Sonntag, 12. September, 15–16.30 Uhr: Rund um St. Petri
Treffpunkt Pilgermuschel vor dem Turmeingang. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals nehmen wir die Ev. Stadtkirche St. Petri genauer unter die Lupe. Kostenfrei.

Samstag, 18. September, 18–19.30 Uhr: Rund um St. Petri
Treffpunkt: Pilgermuschel vor dem Turmeingang. Teilnahmebeitrag: 10 Euro

Donnerstag 29. September, 18–19 Uhr: Pilger dich frei.
Wie du deiner Freiheit aktiv entgegen laufen kannst. Autorenlesung mit Luisa Wulf.
Die Autorin nimmt uns mit auf eine emotionale und erkenntnisreiche Reise von Porto bis nach Santiago de Compostela. Sie verknüpft persönliche Erfahrungen mit hilfreichen und praktischen Tipps.
Ev. Stadtkirche St. Petri Teilnahmebeitrag: 5 Euro

Sa 23. Oktober, 15–16.30 Uhr: StadtPilgerTour durch die Dortmunder City
Treffpunkt: Pilgermuschel vor dem Turmeingang von St. Petri Wir wandern in den Fußstapfen der Jakobspilger durch die Dortmunder Innenstadt.
Eine StadtPilgerTour zwischen Kulturgeschichte, Tourismus und Spiritualität. Teilnahmebeitrag: 10 Euro

Sa 27. November, 11–12.30 Uhr: StadtPilgerTour durch die Dortmunder City
Treffpunkt: Pilgermuschel vor dem Turmeingang von St. Petri Wir wandern in den Fußstapfen der Jakobspilger durch die Dortmunder Innenstadt.
Eine StadtPilgerTour zwischen Kulturgeschichte, Tourismus und Spiritualität. Teilnahmebeitrag: 10 Euro

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Mit offenen Augen Dortmund neu erleben: „StadtPilgern“- Wegweiser eröffnet neue Blickwinkel an 17 Stationen

Pilgern für den Klimaschutz: Dortmunder Stationen auf dem Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Die evangelische Stadtkirche St. Petri in Dortmund hat mit Christel Schürmann endlich eine neue Pfarrerin

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen (PM)

    Samstag, 27. November, 11-12:30 Uhr
    StadtPilgerTour – Raus aus dem Getümmel
    Wir spazieren raus aus dem vorweihnachtlichen Getümmel. Unser Weg führt uns Richtung Westen:
    Wir entdecken Wandmalereien im Unionviertel und kommen im Westpark zur Ruhe. Eine StadtPilgerTour zum Auszeit nehmen.
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff
    Treffpunkt: St. Petri-Kirche, Westenhellweg (Nähe Hbf), Pilgermuschel vor dem Turmeingang
    Anmeldung unter: stadtpilgertouren@stpetrido.de
    Teilnahmebeitrag: 10,- €

  2. StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen (PM)

    Freitag, 3. Dezember, 17 – 18:30 Uhr: StadtPilgerTour – Lichtorte

    Die spirituelle StadtPilgerTour im Advent lädt zum Innehalten, Staunen und Nachdenken ein. Von der Petrikirche aus geht es zu bekannten und vielleicht unerwarteten Lichtorten in der Stadt. An verschiedenen Haltepunkten verbinden sich die Licht-Erlebnisse im adventlichen Dortmund mit geistlichen und literarischen Impulsen.

    Leitung: Bettina Przytulla
    Treffpunkt: St. Petri-Kirche, Westenhellweg (Nähe Hbf), Pilgermuschel vor dem Turmeingang
    Anmeldung unter: stadtpilgertouren@stpetrido.de
    Teilnahmebeitrag: 10,- €

  3. „Ich tanze, was mich bewegt – Freude am LebendigSein“ – Tanzworkshop in der St. Petri-Kirche (PM)

    Mittwoch | 26. Januar | 2. und 9. Februar 22 | 18.30–20.45 h
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri, Westenhellweg (Nähe Hbf)
    Tanzworkshop mit Gabriele Pechan, Tanztherapeutin, kreative Traumatherapeutin

    Sehnen, Suchen, Entdecken und Finden: Wie möchte sich mein Körper bewegen, was will einen Ausdruck finden, einen Raum, was will gesehen werden und erlaubt? Im Tanz verbinden wir uns mit unserer ganz eigenen Bewegung, spüren nach und erfahren Resonanz. Wir sind im Werden im Tanz, schöpfen neue Kraft, finden den Boden unter den Füßen, bringen ins Fließen, was fest war, begegnen uns mit Wohlwollen und finden die Freude des Lebendig-Seins. Ich tanze, was mich bewegt.

    Teilnahmebeitrag: 15 Euro pro Abend, 3 Abende: 40 Euro. Anmeldung buero@stpetrido.de oder Tel. 0231-7214173

  4. Dortmund entdecken: Studierende der TU zeigen ihren Blick auf die Stadt (PM)

    Samstag | 10. September 22 | 14–16.15 Uhr
    Ort: Petrikirchhof/Westenhellweg/ggü. Hbf, Petrikirchhof 7, 44137 Dortmund
    Referentinnen: Masterstudierende Kulturanalyse und Kulturvermittlung

    Die Stadt Dortmund aus neuen Blickwinkeln entdecken. Stadtgeschichte(n) anhand von ausgewählten Fassaden, Bauwerken, Plätzen oder Kunstwerken im öffentlichen Raum nachvollziehen: Hierzu laden Masterstudierende der Kulturanalyse und Kulturvermittlung sowie Lehramtsstudierende Fachrichtung Kunst der TU Dortmund ein. Eine studentische Sicht auf ihre Universitätsstadt.

    ohne Gebühr; Anmeldung hier: bildungswerk@ekkdo.de

  5. Ein Ritt durch die Zeit. Die Immanuelkirche in Dortmund-Marten (PM)

    Donnerstag | 8. September 22 | 18.30–20 Uhr
    Ort: Ev. Immanuelkirche Do- Marten, Bärenbruch 17-19, 44379 Dortmund
    Leitung: Ilja Czech, zertifizierter Kirchenführer

    Die Evangelische Immanuelkirche gilt heute als eine der schönsten Jugendstilkirchen in Deutschland. Auch wenn die Kirche nach nur zweijähriger Bauzeit am 1908 eingeweiht wurde, ist sie alles andere als „aus einem Guss“.

    In dieser Veranstaltung vor Ort unternimmt Ilja Czech mit Ihnen eine Zeitreise vom Planungsbeginn bis heute. Die Tour bietet die Gelegenheit zur ausführlichen Betrachtung von Kirchenbau und außergewöhnlicher Ausstattung und lässt Zeit für Fragen und Diskussion.

    Anmeldeende: MO 05.09.22, ohne Gebühr
    Anmeldung hier: bildungswerk@ekkdo.de

  6. Von Turm zu Turm. Eine detektivische Spurensuche an den Dortmunder Innenstadtkirchen (PM)

    Zu den bedeutenden Kulturdenkmälern Dortmunds zählen die vier Innenstadtkirchen, St. Petri, St. Reinoldi, St. Marien und die Propsteikirche St. Johannes Baptista. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals begeben wir uns gemeinsam mit Eltern oder Großeltern und den Kindern auf die Suche nach den Spuren des Mittelalters, der Moderne aber auch der Gegenwart. Die Kinder werden zu kleinen Detektiven und Forschern. Wir entschlüsseln die Geheimnisse der vier Innenstadtkirchen und decken die Geschehnisse der Vergangenheit auf.

    Für (Groß-) Eltern mit Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren
    Sonntag | 11. September 22 | 11–13.15 Uhr
    Anmeldung hier: familienbildung@ekkdo.de
    Sonntag | 11. September 22 | 14–16.15 Uhr
    Anmeldung hier: familienbildung@ekkdo.de
    Treffpunkt: Ev. Stadtkirche St. Petri/Turmeingang
    Leitung: Ralf Herbrich, Leiter der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund; Dr. Johanna Beate Lohff Kunsthistorikerin, StadtPilgerTouren
    Teilnehmendenzahl: max. 10 Kinder mit jeweils einer erwachsenen Begleitperson
    ohne Gebühr;

  7. Feministischer Gottesdienst, 25. September 22, 11.30–13 Uhr (PM)

    „als gäbe es einen Himmel“ (Rose Ausländer)
    Feministischer Gottesdienst in der St. Nicolai-Kirche
    Sonntag, 25. September 22, 11.30 h
    Ort: St. Nicolai-Kirche, Kreuzstr./Ecke Lindemannstr., 44139 Dortmund
    Mechthild Schwarzenberger und Sybille Sonnabend, Prädikantin
    Musik: Stefanie Schulte-Hoffmann, Akkordeon und Michael Hönes, Orgel
    Herzliche Einladung an alle interessierten
    Frauen und Männer!

  8. Wandel auf dem Jakobsweg! Eine StadtPilgerTour von Dortmund Brechten bis St. Petri (PM)

    „StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen“ ermöglicht es, die Stadt aus ungewohnter Perspektive wahrzunehmen. Wir pilgern auf der knapp 10 km langen NordSüd-Route des Jakobsweges von der mittelalterlichen Dorfkirche Brechten zur Stadtkirche St. Petri. Wir erleben die Metropole des Ruhrgebiets als Stadt im Grünen bis hin zum Schmelztiegel der Kulturen. Auf dem Weg wird uns die Ruhrgebietsstadt aus unterschiedlicher Perspektive als Ort des Wandels begegnen. Auf unserem Weg werden kunst- und kulturhistorische Inhalte vermittelt und uns spirituelle Momente begleiten.

    Samstag 22. Oktober 22 12–18 Uhr
    Ort: Petrikirchhof/Westenhellweg/ggü. Hbf, Petrikirchhof 7, 44137 Dortmund
    Leitung: Johanna Beate Lohff; Heidrun Redetzki-Rodermann, EB Iserlohn, zertifizierte Pilgerbegleiterin; Wolfram Obermanns, zertifizierter Pilgerbegleiter
    Anmeldeende: SA 15.10.22, Gebühr: 18 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  9. Die Heiligen Drei Könige auf dem Marienaltar. Eine StadtPilgerTour in St. Marien (PM)

    Freitag | 06. Januar 23 | 11.30–13 h
    Ort: St. Marienkirche, Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund
    Leitung: Beate Marciniak (Kirchenführerin in St. Marien), Dr. Johanna Beate Lohff (Kunsthistorikerin; StadtPilgerTouren)

    Am Dreikönigstag nähern wir uns in der stimmungsvoll geschmückten St. Marienkirche auf vielfältige Weise der Bedeutung der Heiligen Drei Könige. Das Marienretabel von Conrad von Soest steht im Mittelpunkt der Betrachtung. Noch heute besticht es durch seinen prachtvollen Glanz und seine kostbaren Farben. In der Bildgeschichte gehört die Szene zu den wichtigsten Darstellungen aus dem Marienleben, tatsächlich ist über die sogenannten Heiligen Drei Könige wenig bekannt. Der Evangelist Matthäus berichtet lediglich von „Weisen aus dem Morgenland“ (Matth. 2,1.).

    In dieser StadtPilgerTour in St. Marien wird das bekannte Retabel von Conrad von Soest als Glanzstück Dortmunder Malereigeschichte des späten Mittelalters beleuchtet und die Ikonografie der Dreikönigsdarstellung erklärt. Nach dem theoretischen Teil lassen wir die Veranstaltung meditativ ausklingen.

    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  10. StadtPilgerTour: „…dass die Seele gesunde“ – von der Irrenanstalt zur LWL-Klinik in Dortmund-Aplerbeck (PM)

    Erst im 19. Jahrhundert begann man, psychische Leiden als Krankheit anzusehen. Die scheinbar vom Wahnsinn befallenen Menschen wurden zu Patienten. Zunehmend verstand man, wie psychische Erkrankungen entstehen und behandelt werden können. Zu diesem Zweck entstanden Ende des 19. Jahrhunderts psychatrische Kliniken.

    In Dortmund begann man 1890 mit der Planung der Provinzial-Irren-Anstalt, der heutigen LWL-Klinik in Dortmund-Aplerbeck. Die StadtPilgerTour bietet die Möglichkeit, das parkähnliche Klinikgelände kennenzulernen. Der geführte Spaziergang zu Geschichte und Gegenwart der LWL-Klinik beginnt an der Auferstehungskirche auf dem Klinikgelände. Klinikseelsorgerin Anke Thimm sowie Angelika Herstell von der LWL-Klinik leiten den Rundgang.

    Noch immer ist es nicht selbstverständlich, psychische Veränderungen als Form der Krankheit zu begreifen. Nach dem geführten Spaziergang mit Informationen und Impulsen sind Gesprächs- und Austauschmöglichkeiten mit einem Klinikarzt in der Kirche geplant.

    Mittwoch, 15. März 23, 16-18.15 Uhr
    Ort: Auferstehungskirche der LWL- Klinik Dortmund, Marsbruchstraße 179, 44287 Dortmund (Parkmöglichkeiten auf dem Besucherparkplatz, Zugang über Allerstraße)
    Leitung: Anke Thimm (Pfarrerin, Klinikseelsorgerin); Angelika Herstell (LWL-Klinik, Öffentlichkeitsarbeit)
    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  11. Die Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck – von der romanischen Basilika zur Ruine und ihre Wiederbelebung seit den 1960er Jahren (PM)

    Die Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck gehört zu den ältesten Kirchen in Dortmund. Als romanische Kreuzbasilika stellt sie eine architektonische Besonderheit dar. Zugleich hat die Kirche eine höchst wechselvolle Geschichte hinter sich. Im 19. Jahrhundert verfiel sie zur Ruine. Erst in den 1960er Jahren begann man, die Kirche wieder zu erneuern und als Kirche zu nutzen. Ulrich Wemhöhner, der die Sanierung der Kirche seit vielen Jahren begleitet und daher jeden Winkel kennt, nimmt Sie mit auf eine spannende Reise in die Geschichte dieses besonderen Bauwerks und seiner Nutzung.

    Sonntag, 19. März 23, 15-16.30 Uhr
    Ort: Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck, Ruinenstraße 37, 44287 Dortmund
    Leitung: Ulrich Wemhöhner (ehem. Kirchbaumeister)
    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  12. Führung: St. Johann Baptist in Brechten – die romanische Kirche und ihre mittelalterliche Ausstattung (PM Stadtpilgern)

    Die Ev. Kirche St. Johann Baptist in Brechten gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Dorfkirchen in Westfalen. Der heute noch erhaltene Kirchbau aus dem 13. Jahrhundert fußt auf Vorgängerbauten aus der Zeit der frühen Christianisierung der Region. Im Chorraum haben sich Fresken erhalten, die noch auf die Erstausstattung der Kirche zurückgehen dürften.

    Die Wandmalereien veranschaulichen die im 12. und 13. Jahrhundert etablierte Tradition, Kirchenräume bunt auszukleiden. Wenngleich sie durch eine Übertünchung nach der Reformationszeit verblasst sind, lassen sich Dank der letzten Restaurierungskampagne aus den 1960er Jahren noch viele Details erkennen.

    Die ungewöhnliche Darstellung des Weltgerichts im Chorgewölbe lässt auf Glaubenspraktiken und mittelalterliche Erinnerungskultur schließen. Petra Giebisch zeigt Ihnen die Kirche. Der Schwerpunkt wird auf der romanischen Architektur und der bemerkenswerten mittelalterlichen Ausstattung liegen.

    Sonntag, 26. März 23, 15 -16.30 Uhr
    Ort: St. Johann Baptist, Widumer Platz 1, 44339 Dortmund
    Leitung: Petra Giebisch (Kirchenführerin)
    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  13. Stadtpilger-Touren in die Altmark, zur Burg Hülshoff und an den Phoenixsee (PM)

    Mit Gebärdensprache unterwegs. Burg Hülshoff –
    Schaffensort der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff

    Sonntag, 02. April 2023, 13 – 16.15 Uhr
    Ort: Burg Hülshoff, Schonebeck 6, 48329 Havixbeck

    Eingebettet in die Landschaft des Münsterlandes liegt etwa 10 km von Münster entfernt die Wasserburg Hülshoff. Dort wuchs Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) – wohl eine der bekanntesten deutschen Dichterinnen – auf. Noch heute ist das Anwesen mit dem Wasserschloss aus der Renaissance und einem großen Landschaftsgarten erhalten. Im Schloss befindet sich das Droste-Museum, das einen lebendigen Eindruck vom Leben und Schaffen der Dichterin bietet. Reinhard Heidemann, der selbst eine Zeit lang auf dem Schloss gelebt hat, führt in Gebärdensprache durch das Anwesen und den Park. Die Teilnehmenden bekommen einen Einblick in Leben und Werk der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff sowie in das Leben des Münsterländer Adels in der Zeit des Klassizismus und des Biedermeiers.
    gebührenfrei
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

    „Jubilate deo, omnis terra“ –
    eine PilgerTour in der Altmark

    Sonntag, 11. Juni 23, 14 h – Freitag, 16. Juni 23, 11 h (Anmeldeende 9. April)
    Ort: Ferienland Arendsee, Am Lindenpark 12, 39619 Arendsee
    Leitung: Dorthe Grimberg , Christel Schwerin (zertifizierte Pilgerbegleiterinnen)

    Megalithgräber, die älter sind als die Pyramiden, 700 Jahre alte Feldsteinkirchen mit mittelalterlichen Wandmalereien, Vierseitenhöfe, Klöster und weitläufige Natur – das ist die Altmark. Mit 4700 Quadratkilometern Gesamtfläche und 19 Einwohnern pro Quadratkilometer zählt sie zu den am dünnsten besiedelten Regionen Deutschlands. Wir wollen von drei Standorten aus fünf Tagespilgertouren unternehmen. Unser Weg führt uns an Feldern, Wiesen, Wäldern und dem Arendsee vorbei. In Diesdorf werden wir die Klosterkirche und eine der ältesten deutschen Freilichtmuseen besichtigen. Lobpsalmen, die uns als Impulse, Lieder und Tänze begleiten, sollen uns Spiegel der äußeren Schönheiten sein. Wir lernen Kraftorte in der Natur und sakrale Räume als Seelenlandschaften kennen, in denen „das Brot des Menschen Herz stärke“ (Psalm 104).
    Gebühr: 615,00 €
    Anmeldeende: Sonntag, 09.4.23
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

    „…führt mich zum frischen Wasser.“
    Eine StadtPilgerTour um den Phoenix-See.

    Freitag, 31. März 23, 15-18 Uhr
    Ort: Hörder Burg, Hörder Burplatz, 44263 Dortmund / Archäologische Ausgrabungsstätte Als 2001 der letzte Hochofen in
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff (Leitung Stadtpilgertouren); N.N.

    Dortmund stillgelegt wurde, entstand im Stadtteil Hörde der Phoenix-See. 2010 wurde die ehemalige Industriebrache geflutet und zum Naherholungsgebiet umgebaut. Nicht alle hießen das Großprojekt willkommen, das bis heute enorme Umstrukturierungen mit sich bringt. Die StadtPilgerTour führt die ca. 3,5 Kilometer lange Strecke um den See. Ausgehend von den archäologischen Ausgrabungen vor der Hörder Burg erfahren die Teilnehmenden historische Hintergründe zum Strukturprojekt und zum Stadtteil. Der Kaiserberg am östlichen Ende bietet einen schönen Ausblick über Dortmund. Der Aufstieg erfolgt auf befestigten Wegen. Die Tour wird bereichert durch spirituelle Impulse, die den Weg zum Pilgerweg werden lassen. Die StadtPilgerTour bietet eine Auszeit, die Stadtgeschichte, Natur und Spiritualität miteinander vereint.
    Gebühr: 12,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  14. Auf die Plätze, fertig… Eine Zeitreise zu den Plätzen in der Dortmunder City (PM)

    Freitag, 21. April 23, 17-19.15 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri, Turmeingang ggü. Petrikirchhof 7, 44137 Dortmund
    Leitung: Team StadtPilgerTouren

    Alter Markt, Hansaplatz, Friedensplatz – Die StadtPilgerTour führt über die Plätze der Dortmunder City. Entstanden sind die meisten von ihnen im Zuge des Wiederaufbaus der Innenstadt nach 1945. Dem jeweiligen Zeitgeist entsprechend wurden sie bis heute regelmäßig verändert. Inzwischen stellt sich angesichts der sinkenden Bedeutung der City als Einkaufszentrum die Frage nach einer angemessenen Platzgestaltung neu: Wie können die innerstädtischen Plätze für Menschen zu einem interessanten Erlebnisraum werden?

    Die StadtPilgerTour führt über die Plätze der Dortmunder City. Die Referentinnen betrachten die Entwicklung der Plätze bis zu ihrer heutigen Gestalt und laden ein, einen eigenen Blick darauf zu werfen. Welche Eindrücke und Erlebnisse verbinde ich mit den Orten, was drücken sie heute für mich aus und wie würde ich sie mir in Zukunft wünschen?“

    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung hier: StadtPilgerTouren@stpetrido.de

  15. Die griechisch-orthodoxe Kirche in Dortmund. Ostern und die Orthodoxie (PM)

    Sonntag 23. April 23, 11.30-13 Uhr
    Ort: Kirche der Hl. Apostel griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde Dortmund, Luisenstr. 17, 44137 Dortmund, Vorhalle.
    Leitung: Filotheos Dr. Maroudas (Pfarrer)

    Das höchste Fest im Kirchenjahr ist das Osterfest. Christen in aller Welt feiern die Auferstehung Jesu. Über die Jahrhunderte hinweg haben sich unterschiedliche Formen der Liturgie und des Brauchtums entwickelt. An diesem Tag haben wir die Gelegenheit, die griechisch-orthodoxe Kirche kennenzulernen.

    Der Innenraum der Kirche zeichnet sich aus durch ihre Wandmalereien und ihre reiche Ausstattung an Ikonen sowie der Ikonostase als wesentlicher Bestandteil der orthodoxen Kirchen aus. Im Zentrum der Betrachtung wird die Osterikone stehen, anhand derer Spiritualität und Liturgie des orthodoxen Osterfestes erläutert wird.

    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung hier: StadtPilgerTouren@stpetrido.de

  16. Glücksorte in Dortmund. Eine Lesereise durch das Kaiserviertel mit Autoren des beliebten Stadtführers (PM)

    Samstag, 22. April 23, 11-12.30 Uhr
    Ort: Kaiserstr. 15 (vor dem Café Lotte), 44135 Dortmund
    Leitung: Thomas Kade, Thorsten Trelenberg (Autoren, LiteraturRaumRuhr)

    Dortmund – gerade seine östliche Innenstadt – hat einiges zu bieten: Orte und Plätze, an denen es sich leben lässt, die eine Ahnung von Glück spüren lassen. Die Autoren Thomas Kade und Thorsten Trelenberg von der Gruppe LiteraturRaum DortmundRuhr führen zu einigen dieser Orte und lesen dort aus ihren Büchern „Glücksorte in Dortmund“ und „Diesen Klängen folgen“.

    Schönes, Verrücktes, Unbekanntes, Übersehenes, auch manches Kritische, kommen zur Sprache. Wir flanieren entlang der Kaiserstrasse: Ballonzauber, Bismarckdenkmal, Café Wigger, Comicladen, Kirchen, Bücherhäuschen, der Ostfriedhof und ein geheimnisvolles Kleeblatt verführen die Mitgehenden, ihre Stadt mit anderen Augen zu sehen.

    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung hier: StadtPilgerTouren@stpetrido.de

  17. Unterwegs auf dem St. Peter Pilgerweg (PM)

    Gemeinsam und ökumenisch auf den Weg machen sich Pilgerinnen und Pilger am kommenden Samstag, 22. April. Dazu laden die Evangelische Kirchengemeinde Syburg-Auf dem Höchsten sowie die Katholischen Kirchengemeinden Heilig-Geist Wellinghofen und St. Urban Ende-Syburg ein.

    Der Tag beginnt um 9 Uhr in der Stadtkirche St. Marien und führt über die Herz-Jesu-Kirche Hörde, das Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Wellinghofen (Mittagspause) und die Alte Kirche zur Schlussandacht in die Kirche St. Peter zu Syburg. Dort werden die Pilgerinnen und Pilger mit Kaffee und Kuchen verköstigt. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 15 Kilometer. Die Verpflegung für unterwegs ist mitzubringen.

    Anmeldungen über die beteiligten Gemeinden, alle Infos unter https://www.ev-kirche-dortmund.de/

  18. Der Rosenkranz. – Eine StadtPilgerTour im Marienmonat Mai (PM)

    Donnerstag, 03. Mai 23, 16.30-18 Uhr
    Ort: St. Marienkirche, Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund
    Leitung: Dorthe Grimberg (zertifizierte Pilgerbegleiterin, Team StadtPilgerTouren)

    Auf der StadtPilgerTour gehen wir den vier Geheimnissen des Rosenkranzgebetes nach. Wir starten an der St. Marienkirche. Die Ikonografie des Marienaltars von Conrad von Soest (1370-1422) gibt Einblicke in das Leben Marias. Ein nah gelegener Lindenbaum gibt Anlass, das erste Geheimnis des „Freudenreichen Rosenkranzgebetes“ näher zu betrachten. Schon Luther nannte ihn den „Friede- und Freudebaum“. An der Friedenssäule von Susanne Wehland (1989) widmen wir uns dem zweiten Geheimnis des Rosenkranzgebetes: Dem „Schmerzhaften Rosenkranz“. So gibt Jesus seinen Jüngern mit auf den Weg: „Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch (Joh. 14,27). Mit dem Blick auf das Rathaus bedenken wir das dritte Rosenkranzgeheimnis: Das „Siegreiche Rosenkranzgebet“. Unsere vierte Station führt uns auf den Propsteihof und in die Propsteikirche. Dort schauen wir das vierte Geheimnis an: Das „Glorreiche Rosenkranzgebet“. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über Aufbau und Spiritualität dieses über Jahrhunderte tradierten Gebetes, das Ausgangspunkt für weitere Überlegungen sein soll. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, um 18.30 Uhr der Eucharistiefeier in der Propsteikirche beizuwohnen.
    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  19. Mit Rollator unterwegs. Eine StadtPilgerTour von St. Petri zu St. Reinoldi für Menschen im Rollstuhl, mit Rollator und solche, die nicht weit laufen wollen (PM)

    Donnerstag, 11. Mai 23, 10-11.30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri, Turmeingang ggü. Petrikirchhof 7, 44137
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff (Leitung StadtPilgerTouren)

    Die StadtPilgerTour führt von St. Petri den Hellweg hinunter bis zur Ev. Stadtkirche St. Reinoldi. Der Hellweg ist nicht nur seit jeher eine wichtige Handelsroute sondern gehört auch zum westfälischen Jakobsweg. Wir richten unsere Blicke über die Auslagen der Geschäfte und entdecken Bekanntes und Unbekanntes mit neuen Augen. Diese Tour bietet barrierearme kurze Wege und immer wieder die Möglichkeit innezuhalten. Für alle, die nicht weit laufen wollen oder die mit Rollator oder Gehstock unterwegs sind. Gebühr: 5,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  20. Trauer gehört zum Leben. Eine StadtPilgerTour durch den Trauer-Parcours auf dem Friedhof Mengede (PM)

    Mittwoch, 24. Mai 23, 16-17.30 Uhr
    Ort: Ev. Friedhof Mengede, Mengeder Schulstraße, 44359 Mengede
    Leitung: Gerd Springer (Pfarrer)

    Kennen Sie die Stufen der Trauerarbeit? Trauer wird individuell erlebt und hat viele Gesichter. Doch lässt sich Trauer in verschiedene Phasen unterteilen: Es sind Schock, Wut, Unsicherheit, Rückzug und Akzeptanz. Trauer hat ein Beginn und auch ein Ende – dann, wenn der Verarbeitungsprozess dazu geführt hat, das Leben neu zu richten.

    Der Trauer-Parcours aus handwerklich ausgefeilten Konstruktionen auf dem Friedhof in Dortmund Mengede hilft, sich mit dem Thema aktiv und bewusst auseinander zu setzen. Die StadtPilgerTour führt über den mit altem Baumbestand bewachsenen Friedhof. Die Teilnehmenden erhalten unabhängig davon, ob sie sich gerade in einer Trauersituation befinden oder nicht die Möglichkeit, die verschiedenen Phasen des Trauerns kennen zu lernen und sich dem Thema Trauerarbeit bewusst anzunähern. Denn Trauer gehört zum Leben.

    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  21. Mit Rollator unterwegs. Eine StadtPilgerTour von St. Petri zu St. Reinoldi für Menschen im Rollstuhl, mit Rollator und solche, die nicht weit laufen wollen. (PM)

    Donnerstag, 09. Juni 23, 10-11.30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri, Turmeingang ggü. Petrikirchhof 7, 44137
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff (Leitung StadtPilgerTouren)

    Die StadtPilgerTour führt von St. Petri den Hellweg hinunter bis zur Ev. Stadtkirche St. Reinoldi. Der Hellweg ist nicht nur seit jeher eine wichtige Handelsroute sondern gehört auch zum westfälischen Jakobsweg. Wir richten unsere Blicke über die Auslagen der Geschäfte und entdecken Bekanntes und Unbekanntes mit neuen Augen. Diese Tour bietet barrierearme kurze Wege und immer wieder die Möglichkeit innezuhalten. Für alle, die nicht weit laufen wollen oder die mit Rollator oder Gehstock unterwegs sind.

    Gebühr: 5,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  22. Auf dem Jakobsweg von St. Peter in Syburg zur Ev. Stadtkirche St. Petri in Dortmund (PM)

    Sonntag, 18. Juni 23, 9.30-18.30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri Turmeingang ggü. Petrikirchhof 7, 44137
    Leitung: Karin Kamrowski (Pfarrerin), Dorthe Grimberg (zertifizierte Pilgerbegleiterin), Dr. Johanna Beate Lohff (Leitung StadtPilgerTouren)

    Der Gründungsort der Stadt Dortmund war ein Verkehrsknotenpunkt: Mitten in der heutigen City kreuzten sich der Hellweg und eine Handelsroute auf der Nord-Süd-Achse. Seit dem Mittelalter gehören beide Strecken zum berühmten Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Entlang des Pilgerwegs liegen einige der ältesten Kirchen Dortmunds, eine Moschee sowie Denk- und Mahnmale. Gleichzeitig wird sichtbar, wie der Mensch in die Natur eingegriffen hat und welche Maßnahmen zur Renaturierung inzwischen ergriffen wurden.

    Wir pilgern auf dem ca. 17 km langen „St.-Peter-Weg“ von St. Peter in Syburg nach St. Petri in der Dortmunder City. Sakralarchitektur von der Romanik bis zur Moderne sowie Kunst- und Naturdenkmäler zeigen beispielhaft die wechselhafte Geschichte Dortmunds und seiner Bewohner auf. Der Pilgerweg verbindet Ruhrgebietsgeschichte mit Spiritualität.

    Eine Kooperation des Ev. Bildungswerks Dortmund – StadtPilgerTouren im Kirchenkreis Dortmund- Lünen- Selm und der Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Iserlohn.
    Gebühr: 22,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  23. „Du bist ein Gott, der mich sieht“. Eine StadtPilgerTour zur Jahreslosung in Paderborn (PM)

    Donnerstag, 24. August 23 14.30-17.30 Uhr
    Ort: Kloster der Schwestern der Christlichen Liebe, Mallinckrodtstr. 1, 33098 Paderborn
    Leitung: Dorthe Grimberg (zert. Pilgerbegleiterin)

    Auf der StadtPilgerTour um die Mauern des Klosters der Schwestern der Christlichen Liebe in Paderborn haben wir an sieben Stationen die Gelegenheit, uns mit der Jahreslosung auseinanderzusetzen. Die Bewegung im Stadtraum lässt uns Alltägliches aus einer neuen Perspektive wahrnehmen. Die kurze Pilgerstrecke von ca. 3 Kilometern endet mit einem Besuch im Museum der Pauline von Mallinkrodt und der Kapelle.

    Im Anschluss findet ein gemeinsames Abendessen im Kloster der Schwester der Christlichen Liebe statt. Der Unkostenbeitrag zum Abendessen von 10,- € ist vor Ort zu entrichten. Die StadtPilgerTour beschenkt Sie mit einem kurzen Ausstieg aus dem Alltag.

    Es besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Zug anzureisen. Treffpunkt: InfoPoint am Dortmunder Hauptbahnhof bis 12:30 Uhr. Die gemeinsame Rückfahrt mit Ankunft in Dortmund gegen 20:20 Uhr. An- und Abreise auf eigene Kosten.

    Gebühr: 12,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  24. Glücksorte in Dortmund – Eine Lesereise durch das Kaiserviertel mit Autoren des beliebten Stadtführers (PM)

    Samstag, 02. September 23, 11-12.30 Uhr
    Ort: Treffpunkt: Kaiserstraße 15 (vor dem Café Lotte), 44135 Dortmund
    Leitung: Thomas Kade, Thorsten Trelenberg
    Eine Lesereise durch das Kaiserviertel mit Autoren des beliebten Stadtführers

    Dortmund – gerade seine östliche Innenstadt – hat einiges zu bieten: Orte und Plätze, an denen es sich leben lässt, die eine Ahnung von Glück spüren lassen. Die Autoren Thomas Kade und Thorsten Trelenberg von der Gruppe LiteraturRaum DortmundRuhr führen zu einigen dieser Orte und lesen dort aus ihren Büchern „Glücksorte in Dortmund“ und „Diesen Klängen folgen“. Schönes, Verrücktes, Unbekanntes, Übersehenes, auch manches Kritische, kommen zur Sprache. Wir flanieren entlang der Kaiserstrasse: Ballonzauber, Bismarckdenkmal,Café Wigger, Comicladen, Kirchen, Bücherhäuschen, der Ostfriedhof und ein geheimnisvolles Kleeblatt verführen die Mitgehenden, ihre Stadt mit anderen Augen zu sehen
    Gebühr:10,00 €
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  25. Der Hellweg als Pilgerweg. Eine StadtPilgerTour anlässlich der 23. Dortmunder Museumsnacht. (PM)

    Samstag, 23 September 23, 17-18:30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Turmeingang, ggü. Petrikirchhof 7, 44137 Dortmund
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff (StadtPilgerTouren)

    Es muss nicht immer Spanien sein! Pilgerwege gibt es auch in unserer Stadt. Quasi direkt vor der Haustür. Mitten in der Dortmunder City kreuzen sich die Jakobswege nach Santiago de Compostela. Die Spuren der alten Pilgerwege gilt es in dieser StadtPilgerTour (neu) zu entdecken. Die Stadtkirchen werden unter den Aspekten ihrer Bedeutung als unser kulturelles Erbe betrachtet. Wir entdecken die Innenstadt zu Fuß, erlaufen alte Pilgerwege und lernen, wie sich mittelalterliche Identifikationsmomente bis heute in Dortmund fortsetzen. Eine StadtPilgerTour zwischen Kulturgeschichte, touristischen Sehenswürdigkeiten und Spiritualität.

    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de

  26. Eine StadtPilgerTour um den Phoenix-See: „…führt mich zum frischen Wasser.“ (PM)

    Als 2001 der letzte Hochofen in Dortmund stillgelegt wurde, entstand im Stadtteil Hörde der Phoenix-See. 2010 wurde die ehemalige Industriebrache geflutet und zum Naherholungsgebiet umgebaut. Die StadtPilgerTour führt die ca. 3,5 Kilometer lange Strecke um den See.

    Ausgehend von den archäologischen Ausgrabungen vor der Hörder Burg erfahren die Teilnehmenden historische Hintergründe zum Strukturprojekt und zum Stadtteil. Der Kaiserberg am östlichen Ende bietet einen schönen Ausblick über Dortmund. Der Aufstieg erfolgt auf befestigten Wegen.

    Die Tour wird bereichert durch spirituelle Impulse, die den Weg zum Pilgerweg werden lassen. Die StadtPilgerTour bietet eine Auszeit, die Stadtgeschichte, Natur und Spiritualität miteinander vereint.

    Mittwoch, 18. Oktober 23, 15-18 Uhr
    Ort: Hörder Burg, Archäologische Ausgrabung, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund
    Leitung: Dorthe Grimberg (zert. Pilgerbegleiterin, Dr. Johanna Beate Lohff (StadtPilgerTouren)
    Gebühr: 12,00 €
    Anmeldung über http://www.bwdo.de oder bildungswerk@ekkdo.de

  27. Aktuelle Angebote des Bildungswerks der Evangelischen Kirche (PM)

    Einführung in den Umgang mit Menschen mit Sehverlust
    Donnerstag, 2. November 23, 17-20.15 Uhr
    Ort: Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V. (BSVW), Märkische Straße 61-63, 44141 Dortmund
    Leitung: Johannes Willenberg

    In diesem sehr kompakten Einführungskurs erarbeiten wir uns die Grundzüge dessen, wie wir Menschen mit Sehverlust begleiten und ihnen barrierefreie Zugänge in den Alltag ermöglichen können. Ziel ist es, die Kontaktaufnahme und den gemeinsamen Austausch zu erleichtern, bei Sehenden und Nichtsehenden vorhandene Bedarfe zu ergründen und praktische Verhaltensweisen einzuüben. Kleine Informationseinheiten zu Fragen wie: „Wer ist blind oder sehbehindert?“ oder: „Wie nehmen sehbehinderte Menschen ihre Umwelt wahr?“ ergänzen viele praktische Übungen und Selbsterfahrungselemente. Viermal 45 Minuten reichen sicher nicht aus, um detailliert in die Herausforderungen der Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen einzusteigen, aber sie können einen faszinierenden Einblick in eine in mancherlei Hinsicht andere Welt vermitteln. Im Mittelpunkt stehen dabei praktisch verwertbare Alltagstipps und der Spaß am Entdecken.
    Die Qualifierierung steht allen Interessierten offen und wird angeboten im Rahmen von StadtPilgerTouren: Mit allen Sinnen. Eine StadtPilgerTour für Menschen mit Sehbehinderung und Ihre Begleiter:innen.

    Gebühr: gebührenfrei
    Achtung: begrenzte Teilnehmendenzahl
    Anmeldung hier: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

    Mit allen Sinnen. Eine StadtPilgerTour für Menschen mit Sehbehinderung und ihre Begleiter:innen
    Freitag, 03. November 23, 14-15.30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche St. Petri, Turmeingang, ggü. Petrikirchhof 7, 44137 Dortmund
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff (StadtPilgerTouren), Ursula Borchert (Pfarrerin)

    Die Ev. Stadtkirche St. Petri ist eine der vier prominenten mittelalterlichen Kirchenbauten in der Dortmunder City. Sie liegt an einem Teil des Jakobsweges, der – ginge man ihn nur weiter nach Westen – bis nach Santiago de Compostela führt. Unser Pilgerweg wird sehr kurz sein und den Jakobsweg nur ein winziges Stückchen streifen. Dafür wollen wir ihn mit allen Sinnen erleben. Diese StadtPilgerTour ist für Blinde und Menschen mit Sehverlust bzw. Sehbeeinträchtigung und ihre Begleiter:innen konzipiert. Wir erfahren Wissenswertes über St. Petri und die Verortung der Kirche im Stadtraum. Die historischen Hintergründe werden durch Tastmodelle und allerlei Klangimpulse vermittelt. Dabei wollen wir immer wieder in den Austausch kommen und Erfahrungen von Sehenden und Menschen mit Sehverlust miteinander kombinieren. Ziel ist es, gemeinsam unterwegs zu sein und voneinander zu lernen.

    Gemeinsame Anmeldungen von Menschen mit Sehverlust und einer sehenden Begleitung sind willkommen. Sie können sich auch einzeln anmelden. Die Plätze werden dann 1:1 an Sehende und nicht Sehende Menschen vergeben. Gern können Sie sich als Begleitung auch ohne Erfahrung mit Menschen mit Sehverlust anmelden! Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an der Einführung in den Umgang mit Menschen mit Sehverlust.
    Gebühr: 5,00 €, Begleitung frei

    Anmeldung: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

    Himmlisches Blau und Goldener Glanz – Pigmente und Farben des Mittelalters. Eine StadtPilgerTour in St. Marien
    Freitag, 3. November 23, 12:30-14 Uhr
    Ort: St. Marienkirche, Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund
    Leitung: Silvia Schmidt-Bauer (Kunsthistorikerin)
    Welche Farben, Pigmente und Bindemittel haben die Künstler des Mittelalters für ihre Gemälde genutzt? Was lässt das Blau so strahlend leuchten? Ist ein purpurfarbenes Gewand mit echtem Purpur gemalt? Der Marienaltar des Conrad von Soest gilt als eines der wichtigsten spätmittelalterlichen Altarwerke der nordalpinen Kunst. Um 1420 nördlich der Alpen entstanden, lassen sich auf seinen fünf Bildtafeln Einblicke in das Handwerk der mittelalterlichen Tafelmalerei und der hohen Kunst der Farbherstellung gewinnen. Im Fokus der Bildbetrachtung steht das bekannte Altarwerk aus der Marienkirche mit seinen erhaltenen und weniger erhaltenen Malereien.
    Gebühr: 10,00 €
    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

    Das Wiesbadener Kirchenbauprogramm am Beispiel der Immanuelkirche in Dortmund Marten
    Samstag , 04. November 23, 10-11.30 Uhr
    Ort: Ev. Immanuelkirche, Bärenbruch 17-19, 44379 Dortmund-Marten
    Leitung: Ilja Czech
    Die Evangelische Immanuelkirche in Dortmund-Marten wurde nach nur zweijähriger Bauzeit am 18. März 1918 eingeweiht. Heute gilt sie als eine der schönsten Jugendstilkirchen in Dortmund. Sie ist aber darüber hinaus auch eine der wenigen erhaltenen evangelischen Kirchen, die nach dem sogenannten Wiesbadener Kirchenbauprogramm errichtet wurden. Auf der Suche nach einem eigenen, evangelisch geprägten Kirchenbautypus entstanden Ende des 19. Jahrhunderts Zentralbauten, die den Versammlungscharakter der Kirchengemeinde betonen sollten. In dieser Veranstaltung vor Ort werden Architektur und Ausstattung im Mittelpunkt stehen. Die Tour bietet die Gelegenheit zur ausführlichen Betrachtung der Immanuelkirche von Innen und von Außen und Zeit für den Austausch.
    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

    St. Johann Baptist in Brechten. Die romanische Kirche und ihre mittelalterliche Ausstattung
    Sonntag, 05. November 23, 15-16.30 Uhr
    Ort: St. Johann Baptist, Brechten, Widumer Platz 1, 44339 Dortmund-Brechten
    Leitung: Petra Giebisch
    Die Ev. Kirche St. Johann Baptist in Brechten gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Dorfkirchen in Westfalen. Der heute noch erhaltene Kirchbau aus dem 13. Jahrhundert fußt auf Vorgängerbauten aus der Zeit der frühen Christianisierung der Region. Im Chorraum haben sich Fresken erhalten, die noch auf die Erstausstattung der Kirche zurückgehen dürften. Die Wandmalereien veranschaulichen die im 12. und 13. Jahrhundert etablierte Tradition, Kirchenräume bunt auszukleiden. Wenngleich sie durch eine Übertünchung nach der Reformationszeit verblasst sind, lassen sich Dank der letzten Restaurierungskampagne aus den 1960er Jahren noch viele Details erkennen. Die ungewöhnliche Darstellung des Weltgerichts im Chorgewölbe lässt auf Glaubenspraktiken und mittelalterliche Erinnerungskultur schließen. Petra Giebisch zeigt Ihnen die Kirche. Der Schwerpunkt wird auf der romanischen Architektur und der bemerkenswerten mittelalterlichen Ausstattung liegen.
    Gebühr: gebührenfrei
    Anmeldung: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

  28. Die Ev. Segenskirche in Dortmund Eving zwischen Kirche und Event Location. Der architektonische Umbau und seine Nutzung (PM)

    Die Ev. Segenskirche ist eine im neugotischen Stil errichtete und heute denkmalgeschützte Emporenkirche in Eving. Wie viele Kirchen im Ruhrgebiet entstand sie, weil man durch den Zuzug von Bergarbeitern im 19. Jahrhundert zusätzliche und größere Kirchenräume benötigte.

    Die aktuelle Debatte um die so entstandenen großen Kirchen beschäftigt sich vielfach mit Neu- und Umnutzungskonzepten und mitunter auch mit schmerzhaften Entwidmungsprozessen.

    Das Konzept in der Segenskirche zeigt auf, wie denkmalgeschützte Architektur und moderner Umbau zusammenspielen und die Kirche zu einem lebendigen Ort werden lassen. Friedrich Reiffen, der den Prozess von Beginn an begleitet hat, nimmt Sie mit durch Kirche.

    Gebühr: gebührenfrei
    WO Evangelische Segenskirche, Preußische Str. 71, 44532 Dortmund-Eving
    WANN Sonntag, 12. November 23, 15-16:30 Uhr
    WER StadtPilgerTouren. Anmeldung unter http://www.bwdo.de

  29. Die Heiligen Drei Könige auf dem Marienaltar. Eine StadtPilgerTour in St. Marien (PM)

    Am Dreikönigstag nähern wir uns in der stimmungsvoll geschmückten St. Marienkirche auf vielfältige Weise der Bedeutung der Heiligen Drei Könige. Das Marienretabel von Conrad von Soest steht im Mittelpunkt der Betrachtung. Noch heute besticht es durch seinen prachtvollen Glanz und seine kostbaren Farben.

    In der Bildgeschichte gehört die Szene zu den wichtigsten Darstellungen aus dem Marienleben, tatsächlich ist über die sogenannten Heiligen Drei Könige wenig bekannt. Der Evangelist Matthäus berichtet lediglich von „Weisen aus dem Morgenland“ (Matth. 2,1.). In dieser StadtPilgerTour in St. Marien wird das bekannte Retabel von Conrad von Soest als Glanzstück Dortmunder Malereigeschichte des späten Mittelalters beleuchtet und die Ikonografie der Dreikönigsdarstellung erklärt.

    Anmeldung unter http://www.bwdo.de oder bildungswerk@ekkdo.de

    WO: St. Marien, Kleppingstr. 5, 44135 Dortmund
    WANN: 6. Januar 2024 (Samstag), 14-16:30 Uhr
    WER: StadtPilgerTouren. Ev. Bildungswerk Dortmund und Ev. Stadtkirche Sankt Petri

  30. Gloria in excelsis Deo. Eine StadtPilgerTour zu den Weihnachtskrippen in der Dortmunder Nordstadt (PM)

    Zu einer Weihnachtskrippe gehören traditionell Maria, Joseph und das Christuskind. Hinzukommen Ochs und Esel, die Heiligen Drei Könige und vielleicht noch ein paar weitere Figuren. Krippen können aber auch ganze Figurenlandschaften sein, mit denen die Frohe Botschaft versinnbildlicht wird. In dieser StadtPilgerTour entdecken wir die Krippen in der Dortmunder Nordstadt.

    Mit ihren aufwendigen Szenerien und kunstvoll geschnitzten Figuren stehen sie für eine Tradition, die bis in das 5. Jahrhundert zurückreicht. Unsere Tour beginnt in St. Gertrudis. Hier finden wir die wohl figurenreichste Krippe in Dortmund mit Holzschnitzereien aus Südtirol.

    Der Weg führt über St. Joseph und endet in St. Antonius mit einer Krippe des Wiedenbrücker Bildhauers Heinrich Hartmann. Zur Sprache kommen die Kunstwerke selbst sowie Geschichte und lebendiger Umgang mit den Figuren und der Kulisse. Der ca. 3,5 km lange Weg zwischen den Kirchen wird zum Stadtpilgerweg. Die Kirche St. Antonius kann im Anschluss an die StadtPilgerTour noch bis 16 Uhr besichtigt werden.

    SA, 13.01.24, 10:00 – 13:00 Uhr
    Treffpunkt: Kath. Kirchengemeinde St. Gertrudis, Rückertstr. 2, 44147 Dortmund
    Leitung: Anne Deiting

    Gebühr: Die StadtPilgerTour ist kostenlos. Die Kirchengemeinden freuen sich über eine Spende zum Erhalt der Kirchen.
    Anmeldung unter http://www.bwdo.de oder bildungswerk@ekkdo.de

  31. Suchet der Stadt Bestes: Das PilgerForum 2024 in Dortmund (PM)

    Pilgern auf dem Jakobsweg – dafür muss man nicht in den Süden reisen, das geht auch im Kleinformat und mitten in der Stadt. Etwa in Dortmund, wo der Westfälische Jakobsweg auf einer uralten Handelsstraße mitten durch die City führt. Dort steht die Stadtkirche Sankt Petri, die dem Evangelischen Bildungswerk als Ausgangspunkt für eine bunte Mischung aus Vorträgen, Workshops und unterschiedlichen StadtPilgerTouren dient.

    Am ersten Märzwochenende findet hier das PilgerForum des westfälisch-lippischen Pilgernetzwerks statt: „Pilgern in der Stadt“ stellt vom 1. bis 3. März neue und alte Wege und Trends vor, Tipps und Methoden, wie man eine Stadt für sich selbst oder mit Gruppen entdeckt und sogar das heimische Gotteshaus als Pilgerort ganz neu erkundet. Für Verpflegung ist gesorgt.

    Anmeldung/Info: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de oder 0231 22962-456 bis zum 18.2.2024!
    Wer: StadtPilgerTouren mit dem Pilgernetzwerk des Ev. Erwachsenen- und Familienbildungswerk Westfalen und Lippe (eEFB)
    Wo: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund
    Wann: 1.3., 17-22 Uhr, 2.3. 9-18 Uhr und 3.3., 10-13 Uhr.

  32. Im Jahr 1611: Landwehren und Grenzsteine der Grafschaft Dortmund. Eine Lesung zu neuen Pilgerwegen mit Britta Steinhüser (PM)

    Britta Steinhüser nimmt Sie mit auf eine Zeit- und Wanderreise entlang der Dortmunder Grafschaftsgrenze im Jahr 1611. Die Autorin berichtet über ehemalige Rittergüter, alte Landwehren, verwitterte Grenzsteine und weitere Zeugen vergangener Jahrhunderte. Sagenhaftes und Wahres begegnen den Zuhörern sowie so manch schräges Gemäuer.

    Grundlage dieses Wanderweges ist eine Karte von 1611, die der Dortmunder Chronist Detmar Mulher zeichnete. Die Teilnehmerinnen erfahren Wissenswertes über die grüne Kulturlandschaft rund um Dortmund und entdecken ganz nebenbei, wie schön die Stadt und ihr Umland ist. Stimmungsvolle Fotografien, Skizzen und alte Karten komplettieren die Lesung. Die Lesung versteht sich als Auftaktveranstaltung für verschiedene PilgerTouren rund um Dortmund.

    Wer: StadtPilgerTouren, Ev. Stadtkirche Sankt Petri

    Wann: Donnerstag, 22.02.24, 18:00 – 19:30 Uhr

    Wo: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund

    Gebühr: 5,00 € an der Abendkasse

  33. Altarwandlung von der goldenen zur geschlossenen Seite in Sankt Petri (PM)

    „Komm rüber! Sieben Wochen ohne Alleingänge“ – so lautet das Motto der evangelischen Fastenaktion „Sieben Wochen ohne“. Wir verzichten auf Alleingänge und kommen mal rüber. In diesem Sinne laden wir Sie herzlich ein, zu unserer Altarwandlung am 3. März in unserer Stadtkirche Sankt Petri vorbeizukommen. Zu Beginn der Passionszeit wird unser Antwerpener Altar das „Goldene Wunder“ von der Goldseite auf die Eucharistieseite gewandelt. Christel Botterbusch aus dem Team der Kirchenführerinnen von Sankt Petri erläutert Ihnen Gestaltung und Ikonografie. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Wer: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, StadtPilgerTouren
    Wann: 3.3.2024, 10-11:30 Uhr
    Wo: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund

  34. Drei neue Stadtpilger-Touren in einer Woche (PM)

    Eine StadtPilgerTour zur Women’s Week

    Im Fokus der Pilgertour stehen Orte in der Dortmunder Innenstadt, an denen sich Schicksale von damals und Fragen von heute zu den Themen Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit ablesen lassen. Die Tour lädt zum Mitmachen ein, u.a. werden Tools wie die App ActionBound eingebunden.
    Eine Kooperation mit dem Fachbereich Frauen-Männer-Vielfalt im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen.

    Wer: StadtPilgerTouren
    Wann: FR 08.03.24, 15:00 – 16:30 Uhr

    Treffpunkt: Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität, Foyer, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
    Leitung: Nicole Richter, Dr. Johanna Beate Lohff
    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

    „Im Tale grünet Hoffnungsglück“. Eine StadtPilgerTour von der Ev. Stadtkirche Sankt Petri zur Ev. Kirche St. Margareta in Eichlinghofen

    „Hoffnungsglück“ beschreibt Goethes Faust in seinem „Osterspaziergang“ beim Anblick der Natur, der Menschen und der Stadt beim Frühlingserwachen. Diesem Hoffnungsglück wollen wir auf unserer etwa 10 km langen StadtPilgerTour von der Ev. Stadtkirche Sankt Petri in der Dortmunder Innenstadt zur. Ev. Kirche St. Margareta in Dortmund-Eichlinghofen nachgehen.

    Wer: StadtPilgerTouren
    Wann: SA 09.03.24, 10:00 – 16:00 Uhr
    Treffpunkt Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund
    Gebühr: 12,00 €
    Leitung: Dorthe Grimberg, Dr. Johanna Beate Lohff
    Anmeldung http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

    Die griechisch-orthodoxe Kirche in Dortmund. Die Muttergottes des Zeichens

    Die griechisch-orthodoxe Kirche in Dortmund zeichnet sich außen durch eine schlichte Architektur und innen durch eine reiche Ausstattung an Wandmalereien aus. In dieser Veranstaltung haben wir die Gelegenheit, die griechisch-orthodoxe Kirche zu besuchen.
    Wer: StadtPilgerTouren
    Wann: 10.03.24, 11:30 – 13 Uhr
    Treffpunkt: Griechisch-orthodoxe Kirche der Heiligen Apostel, Luisenstr. 17,
    44137 Dortmund, Vorhalle
    gebührenfrei, die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.
    Leitung: Archimandrit Dr. Filotheos Maroudas
    Anmeldung http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

  35. Stadtpilger-Angbeote in Aplerbeck (PM)

    „…dass die Seele gesunde“. Von der Irrenanstalt zur LWL-Klinik in Aplerbeck

    Erst im 19. Jahrhundert begann man, psychische Leiden als Krankheit anzusehen. Die scheinbar vom Wahnsinn befallenen Menschen wurden zu Patienten. Zunehmend verstand man, wie psychische Erkrankungen entstehen und behandelt werden können. Zu diesem Zweck entstanden Ende des 19. Jahrhunderts psychiatrische Kliniken. In Dortmund begann man 1890 mit der Planung der Provinzial-Irren-Anstalt, der heutigen LWL-Klinik in Dortmund-Aplerbeck.

    Die StadtPilgerTour bietet die Möglichkeit, das parkähnliche Klinikgelände kennenzulernen. Der geführte Spaziergang zu Geschichte und Gegenwart der LWL-Klinik beginnt an der Auferstehungskirche auf dem Klinikgelände. Klinikseelsorgerin Anke Thimm sowie Angelika Herstell von der LWL-Klinik leiten den Rundgang. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Wer: StadtPilgerTouren, Ev. Bildungswerk Dortmund
    Wann: Mi. 13.03.24 16:00 – 18:15 Uhr
    Treffpunkt: Auferstehungskirche der LWL- Klinik Dortmund-Aplerbeck, Zugang über Allerstraße, 44287 Dortmund-Aplerbeck
    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

    Die „Große Kirche“ in Aplerbeck

    Aufgrund des massenhaften Zuzugs von Industriearbeitern ins Ruhrgebiet während des 19. Jahrhunderts wurden die Kirchen zu klein. Vielerorts wurden daher neue, große Kirchen errichtet. So entstand auch die sogenannte „Große Kirche“ in Dortmund Aplerbeck. Als Evangelisches Gotteshaus erhielt sie keinen weiteren eigenen Namen. Im neugotischen Stil erbaut, ähnelt sie zunächst weiteren Sakralbauten, die zeitgleich in der Region errichtet wurden. Beim näheren Hinschauen jedoch, lassen sich zahlreiche Umbauten und Änderungen erkennen. Jede Generation hat das Gebäude entsprechend der eigenen Vorstellungen und Vorlieben geprägt. Wie? Das zeigt Ihnen Pfarrer Dr. Johannes Majoros.

    Wer: StadtPilgerTouren, Ev. Bildungswerk Dortmund
    Wann: So. 17.03.24 15:00 – 16:30 Uhr
    Wo: Große Kirche Aplerbeck, Märtmannstr. 13, 44287 Dortmund
    Gebühr: Die StadtPilgerTour ist kostenlos. Die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.
    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

  36. Kirchenbesichtigungen bei StadtPilgerTour (PM)

    Die Ev. Segenskirche in Dortmund Eving zwischen Kirche und Event Location. Der architektonische Umbau und seine Nutzung

    Die Ev. Segenskirche ist eine im neugotischen Stil errichtete und heute denkmalgeschützte Emporenkirche in Eving. Wie viele Kirchen im Ruhrgebiet entstand sie, weil man durch den Zuzug von Bergarbeitern im 19. Jahrhundert zusätzliche und größere Kirchenräume benötigte. Die aktuelle Debatte um die so entstandenen großen Kirchen beschäftigt sich vielfach mit Neu- und Umnutzungskonzepten und mitunter auch mit schmerzhaften Entwidmungsprozessen. Das Konzept in der Segenskirche zeigt auf, wie denkmalgeschützte Architektur und moderner Umbau zusammenspielen und die Kirche zu einem lebendigen Ort werden lassen. Friedrich Reiffen, der den Prozess von Beginn an begleitet hat, nimmt Sie mit durch die Segenskirche und erläutert, wie sich das Konzept im Alltag niederschlägt.

    Wer: StadtPilgerTouren, Ev. Bildungswerk Dortmund
    Wann: Sonntag, 24.03.24 15:00 – 16:30 Uhr
    Wo: Ev. Segenskirche, Preußische Str. 71, 44339 Dortmund
    Gebühr: Die StadtPilgerTour ist kostenlos. Die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.
    Anmeldung: http://www.bwdo.de

    Der Berswordt-Altar in St. Marien. Eine StadtPilgerTour zur Karwoche

    In der Karwoche – der stillen Woche vor Ostern – denken Christen traditionell an Leiden, Sterben und Auferstehung Jesu Christi. Passionsaltäre zeigen die Leidensgeschichte, in deren Mitte meist eine Kreuzigungsszene zu sehen ist. In der Ev. St. Marienkirche hat sich der Berswordt-Altar als Passionsaltar erhalten. Der bislang unbekannte Meister schuf aus biblischen Worten ein bewegendes Altarbild, in dem er das Leid und auch die Hoffnung auf Erlösung zum Ausdruck brachte. Gemeinsam betrachten wir die Details der künstlerischen Gestaltung, ziehen Vergleiche zu anderen Passionsaltären und schauen, welche Impulse uns der Berswordt-Altar in der Karwoche geben kann.

    Wer: StadtPilgerTouren, Ev. Bildungswerk Dortmund

    Wann: Dienstag, 26.3., 16:00 – 17:30 Uhr
    Wo: Ev. St. Marienkirche, Kleppingstr. 5, 44135 Dortmund
    Gebühr: 10,00 €
    Leitung: Silvia Schmidt-Bauer

    Anmeldung: http://www.bwdo.de

  37. Auf dem SANKT PETER WEG von St. Petri in Dortmund City zu St. Peter auf dem Syburg (PM)

    Wir pilgern auf dem ca. 15 km langen SANKT PETER WEG aus der City Dortmunds heraus ins Grüne der Natur. Dabei begleiten uns Gedanken von Hildegard von Bingen. Was versteht Hildegard von Bingen unter Krafttanken in der Natur, Verwurzelung in der Sonne und den durchdringenden Quellen allen Seins? Um ca. 16 Uhr erreichen wir die Zielkirche St. Peter zu Syburg. Von dort aus besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit dem ÖPNV wieder zurück in die Stadt zu fahren. Die Wege sind gut ausgebaut, festes Schuhwerk ist angebracht. Bitte bringen Sie sich eine Verpflegung sowie ausreichend Getränk mit.

    Wer: StadtPilgerTouren
    Wann: So., 14. April, 9-18 Uhr
    Treffpunkt: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Turmeingang, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund
    Gebühr: 22,00 €
    Leitung: Karin Kamrowski, Dorthe Grimberg
    Anmeldung: http://www.bwdo.de

  38. Weitere Stadtpilger-Angebote (PM)

    Mit allen Sinnen. Eine StadtPilgerTour für Menschen mit und ohne Sehbehinderung und ihre Begleiter:innen

    Diese StadtPilgerTour ist sowohl für Blinde und Menschen mit Sehverlust bzw. Sehbeeinträchtigung und ihre Begleiter:innen als auch für Sehende konzipiert, die die Ev. Stadtkirche Sankt Petri einmal mit allen Sinnen erleben wollen. Wir erfahren Wissenswertes über die Kirche und deren Verortung im Stadtraum.

    Die historischen Hintergründe werden durch Tastmodelle und allerlei Klangimpulse vermittelt. Dabei wollen wir immer wieder in den Austausch kommen und Erfahrungen von Sehenden und Menschen mit Sehverlust miteinander kombinieren. Ziel ist es, gemeinsam unterwegs zu sein und voneinander zu lernen.

    Im Anschluss wird es die Möglichkeit zum freien Austausch in einem vorreservierten Café in der Nähe geben (Selbstzahler). Gemeinsame Anmeldungen von Menschen mit Sehverlust und einer sehenden Begleitung sind willkommen. Sie können sich auch einzeln anmelden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V. statt.

    FR 19.04.24 15:00 – 16:30 Uhr
    Ort: Ev. Stadtkirche Sankt Petri, Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund
    Gebühr: 5,00 €, Begleitpersonen frei
    Leitung: Dr. Johanna Beate Lohff
    Anmeldung: http://www.bwdo.de

    Die Ev. Kirche St. Johann Baptist in Brechten. Eine historische Entdeckungsreise

    Die mittelalterliche Dorfkirche St. Johann Baptist in Dortmund-Brechten wurde zwischen 1240 und 1250 erbaut. Noch heute finden sich hier Spuren und Zeugnisse aus allen Jahrhunderten seit ihrer Gründung. Ein besonderes Zeugnis der mittelalterlichen Geschichte sind die romanischen. Gemeinsam erkunden wir die Kirche innen und außen, finden Hinweise auf unterschiedliche Epochen und entdecken Hintergründe zur geschichtlichen Entwicklung. Ausgehend von dieser interaktiven Tour diskutieren wir die Ausgewogenheit von Alt und Neu und reflektieren die Bedeutung von Veränderungen.

    SO 21.04.24 15:00 – 16:30 Uhr
    Treffpunkt: St. Johann Baptist, Brechten, Widumer Platz 1, 44339 Dortmund, Wiese vor dem Südportal
    Gebühr: Die StadtPilgerTour ist gebührenfrei. Die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.
    Leitung: Petra Giebisch
    Anmeldung: http://www.bwdo.de

  39. Pilgern mit Hund. Eine PilgerTour durch Dortmund-Brechten für Hundehalter:innen und ihre vierbeinigen Begleiter (PM)

    Diese StadtPilgerTour durch den ländlich geprägten Stadtteil Dortmund-Brechten richtet sich an Menschen mit ihrem Hund. Auf dieser Tour werden Übungen vermittelt, die das Vertrauen zwischen Mensch und Hund stärken und beim täglichen Spaziergang vertieft werden können. Achtsamkeit und Rücksichtnahme auf die eigene Umgebung sowie Menschen ohne Hund werden ebenfalls thematisiert. Auf der Tour kommen wir an historischen Fachwerkhäusern, Feldern und Wiesen vorbei. Die Teilnehmer:innen lernen einen Teil der Dorfgeschichte Brechtens kennen.

    Die Tour wird angeleitet von den Hundeführerinnen Petra Giebisch und Eileen Jaklitsch. Im Anschluss an die PilgerTour kann die romanische St.-Johann-Baptist-Kirche besichtigt werden. Pro Teilnehmer:in ist nur ein Hund zugelassen. Die Hunde müssen mind. 9 Monate alt und in der körperlichen Verfassung sein, die Wegstrecke von ca. 6 km zu meistern und sind an der Leine zu führen. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

    Wer: StadtPilgerTouren
    Wo: Ev. Kirche St. Johann Baptist, Widumer Platz 1, 44339 Dortmund-Brechten / Wiese vor dem Südportal
    Wann: Sa. 27.4.2024, 15-17:15 Uhr
    Anmeldung: http://www.bwdo.de oder bildungswerk@ekkdo.de
    Gebühr: 12,- €

  40. Über „Demokratiefeinde in Dortmund – eine Stadt wehrt sich“ und den Garten der Religionen (PM)

    Demokratiefeinde in Dortmund – eine Stadt wehrt sich.

    Nazis, Rechtspopulisten und Querdenker als Herausforderung für Zivilgesellschaft und Kirche – Dortmund hat seit Jahren ein Problem mit Rechtsextremisten. Auch wenn die Szene derzeit schwächelt, bleibt sie gefährlich. Wie hat sich ihre Strategie über die Jahre verändert? Dazu kommen in letzter Zeit noch andere Feind*innen der Demokratie: Rechtspopulisten und Querdenker. Was tut sich aktuell am rechten Rand? Der Rundgang führt in zwei Stunden durch die Dortmunder Innenstadt, vom Platz der alten Synagoge bis zum Mahnmal für die NSU- Opfer am Bahnhof. Er markiert wichtige Orte in der City, und erzählt ihre Geschichte: Nazis im Rathaus, der besetzte Turm von St. Reinoldi und ein politischer Mord in der U-Bahn. Zugleich wird von der demokratischen Gegenwehr in Stadt und Kirche berichtet. Alle Stationen werden durch großformatige Bildtafeln illustriert.

    Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

    Wann: Mi. 15.05.24 18:00 – 20:15 Uhr
    Treffpunkt: Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
    Gebühr: 10,00 €
    Referent/-in: Friedrich Stiller, Sabine Fleiter

    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

    Exkursion: Eine PilgerTour durch den Garten der Religionen

    In verschiedenen Städten oder Klosteranlagen wurden sogenannte Gärten der Religionen angelegt. Wie ein Garten braucht auch das friedvolle Miteinander der Religionen behutsame Hege, regelmäßiges Pflegen, Geduld und Zeit – so der Grundgedanke. Auch in der Gartenanlage des ehemaligen Franziskanerklosters St. Franziskus in Recklinghausen – Stuckenbusch befindet sich seit 2019 ein solcher Garten. Hindurch führt ein Erkundungsweg, der neben den Natureindrücken Gedankenanstöße zum Zusammenleben der fünf großen Weltreligionen liefert. Wie ein Garten der Religionen zu begehen ist und welche interreligiösen Fragestellungen hier behandelt werden, wird am praktischen Beispiel erläutert.

    Wann: FR 17.05.24 16:00 – 18:15 Uhr
    Treffpunkt: St. Franziskus Recklinghausen-Stuckenbusch, Friedrich-Ebert Str. 231, 45659 Recklinghausen-Stuckenbusch. Treffpunkt direkt am Garten der Religionen hinter der Kirche St. Franziskus

    Gebühr: 12,00 €
    Leitung: Dr. Hildegard Erlemann

    Anmeldung: http://www.bwdo.de, bildungswerk@ekkdo.de

  41. Weitere Veranstaltungen in der Reihe Stadtpilgern (PM)

    Gold und Frauen. Kirchenführung mit Altarwandlung

    Die meiste Zeit im Jahr blicken Besuchende der Ev. Stadtkirche Sankt Petri beim Betreten der Kirche auf die Goldseite des Antwerpener Altarretabels im Chor der Kirche. Am 22. Mai wird das Retabel von der Goldseite auf die Gemäldeseite geklappt. Für die kommenden Sommermonate wird dann die Gemäldeseite des Retabels zu sehen sein. Für die Wandlung von der Gold- auf die Gemäldeseite muss der Altar zunächst ganz geschlossen werden. Pfarrerin i.R. Erika Strunck erläutert Geschichte und Ikonographie des Retabels. Die Teilnehmenden erleben den Umgang mit dem mehr als 500 Jahre alten Kunstwerk in der Kirche.

    Wann: Mi. 22.5.2024, 16 Uhr
    Wer: Ev. Stadtkirche Sankt Petri
    Wo: Petrikirchhof 1, 44137 Dortmund
    Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Das Wiesbadener Kirchenbauprogramm am Beispiel der Immanuelkirche in Dortmund Marten

    Die Evangelische Immanuelkirche in Dortmund-Marten wurde nach nur zweijähriger Bauzeit am 18. März 1918 eingeweiht. Heute gilt sie als eine der schönsten Jugendstilkirchen in Dortmund. Sie ist aber darüber hinaus auch eine der wenigen erhaltenen evangelischen Kirchen, die nach dem sogenannten Wiesbadener Kirchenbauprogramm errichtet wurden.

    Auf der Suche nach einem eigenen, evangelisch geprägten Kirchenbautypus entstanden Ende des 19. Jahrhunderts Zentralbauten, die den Versammlungscharakter der Kirchengemeinde betonen sollten. In dieser Veranstaltung vor Ort werden Architektur und Ausstattung im Mittelpunkt stehen. Die Tour bietet die Gelegenheit zur ausführlichen Betrachtung der Immanuelkirche von Innen und von Außen und Zeit für den Austausch.

    Wann: Do. 23.05.24, 18:00 – 19:30 Uhr
    Wo: Ev. Immanuelkirche, Bärenbruch 17-19, 44379 Dortmund,
    Gebühr: Die Tour ist gebührenfrei. Die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.
    Wer: StadtPilgerTouren
    Anmeldung unter http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

    Die Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck. Von der romanischen Basilika zur Ruine und ihre Wiederbelebung seit den 1960er Jahren

    Die Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck gehört zu den ältesten Kirchen in Dortmund. Als romanische Kreuzbasilika stellt sie eine architektonische Besonderheit dar. Zugleich hat die Kirche eine höchst wechselvolle Geschichte hinter sich. Im 19. Jahrhundert verfiel sie zur Ruine.

    Erst in den 1960er Jahren begann man, die Kirche wieder zu erneuern und als Kirche zu nutzen. Ulrich Wemhöhner, der die Sanierung der Kirche seit vielen Jahren begleitet und daher jeden Winkel kennt, nimmt Sie mit auf eine spannende Reise in die Geschichte dieses besonderen Bauwerks und seiner Nutzung.

    Wann: So. 26.05.24 15:00 – 16:30 Uhr
    Wo: Ev. Kirche St. Georg zu Aplerbeck, Ruinenstraße 37, 44287 Dortmund
    Wer: StadtPilgerTouren
    Anmeldung: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de
    Gebühr: Die Tour ist gebührenfrei. Die Gemeinde freut sich über eine Spende zum Erhalt der Kirche.

    Der Weg predigt. Ein spiritueller Wanderweg von der Abtei Königsmünster zum Bergkloster Bestwig

    StadtPilgerTouren bietet eine spirituelle Wanderung von der Abtei Königsmünster in Meschede zum Bergkloster Bestwig an. Auf dem ca. 17 km langen Weg laden verschiedene sozio-kulturelle und kulturhistorische Wegmarken zur Reflexion ein.

    Wir starten um 10.00 Uhr an der Abtei Königsmünster in Meschede und laufen eine ca. 17 km lange Strecke auf überwiegend befestigten Wegen und Waldwegen. Wanderfähiges Schuhwerk und Trittsicherheit sowie eine gute Grundkondition sind erforderlich, da auch einige steile Aufstiege dabei sind. Bitte ausreichen Getränke und Verpflegung mitbringen.

    Wann: Sa. 26.05.24, 10:00 – 17:45 Uhr
    Treffpunkt: Abtei Königsmünster, Klosterberg 11, 59872 Meschede
    Endpunkt: Kloster Bestwig, Zum Bergkloster, 59909 Bestwig
    Gebühr: 22,00 €
    Wer: StadtPilgerTouren
    Anmeldung: http://www.bwdo.de; bildungswerk@ekkdo.de

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert