Die Anlage aus dem Jahr 1959 im Fredenbaum wurde runderneuert

Die Jugendverkehrsschule ist neu eröffnet

Mehr als 5000 Schüler:innen bereiten sich so jedes Jahr auf eine sichere und umsichtige Teilnahme im Straßenverkehr vor.
Mehr als 5000 Schüler:innen bereiten sich so jedes Jahr auf eine sichere und umsichtige Teilnahme im Straßenverkehr vor. Foto: Katharina Kavermann für die Dortmund Agentur

Nach umfangreichen Erneuerungsarbeiten hat die Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark wieder eröffnet. Dortmunder Schüler*innen können nun auf dem Übungsgelände unter realistischen Bedingungen trainieren: Computergesteuerte Ampelanlagen, Straßen samt Markierungen und Radwege wurden durch das Tiefbauamt so wiederhergestellt, wie sie auch im Stadtgebiet vorkommen. Außerdem hat die Stadt Dortmund fünf zusätzliche Motorroller für Jugendliche der weiterführenden Schulen und Förderschulen angeschafft.

Die Jugendverkehrsschule wurde bereits 1959 eröffnet

Im Zuge der Generalüberholung wurden die veraltete Beschilderung aktualisiert, die defekte, mechanisch gesteuerte Ampelanlage durch eine computergesteuerte ersetzt und die brüchigen Fahrbahnen erneuert. Die Fahrbahnmarkierungen wurden dem heutigen Bild angepasst.
Im Zuge der Generalüberholung wurden die veraltete Beschilderung aktualisiert, die defekte, mechanisch gesteuerte Ampelanlage durch eine computergesteuerte ersetzt und die brüchigen Fahrbahnen erneuert. Foto: Katharina Kavermann für die Dortmund Agentur

Der Rat der Stadt hatte die Generalüberholung der Anlage im Jahr 2020 beschlossen und dafür 630.000 Euro freigegeben. In einem zweiten Abschnitt wird nun noch das Schulgebäude von außen saniert, und im Frühjahr steht die Wiederherstellung der Grünanlagen an.

Die Jugendverkehrsschule wurde 1959 eröffnet, um Kinder und Jugendliche auf den Straßenverkehr vorzubereiten. Die Einrichtung im Fredenbaumpark bietet im geschützten Raum ein Fahrtraining auf Fahrrädern und Mofas und gibt Schüler*innen die Möglichkeit, das Verhalten im Verkehr einzuüben.

Während die Kinder im Schulungsraum mit den technischen Voraussetzungen ihrer Fahrzeuge vertraut gemacht werden und die Verkehrszeichen und ihre Bedeutung kennenlernen, können sie draußen auf dem Trainingsgelände praktisch üben.

Die Anlage wurde generalüberholt und modernisiert

Mehr als 5000 Schüler:innen bereiten sich so jedes Jahr auf eine sichere und umsichtige Teilnahme im Straßenverkehr vor.
Mehr als 5000 Schüler:innen bereiten sich so jedes Jahr auf eine sichere und umsichtige Teilnahme im Straßenverkehr vor. Foto: Katharina Kavermann für die Dortmund Agentur

Mehr als 5000 Schüler:innen bereiten sich so jedes Jahr auf eine sichere und umsichtige Teilnahme im Straßenverkehr vor. Die Polizei Dortmund nimmt im Schutzraum der Jugendverkehrsschule Fahrradprüfungen ab, soweit dies im Straßenverkehr nicht möglich ist.

Im Zuge der Generalüberholung wurden die veraltete Beschilderung aktualisiert, die defekte, mechanisch gesteuerte Ampelanlage durch eine computergesteuerte ersetzt und die brüchigen Fahrbahnen erneuert. Die Fahrbahnmarkierungen wurden dem heutigen Bild angepasst. Das Kanalnetz, das durch eingedrungene Wurzeln geschädigt war, wurde bis in das Gebäude der Jugendverkehrsschule mit Inlays abgedichtet. Auch eine moderne Lautsprecheranlage gehört zu den Neuerungen.

Verkehrswacht und ADFC sorgen für Betreuung und Ausbildung

Gruppenbild (v.li.): Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum, Nicole Jünemann (Polizeihauptkommissarin), Werner Blanke (Vorsitzender ADFC Kreisverband Dortmund), Manfred Hagedorn (Leiter des Fachbereichs Schule), Hermann Lüer (Fachbereich Schule) und Bernd Andernach (Vorsitzender Deutsche Verkehrswacht Dortmund e.V.).
Gruppenbild (v.li.): Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum, Nicole Jünemann (Polizei), Werner Blanke (ADFC), Manfred Hagedorn (Fachbereich Schule), Hermann Lüer (Fachbereich Schule) und Bernd Andernach ( Verkehrswacht). Foto: Katharina Kavermann für die Dortmund Agentur

Kooperationspartner der Jugendverkehrsschule sind die Deutsche Verkehrswacht Dortmund e.V. und der Allgemeine Deutscher Fahrrad-Club Kreisverband Dortmund e.V. Die beiden Vereine sichern als Arbeitsgemeinschaft mit ihren ehrenamtlichen Kräften die Betreuung und Ausbildung der Schüler*innen an der Jugendverkehrsschule und übernehmen die Ausbildung und die laufenden Schulungen der ehrenamtlichen Moderatoren.

Darüber hinaus stellen sie Fahrräder und Helme zur Verfügung. Auch Ersatzteile für die Fahrräder werden von ihnen zur Verfügung gestellt.

Über die Grünbau gGmbH ist ein Mitarbeiter an der Jugendverkehrsschule beschäftigt, der den Schließdienst und die Pflege der Fahrräder und Motorroller übernommen hat und die Verkehrssicherheit der Anlage sicherstellt.

Die Erneuerung der Jugendverkehrsschule wurde unterstützt von der Sparkasse Dortmund, der Deutsche Verkehrswacht Dortmund e.V. und dem Verein zur Förderung innovativer Schulentwicklungen e.V. „Schul.inn.do e.V.“.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen