Aufsetzen des vier Meter hohen Engels beendet wochenlangen Aufbau

Die Weihnachtsstadt Dortmund feiert Richtfest für den 45 Meter hohen Weihnachtsbaum

Ein vier meter großer Leuchtengel steckt auf der Spitze der großen Baumkonstruktion vor der Stadtkulisse.
Der Engel ist drauf! Bis Ende Dezember schaut er über die Stadt. Karsten Wickern für Nordstadtblogger

Der große Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz ist bereit für den Start der Dortmunder Weihnachtsstadt. Die Verantwortlichen feierten am Freitagmittag Richtfest. In weniger als einer Woche startet die Weihnachtsstadt.

Wochenlange Arbeit am Baum endet mit Richtfest

Mit dem Aufsetzen des vier Meter hohe goldene Posaunenengels auf die Spitze wurde die Baumkonstruktion nach vier Wochen Aufbau fertiggestellt. Der 45 Meter hohe „Baum“ selbst besteht erneut aus 1300 Sauerländer Rotfichten und wird mit rund 45.000 LED-Lichtern erstrahlen. Sie werden erstmalig am 21. November um 18 Uhr eingeschaltet. Die Weihnachtsstadt selbst eröffnet schon am 17. November.

Mehr Informationen:

  • Die Dortmunder Weihnachtsstadt hat vom 17. November bis 30. Dezember geöffnet (geschlossen am 1. Weihnachtstag und an Totensonntag; Heiligabend sind nicht alle Stände geöffnet).
  • Montags bis donnerstag ist von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 22 Uhr sowie sonntags von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Glühwein- und Imbissstände können bis zu eine Stunde länger geöffnet sein.

Am Hansaplatz ist eine neue Webcam installiert worden. Hier gibt es den Livestream: 

 

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die Dortmunder Weihnachtsstadt wird trotz der Energiekrise planmäßig stattfinden

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Sicherheitskonzept zum Dortmunder Weihnachtsmarkt (PM)

    Auch bei der Weihnachtsstadt kommt das bewährte Sicherheitskonzept zum Einsatz. Das Konzept wurde zwischen den Sicherheitsbehörden und dem Veranstalter abgestimmt. Es sieht unter anderem ein Verkehrsleit- und Sperrkonzept vor. Das Konzept besteht aus mobilen und stationären Sperrungen, um die Veranstaltungsfläche der Weihnachtsstadt sowie die dazugehörigen Zuwege zu sichern – ergänzt um ein LKW Einfahrtverbot für den inneren Wallring.

    Die Zufahrt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen wird dann in der Zeit vom 17. November bis 30. Dezember 2022 täglich von 13 bis 23 Uhr nicht möglich sein. Zum Jahreswechsel gilt das Einfahrtverbot für LKW in den inneren Wallring vom 31. Dezember 2022, 13 Uhr bis zum 1. Januar 2023 um 6 Uhr. Darüber hinaus wurde ein Sicherheitsbereich um das Veranstaltungsgelände des Weihnachtsmarktes festgelegt, in dem E-Scooter nicht zur Ausleihe angeboten bzw. abgestellt werden können.

    Teil des Sicherheitskonzeptes für die Weihnachtsstadt und dem Wintermarkt ist auch eine verstärkte Präsenz uniformierter und ziviler Einsatzkräfte von Ordnungsamt und Polizei auf und rund um die Veranstaltungsflächen in der Dortmunder City. Dazu hat der städtische Kommunale Ordnungsdienst seine Arbeits- /Präsenzzeiten ausgedehnt und an die Öffnungszeiten der Veranstaltung angepasst.

    Auch die Öffnungszeiten der gemeinsamen Citywache von Kommunalen Ordnungsdienst und Polizei am Standort Brüderweg 6-8 wurden entsprechend angeglichen. Sie ist montags bis donnerstags von 9 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 9 bis 22 Uhr und sonntags (außer am Totensonntag, 20. November) von 12 Uhr bis 20 Uhr erreichbar. Dort nehmen die Mitarbeiter*innen Hinweise, Anzeigen und Beschwerden gerne entgegen oder stehen für Auskünfte und Informationen bereit.

    Telefonisch sind die Mitarbeiter*innen ebenfalls erreichbar unter 0231/ 50- 2 88 88 oder 0231/ 1 32-11 62. An den Weihnachtsfeiertagen ist die gemeinsame Citywache geschlossen. Das Konzept wird während der laufenden Veranstaltung stets reflektiert und wenn nötig angepasst.

    Der Weihnachtsstadt-Express

    Es gibt ein neues, attraktives Wochenend-Angebot für Autofahrer, die die Dortmunder Weihnachtsstadt besuchen möchten: Ab dem 25. November können Besucher ihr Auto freitags, samstags und sonntags auf Parkplatz E3 an der Victor-Toyka-Straße abstellen. Im Parkticket für 7 Euro sind nicht nur ein Verkehrsticket von U-Bahn-Haltestelle Remydamm bis zum Hauptbahnhof inbegriffen, sondern auch ein Rabatt von zehn Prozent auf alle Speisen und Getränke in der Weihnachtsstadt.

    Das Ticket und der Rabatt gelten für bis zu 8 Fahrzeuginsassen. Der Weihnachtsstadt-Express ist eine Kooperation der Wirtschaftsförderung Dortmund gemeinsam mit DSW21, DOPARK21 und der Dortmunder Weihnachtsstadt. Weitere Informationen erhalten Sie auch über die Pressestelle der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Angebot für Busreisende

    Wer mit einer organisierten Busreise zur Weihnachtsstadt kommt, kann einen gesonderten Haltebereich direkt am Wallring zum Aussteigen nutzen. Die Einfahrt für die Busse befindet in Höhe Ostwall 56. Hier werden die Besucher von Mitarbeitern der Weihnachtsstadt begrüßt und sind in wenigen Gehminuten an der Kleppingstraße, wo die Weihnachtsstadt beginnt. Busfahrer können den Bus-Parkplatz am Fredenbaumpark nutzen und erhalten ein kleines Aufenthaltsgeld für die Wartezeit.

    Dortmunder Zeitreise komplettiert

    2021 waren zum ersten Mal neue Lichtinstallationen in der Dortmunder Innenstadt zu entdecken: 8 beleuchtete Skulpturen und Arrangements schmückten die Wege vom Katharinentor bis zur Reinoldikirche und Kleppingstraße und luden ein zum Spaziergang entlang verschiedener Geschichtskapitel der Stadt und Klischees der Region.

    In diesem Jahr gesellen sich zwei neue Licht-Kunstwerke dazu und vervollständigen die Zeitreise: Eine Weihnachtsuhr mit Stadtadler und geflügeltem Nashorn steht nun an der Kleppingstraße nahe der Marienkirche; das „Technic Gate“ an der St. Petri-Kirche. Letzteres symbolisiert z.B. über übergroße, beleuchtete Leiterbahnen den Wandel der Stadt zum zukunftsgerichteten Technikstandort. Zudem verteilen sich in der ganzen Weihnachtsstadt mannshohe Kerzen, die im Jahr 2021 noch eine Allee an der Katharinenstraße bildeten.

  2. Polizei ist auf die Dortmunder Weihnachtsstadt vorbereitet (PM)

    Die Dortmunder Weihnachtsstadt wird auch in diesem Jahr mit ihren knapp 250 Ständen ein Highlight zum Abschluss des Jahres 2022 sein. Für mehr als zwei Millionen Besucherinnen und Besucher wird die Innestadt von Dortmund bis zum 30. Dezember in weihnachtlicher Stimmung leuchten.

    Diese vielen Menschen schaffen aber zugleich auch neue Gelegenheiten für Täterinnen und Täter, Straftaten wie beispielsweise Diebstähle oder Taschendiebstähle zu begehen. Um auf mögliche Gefahren rechtzeitig reagieren zu können, hat die Polizei Dortmund gemeinsam mit ihren kommunalen Ordnungspartnern ein Sicherheitskonzept entwickelt.

    Wie in den vergangenen Jahren wird neben den zahlreichen Präsenzkräften der Polizei und des Ordnungsamtes, die tagtäglich im Einsatz sind, auch wieder eine Mobile Wache am üblichen Standort (Markt/Westenhellweg) als fester Anlaufpunkt der Dortmunder Weihnachtsstadt zur Verfügung stehen.

    Analog zu bereits bewährten Sicherheitskonzepten wird auch in diesem Jahr ein aktualisiertes Verkehrsleit- und Sperrkonzept angewandt. Dieses besteht aus mobilen und stationären Sperrungen, die rund um die Veranstaltungsflächen aufgestellt sind, um die Dortmunder Weihnachtsstadt zu sichern.

    Eine Besonderheit gibt es in diesem Jahr bei der Polizei Dortmund: Im Rahmen des Bundes-Programmes “Europäische Kommissariate” werden die Besucherinnen und Besucher ungewohnte Polizeiuniformen wahrnehmen können. Spanische Polizistinnen und Polizisten der Guardia Civil sowie der Policia Nacional werden einen Einblick in die Arbeit der Dortmunder Polizei erhalten und die Präsenzstreifen begleiten.

    “Nach einem turbulenten Jahr, das auch von schwierigen Themen geprägt war, blicke ich mit voller Zuversicht auf die beginnende Weihnachtszeit. Wir haben mit unseren Sicherheitspartnern alle Vorkehrungen getroffen, um den Besucherinnen und Besuchern der diesjährigen Dortmunder Weihnachtsstadt einen angenehmen und vor allem sicheren Besuch zu ermöglichen.”, mit diesen Worten freute sich Polizeipräsident Gregor Lange auf den Beginn der Dortmunder Weihnachtsstadt.

    Präventionstipps rund um das Thema Taschendiebstahl finden Sie hier:

    https://dortmund.polizei.nrw/artikel/taschendiebstahl-augen-auf-und-tasche-zu-langfinger-sind-immer-unterwegs

  3. Dortmunder Weihnachtsstadt-EXPRESS: Nachhaltig und schnell mit der U-Bahn in die weihnachtliche Innenstadt (PM)

    Die Dortmunder Weihnachtsstadt mit dem größten Weihnachtsbaum der Welt erwartet wieder eine Vielzahl an Besucherinnen und Besuchern. Damit diese nicht mit dem Auto bis in die City fahren müssen, wird der Weihnachtsstadt-EXPRESS eingerichtet. Geparkt wird dabei auf dem Parkplatz E3 an der Viktor-Toyka-Straße. Das Parkticket pro Pkw kostet sieben Euro. Das Parkticket ist gleichzeitig das Bahnfahrticket für alle Pkw-Insassen.

    Von der Haltestelle ‚Remydamm‘ geht es mit der U45 in die Innenstadt und wieder zurück. Dabei können die Haltestellen ‚Stadtgarten‘, ‚Kampstraße‘ und ‚Hauptbahnhof‘ genutzt werden. 10 Prozent Rabatt Als zusätzlichen Anreiz, um auf das Auto für den Weg in die Innenstadt zu verzichten, enthält das Parkticket einen Gutschein über 10 Prozent Rabatt auf alle Speisen und Getränke in der Weihnachtsstadt. Der Weihnachtsstadt-EXPRESS fährt vom 25. November 2022 bis zum 23. Dezember 2022 jeweils an den Freitagen, Samstagen und Sonntagen.

    „Mit dem Weihnachtsstadt-EXPRESS schaffen wir ein Angebot für alle Besucherinnen und Besucher der Dortmunder Weihnachtsstadt, die nicht mit dem Auto in die Innenstadt fahren möchten. Dies dient der Umwelt und entlastet die City. Mit dem Rabatt auf Speisen und Getränke unterstützen die Schausteller diese Aktion“, so Heike Marzen Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund. Bei dem Weihnachtsstadt-EXPRESS handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Schaustellerverbandes Westfalen e. V., der DSW21, DOPARK21, DORTMUNDtourismus und der Wirtschaftsförderung Dortmund.

  4. DORTMUNDER WEIHNACHTSSTADT freut sich über Unterstützung durch die DORTMUND GUIDES! (PM)

    Das Moderations- und Deeskalationsteam der DORTMUND GUIDES, das seit den Frühjahrs- und Sommermonaten zunächst auf den Flächen am Dortmunder U, im Westpark und an der Möllerbrücke erfolgreich das nächtliche Partyleben begleitet hat, ist seit November auch in der Innenstadt, vor allem der Kampstraße, Platz von Amiens und Brückstraße aktiv. Nun kooperieren die DORTMUND GUIDES mit der DORTMUNDER WEIHNACHTSSTADT.

    Patrick Arens, Organisator der Weihnachtsstadt: “Die Dortmund Guides haben sich als Ansprechpartner und Vermittler innerhalb kürzester Zeit bewährt. Deswegen freuen wir uns sehr, dass sie in diesem Jahr Teil der Dortmunder Weihnachtsstadt sind.“

    Diese Einschätzung wird vom Ordnungsamt und der Polizei unterstützt, die von deutlich weniger Einsätzen berichten, seit die Dortmund Guides aktiv sind. Das Team der Dortmund Guides wird, insbesondere an den sehr stark besuchten Abenden und an den Wochenenden, den Besuchern der Weihnachtsstadt vor allem als Ansprechpartner zur Seite stehen.

    Der Nachtbeauftragte der Stadt Dortmund, Christoph Stemann, der das Team für die Wirtschaftsförderung koordiniert und leitet: “Die Dortmund Guides werden ihrem Namen „Guide“ bei der Unterstützung der Weihnachtsstadt im wahrsten Sinn des Wortes gerecht – so wie wir in den Sommermonaten die Jugendlichen mit Informationen zu Veranstaltungen und Clubnächten versorgt haben, stehen wir nun den Besuchern der Weihnachtsstadt als Ansprechpartner und Orientierungshilfe zur Seite. Das ist gerade angesichts der vielen überregional anreisenden Gäste überaus sinnvoll. Wir freuen uns, wenn wir dazu beitragen können, allen Besuchern einen entspannten und schönen Besuch der Weihnachtsstadt zu ermöglichen.“

  5. Ape(lina) auf dem Weihnachtsmarkt (PM Schauspiel)

    Das Schauspiel Dortmund hat seit fast einem Jahr mit der Ape(lina) eine kleine mobile Einheit, die an verschiedenen Stellen im Stadtraum unterwegs ist. Dabei verwandelt sich der Kleintransporter mal in ein kleines Theater, ein Café oder einen Club, eine Küche, eine Bar oder ein Labor. Das Schauspiel kooperiert dafür mit vielen Institutionen und Veranstaltungen in Dortmund.

    Ab dem kommenden Mittwoch, 30. November, steht die Ape zwei Mal wöchentlich auf dem Weihnachtsmarkt in der Kleppingstraße. Negar Foroughanfar und Gianna Cusano vom Schauspiel Dortmund haben dafür ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt mit einer winterlich-weihnachtlichen Silent-Disco, Lesungen und kleinen Konzerten. Den Auftakt macht eine Zeitreise mit Kopfhörern durch die Musik der Weihnachtsmärchen der letzten Jahre, die das Kinder- und Jugendtheater Dortmund am Schauspielhaus aufgeführt hat.

    Die Songs stammen aus der Feder von Komponist Michael Kessler. Auf die kleinen Begleiter*innen warten Ausmalbilder des aktuellen Weihnachtsmärchens „Alice im Wunderland“. Die musikalische Reise startet am 30. November um 11 Uhr in der Kleppingstraße. Danach ist die Ape(lina) jeweils mittwochs um 16 Uhr und donnerstags um 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt zu erleben.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen