Toter am Hafen: Zeuge ist dringend tatverdächtig

Polizeieinsatz in der Nordstadt. An der Andreaswache

Der Mord an einem 47-jährigen Obdachlosen in einem Garagenkomplex in der Nähe des Dortmunder Hafens scheint aufgeklärt. Der Zeuge, der den Toten gemeldet hat, scheint dringend tatverdächtig.

Alkoholkranker Mann gestand die Tat in der Klinik

Ein 42-jähriger Mann war am Montag in einer Klinik in Aplerbeck erschienen, wo er wegen einer Alkoholerkrankung in Behandlung ist. Dort schilderte er dem Personal, dass er im Verlauf der letzten Nacht im Streit einen Bekannten getötet habe. Als Tatörtlichkeit nannte der Mann einen Garagenkomplex in der Nähe des Dortmunder Hafens. Die Polizei fand dort einen Toten. Eine Obduktion ergab, dass diese Art der Verletzungen nicht vom einem Unfall, sondern durch Gewalteinwirkung hervorgerufen wurden.

Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge – Verdächtiger bestreitet die Tat

Der 42-jährige Tatverdächtige wurde durch die Polizei vorläufig festgenommen und am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen einer Körperverletzung mit Todesfolge. Derzeit bestreitet der Tatverdächtige gegenüber den Ermittlungsbeamten jegliche Tatbeteiligung. Nach jetzigen Informationen hat der mutmaßliche Täter mit dem Opfer in dem Garagenkomplex in der Nordstadt gehaust.

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen