Gärtner:innen sollten das Frühjahr 2023 schon im Blick haben:

Querbeet-Förderung noch im Oktober beantragen

Die erste Finanzspritze für Gießkanne, Schubkarre, Harke und Co. aus dem Programm „Querbeet Dortmund“ erhielt im Sommer das Jugendzentrum Studio 41 in der Nordstadt. Mittlerweile haben viele weitere Gruppen, Schulen und Kitas Anträge auf Förderung ihrer Gartenprojekte gestellt.
Die erste Finanzspritze für Gießkanne, Schubkarre, Harke und Co. aus dem Programm „Querbeet Dortmund“ erhielt das Jugendzentrum Studio 41 in der Nordstadt. Mittlerweile haben weitere Gruppen, Schulen und Kitas Anträggestellt. Foto: Roland Gorecki für die Stadt Dortmund

Zum vorausschauenden Handeln rät das Amt für Stadterneuerung allen Gemeinschaftsgärtner:innen, die einen 90-prozentigen Zuschuss für die Ausstattung ihres Gartenprojekts möchten: Wer bis zum 31. Oktober eine solche Förderung aus dem Programm „Querbeet Dortmund“ beantragt, hat gute Chancen, noch dieses Jahr den Zuschlag zu erhalten, und kann im Frühjahr gleich loslegen. Wer hingegen länger wartet, braucht wahrscheinlich mehr Geduld, wenn nach den dunklen Wintertagen die Gartenlust langsam wieder erwacht. Denn in den ersten Monaten des kommenden Jahres können keine neuen Fördervereinbarungen abgeschlossen werden.

Schulen, Kitas und Gartengruppen haben schon Anträge gestellt

Einige Schulen, Kitas und Gartengruppen haben bereits in den vergangenen Wochen Anträge für ihre Gemeinschaftsgärten gestellt – für Zuschüsse zur Anschaffung von Pflanzen, Saatgut, Regentonnen oder Gartengeräten. 90 Prozent der Kosten werden durch Querbeet Dortmund gefördert. Zum formlosen Antrag gehören lediglich eine Projektbeschreibung, eine Kostenübersicht und einige weitere Angaben.

Alle Informationen dazu gibt es in den Förderrichtlinien unter dortmund.de/querbeet. Der Antrag kann direkt per E-Mail an querbeet@dortmund.de gesendet werden, oder schriftlich an die Stadt Dortmund, Amt für Stadterneuerung, 44122 Dortmund.

Wer derzeit noch in der Findungsphase ist, braucht allerdings keine Sorgen zu haben, dass er oder sie im kommenden Jahr komplett leer ausgeht: Das Programm Querbeet läuft noch bis 2025. Kontakt zu anderen Garten-Interessierten in der Nähe vermittelt zudem die Querbeet-Kontaktbörse.

Querbeet Dortmund ist ein Projekt der Stadterneuerung der Stadt Dortmund und fördert das gemeinschaftliche Gärtnern im gesamten Stadtgebiet. Mehr Infos unter: dortmund.de/querbeet

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

„Querbeet Dortmund“: Die Stadterneuerung möchte urbane Gemeinschaftsgärten fördern

„Grünfrau“ lädt zeitnah zum „Erlebniseinkauf“ ein

Jugendliche errichten Gemeinschaftsgarten mit Blühwiese und Gemüsebeeten in der Nordstadt

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen