Nordstadtblogger

Ein musikalisch-literarisches Zigeuner-Märchen nach Maxim Gorki feiert Premiere: „Makar Tschudra” im Depot

Es ist ein wichtiger Bestandteil des ersten Roma-Kultur-Festivals „Djelem Djelem“ in der Nordstadt. Doch die Premiere feiert „Makar Tschudra“, die neue Inszenierung von Rada Radojcic und Jens Wachholz, bereits am 12. September im Theater im Depot.

Ein modernes Märchen über eine traditionsreiche Kultur, die sich neu erfinden muss

Die Dortmunder Inszenierung "Makar Tschudra" feiert im Depot Premiere. Foto: Maja Sternberg

Die Dortmunder Inszenierung „Makar Tschudra“ feiert im Depot Premiere. Foto: Maja Sternberg

„Makar Tschudra“ ist die erste Erzählung von Maxim Gorki. 1892 erzählt sie von der vergeblichen Suche der Zigeunerin Radda nach Liebe und Zweisamkeit. Größer als diese Suche ist allerdings der Freiheitsgedanke der antibürgerlichen Lebensformen der Zigeuner. Die Liebe scheitert am Leben und das Leben an der Liebe.

Ein modernes Märchen von heute über eine Kultur, die sich permanent neu erfinden muss und doch so viele traditionelle Reichtümer bietet. Kraftvolle, epische Worte und musikalische Neuinterpretationen alter Klänge der Gipsy-Kultur verschmelzen zu Bildern und Wahrnehmungen ganz eigener, poetischer Art.

Kunstprojekt bündelt die Schönheit von Bildern, Sprache und Musik

„Makar Tschudra– A Gipsy Tale“ möchte vermitteln und verzaubern. Zwischen den Welten. Als Kunstprojekt, als musikalisch-textlicher Versuch der Schönheit von Bildern, Sprache und Musik. Unabhängig von Klassen, Rassen und bürgerlichen Falschvorstellungen des Lebens. Ein Versuch über das Leben an sich. Eine Hommage an die Freiheit. Zwischen den Kriegen und frei vom Betrug am Leben. Wahr und ehrlich. Poetisch verzaubernd.

Die Premiere ist am Freitag, 12. September im Theater im Depot, Immernmannstraße 29. Weitere Vorstellungen am Samstag, den 13. September und am Samstag, 20. September. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Der dritte Termin findet im Rahmen des Roma-Kultur-Festivals „Djelem Djelem“ statt.
Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro (ermäßigt acht Euro) oder an der Abendkasse für 15 Euro (ermäßigt zehn Euro).

Mehr Informationen:

Konzept, Regie, Gesang und Schauspiel: Rada Radojcic, Jens Wachholz
Musik und Kompositionen: Dragan Mitrovic, Shani Rifati (Voice of Roma)
Bühne und Kostüm: Dzaklina Radojcic
Dramaturgische Mitarbeit: Berthold Meyer
www.depotdortmund.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen