Recherche nach Büchern ja, aber kein „Rezept-Download“

Das Deutsche Kochbuchmuseum wird digital: 500 Kochbücher sind jetzt öffentlich zugänglich

Die Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums umfasst circa 14.000 Titel.
Die Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums umfasst circa 14.000 Titel. Foto: Gaye Suse Kromer für die Dortmund Agentur

Viele Schätze schlummern in der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums – insgesamt umfasst sie circa 14.000 Titel. Eine Auswahl ist nun jederzeit öffentlich zugänglich: 500 Koch- und Haushaltsbücher wurden für museum-digital.de digitalisiert. Das Online-Portal ist ein gemeinsames und wachsendes Projekt von Museen aus ganz Deutschland mit inzwischen über 600.000 öffentlich verfügbaren Objekten aus 810 Museen.

Die öffentliche Web-Präsenz ist eine wichtige Quelle für die Forschung

Zu den nun öffentlich zugänglichen Digitalisaten aus dem Deutschen Kochbuchmuseum gehören neben bibliografischen Angaben zu den Koch- und Haushaltsbüchern auch eine Beschreibung des Zustands, Cover-Fotos sowie Angaben zur Herkunft. Die öffentliche Web-Präsenz ist eine wichtige Quelle für die Forschung, aber auch für interessierte Laien.

Mittlerweile umfasst die Bibliothek des Kochbuchmuseums um die 13.000 Titel. Foto: Karsten Wickern
Wer in den Büchern blättern will, muss dies weiterhin in der Bibliothek machen – trotz der Digitalisierung. Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Neben dem Deutschen Kochbuchmuseum ist auch das Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte mit 187 Digitalisaten aus 13 Sammlungen im Portal vertreten. Wer nun aber hofft, sich jetzt hunderte Kochbücher herunterladen und Rezepte nachmachen zu können, sieht sich allerdings getäuscht.

„Ein Digitalisat ist mehr eine Recherchehilfe – vergleichbar mit dem Katalog der Stadt- und Landesbibliothek, in dem man recherchieren kann. Wenn man einen Titel gefunden hat, muss man ja auch hin in die Bibliothek, und das Buch ausleihen“, erklärt Stadtsprecherin Katrin Pinetzki. Das ist auch beim Kochbuchmuseum so: Die Historische Bibliothek des Kochbuchmuseums befindet sich derzeit in der Berswordt-Halle.

Das Digitalisierungsprojekt wurde gefördert vom LWL-Museumsamt für Westfalen und der Henriette-Davidis-Gesellschaft, dem Förderverein des Deutschen Kochbuchmuseums. In den nächsten Jahren soll die digitale Erfassung der Bibliotheksbestände und die damit einhergehende Dokumentation der Sammlung weitergehen – eine wichtige Grundlage für die geplante Wiedereröffnung der derzeit geschlossenen Dauerausstellung des Museums.

Der Link zur Präsenz des Deutschen Kochbuchmuseums auf museum-digital: westfalen.museum-digital.de/institution/62

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Lee

    Oh schade. Nur Recherche der Titel. Hinfahren zum Ausleihen. Deutlich schöner wäre eine Lösung zum digitalen „Ausleihen“ zumindest der gemeinfreien Bücher. Gibt es in dieser Richtung Überlegungen?

    • Nordstadtblogger-Redaktion

      Hallo, wir haben das bei der Stadt nachgefragt:

      Zurzeit gibt es hierzu keine Überlegungen, da es sich zum einen um eine Präsenzbibliothek handelt und zum anderen die Volldigitalisierung von Kochbüchern, gerade älterer Exemplare, erhebliche Ressourcen beanspruchen würden, die derzeit nicht zur Verfügung stehen.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen