Große Müllsammel-Aktion von Roma im Nordmarkt-Quartier

Rund 60 Mitglieder der Roma-Community beteiligten sich an der Müllsammel-Aktion. Fotos: Alex Völkel
Rund 60 Mitglieder der Roma-Community beteiligten sich an der Müllsammel-Aktion. Fotos: Alex Völkel

Wenn über Zuwanderung aus Südosteuropa geredet wird – oder direkt über Roma – passiert das häufig mit vielen negativen Zuschreibungen. Sie werden für vieles verantwortlich gemacht – Vermüllung, Problemhäuser oder Diebstahl. Dass die Menschen oft Opfer der Umstände sind (Es sind zumeist keine Problemhäuser, weil dort Roma leben, sondern Roma leben dort, weil es Problemhäuser sind und sie sonst keine anderen Wohnungen bekommen), wird zumeist ignoriert. 

Die Vorsitzenden von Romano Than und dem Integrationsrat hatten die Idee

Umso wichtiger sind Aktionen wie die am Wochenende rund um den Nordmarkt: Die EDG und der Verein Romano Than haben dort gemeinsam eine Müllsammel- und Bildungskation gemacht. Rund 60 Mitglieder aus der Roma-Community haben gemeinsam für mehr Sauberkeit und Ordnung in ihrer Nachbarschaft gesorgt. 

Menschen jeden Alters – ausgestattet mit EDG-Westen, Greifzangen und Müllsäcken – gingen durch ihr Wohnquartier und sammelten Müll auf. Und – das ist vielleicht noch wichtiger – sprachen andere Menschen auf begangene Verunreinigungen an. Und weil sie aus der eigenen Community sind, fallen diese Hinweise (hoffentlich) auf fruchtbareren Boden. 

Die Idee zu der Aktion hatten Hassan Adzaj vom Verein Romano Than (zugleich Träger des Preises „Engel der Nordstadt“) und Marzouk Chargui, neuer Vorsitzender des Integrationsrates und zugleich Gesamtbetriebsratsvorsitzender der EDG. Sie sahen diese Aktion als inoffiziellen Auftakt zur Internationalen Woche, die in diesem Jahr großteils online stattfinden muss. 

Es gibt zahlreiche Bildungs- und Beteiligungsangebote für Roma

Zum Auftakt der Sammelaktion kamen auch Nordstadt-Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum und und EDG-Geschäftsführer Frank Hengstenberg, die sich über das Engagement des Vereins sehr freuten und  – zumindest Rosenbaum – auch selbst beim Sammeln mit anpackten. 

Es soll nicht die letzte Aktion dieser Art gewesen sein. Der Roma-Kulturverein Romano Than hat die unterschiedlichsten Angebote. Er setzt auf die Stärkung seiner Mitglieder und die Pflege der eigenen Kultur. So gibt es Romanes-Sprachkurse, Sozialberatung sowie weitere Bildungs- und Beteiligungsangebote.

So gibt es Roma-Tanzgruppen und einen sehr beliebten Roma-KidsClub im Dietrich-Keuning-Haus. Außerdem engagiert sich der Verein in der Ausrichtung des bundesweit einmaligen Roma-Kulturfestivals „Djelem Djelem“. Das Ziel ist die Etablierung eines eigenen „Hauses der europäischen Roma“ in der Nordstadt. 

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die 13. Internationale Woche findet überwiegend digital statt – große Veranstaltungen wie das Münsterstraßenfest fallen aus

Gefangen in Armut – Roma in Rumänien: eine marginalisierte Minderheit zwischen Unterdrückung, Tradition und Hoffnung

Ehrung für das Ehrenamt: Den „Engel der Nordstadt“ erhielten Kissa Utzelmann, Hassan Adzaj und die Initiative Velokitchen

Roma: „Zuhause in der Nordstadt – aktiv für den Stadtteil“ – Quartiersfonds unterstützt Selbstorganisation in Dortmund

Djelem Djelem: Siebtes Roma-Kulturfestival in Dortmund beleuchtet Situation der größten verfolgten Minderheit 

Diskriminierung und Depriviligierung von Roma in Europa: Ein interkulturelles Symposium über kommunale Gegenstrategien

Besserer Zugang zu Bildungsangeboten: Roma-Mediator*innen sollen Lehrkräfte in Dortmunder Schulen unterstützen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen