Nordstadtblogger

Die 13. Internationale Woche findet überwiegend digital statt – große Veranstaltungen wie das Münsterstraßenfest fallen aus

Das Münsterstraßenfest ist zentraler Bestandteil der Internationale Woche. Archivbild: Alex Völkel

Das Münsterstraßenfest war bis 2019 zentraler Bestandteil und – ebenso wie das Hoeschparkfest – einer der Höhepunkte der Internationale Woche. Pandemie-bedingt müssen beide Veranstaltungen erneut ausfallen. Archivbild: Alex Völkel

„Vielfalt erleben“ – im Rahmen der Internationalen Woche zeigen ab Samstag, 19. Juni, rund 40 vorwiegend digitale Veranstaltungen bis zum 27. Juni die lebendige und kreative Vielfalt Dortmunds. Die Veranstaltungen bieten eine gute Möglichkeit, mehr über Kulturen und Bräuche unterschiedlicher Nationalitäten zu erfahren und diese kennenzulernen.

Die zahlreichen Angebote gibt es überwiegend in digitalen Formaten

„In Dortmund sind Menschen aus 180 Nationen zu Hause, sie bereichern diese Stadt und gestalten sie im Sinne einer guten und gelebten Nachbarschaft mit“, heißt es vom Organisationsteam. „Die Internationale Woche steht für die Weltoffenheit und Vielfältigkeit Dortmunds.“ Dieses Jahr wird die Internationale Woche aufgrund der aktuellen Pandemie in einer anderen und neuen Form stattfinden.

„Veranstaltungen bei denen man sich persönlich trifft, gemeinsam feiert und vor Ort die vielfältigen Angebote und Kulturen erleben kann sind größtenteils nicht möglich, da weiterhin das gemeinsame und vorrangige Ziel ist, die Gesundheit aller zu schützen und weiterhin vorsichtig zu handeln“, bedauert der Integrationsrat, der die Federführung bei der Internationalen Woche hat.

Daher finden die großen Formate wie das Münsterstraßenfest oder das Hoeschparkfest auch nicht statt, die die Internationale Woche bis 2019 eingerahmt hatten. Die zahlreichen Angebote und Projekte finden in diesem Jahr überwiegend in digitalen Formaten statt. Alle Dortmunder*innen und Menschen aus nah und fern sind eingeladen, an den vielfältigen Angeboten und Projekten teilzunehmen und mitzumachen.

Bunter Mix aus unterschiedlichen Veranstaltungen und Projekten

Während der gesamten Woche wird ein bunter Mix aus unterschiedlichen Veranstaltungen und Projekten angeboten, welche im digitalen Programmheft zur Internationalen Woche nachzulesen sind. Viele verschiedene Vereine und Organisationen haben ihre Kreativität und Organisationsgeschick unter Beweis gestellt und in Kooperation mit der Stadt Dortmund ein interessantes und buntes Programm konzipiert.

Die Internationale Woche der Stadt Dortmund wird durch die Sparkasse Dortmund und von vielen weiteren zivilgesellschaftlichen Kooperationspartnern*innen unterstützt. Das Programmheft zur Internationalen Woche gibt es hier als PDF zum Download: Internationale Woche_2021_Programmheft

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Die 13. Internationale Woche findet überwiegend digital statt – große Veranstaltungen wie das Münsterstraßenfest fallen aus

  1. Schatzsuche zwischen Hoeschpark und Hoeschmuseum – ein Actionbound-Rundgang (PM) Beitrags Autor

    Schatzsuche zwischen Hoeschpark und Hoeschmuseum – ein Actionbound-Rundgang

    Wegen der Einschränkungen und Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie kann das beliebte Hoeschparkfest in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Der Freundeskreis Hoeschpark e.V. hat aber stattdessen ein spannendes digitales Format entwickelt: ein Actionbound-Rundgang unter dem Motto „Schatzsuche zwischen Hoeschpark und Hoeschmuseum“.

    Als kontaktloses Format in Form einer „digitalen Schnitzeljagd“ wird auf den Spuren von Nachtwächter Otto Michalski ein spannender Rundgang im Quartier zwischen Hoeschpark und Hoesch-Museum mit der App Actionbound angeboten. An verschiedenen Stellen sind knifflige Aufgaben und mysteriöse Rätsel zu lösen. Schritt für Schritt kommt man dem Ziel näher, bis zum Schluss das Geheimnis des Bounds gelüftet werden kann. Die ersten Boundspieler*innen können sich über eine kleine Überraschung freuen.

    Mit dem Rundgang möchte der Freundeskreis Hoeschpark Menschen aller Altersklassen aus allen Stadtteilen und Anwohner*innen motivieren, gerade in Zeiten der Coronapandemie aktiv zu werden und schöne, vielleicht auch bisher nicht wahrgenommene Stellen im Quartier zu entdecken. Für die Durchführung des Bounds wird ein Smartphone oder Tablet und die kostenlose App Actionbound benötigt. Einfach den QR-Code scannen und schon kann es losgehen. Der Bound steht ab dem 20. Juni 2021 ein Jahr lang zu Verfügung. Start ist am Haupteingang des Hoeschparks, Kirchderner Straße 35-43. Am Sonntag, 20. Juni von 12 bis 16 Uhr gibt es am Startpunkt auch persönliche Infos und Starthilfe vor Ort. Weitere Infos unter http://www.freundeskreishoeschpark.de.

    Der Actionbound ist ein Angebot im Rahmen der Internationalen Woche 2021 und wird unterstützt vom Integrationsrat der Stadt Dortmund. Veranstalter sind: Freundeskreis Hoeschpark e.V., Borsigplatz VerFührungen, Hoesch-Museum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen