Nordstadtblogger

Ein Prost auf das zehnte Hoeschparkfest: Viel Besuch trotz des vielen Regens zu Abschluss der Internationalen Woche

Hoeschpark international 2015 - Ten Years After. Cheerleadergruppe des Dortmund Giants Footballvereins

Hoeschpark international 2015 – Ten Years After. Cheerleadergruppe des Dortmund Giants Footballvereins

Eine Gewitterböe fegte am Sonntag dem zehnten Hoeschparkfest die Gäste von der Wiese und das Technikzelt über den Platz. Damit kam das Ende ein wenig abrupt, aber nicht zu früh. Trotz mehrerer Regenschauer hielten sich die Gäste und die Stimmung im Park bis weit nach dem geplanten Abschluss.

Profi-Leistung der Ehrenamtlichen vom Hoeschpark-Verein

Hoeschpark international 2015 - Ten Years After. iNUTERO, Ten Years After-Coverband

Ten Years After. iNUTERO, Ten Years After-Coverband

Das lag an den guten Musikgruppen, als da waren conGusto, die morgens mit einer musikalischen Reise durch Mittel- und Südamerika die Besucher in Schwingungen versetzte, Lenai Danai & Band, die wieder die Sonne und das Publikum strahlen ließen, und iNutero, die Ten-Years-After-Coverband, die nicht nur engagiert worden war, wegen ihres Könnens, sondern weil sie auch zum Motto des Festes passte. Vor zehn Jahren gründete sich der Verein der Hoeschpark-Freunde, zum zehnten Mal luden diese zu dem Fest ein.

Und weil man über die Zeit Routine in der Organisation bekam, war die ganze Veranstaltung eine runde Sache. Was die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer auf die Wiese gestellt hatten, sorgte für einen gelungenen Abschluss der Internationalen Woche.

Mehrere Dutzend Vereine und Initiativen, Parteien und Tochterunternehmen der Stadt boten Information und Unterhaltung, Essen und Getränke, Mitmachaktionen und Gewinnspiele an.

Zirkus-Kinder und junge Taekwondo-Sportler beherrschen ihre Kunst

Hoeschpark international 2015 - Ten Years After. Moderatorin Annette Kritzler verteil Rosen an die Cheerleader

Moderatorin Annette Kritzler verteil Rosen an die Cheerleader

Das Bühnenprogramm, durch das sehr souverän Karin Beher und Annette Kritzler führten, wurde von den Gästen sehr goutiert.

Vor allem die Aufführungen des Kinder-Zirkus Popcorn, der in der Freizeitstätte in Hörde unter Leitung von Martin Pittasch probt, gefielen dem Publikum wie auch die Demonstration des asiatischen Sports Taekwondo durch die Kinder und Jugendlichen des DJK Saxonia. Hier wurde eine Zugabe gefordert.

Kurze Talkrunden mit Siggi Held als Vertreter von Borussia Dortmund und Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie die Preisverleihung für die Gewinner des Hoeschpark-Quiz’ ergänzten das Programm.

Bitte fürs nächste Jahr: Bei der Planung an den Ramadan denken

Die meisten Standbetreiber zeigten sich zufrieden mit der Resonanz und – so sie etwas verkauften – auch mit dem Umsatz. Auch die Hoeschpark-Freunde waren begeistert: Sie warben ein halbes Dutzend neue Mitglieder.

Eine Sache wurde immer wieder kritisiert: dass der Termin fürs Hoeschpark kurz nach Beginn des Fastenmonats lag. So seien viele Gäste, vor allem aus der Nordstadt, nicht gekommen. Für das nächste Jahr müsse bei der Organisation der Internationalen Woche die vier Ramadan-Wochen beachtet werden, so der Wunsch vieler Vereine.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen