Im Brückstraßenviertel konnte eine Person nur tot geborgen werden

Wohnungsbrand fordert ein Todesopfer

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren von einem Balkon im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses eine große Rauchwolke und Flammen zu erkennen.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren von einem Balkon im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses eine große Rauchwolke und Flammen zu erkennen. Foto: Feuerwehr Dortmund

Nur noch tot geborgen werden konnte eine Person am Mittwochmittag (21. Dezember 2022) nach einem Wohnungsbrand in der Ludwigstraße im Brückstraßenviertel in der Dortmunder City. Über die Identität des Opfers können derzeit keine Angaben gemacht werden. Untersuchungen durch die Gerichtsmedizin wurden eingeleitet.

Im vierten Obergeschoss war eine große Rauchwolke und Flammen zu erkennen

Gegen 12.36 Uhr am Mittwochmittag wurden die Feuerwehr und der Rettungsdienst zu einem Wohnungsbrand in der Ludwigstraße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren von einem Balkon im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses eine große Rauchwolke und Flammen zu erkennen.

Tagesdienstbeamte der Feuerwehr waren zufällig vor Ort und unterstützten einen DO-Netz-Mitarbeiter, der bereits dabei war, die Hausbewohner:innen aufzufordern das Haus zu verlassen. Während die Bewohner:innen das Haus verließen, machten sich zwei Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz und mit Strahlrohren zur Brandbekämpfung in die Brandwohnung auf. Parallel löschte ein Trupp von außen über eine Drehleiter.

Untersuchungen durch die Gerichtsmedizin wurden eingeleitet

Für die gesamte Einsatzzeit war die Ludwigstraße im Brückstraßenviertel gesperrt. Foto: Feuerwehr Dortmund

Eine Person wurde dann während der Löschmaßnahmen in der Wohnung gefunden und konnte leider nur noch tot geborgen werden. Über die Identität des Opfers können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Untersuchungen durch die Gerichtsmedizin wurden eingeleitet. Die Maßnahmen der Feuerwehr konnten gegen 14.10 Uhr vorerst beendet werden. Für die gesamte Einsatzzeit war die Ludwigstraße gesperrt.

Nach einer erneuten Kontrolle der Brandstelle um 15 Uhr durch die Besatzung eines Löschfahrzeugs konnte gegen 15.30 Uhr die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben werden, die jetzt die Brandursachenermittlung übernimmt. An dem Einsatz waren insgesamt 41 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving) und 8 (Eichlinghofen) sowie des Rettungsdienstes beteiligt.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen