Wahlanalyse: In der Stichwahl kann CDU-Bewerber Hollstein 15.000 Stimmen dazugewinnen – doch gereicht hat es nicht

Mit einem Anteil von 52,0 Prozent der gültigen Stimmen hat Thomas Westphal (SPD) die Stichwahl für sich entschieden. Rund jede*r dritte Wahlberechtigte hat von seinem*ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Damit fällt die Wahlbeteiligung um 1,7 Prozentpunkte höher aus als bei der Stichwahl 2014.

Thomas Westphal kann in der Stichwahl seine Stimmenzahl halten, Andreas Hollstein holt auf

Durch die gegenüber der Hauptwahl gesunkenen Wahlbeteiligung sind bei der Stichwahl rund 65.000 bzw. 31 Prozent gültige Stimmen weniger abgegeben worden. Thomas Westphal (SPD) hat dennoch erneut über 75.000 Stimmen erzielt, Dr. Andreas Hollstein (CDU) seine Stimmenzahl mit einem Plus von über 15.000 Stimmen bzw. + 28 Prozent gegenüber der Hauptwahl übertroffen.

Mit gegenüber früheren Wahlen deutlich erhöhten Briefwahlanteilen zeigt sich im Stimmabgabemodus ein „Coronaeffekt“. Während Urnen- und Briefwahlergebnis von Thomas Westphal (SPD) zwei Wochen zuvor nahezu gleichauf liegen, profitiert er bei der Stichwahl von der Briefwählerschaft.

Umgekehrt erzielt Dr. Andreas Hollstein (CDU) bei der Stichwahl in den Urnenwahllokalen – hier können die Wähler*innen bis zum Wahlsonntag ihre Wahlentscheidung treffen – ein etwas höheres Ergebnis als unter den per Brief abgegeben Stimmen.

Die Wahlbeteiligung und die Stimmanteile unterscheiden sich in Dortmund deutlich

Auch bei der Stichwahl zeigt sich zwischen den fünf Gebietstypen (siehe Grafik) sowohl im Hinblick auf die Wahlbeteiligung als auch auf die Stimmenanteile beider Kandidaten eine deutliche Varianz.

Thomas Westphal (SPD) erzielt in der Innenstadt-Nord ein um rund 30 Prozentpunkte höheres Ergebnis als zwei Wochen zuvor. Mit einem Plus von 12 Prozentpunkten liegt der vergleichsweise geringste Ergebnissprung für ihn im Typ „Dortmunder Süden/Gartenstadt“ vor.

Dr. Andreas Hollstein (CDU) dagegen kann sein Ergebnis am deutlichsten im Typ „Südliche Innenstadt“ steigern. Insgesamt variieren seine Stimmenanteile im Vergleich zur Hauptwahl räumlich weniger stark.

Die vollständige Analyse gibt es hier als PDF zum Download:

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Grüne empfehlen die Wahl des CDU-Kandidaten Andreas Hollstein zum Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

Dicke Panne: Fehlerhafte Stimmzettel in sieben von 40 Ratsbezirken – 18.443 Briefwahlunterlagen betroffen

Dicke Panne: Fehlerhafte Stimmzettel in sieben von 40 Ratsbezirken – 18.443 Briefwahlunterlagen betroffen

Dicke Panne: Fehlerhafte Stimmzettel in sieben von 40 Ratsbezirken – 18.443 Briefwahlunterlagen betroffen

Dicke Panne: Fehlerhafte Stimmzettel in sieben von 40 Ratsbezirken – 18.443 Briefwahlunterlagen betroffen

Dicke Panne: Fehlerhafte Stimmzettel in sieben von 40 Ratsbezirken – 18.443 Briefwahlunterlagen betroffen

Wahl ins Amt des OB: „Basisdemokratie jetzt“ möchte mit Günther Ziethoff in Dortmund mehr Bürgerbeteiligung

Wahl ins Amt des OB: „Basisdemokratie jetzt“ möchte mit Günther Ziethoff in Dortmund mehr Bürgerbeteiligung

Wahl ins Amt des OB: „Basisdemokratie jetzt“ möchte mit Günther Ziethoff in Dortmund mehr Bürgerbeteiligung

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen