Nordstadtblogger

Tötungsdelikt: 24-Jähriger im Hausflur erstochen – Die Polizei Dortmund tappt bei Motiv und Täter(n) noch im Dunkeln

 Polizei und Staatsanwaltschaft versuchen derzeit, Licht in die Hintergründe zu bringen. Fotos: Alex Völkel

Polizei und Staatsanwaltschaft versuchen derzeit, Licht in die Hintergründe zu bringen. Fotos: Alex Völkel

Zu einem Tötungsdelikt kam es am Donnerstag (10. Juni 2021) gegen 16.35 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Herderstraße in der Dortmunder Nordstadt. Dort wurde ein 24-Jähriger mit Messerstichen in einem Hausflur getötet. Die Ermittlungsbehörden haben eine Mordkommission eingerichtet.

Bislang hat die Staatsanwaltschaft kaum gesicherte Erkenntnisse zum Hintergrund der Tat

„Was den oder die Täter angeht, haben wir noch keine Erkenntnisse. Auch zum Tathintergrund tappen wir noch mehr oder weniger im Dunkeln“, erklärt Oberstaatsanwalt Carsten Bombert auf Nachfrage von Nordstadtblogger. „Wir kennen die Motive der Täter nicht.“ 

Daher wollte er auch Informationen aus dem Umfeld weder kommentieren noch bewerten, denen zu Folge bis zur vier Täter in das Wohnhaus des Opfers gekommen seien – angeblich mit Miet-E-Scootern.

Zumindest ein neben dem Hauseingang abgelegter E-Scooter wurde vor Ort von den Kriminaltechniker*innen auch als Beweisstück behandelt. Sollte dies das Tatfahrzeug sein, würde es den Ermittler*innen jedenfalls sehr weiterhelfen.

Mehr Informationen gibt es frühestens nach der Obduktion des 24-jährigen Opfers

Sowohl im Treppenhaus als auch vor dem Eingangsbereich wurden von der KTU Spuren und Beweise gesichert. Über den Tathergang und auch über Zahl der Messerstiche, mit denen der 24-Jährige getötet wurde, will man sich frühestens nach der Obduktion äußern, die am heutigen Freitag stattfindet. 

Bislang – so zumindest der subjektive Eindruck der Reporter*innen vor Ort – waren mögliche Zeug*innen gegenüber der Polizei eher wortkarg. Angeblich soll das Opfer in einem Verfahren gegen einen Drogendealer ausgesagt haben. Ein entsprechendes unbestätigtes Gerücht machte vor Ort die Runde. Das würde zumindest die Zurückhaltung erklären.

UPDATE der Polizei (Freitag, 11. Juni, 12.05 Uhr):

Nach ersten Ermittlungen kam es gegen 16.35 Uhr zu einer lautstarken Auseinandersetzung im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Herderstraße. Bei Eintreffen der alarmierten Beamten lag ein 24-jähriger Dortmunder mit Stichverletzungen blutend in einem Hausflur. Trotz Reanimationsversuchen durch die Polizisten wurde kurze Zeit später durch den Rettungsdienst der Tod festgestellt.

Anmerkung der Redaktion: Wir werden noch nachberichten

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen