Heftiges Gewitter sorgte während des Deutschland-Spiels für Chaos

Public Viewings abgebrochen, 21-Jähriger klettert aufs Stadiondach – das war der EM-Abend

6.500 Fans feierten auf dem Friedensplatz, 33.000 beim Public Viewing im Westfalenpark. Julius Obhues | Nordstadtblogger

Die Stimmung hätte vor Anpfiff kaum besser sein können. Am Friedensplatz und im Westfalenpark kamen tausende Menschen zusammen, um gemeinsam das Spiel Deutschland gegen Dänemark zu schauen. Viele hatten gehofft, dass das angekündigte Unwetter erst nach dem Spiel aufkommt, doch heftige Blitzeinschläge machten den Besucher:innen einen Strich durch die Rechnung. Auch im Stadion herrschte große Aufregung – ein 21-Jähriger kletterte durch die Dachkonstruktion und wurde wenig später festgenommen.

21-Jähriger mit Rucksack auf Stadiondach

Nach dem Wiederanpfiff des EM-Achtelfinalspiels Deutschland gegen Dänemark richtete sich der Blick von Spielern, Schiedsrichtern und Trainern häufiger gen Himmel – aber nicht wegen des Wetters. Der Grund war für die meisten Fernsehzuschauer:innen und die Moderatoren unklar. Ein 21-Jähriger war auf das Dach des Westfalenstadions geklettert. Mit dabei hatte er einen Rucksack samt Kameraausrüstung. Früher sei der Mann bereits in Herne und Ulm beim Fotografieren von markanten Gebäuden in großer Höhe erwischt worden, erklärt die Dortmunder Polizei.

„Seit Bekanntwerden der Situation für die Polizei im Stadion um 22.11 Uhr konnte die Polizei den 21-Jährigen lückenlos beobachten und die Lage jederzeit einschätzen. Eine Gefahr ging von ihm nicht aus. Für die fortwährende Beobachtung setzte die Polizei eigene Kräfte, Drohnen und einen Hubschrauber ein“, erklärte die Behörde weiter. Später nahmen Beamte des SEK den Osnabrücker fest.

 

Heftiges Gewitter zwingt Public Viewings zum Abbruch – auch Spiel im Westfalenstadion unterbrochen

Eine Neuauflage des Sommermärchens – dieses Gefühl werden wohl viele Fans am Samstagabend (29. Juni) auf einem der Public Viewing-Flächen gehabt haben. Der Saxophonist Andre Schnura performte gemeinsam mit Rapper Ski Aggu im Westfalenpark. Per Live-Schalte konnten auch die 6500 Besucher:innen auf dem Friedensplatz das Musiker-Duo feiern.

Bis in die Nacht war der Dortmunder Hauptbahnhof extrem voll. Julius Obhues | Nordstadtblogger

Gegen 21.30 Uhr dann die Hiobsbotschaft: Aufgrund eines aufkommenden Unwetters mussten beide Orte geräumt werden und blieben den Rest des Abends geschlossen. Das Unwetter hatte es in sich: Minuten später waren heftige Blitzeinschläge zu vernehmen, der Regen war so stark, dass sogar die Partie im Westfalenstadion unterbrochen werden musste.

Gero Droste, Bereichsleiter Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz bei der Feuerwehr Dortmund, erklärte wenig später: „Die Entscheidung war im Endeffekt klar, wir müssen abbrechen. Wir haben die Flächen dann sofort räumen lassen, weil klar war: Blitzeinschlag ist nicht ausgeschlossen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nordstadtblogger (@nordstadtblogger)

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Westfalenpark öffnet am Dienstag zum Public Viewing – auch auf dem Friedensplatz sind beide Spiele zu sehen (PM Stadt DO)

    Am Dienstag (2. Juli) öffnen Dortmunds Fan Zone am Friedensplatz und das Public Viewing im Westfalenpark wieder ihre Tore für Fußballfans. Gezeigt werden die Spiele Rumänien gegen Niederlande (18 Uhr) und Österreich gegen die Türkei (21 Uhr). Eintritt frei!

    Die Fan Zone am Friedensplatz öffnet bereits um 15 Uhr ihre Tore. Dort werden die Partien Rumänien gegen die Niederlande um 18 Uhr und Österreich gegen die Türkei um 21 Uhr live übertragen. Zwischen und nach den Spielen sorgt DJ Soundschrauber für gute Stimmung.

    Auch im Westfalenpark werden beide Spiele auf großen Bildschirmen gezeigt. Der Westfalenpark öffnet jedoch erst um 17 Uhr. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungsorten ist frei.

    dortmund.de/euro2024

  2. Dortmund lädt ein zur großen Schlagerparty auf dem Friedensplatz: Musikalisches Highlight in der Fan Zone am spielfreien Tag (PM)

    Am Wochenende wird die Fan Zone auf dem Friedensplatz zum Treffpunkt für Schlagerfans. Künstler*innen wie Dirk Leandro, Anja Owens und Thorsten Kremer sorgen mit ihren Auftritten für Unterhaltung und gute Laune.

    Während der Ball ruht, bietet das EURO 2024 Festival Dortmund ein besonderes Highlight: Am Sonntag, 7. Juli, ab 15 Uhr, findet in der Fan Zone auf dem Friedensplatz eine Schlagerparty statt. Zahlreiche Sänger*innen aus der Szene werden mit originalen und gecoverten Songs fröhliche Stimmung verbreiten. Der Eintritt ist frei. Fußballspiele gibt es an diesem Tag keine.

    Folgende Künstler*innen treten auf:

    Dirk Leandro
    Der gebürtige Battenberger veröffentlichte im September 2022 seine erste Single „Im Hier und Jetzt“, weitere sollten folgen. Er erlernte mit sieben Jahren die Trompete und spielte in verschiedenen Bands und Vereinen. Später begann er auch zu singen und fand so seinen Weg in den Schlager.

    Thorsten Kremer
    Der Sänger, Moderator und Theater-Schauspieler begeistert mit eigenen Liedern sowie Songs bekannter Kollegen. Im Sommer ist er mit seiner Band auf großer Konzertreise durch Deutschland und die Niederlande.

    Peter Sebastian
    Mit über 30 Alben und mehr als 800 geschriebenen Liedern bringt Peter Sebastian mehrere Jahrzehnte Erfahrung auf die Bühne. Bekannt wurde er durch Auftritte in der ZDF-Hitparade.

    Guido Westermann
    Guido Westermann ist bekannt aus der Talente-Show „The Voice of Germany“. Mit seiner kraftvollen Stimme und der charismatischen Bühnenpräsenz begeistert er das Publikum.

    Daisiana
    In ihrer Heimat Indonesien sammelte die quirlige Daisiana viele Auszeichnungen, in Deutschland gehört sie zu den erfolgreichen Live-Entertainerinnen.

    Peter Boom
    Der Sänger aus den Niederlanden nahm bereits im Alter von acht Jahren seine erste Schallplatte auf und erzielte damit einen Riesenerfolg. Humorvolle Titel wie „Tulpen aus Amsterdam“ sind aus seinem Programm nicht wegzudenken.

    Mirko Heinze
    Mirko Heinze ist nicht nur ein erfolgreicher Schlagersänger, sondern auch Moderator. Er hat die EM- und WM-Partys auf dem Dortmunder Friedensplatz moderiert. In diesem Jahr freut er sich darauf, das Publikum mit seinen aktuellen Titeln zu begeistern.

    Nomi Stern
    Die gebürtige Niederländerin ist eine der jüngsten Künstlerinnen im Geschäft. Sie beherrscht ein vielfältiges Repertoire an deutschen, englischen und niederländischen Liedern.

    IVO
    Der charismatische Sänger bringt moderne Pop-Schlager-Hits und sehr viel Energie auf die Bühne in Dortmund.

    Marko Abend
    Der Singer-Songwriter und DJ aus Kiel hat sich auf der Streaming-Plattform „Twitch“ einen Namen gemacht. 2021 veröffentlichte er seine erste Pop-Schlager-Single „Sonnenuntergang“.

    Anja Owens
    Die talentierte Sängerin aus Dortmund begeistert seit Jahren ihr Publikum. Ihr Repertoire reicht von gefühlvollen Balladen bis zu energiegeladenen Partyschlagern.

    Markus Simons und Frank Wendler
    Das Duo überzeugte im vergangenen Jahr bei zahlreichen Auftritten auf Großveranstaltungen. Mit ihrem Programm aus gecoverten Hits und eigenen Songs verbreiten sie ausgelassene Partystimmung.

    Die Schlagerparty wird für den TV-Sender NRWision aufgezeichnet und organisiert von Event Live TV-Produktion Dortmund GmbH und dem Schlagercouch-Team. Nicole Kruse moderiert.

  3. Grünes Licht. Was tut es? Es leuchtet grün! – Mann leuchtet mit Laserpointer auf Hubschrauber (PM Polizei DO)

    Die Benutzung eines Laserpointers endete am späten Samstagabend (29. Juni) für einen Mann aus Dortmund mit einem Strafverfahren.

    Wie bereits berichtet, hatte die Polizei Dortmund am Samstagabend einen Hubschrauber der Fliegerstaffel zum Ausleuchten des BVB-Stadions im Einsatz. Gegen 23:45 Uhr störte das grüne Licht eines Laserpointers jedoch ihre Arbeit. Minutenlang blendete das Licht ihr Sichtfeld.

    Die Quelle dieser Blendung identifizierten die Polizisten dank der eingeschalteten Wärmebildkamera jedoch ziemlich schnell. So führten sie eine eingesetzte Streifenwagenbesatzung zur Lichtquelle: Ein 42-jähriger Dortmunder stand auf der Terrasse eines Mehrfamilienhauses in der Brücherhofstraße und leuchtete in Richtung des Hubschraubers. Als die Beamten dem Dortmunder einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Dortmund vortrugen, übergab der 42-Jährige den benutzten Laserpointer an die Polizisten.

    Die Kräfte stellten diesen sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr gegen den Dortmunder ein.

  4. Fußballfeierlichkeiten nach Achtelfinalspiel in der Innenstadt – Polizei ist mit starken Kräften vor Ort (PM Polizei DO)

    Nach dem Achtelfinalspiel Österreich gegen die Türkei sind zahlreiche Anhänger der türkischen Mannschaft mit Autos auf dem Dortmunder Wall unterwegs, um den Sieg ihrer Mannschaft zu feiern. Trotz zahlreicher mehrsprachiger Hinweise der Polizei in sozialen Medien im Vorfeld des Spiels kommt es derzeit an mehreren Stellen in der Innenstadt zu massiven Verkehrsbehinderungen und gefährlichen Verkehrssituationen.

    Die Polizei geht daher derzeit konsequent mit einem Sperrkonzept gegen die Situation auf dem Dortmunder Wall vor. Im Konzept ist unter anderem vorgesehen, den Wall von den Zufahrtsstraßen aus je nach Verkehrsaufkommen gestaffelt zu verengen und ggf. zu sperren.

    Wir berichten nach.

  5. Fußballfeierlichkeiten nach Achtelfinalspiel in der Innenstadt – Abschlussmeldung (PM Polizei DO)

    Wie berichtet kam es nach dem Achtelfinalspiel Österreich – Türkei zu einem großen Fanaufkommen in der Dortmunder Innenstadt. Trotz mehrsprachiger Warnungen auf verschiedenen Kanälen kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen und wiederholt zu gefährlichen Situationen durch Personen auf der Fahrbahn, insbesondere auf dem Dortmunder Wall. Zudem wurden zahlreiche pyrotechnische Gegenstände abgebrannt, eine Vielzahl von Autoinsassen lehnte sich während der Fahrt aus ihren Fahrzeugen.

    Die Dortmunder Polizei war auf die Situation vorbereitet und reagierte schnell mit einem abgestuften Sperrkonzept für den Wall. Zunächst verlangsamten die Einsatzkräfte den Verkehr durch Fahrbahnverengungen, um später, nach weiterem hohen Fahrzeugaufkommen, die Zufahrten zum Wall komplett zu sperren.

    Im Vordergrund der polizeilichen Maßnahmen stand die Reduzierung der Gefahrensituation für Fans und Unbeteiligte.

    „Unser Stufenkonzept, den Verkehr zunächst zu verlangsamen und dann den Wall komplett zu sperren, ist aufgegangen. Da es trotz unserer zahlreichen Warnungen im Vorfeld zu diesen erheblichen Störungen und Gefahrensituationen nach Spielende kam, mussten wir schnell reagieren, auch um die Belastungen für die Anwohnenden so gering wie möglich zu halten“, so der Polizeiführer, Leitender Polizeidirektor Ralf Ziegler.

    Die Lage entspannte sich nach Mitternacht zunehmend, so dass die Sperrungen um 1.40 Uhr aufgehoben wurden.

  6. Dortmund erweitert zu den Viertelfinal-Spielen sein Public Viewing (PM Stadt Dortmund)

    Deutschland und die Türkei stehen beide im Viertelfinale der UEFA EURO 2024. Daher können am Freitag, 5. Juli und Samstag, 6. Juli Fans an beiden Tagen die nächste Runde des Turniers am Friedensplatz und im Westfalenpark verfolgen.

    Am Freitag, 5. Juli eröffnet die deutsche Nationalmannschaft gegen Rekord-Europameister Spanien die Viertelfinal-Runde um 18 Uhr. Nach dem emotionalen Achtelfinale in Dortmund ist nun klar, dass die Stadt Dortmund beim Public Viewing wieder eine Erweiterung an der Buschmühle anbietet. „Wir bieten somit Platz für rund 43.000 Fans im Westfalenpark“, so Marina Reimche, Veranstalterin der Stadt Dortmund. „Mit zwei weiteren LED-Wänden an der Buschmühle bieten wir allen Fans die Möglichkeit, die Stimmung beim Public Viewing zu genießen. Gerade die zweite Fläche eignet sich sicherlich auch für Familien zum Schauen.“

    Um 21 Uhr wird dann das Spiel der Superstars Ronaldo (Portugal) gegen Kylian Mbappé (Frankreich) übertragen.

    Der Friedensplatz öffnet bereits um 13 Uhr. Um 15:30 Uhr spielt die Band CHAPTR.

    Der Westfalenpark mit beiden Flächen (Festwiese und Buschmühle) öffnet um 15 Uhr. Vor den Spielen heizen DJs für die passende Fan-Stimmung ein.

    Das Programm am Samstag

    Am Samstag, 6. Juli, öffnet der Friedensplatz um 13 Uhr, die Band „Steilvorlage“ bringt ab 16:15 Uhr Stimmung in die Fan Zone. Im Westfalenpark (nur Festwiese) geht es ab 17 Uhr los. Dort finden rund 18.000 Menschen Platz. Bis zum 18-Uhr-Spiel zwischen England und der Schweiz sorgen zudem DJs für Unterhaltung.

    Um 21 trifft die türkische Milli takımlar auf England. „Die türkischen Fans sorgen für eine tolle Stimmung in der Fan Zone und wir freuen uns, dafür auch das Public Viewing im Westfalenpark zu öffnen“, so Reimche.

    Sonntag: Schlager und DJ Picknick

    Auch an den spielfreien Tagen im Anschluss herrscht keine Langeweile. Am Sonntag, 7. Juli verwandelt sich der Friedensplatz in einen „Schlagergarten“ mit u.a. Dirk Leandro und Guido Westermann. Im Westfalenpark feiern die Summersounds DJ Picknicks ein EURO-Special mit u.a. DJ Der Wolf.

    Ab Montag, 8. Juli beginnt in der Fan Zone am Rathaus die eSports-Woche.

    Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen ist frei.

    dortmund.de/euro2024

  7. Die Auslandsgesellschaft lädt zur Koch EM 2024 am Fußballmuseum Dortmund ein (PM)

    Samstag, 06. Juli 2024, 14 Uhr. Eintritt frei
    Ort: Deutsches Fußballmuseum, Platz der Deutschen Einheit 1, 44137 Dortmund
    Koch-EM – Eine kulinarische Reise durch Europa

    Kurz vor dem Finale der Fußball-EM wollen wir landestypische Lieblingsgerichte auf dem Vorplatz des Fußballmuseums auftischen. Nach einer umfangreichen Probierrunde, zu der jeder herzlich eingeladen ist, küren Sie als Publikum im Finale den Gewinner und das leckerste Gericht.

    Bringen Sie Ihre Familie und Freunde mit und erleben Sie, wie Essen Menschen zusammenbringen kann. Dieses Event ist mehr als nur ein kulinarisches Fest – es ist eine Feier der europäischen Einheit und Vielfalt. In einer Zeit, in der die Verbindung zwischen den Nationen wichtiger denn je ist, bietet die Koch-EM eine Plattform, auf der sich Menschen über die Grenzen hinweg austauschen und voneinander lernen können.

    Wir freuen uns auf Sie!
    Mehr Infos: https://auslandsgesellschaft.de/koch-em-2024-am-fussballmuseum-dortmund/

  8. Beim eSports-Event in der Fan Zone begegnen sich Hobby- und Profi-Gamer (PM Stadt Dortmund)

    Wenn der Ball im Stadion ruht, fliegt er auf dem Friedensplatz virtuell über die Bildschirme: In der finalen Woche der UEFA EURO 2024 wird die Fan Zone in der City zum Zentrum für eSports. Start ist am Montag, 8. Juli.

    Von Montag, 8. Juli, bis Sonntag, 14. Juli, hat die Fan Zone auf dem Friedensplatz ein umfangreiches eSports-Programm im Angebot. Dazu gehören familienfreundliche Turnier- und Quizformate ebenso wie „Meet & Greets“ mit Influencern und professionellen eFußballern. Die ganze Woche über gibt es die Möglichkeit, sich in der eSports-Area zu beweisen und an Turnieren („Fan Cups“) teilzunehmen. Dafür weicht das bisherige Gaming-Zelt vor dem Rathaus einem großen ausziehbaren Trailer. Die eSports-Area auf dem Friedensplatz ist täglich von 15 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag ab 16 Uhr. Am 9., 10. und 14. Juli werden im Anschluss die EURO-Spiele übertragen.

    Die Highlights der eSports-Woche

    Montag, 8. Juli
    17 bis 19 Uhr: Beat the Pro x VfL Bochum
    Fans können gegen die VBL-Profis („Virtual Bundesliga“) Timo Siep und Ali Oskoui-Rad vom VfL Bochum antreten.
    19 Uhr: Quiz
    20 Uhr: Fan Cup

    Dienstag, 9. Juli
    16 Uhr: Host City Turnier
    Im ersten Host City-übergreifenden eFußball-Turnier treten die Städte Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Gelsenkirchen, München und Stuttgart online in Zweierteams gegeneinander an.
    19 Uhr: Quiz
    20 Uhr: Fan Cup

    Mittwoch, 10. Juli
    15 Uhr: Fan Cup
    16 Uhr: Quiz
    17 Uhr: Fan Cup
    18 bis 20 Uhr: Meet & Greet mit den Content Creators Lisa Küppers, Erné, RonnyBerger, quiteLola und mooo.

    Donnerstag, 11. Juli
    16 Uhr: Quiz
    18 Uhr: Fan Cup

    Freitag, 12. Juli
    16 bis 19 Uhr: Rising Stars Turnier
    Profi-Spieler treten in acht Zweierteams mit Amateur*innen, die über ein Wildcard-System ausgewählt werden, gegeneinander an. Die Profis aus der Virtual Bundesliga (VBL) sind:

    Jamie Bartel (SC Paderborn 07)
    Alihan Kösecik und Dennis Malcherczyk (beide BVB)
    Timo Siep und Ali Oskoui-Rad (beide VfL Bochum)
    Sean Landwehr (Bayer 04 Leverkusen)
    Aymane Mokallik (TSG Hoffenheim)
    Kamal Kamboi (FC St. Pauli)
    19 bis 21 Uhr: Meet & Greet mit den Profis aus der VBL

    Samstag, 13. Juli
    16 bis 20 Uhr: FLVW Vereinsturnier
    Vereine des Fußball- und Leichtathletik-Verbands-Westfalen (FLVW) messen sich in einem hybriden Triathlon miteinander: Auf ein 1-gegen-1 und ein 2-gegen-2 an der Konsole folgt ein analoges 3-gegen-3 auf dem kleinen Fußballfeld in der Fan Zone.

    Sonntag, 14. Juli
    17 bis 19 Uhr: City Clash Dortmund x Gelsenkirchen
    Am Finaltag der EURO kommt es auf dem Friedensplatz zum virtuellen Derby: Jede*r kann vorbeikommen und gegen Spieler*innen aus der Fan Zone in Gelsenkirchen antreten.

    Parallel treten in der gesamten Woche weiterhin DJs und Live Acts auf der Hauptbühne auf. Den Auftakt macht am Montag, 8. Juli, die Band „Safe by Sound“ um 18 Uhr. Um 19 Uhr folgt Hannes Weyland mit Band.

  9. Viertelfinalspiel Niederlande-Türkei – Mehrere Streitigkeiten in der Dortmunder Innenstadt bei Fan-Abreise (PM Polizei Dortmund)

    Im Nachgang des Viertelfinalspiels der Türkei gegen die Niederlande kam es im Rahmen der Abreise der Fans zu einzelnen Auseinandersetzungen in der Dortmunder Innenstadt. Die Polizei war mit vielen Kräften vor Ort.

    Auf dem Bahnhofsvorplatz unterstützte die Dortmunder Polizei Maßnahmen der Bundespolizei.

    Gegen 00:30 Uhr mussten Kräfte der Bereitschaftspolizei im Bereich des Katharinentores zwei Personengruppen trennen, welche sich fortlaufend gegenseitig provozierten.

    Zum jetzigen Zeitpunkt (07.07.2024, 01:50 Uhr) verzeichnet die Polizei eine Ingewahrsamnahme. Es wurden drei Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Grundsätzlich verlief der Einsatztag aber überwiegend ruhig mit nur vereinzelten Straftaten.

  10. Auseinandersetzungen nach EM-Fußballspiel -Bundespolizisten verletzt (PM Bundespolizei)

    In der Nacht zu Sonntag (7. Juli) kam es auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes Dortmund zunächst zu verbalen und schließlich zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen zwei Personengruppen. Bundespolizisten, die diese trennten, wurden dabei angegriffen und teilweise auch verletzt. Zwei Männer wurden in Gewahrsam genommen.

    Gegen 00:45 Uhr befanden sich nach der Spielbegegnung Türkei – Niederlande eine Vielzahl von türkischen Fußballfans auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofes. Wenig später, gegen 01:00 Uhr bewegte sich eine Gruppe von circa 50 kurdisch stämmigen Personen aus dem Bereich der Innenstadt, auf den Vorplatz des Hauptbahnhofes. Einsatzkräfte der Bundespolizei, die sich ebenfalls auf dem Vorplatz befanden, wurden dort auf eine verbale Auseinandersetzung zwischen einer türkischen und einer kurdischen Personengruppe aufmerksam. Kurz darauf folgte ein Handgemenge zwischen zwei Männern. Dabei griff ein 33-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus Hagen eine bislang unbekannte männliche Person an. Die Beamten ergriffen den Angreifer und brachten ihn zu Boden. Dabei sperrte dieser sich, schlug um sich und versuchte, die Griffe der Einsatzkräfte zu lösen.

    Unterdessen solidarisierten sich circa 300 Personen der beiden Gruppierungen gegen die Polizeikräfte, umzingelten und bedrängten diese massiv. Die Uniformierten befanden sich zu diesem Zeitpunkt mit dem Tatverdächtigen am Boden, um ihn zu fixieren. Mitarbeiter der Deutschen Bahn, die auf die Situation aufmerksam wurden, unterstützten die Einsatzkräfte bei der Absperrung. Zudem eilten weitere Unterstützungskräfte der Bundespolizei zu dem Geschehen hinzu, wobei ihnen der Weg zu den Kollegen erheblich erschwert wurde. Auch die Polizei NRW unterstützte die Maßnahmen der Bundespolizei.

    Als die Polizeibeamten den Hagener der Bundespolizeidienststelle zuführen wollten, wurden diese fortlaufend aus der solidarisierten Gruppe heraus sowohl verbal als auch körperlich angegangen und bedrängt. Der Bruder des Tatverdächtigen griff die Uniformierten dabei gezielt mit Faustschlägen an, um eine Festnahme zu verhindern. Zudem versuchte der 25-Jährige, die Einsatzkräfte in die äußerst aggressive Menschenmenge zu ziehen, welche sich mit dem Festgenommenen solidarisiert hatte.

    Die Angriffe des türkischen Staatsbürgers (25) wurden durch den Einsatz von Reizgas unterbunden. Anschließend wurde auch er zu Boden gebracht und dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof Dortmund zugeführt.

    Vor der Dienststelle der Bundespolizei sammelte sich unterdessen eine Menschenmenge, die versuchte, den Beamten in die Dienststelle zu folgen. Zudem bewarfen Unbekannte die Einsatzkräfte aus der Masse heraus mit Flaschen.

    Während der Tathandlung wurden fünf Polizeibeamte verletzt, verblieben aber weiterhin dienstfähig.

    Die Tatverdächtigen (25, 33) wurden nach allen erforderlichen Maßnahmen, zur Verhinderung weiterer Straftaten, dem Polizeigewahrsam in Dortmund zugeführt. Die beiden Männer werden sich nun wegen tätlichen Angriffs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung verantworten müssen. Zudem leitete die Bundespolizei gegen die bisher unbekannten Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Bedrohung und dem Versuch der gefährlichen Körperverletzung ein.

  11. DSW21 setzt beim Halbfinale zusätzliche Gelenkbusse ein Pendelverkehr zwischen Westfalenpark und Hauptbahnhof nach Spielende (PM)

    Angesichts des zu erwartenden Fan-Aufkommens erweitert DSW21 für das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft zwischen den Niederlanden und England (10. Juli, 21 Uhr, »BVB Stadion Dortmund«) sein ÖPNV-Angebot noch einmal. Zusätzlich zum leistungsstarken und während der EM bewährten Stadtbahn-Angebot sowie dem Uni-Shuttle stehen für die Hinfahrt 12 bis 15 zusätzliche Gelenkbusse zur Verfügung, die bei Bedarf von der Leitstelle aus eingesetzt und flexibel koordiniert werden können.

    Für die Rückfahrt der Fans vom Westfalenpark in die Innenstadt sind die Fahrzeuge dann fest als Pendelbusse eingeplant. Sie werden während der zweiten Halbzeit des Spiels an der Florianstraße aufgestellt und über die Ruhrallee und den City-Wall zum Hauptbahnhof fahren. Einen Zwischenstopp mit Ausstiegsmöglichkeit legen die Shuttles am »Stadtgarten/Theater« ein. So wird auch der gleichnamige Stadtbahn-Knotenpunkt angebunden. Vom Hauptbahnhof aus fahren die Busse leer zur Florianstraße zurück, um dort weitere Fans abzuholen. Ein Gelenkbus kann pro Fahrt bis zu 150 Fahrgäste aufnehmen.

    „Unser für die EURO deutlich erweitertes ÖPNV-Konzept ist bei den bisherigen fünf Spielen voll aufgegangen. Zum Halbfinale schaffen wir so aber noch einmal eine deutlich höhere Kapazität“, sagt Ralf Habbes, Betriebsleiter bei DSW21. „Pro Umlauf können die Busse bis zu 2.000 Fans befördern.“ Sein Dank geht an die benachbarte BOGESTRA, die das Konzept mit drei Fahrzeugen unterstützt.

    Alle Infos zum kompletten EURO2024-Angebot von DSW21 finden Sie hier: https://shorturl.at/9uHS8

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert