Nordstadtblogger

UPDATE: Auch diese Veranstaltung muss abgesagt werden! Nordstadt: Statt Krippenspiel in der Kirche – an Heiligabend sind Familien auf der Flurstraße unterwegs nach Bethlehem

Von links: Pfarrerin Birgit Worms-Nigmann, Vikarin Verena Tigges, Gemeindereferent Karsten Haug, Organist Tobias Schneider und Pfarrerin Carola Theilig. Als Römer verkleidet steht Justin Sathiskumar an Heiligabend an einer der sechs Mitmach-Stationen zwischen den beiden Kirchen.

Von links: Pfarrerin Birgit Worms-Nigmann, Vikarin Verena Tigges, Gemeindereferent Karsten Haug, Organist Tobias Schneider und Pfarrerin Carola Theilig. Als Römer verkleidet ist Justin Sathiskumar dabei. Fotos: Susanne Schulte

UPDATE: Auch diese Veranstaltung muss corona-bedingt abgesagt werden!

Von Susanne Schulte

Bereits im September machten sich die Verantwortlichen der evangelischen Lydia-Gemeinde und der katholischen Pfarrei Heilige Dreikönige in der Nordstadt Gedanken darüber, wie denn die Gottesdienste an Heiligabend gestaltet werden könnten. Vor allem ging es ihnen um die nachmittäglichen Familiengottesdienste. Denn weder zum musikalischen Krippenspiel in der Lutherkirche, noch zum ökumenischen Familiengottesdienst in St. Gertrudis werde man einladen dürfen, so die vorausschauenden Überlegungen. Die Idee: Man verlegt das Geschehen vor allem ins Freie und zwischen zwei Kirchen.

An sechs Stationen machen die Besucher*innen einen Halt und hören Texte und Musik

An der Flurstraße liegen die Luther- und die Dreifaltigkeitskirche sich fast gegenüber. Im Garten, auf der Straße und auf dem Kirchhof erwarten die Gäste nun an sechs Mitmach-Stationen Musik und Lesungen. Auch in die Kirchen werden die Familien einzeln hereingelassen.

Die Besucher*innen hören die Weihnachtsgeschichte und Lieder, können selbst mit Klanginstrumenten die Weihnachtsgeschichte vertonen, sich mit Engeln und Hirten unterhalten und gemütlich um ein Feuer stehen. Von 14 bis 17 Uhr sind alle willkommen, die sich vorher angemeldet haben.

Pfarrerin Carola Theilig geht davon aus, da es sechs Stationen sind, dass sich fünf Familien pro Viertelstunde auf den kurzen Weg von der Lutherkirche an der Flurstraße zur Dreifaltigkeitskirche schräg gegenüber machen können. An welcher Station der kleine Spaziergang beginnt, ist ja egal.

Viele Ehrenamtliche als Engel und Hirten im Einsatz – Jeder Gast geht mit einem kleinen Geschenk nach Hause

An der frischen Luft und mit viel Abstand, da ist sich das Vorbereitungsteam sicher, kommen die Menschen sicher gerne zu dieser ökumenischen Familienweihnacht. „Womöglich gefällt es so gut, dass wir diese Form beibehalten“, so Karsten Haug, Gemeindereferent der katholischen Gemeinde.

Alle Darsteller*innen tragen Kostüme, selbst die Ordner*innen, die dafür sorgen, dass die Besucher*innen sich nicht zu nahe kommen, sind als Engel oder Hirten verkleidet. So sind eine ganze Reihe Ehrenamtlicher am 24. Dezember den ganzen Nachmittag im Einsatz. Sie helfen auch mit, wenn es auf der Flurstraße an einer Station ein Schaf zu suchen gilt.

Ja, man hat sich viel Gedanken gemacht, um die Tradition weiterzuführen. Organist Tobias Schneider singt und spielt in einem Raum der Lutherkirche „Lieder, die keiner kennt, damit niemand in Versuchung kommt, mitzusingen“. Nur Glühwein, mit oder ohne Alkohol, kommt nicht in die Becher. „Wir dürfen keine offenen Lebensmittel ausgeben.“ Aber gegen Geschenke sagt auch die Hygienevorschrift nichts aus. So erhalten alle Gäste in der Dreifaltigkeitskirche ein kleines Präsent, die Erwachsenen genauso wie die Kinder.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich – Pro Viertelstunde sind fünf Familien erlaubt

Wer an diesem Nachmittag zwischen den beiden Kirchen auf der Flurstraße „Unterwegs nach Bethlehem“ sein möchte – so heißt die Familienweihnacht –, muss sich anmelden. Das geht über die Telefonnummer der Lydia-Gemeinde 0231/835856 oder per Email an buero@lydia-do.de

  • Christmetten in der katholischen Pfarrei Dreikönige

Auch für die Gottesdienste an Heiligabend in beiden Gemeinden ist eine Anmeldung notwendig. Die Zeiten sind: 15 und 17 Uhr Christmette in St. Joseph, 18 Uhr Christmette in in St. Gertrudis und 22 Uhr Krippenfeier in St. Antonius. Die Anmeldungen nimmt hier das Pfarrbüro St. Joseph an: Telefon 0231/814069 und per Email pfarrbuero@3koenigedo.de.

  • Gottesdienst in der evangelischen Lydiagemeinde

Die Lydiagemeinde lädt in die Pauluskirche um 14.30 Uhr zu weihnachtlicher Musik ein sowie zu einem Weihnachtsschauspiel unter freiem Himmel, um 16 Uhr wird die lebende Krippe eröffnet und zeitgleich beginnt die weihnachtliche Andacht. Diese wird um 17 Uhr wiederholt. Die Christmette ist für 23 Uhr vorgesehen.

In der Markuskirche ist um 16 Uhr eine weihnachtliche Andacht mit anschließendem Besuch an der Krippe und einem Hirtenfeuer auf dem Kirchhof. Die Christnacht um 23 Uhr ist ein meditativer Gottesdienst mit Musik und Lichtfeier. Auch hier gilt für alle Einladungen: Ohne Anmeldung wird man wieder nach Hause geschickt. Die Telefonnummer lautet 0231/835856, die Online-Anmeldung ist über die Homepage möglich: lydia-dortmund.ekvw.de

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken über “UPDATE: Auch diese Veranstaltung muss abgesagt werden! Nordstadt: Statt Krippenspiel in der Kirche – an Heiligabend sind Familien auf der Flurstraße unterwegs nach Bethlehem

  1. Gottesdienste Lydia-Gemeinde an Heiligabend - Anmeldung

    Gottesdienste Lydia-Gemeinde an Heiligabend – Anmeldung

    Für die Heiligabend-Gottesdienste bitten wir Sie sich anzumelden. Damit wollen wir ermöglichen, dass Sie auf jeden Fall an dem von Ihnen gewünschten Gottesdienst teilnehmen können.

    Es gibt die Möglichkeit, sich telefonisch oder über unsere Webseite anzumelden.
    Die Adresse unserer Webseite lautet: https://lydia-dortmund.ekvw.de
    Die Telefonnummer unseres Gemeindebüros lautet:
    0231/ 83 58 56. Erreichbarkeit: Mo-Fr.: 9 Uhr -12 Uhr.
    Wenn das Büro nicht besetzt ist, läuft ein Anrufbeantworter.

    Um dem Büro die Arbeit zu erleichtern, bitten wir Sie sich möglichst online über unsere Webseite anzumelden.
    Zu folgenden Gottesdiensten können Sie sich ab dem 10.12. 2020 bis zum 22.12.2020 anmelden, solange Plätze verfügbar sind:

    Pauluskirche (24.12.2020):
    14.30 Uhr: Paulus-Gemeindehof (Kirchenstr. 25a)
    Open Air- Weihnachtsschauspiel und weihnachtlich-stimmungsvolle Musik vom Liedermacher und Sänger Sebastian Düring (Dauer insgesamt: max. 45 Minuten)
    Anschließend können Gottesdienstbesucher*innen die „lebende Krippe“ im Kirchgarten der Pauluskirche (Eingang auf Höhe von Kirchenstr. 31) besichtigen – mit echten Schafen und Ziegen. Besondere weihnachtliche Atmosphäre mit Krippe, Stall und Hirtenmusik live
    16.00-16.30 Uhr Paulus-Kirche: weihnachtliche Andacht (Pfarrerin S. Laker), anschl. Besichtigung der „Lebenden Krippe“
    17.00-17.30 Uhr Paulus-Kirche: weihnachtliche Andacht (Pfarrerin S. Laker), anschl. Besichtigung der „Lebenden Krippe“
    23.00 Uhr Paulus-Kirche: Meditative Christmette mit viel Instrumentalmusik und Gesang (Pfarrer Brach, Heike Winter, Dietmar Korthals)

    Lutherkirche (24.12.2020):
    14.00 Uhr – 17.30 Uhr Unterwegs nach Betlehem: Ökumenische Familienweihnacht zwischen Luther und Hl. Dreifaltigkeit (Pfarrerin C. Theilig/Gemeindereferent
    K. Haug).
    Familien oder Einzelperson erleben in ca. 45 Minuten die Faszination der Weihnachtsgeschichte. Zwischen der Luther- und der Dreifaltigkeitskirche in der Flurstraße laden mehrere Stationen drinnen und draußen zum Mitmachen, Zuhören und Gestalten ein.
    Bitte wählen Sie eine Uhrzeit aus und melden sich für die gewünschte Uhrzeit an:
    14:00 Uhr, 14:15 Uhr, 14:30 Uhr, 14:45 Uhr, 15:00 Uhr, 15:15 Uhr, 15:30 Uhr,
    15:45 Uhr, 16:00 Uhr, 16:15 Uhr, 16:30 Uhr, 16:45 Uhr.

    Markuskirche (24.12.2020):
    16.00 Uhr: Weihnachtliche Andacht in der Kirche mit Hirtenfeuer auf dem Kirchplatz (Pfarrerin B. Worms-Nigmann/Pfarrerin I. Kalweit)
    17:00 Uhr: Weihnachtliche Andacht in der Kirche mit Hirtenfeuer auf dem Kirchplatz.
    (Pfarrerin B. Worms-Nigmann/Pfarrerin I. Kalweit)
    23:00 Uhr: Christnacht – ein meditativer Gottesdienst (Vikarin V. Tigges) mit Gesang
    (Jürgen Kleinschmidt), Orgel (Tobias Schneider) und Lichtfeier.

  2. Anmeldungen für Weihnachtsgottesdienste - Vielfältiges Angebot an Heiligabend und Weihnachten (PM)

    Anmeldungen für Weihnachtsgottesdienste – Vielfältiges Angebot an Heiligabend und Weihnachten

    Dortmund. Wer an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen und Silvester Gottesdienste in den katholischen Kirchengemeinden in Dortmund besuchen möchte, muss dies in diesem Jahr im Voraus planen. Für die meisten Angebote in den Kirchengemeinden sind Anmeldungen erforderlich. Teilweise laufen die Anmeldungen bereits oder beginnen am kommenden Montag, 7. Dezember.

    Um möglichst vielen Menschen zum Weihnachtsfest die Teilnahme an einem Gottesdienst oder einer Andacht zu ermöglichen, laden die Kirchengemeinden zu erheblich mehr Angeboten ein als in den Vorjahren. Dazu zählen auch kurze Gottesdienste, die nicht länger als jeweils 20 Minuten dauern, Videoübertragungen und Gottesdienste im Freien. Für Angebote, die draußen stattfinden, sind nicht immer Anmeldungen erforderlich. Das Katholische Forum und die Evangelische Stadtkirche St. Petri planen einen Heilig-Abend-Gottesdienst mit Weihnachtsliedern unter freiem Himmel um 20 Uhr an der Katharinentreppe (nähere Informationen unter http://www.katholisches-forum-dortmund.de).

    Wer eine Feier im Kirchenraum besuchen möchte, muss sich dazu in der Regel zuvor telefonisch oder über die Internetseiten der jeweiligen Pastoralen Räume anmelden. Links zu den Internetseiten der Kirchengemeinden stehen im Katholischen Stadtplan im Internet unter https://www.stadtkirche-dortmund.de/katholischer-stadtplan/.

    „Welcomer“ am Eingang

    Auf den Internetseiten der Gemeinden und Pastoralen Räume sind die jeweiligen Angebote veröffentlicht. Die Regeln zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus müssen eingehalten werden. Dazu zählt auch, dass vor und in den Kirchenräumen sowie während der Gottesdienste eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Außerdem ist in vielen Kirchen die Heizung ausgeschaltet, so dass sich die Besucher auf kalte Räume einstellen sollten. In der Regel stehen an den Eingängen „Welcomer“, welche die namentliche Anmeldung überprüfen. Darüber, wie die Anforderungen im Einzelnen umgesetzt werden, entscheiden die Kirchengemeinden.

    Vielfältige Angebote

    Mit viel Aufwand und Kreativität wurde dort in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, dass möglichst alle, die dies wünschen, Heiligabend und Weihnachten sicher in der Kirche feiern können. Allein an Heiligabend wird es beispielsweise im Pastoralen Raum Dortmund Ost 30 Gottesdienste geben. „Es gibt die Möglichkeit bekannte Weihnachtslieder und das Weihnachtsevangelium zu hören und die festliche Kirche mit Weihnachtsbaum, Krippe und Kerzenschein zu genießen“, kündigt Pfarrer Ludger Keite an. Ein ganz besonderer Hingucker wird dieses Jahr die lebensgroße Krippe in St. Clemens in Dortmund-Brackel auf dem Kirchplatz sein. Auch in Aplerbeck, Sölde, Huckarde und Lütgendortmund wird es sogenannte „Draußen-Kippen“ als große selbst gestaltete Krippen geben. Darüber hinaus sind viele Kirchen in der Weihnachtszeit als „offene Kirchen“ geöffnet. Im Pastoralverbund Am Revierpark werden zudem 5000 Weihnachtstüten mit Kerzen, Plätzchen, dem Weihnachtsevangelium und Impulsen zur Weihnacht für Menschen gepackt, die nicht zum Gottesdienst kommen.

  3. Gottesdienste zu Weihnachten – nur mit Anmeldung (PM)

    Gottesdienste zu Weihnachten – nur mit Anmeldung

    Auch in den Evangelischen Kirchen in Dortmund, Lünen und Selm ist in diesem Jahr zu Weihnachten nichts wie sonst. Krippenspiele, Christvespern oder Gottesdienste in der Christnacht werden nicht dicht gedrängt in vollen Bänken stattfinden. Dennoch werden Christinnen und Christen überall auf der Welt Weihnachten feiern.

    Vielerorts werden sie auch miteinander Gottesdienst halten – mit Abstand und Schutzkonzept oder von Ferne.
    Zahlreiche Gemeinden in Dortmund, Lünen und Selm laden ein zu außergewöhnlichen Andachten, open-air oder online. Überall aber ist ein Besuch von Gottesdiensten vor Ort nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Wie man sich in seiner jeweiligen Wunschkirche zum Besuch am Heiligen Abend anmelden kann, das geben die Kirchengemeinden auf ihren Internetseiten, in Gemeindebriefen oder Schaukästen bekannt. Meist ist eine Online-Anmeldung die schnellste und beste Möglichkeit. Viel Gemeinden hinterlegen Online-Anmeldetools, die unmittelbar die Auslastung einer Andacht oder eines Gottesdienstes anzeigen. Oft kann damit auch direkt die Erstellung einer Anwesendenliste generiert werden, die für das zuständige Gesundheitsamt angefertigt werden muss.

    Zahlreiche Gemeinden bieten auch eine telefonische Anmeldung im jeweiligen Gemeinde-büro an. So können auch Besucherinnen und Besucher, die nicht über einen Internetzugang verfügen, ihren Platz für den gewünschten Gottesdienstbesuch vorab buchen.

    An vielen Orten im Kirchenkreis finden die Menschen in diesem Jahr ungewöhnliche Wege des Andachthaltens und Feierns. So gibt es selbstverständlich auch am Weihnachtsabend Gottesdienstangebote im Internet, die man in den eigenen vier Wänden anschauen kann. Auch das Zuhause kann so ein Raum für Andacht und Gottesdienst sein. Mehrere Gemeinden verlegen ihre Aktivitäten an die frische Luft. Neben Open-Air-Gottesdiensten – geplant sind etwa ein Heiligabend-Gottesdienst auf den Stufen der Katharinentreppe an der Petrikirche, Gottesdienste auf Sportplätzen (Brünninghausen und Asseln), auf großen Gemeindewiesen (beispielsweise in Wellinghofen und Berghofen) oder auf dem Marktplatz in Selm – bieten andere Gemeinden Stationengottesdienste im Freien an. Über einen längeren Zeitraum gestreckt können Familien den Weg allein zurücklegen und an den jeweiligen Stationen – an der Kirche, im Stadtteil oder auch rund um den Phoenix-See – liturgische Impulse finden. Stationengottesdienste gibt es zum Beispiel in Brechten, Hörde, Scharnhorst, in der Lydia-Gemeinde und der Elias-Gemeinde.

    Genauere Informationen auf der Webseite des Evangelischen Kirchenkreises: http://www.ev-kirche-dortmund.de oder auf den Internetseiten der einzelnen Kirchengemeinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen