Nordstadtblogger

Lachen, Zuhören, Tanzen: Die freie Kulturszene in Dortmund präsentiert sich bei DORTBUNT! in der City

Dortmunds freie Szene präsentiert sich bei Dortbunt. (v.li.): Martin Eickmann, Murat Kayi, Franziska Mense-Moritz, Hans-Peter Krüger, Fred Ape, Horst Hanke-Lindemann,

Martin Eickmann, Murat Kayi, Franziska Mense-Moritz, Hans-Peter Krüger, Fred Ape, Horst Hanke-Lindemann.

Wenn Dortmund am  7. und 8. Mai beim ersten DORTBUNT!-Festival auf vielen Bühnen seine Vielfalt und seine tausend bunten Gesichter zeigt, ist auch die freie Kulturszene vorne mit dabei. Dortmunder Comediens, Kabarettisten und Musiker präsentieren sich auf der Bühne an der Nordseite der Petrikirche. Die künstlerische Leitung für das Bühnenprogramm haben Horst Hanke-Lindemann (Theater Fletch Bizzel) und Fred Ape (Cabaret Queue) übernommen.

Das unentgeltliche Engagement für das Festival ist für die Szene selbstverständlich

Dortmunds freie Szene präsentiert sich bei Dortbunt. Die Zwei vonne Südtribüne

Dortmunds freie Szene präsentiert sich bei Dortbunt. Die Zwei vonne Südtribüne. Fotos: Klaus Hartmann

„Ein Aufruf reichte und sofort waren alle dabei“, freut sich Horst Hanke-Lindemann über die schnellen Zusagen seiner Kolleginnen und Kollegen.

Ob Kabarettist Fritz Eckenga oder Mitglieder des „Geierabend“-Ensembles, ob Sänger Jonas Künne oder die Komm’MitMann!s – sie alle treten unentgeltlich auf, um Dortmund als offene, attraktive, lebens- und liebenswerte Stadt zu zeigen.

„So eine Veranstaltung kann man nicht für Geld machen“, findet Franziska Mense-Moritz vom Geierabend-Ensemble, dass ehrenamtliche Engagement selbstverständlich.

Der Festival-Samstag ist in der ganzen Stadt geprägt von Musik und Partystimmung mit Angeboten für jedes Alter. Am Sonntag stehen die Familien im Mittelpunkt. Für beide DORTBUNT!-Tage gilt: Die Programmgestaltung liegt bewusst in Verantwortung der teilnehmenden Vereine, Verbände und Einrichtungen, die Einblicke in ihr Engagement geben. Die Veranstaltungsorganisation wird auf vielen Schultern verteilt.

Das Programm am Samstag, 7. Mai:

12 – 15 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Pilspickers Jazzband – die Dortmunder Dixie Heroes
  • Lioba Albus – Dortmunder Kabarettistin mit Schnauze und Haltung
  • Fred Ape – Musikkabarettist („Die Leute gucken schon“)
  • Simone Fleck – wandlungsfähige Kabarettistin

14 – 17 Uhr (Walk-Act Kampstrasse und anderswo)

  • Bäng Bäng Maching Band – mit Steeldrums
  • schwarz/rot Atemgold 09 – die Dorfkapelle des Ruhrgebiets

15.15 – 17 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Kinder u. Jugendliche (Roma und Nichtroma) präsentieren HipHop-Musik und Tanz, angeleitet von Denis Saliov, Musiker, Tänzer und DJ (Theater im Depot / AWO)
  • Bullemänner – Westfalen-Kabarett „Rammdösig“
  • Geierabend – Ensemble-Mitglieder Martin Eickmann, Franziska Mense Moritz sind „Die Zwei vonne Südtribüne“, Hans-Peter  Krüger als sprachgewandter Türke Osman.

17.15 – 18 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

RIO LIVES! Martin Paul & Friends – In diesem Jahr ist Rio Reiser seit 20 Jahren tot – seine Lieder leben weiter. Gespielt und gesungen vom Ton-Steine-Scherben-Keyboarder Martin Paul und Peter Gremm.

18 – 19.15 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Auszüge aus „Sugar Snap Paradise“, ein Projekt  mit Jungen Flüchtlingen, inszeniert von Labsa (Theater im Depot)
  • Jonas Künne – Singer/Songwriter
  • Die Feuersteins – Folk, Volkslieder und eigene Songs. Poetisch, witzig, virtuos.

20 – 22 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

Die Komm’MitMann!s – Soul, Rhythm & Blues Live

Am 7. und 8. Mai heißt es „DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter“. Fotos:Alex Völkel

Am 7. und 8. Mai heißt es „DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter“. Foto: Alex Völkel

Das Programm am Sonntag, 8. Mai

Jugendkunstschule Balou – „Wo geht Kunst?“: Malen und Gestalten live (ganztägig)

12 – 16 Uhr (Walk-Act Kampstrasse und anderswo)Bäng Bäng Marching Band

12 – 14 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Ape & Feuerstein – Musikkabarett „Das Ohr hört mit!“
  • Bäng Bäng Steeldrum Orchester
  • Salon 4B „Sehnsuchtslieder“ – Weltmusik mit Balkanbeats, Klezmer-Melodien, lyrischem Tango, Rumba und Calypso in ungewöhnlicher Besetzung

14 – 15 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Murat Kayi Band – deutschsprachiger akustischer Bluesfolk
  • Musikwerkstatt Flüchtlingsheim Adlerstraße mit Anke Ames (Viola) Richard Ortmann (Saxophon), Roland Borch (Tuba), Rainer Winkler (Percussion)

15 – 16 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Ape & Feuerstein – Musikkabarett „Das Ohr hört mit!“
  • Lioba Albus – Dortmunder Kabarettistin mit Schnauze und Haltung

16.15 – 17.30 Uhr ((Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • Kumpelabend – oder auch Kultabend: Ex-Conditor Peter Freiberg trifft auf Ex-N8chtschicht-Mitglied Peter Krettek und Autor/Moderator Thomas Koch
  • Thomas Koch und Fritz Eckenga – Kabarett

18 Uhr (Bühne: Nordseite Petrikirche)

  • What Ever Works – Welcome to the funk zone! Tanzbare Funk- und Soulmusik

Mehr zu DORTMUND auf nordstadtblogger.de:

„DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter.“ – Großes Stadtfest für Vielfalt und gegen Rechtsextremismus in der City

 

„DORTBUNT – eine Stadt, viele Gesichter“: FABIDO und Jugendamt sind mit vielen kreativen Angeboten dabei 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen