Nordstadtblogger

„Kein Schulkind ohne Schulranzen“: Tatort-Kommissare bitten um Spenden für benachteiligte Dortmunder Kinder

„Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“, Projekt von Verein Tatort - Straßen der Welt spendiert benachteiligten Dortmunder Kindern Schulranzen zur Einschulung. Projekt-Organisatoren und Dortmunder Spender

„Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“ – im Bild: Projekt-Organisatoren und Dortmunder Spender.

Der Kölner Tatort-Schauspieler Klaus J. Behrendt, ruft zusammen mit Oberbürgermeister Ullrich und Bernd Krispin vom Dortmunder Kooperationspartner Kinderglück e. V. zu Spenden für den Kauf von Schulranzen für benachteiligte Dortmunder Kinder auf. „Zum Schulanfang soll kein Kind mit einer Plastiktüte kommen“, wünscht sich der Schauspieler, der in der Kölner Tatort-Reihe den Kriminalhauptkommissar Max Ballauf spielt.

„Wir starten gleich – kein Schulkind ohne Schulranzen“ heißt die Aktion der Tatort-Kommissare

„Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“, Projekt von Verein Tatort - Straßen der Welt spendiert benachteiligten Dortmunder Kindern Schulranzen zur Einschulung. Kölner Tatort-Schauspieler Klaus J. Behrendt, rechts und der Kooperationspartner Bernd Krispin von Kinderglück Dortmund e. V. präsentieren die Aktion

Kölner Tatort-Schauspieler Klaus J. Behrendt, rechts und der Kooperationspartner Bernd Krispin von Kinderglück Dortmund e. V.

„Wir starten gleich – kein Schulkind ohne Schulranzen“ , heißt die Aktion der Tatort-Kommissare. Um einen gelungen Anfang ins Leben zu meistern, werden einzuschulende Kinder aus bedürftigen Familien anonym mit einem Schulranzen-Starterpaket ausgestattet.

„Der Einschulungstag ist ein prägender Moment im Leben jeden Kindes, viel hängt von diesem einen Tag ab“, so die Organisatoren der Aktion. Die Bildungschancen hingen in Deutschland allzu oft vom sozialen und finanziellen Status der Eltern ab.

„Wer in einer armen Familie aufwächst, hat es in der Schullaufbahn deutlich schwerer als andere Kinder“, sieht der Schauspieler Handlungsbedarf.

Für den Einschulungstermin im Sommer 2016 konnten schon 150 Schulranzen, dank einer Spende von Kinder-Glück e. V. gekauft werden. „Wir wollen mindestens 500 Ranzen zum Termin in 2016 zur Verfügung stellen, obwohl wir wissen, dass das zu wenig ist“, sagt Kinder-Glück-Vorsitzender Bernd Krispin.

Zusätzlich soll der Kauf von Schulranzen für Kinder von Flüchtlingen initiiert werden

„Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“, Projekt von Verein Tatort - Straßen der Welt spendiert benachteiligten Dortmunder Kindern Schulranzen zur Einschulung. Moritz Tasche, Verein Tatort - Straßen der Welt

Moritz Tasche, Verein Tatort – Straßen der Welt

Die komplett ausgestatteten Tornister kosten im Handel bis zu 200 Euro. Deswegen bittet man nun um Spenden. Darüber hinaus möchten die Organisatoren auch Schulranzen für Flüchtlingskinder und Kinder von Neuzuwanderern kaufen, denn auch die müssen und wollen eingeschult werden.

„Es findet keine Umverteilung statt, sondern eine zusätzliche Bereitstellung von Ranzen für diese Kinder. Dortmunder Kinder werden dadurch nicht benachteiligt“, skizziert Moritz Tasche vom Tatort-Verein den Charakter dieser zusätzlichen Spendenaktion.

Die Verteilung der Schulranzen geschieht in Kooperation mit der Schulverwaltungsamt der Stadt Dortmund.

Unterstützt wird die Aktion von Kaufland, der Dortmunder Volksbank, Vodafone, Der Opländerstiftung sowie der Händlervereinigungen – Aktiv im Ort und Bücher Köhler, Dortmund

Info: Tatort-Straßen der Welt e.V.

  • Der in Köln ansässige Verein wurde 1998 von den prominenten Tatort-Schauspielern Klaus J. Behrendt und dem Dortmunder Dietmar Bär gegründet. Nach den Dreharbeiten in den Slums der philippinischen Hauptstadt Manila wurde das Filmteam mit den Schauspielern aktiv.
  • Aufgabe des Vereins ist die allgemeine soziale Hilfestellung und die Förderung der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere in Entwicklungsländern. Der Verein engagiert sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche vor allem in den Philippinen.
  • Ein weiteres Projekt mit AIDS-Waisen hat seinen Sitz in Swasiland. Des Weiteren unterstützt der Tatort-Verein den Fairen Handel. In Zusammenarbeit mit Schulen führt der Verein Projekte zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung durch. 2012 startete das Projekt „Wir starten gleich“ in Deutschland.
  • Weitere Informationen unter:  www.tatort-verein.org
  • Kontakt: 
    Moritz Tasche (moritz.tasche@gmail.com)
    Ulrike Thönniges (ulrike.thoenniges@tatort-verein.de)
  • Spendenkonto:
    Sparkasse Köln/Bonn
    IBAN: DE84  0198 1932 55243705
    BIC: COLLDE 33XXX
    Stichwort: „Wir starten gleich – Dortmund“
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen