Filmfestival zur Zukunft der Arbeit im Dortmunder U: Zur Eröffnung kommt Bundesministerin Andrea Nahles

Deine Arbeit - Dein Leben - ein Film von Luzia Schmid.
Deine Arbeit – Dein Leben – ein Film von Luzia Schmid – einer von sieben Beiträgen. Fotos: Futurale

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales veranstaltet vom 19. bis zum 22. Mai  in Dortmund ein Filmfestival zur Zukunft der Arbeit. Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, eröffnet das „Futurale”-Festival. Veranstaltungsort ist das Kino im U in Dortmund, wo  sieben Dokumentarfilme zur Zukunft der Arbeit zu sehen sind.

Ort des Strukturwandels als Veranstaltungsort des Futurale-Filmfestivals

FilmfestivalAm 19. Mai wird Andrea Nahes das Festival in Dortmund eröffnen. Bürgerinnen und Bürger haben auf der Eröffnungsveranstaltung und an den weiteren Festivaltagen die Möglichkeit, sich zu dem Thema Zukunft der Arbeit auszutauschen.

Nahles sieht in Dortmund eine Stadt mit Zukunft: „Traditionell haben Kohle, Stahl und Bier den Arbeitsstandort Dortmund geprägt. Mittlerweile hat sich die Ruhr-Metropole zu einem Hightech-Zentrum entwickelt”, betont Nahles.

Den Strukturwandel könne man in der Stadt an verschiedenen Orten sehen, zum Beispiel auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerks Phoenix, wo nicht nur BVB-Profis, sondern auch Start-Ups und Hochtechnologiefirmen ein neues Zuhause gefunden hätten.

„Oder im Dortmunder U, wo neben kulturellen auch Forschungseinrichtungen in die frühere Union-Brauerei eingezogen sind. Auf die Diskussion zum Thema Zukunft der Arbeit freue ich mich, gerade in diesem Umfeld“, so Nahles.

Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Und welche Spielregeln braucht es dafür?

Silicon Wadi - A Hightech Soap Opera
Silicon Wadi – A Hightech Soap Opera.

Um neue Arbeitsverhältnisse zur Diskussion zu stellen, zeigt das Filmfestival nicht nur Filme  zu unterschiedlichen Aspekten des Themas, sondern geht in den Austausch mit dem Publikum.

Im Anschluss an jeden Film sprechen Expertinnen und Experten aus der lokalen Start Up-Szene, aus sozialen Einrichtungen sowie aus der Wissenschaft mit dem Publikum über die Zukunft der Arbeit: Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Und welche Spielregeln braucht es dafür?

Bundesministerin Andrea Nahles ist am 19. Mai zum Film „Deine Arbeit, dein Leben“ anwesend und eröffnet die Vorstellung mit einem Publikumsgespräch in Dortmund. Der anschließende Dokumentarfilm ist Teil eines crossmedialen Projekts und erzählt, was Arbeit in einem traditionellen Industrieland heute bedeutet.

Und das so authentisch wie möglich: aus der Perspektive der Menschen selbst. Auf Einladung des WDR hielten Menschen ihren Arbeitsalltag mit Smartphone oder Videokamera fest.

Das Filmfestival Futurale besucht insgesamt 25 Städte in Deutschland

Ik Ben Alice (Ich bin Alice) - ein Film von Sander Burger.
Ik Ben Alice (Ich bin Alice) – ein Film von Sander Burger.

Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, wird am Freitag, 20. Mai, am Festivalgespräch zum Film „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“ teilnehmen: „Arbeit 4.0 bedeutet für mich, den Wandel in der Arbeitswelt, der insbesondere durch die Digitalisierung gekennzeichnet ist, zukunfts- und sozial gerecht zu gestalten.“

Das Filmfestival Futurale besucht insgesamt 25 Städte in Deutschland. Es ist Teil des Dialogprozesses Arbeiten 4.0 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, der Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Fachleute einlädt, ihre Ideen zur Gestaltung von Arbeit in der Zukunft einzubringen.

Die Ergebnisse werden in einem Weißbuch zusammengefasst, welches das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Ende 2016 veröffentlichen wird.

Das Platzkontingent im Kino im U ist begrenzt. Insbesondere zur Eröffnungsveranstaltung mit Andrea Nahles am 19. Mai empfiehlt sich eine Anmeldung per Email an verein@kino-im-u.de oder per Telefon unter 0231 – 5025486.

Mehr zum Thema als PDF zum Download: Futurale_Dortmund_Flyer

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen