Nordstadtblogger

Eichenprozessionsspinner: Hoeschpark ist jetzt raupenfrei – der Park ist ab dem heutigen Mittwoch wieder geöffnet

Auch vier Trupps des Tiefbauamtes sind mit dem Absaugen der Eichenprozessionsspinner beschäftigt. Foto: Frank Dartsch

Auch vier Trupps des Tiefbauamtes sind mit dem Absaugen der Eichenprozessionsspinner beschäftigt. Foto: Frank Dartsch

Das Freibad Stockheide ist seit der vergangenen Woche wieder für die Besucher geöffnet. Viele Freibad-Fans hatten das herbei gesehnt. Nun gibt es gute Nachrichten von nebenan aus dem Hoeschpark, auf die viele Sportler ebenso sehnlich gewartet haben: Der Hoeschpark kann ab morgen wieder geöffnet werden. Das gilt auch für die Sport- und Trainigsplätze. Und somit ist ab morgen auch der Durchgang vom Hoeschpark zum Freibad Stockheide wieder frei.

Volksgarten Mengede soll Freitag frei gegeben werden – Weniger Neu-Hinweise beim Raupenmelder

Die größten Teile des Hoeschparks sind bis zum Fest wieder begehbar. Foto: Alex Völkel

Der Hoeschpark ist ab Mittwoch Wiede begehbar – doch Entwarnung gibt es nicht Foto: Alex Völkel

Die Sport- und Freizeitbetriebe hatten eine Fachfirma mit der sachkundigen Entfernung der Raupen und ihrer Nester beauftragt. Mit Hochleistungssauggeräten haben die Mitarbeiter nun alle 60 befallenen Eichen behandelt.

Auch das Tiefbauamt, seine Baum-Kolonnen und die beauftragten Firmen waren unermüdlich im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner. Zahlreiche Einzelbäume an Kitas oder Schulen konnten abgesaugt werden und auch in den Parks sind die Mitarbeiter große Schritte weiter gekommen. Das Ziel ist es nun, den Mengeder Volksgarten als nächstes frei zu geben – wenn alles weiterhin gut läuft, ist es Freitag soweit. Insgesamt 80 Bäume waren hier betroffen.

Wegen der deutlich größeren Anzahl befallener Eichen im Fredenbaumpark braucht es dort noch etwas mehr Geduld, aber auch im Fredenbaum dringen die Kolonnen des Tiefbauamtes immer weiter vor, so dass bald weitere Bereiche frei gegeben werden können.

Die Meldungen von neu befallenen Bäumen über die Hotline und den (E-Mail-)Raupenmelder gehen inzwischen täglich zurück. Allerdings nehmen gleichzeitig die Anfragen von Bürgern zu, die wissen möchten wie man sich vor den Brennhaaren schützen kann und wie man sich helfen kann, wenn es zu spät ist und man schon Hautausschlag oder andere Folgen festgestellt hat. (mehr dazu am Ende des Artikels)

Vorsicht auch nach Freigabe der Parks – Wälder im Dortmunder Norden immer noch meiden

Auch wenn die Stadt ganze Parks oder nur Teilbereiche, Kitas, Spielplätze und Schulhöfe frei gibt, heißt das nicht, dass dort keinerlei Gefahr mehr besteht. Die Freigabe bedeutet, dass dort keine Raupen mehr unterwegs sind. Doch die Brennhaare der entfernten Raupen können noch mehrere Jahre lang aktiv bleiben und unangenehme Symptome und Allergien auslösen.

Die vielen Tage ohne Regen und immer wieder leichter Wind – das hat dazu geführt, dass die Brennhaare überall hin geweht werden konnten. Sie können überall liegen – auf der Wiese, auf der Parkbank, auf der Fensterbank. Vorsicht ist deshalb weiterhin geboten.

Von Spaziergängen oder Joggingtouren in den Wäldern ist weiter abzuraten. Vor allem in den Waldgebieten im Dortmunder Norden stehen viele Eichen und einige von ihnen sind vom Eichenprozessionsspinner befallen. Absaugungen sind im Wald kaum möglich. Daher sollte der Wald vorerst besser nicht besucht werden.

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Experten im Klinikum Dortmund geben Erste-Hilfe-Tipps für den Kontakt mit Eichenprozessionsspinnerraupen

Eichenprozessionsspinner abgesaugt: Stadt Dortmund gibt einen Teil des Fredenbaumparks am Samstag wieder frei

Eichenprozessionsspinner: Keine schnellen Lösungen – weitere Ausfälle von Veranstaltungen in Parks drohen

Eichenprozessionsspinner: Jetzt sind auch Hoeschpark und Volksgarten gesperrt – Kind in Wickede verletzt

Riesige Probleme in der Nordstadt: Eichenprozessionsspinner im Fredenbaumpark haben mehr als 400 Bäume befallen

Der Fredenbaumpark muss gesperrt werden – Starker Befall mit dem Eichenprozessionsspinner in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Eichenprozessionsspinner: Hoeschpark ist jetzt raupenfrei – der Park ist ab dem heutigen Mittwoch wieder geöffnet

  1. Stadt Dortmund (Pressemitteilung) Beitrags Autor

    Eichenprozessionsspinner: Im Fredenbaumpark und im Volksgarten Mengede sind weitere Bereiche raupenfrei

    Rechtzeitig zum Wochenende können am Samstagmorgen weitere Flächen im Fredenbaumpark und im Mengeder Volksgarten der Öffentlichkeit zurückgegeben werden.

    Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund hat viele weitere Eichen von den Raupen und ihren Nestern befreien können. Während der vielen Tage der Sperrung konnten weder der Rasen gemäht, noch die Wege gereinigt werden. Diese Arbeiten werden bis Samstagmorgen jedoch nachgeholt.

    Im Fredenbaum bleibt die Fläche zwischen dem kleinen See und den Bootshäusern am Kanal gesperrt. Der restliche Bereich zwischen Lindenhorster Str. bis hinter die Festwiese ist also von Samstag an wieder geöffnet.

    Die gute Nachricht aus dem Fredenbaumpark kommt für das Konzert der Gruppe „Footprint“, die am Sonntag (07.07.2019) am Musikpavillion auftreten wollte, leider zu spät. Den Künstlern musste vorsichtshalber schon am Anfang dieser Woche abgesagt werden, als noch nicht absehbar war, ob es mit der Freigabe der Parkbereiche definitiv klappen würde.

    Im Mengeder Volksgarten muss der nördliche Bereich hinter dem Sportplatz weiter abgesperrt bleiben und ebenso auch die Flächen ganz im Osten neben den Tennisplätzen und den Parkflächen. Auch im Volksgarten werden rechtzeitig die Rasenflächen gemäht und die Wege gereinigt.

  2. Erlebniswelt Fredenbaum (Pressemitteilung) Beitrags Autor

    Kunterbunter Familiensonntag im Fredenbaum: „Big Tipi Total“ lockt zum Riesenzelt

    Die Erlebniswelt Fredenbaum rund um das Big Tipi hat seine Pforten geöffnet und präsentiert am Sonntag, 7. Juli von 13 bis 18 Uhr einen kunterbunten Familiensonntag in der Reihe TIPI TOTAL. Alle Angebote sind kostenlos!

    Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es in der Sommersaison Baumklettern, Bogenschießen, Basteln und Stockbrot an der Feuerstelle, außerdem musikalische und kulturelle Leckerbissen für Klein und Groß. An diesem Sonntag präsentiert das Musikcafé um 13 Uhr die Wittener Singer-Songwriter Band „Lola Gola“. Die Kinder des Tipi-Clubs backen dazu Waffeln. Um 14 Uhr geht es raus ins offene Klassenzimmer vor dem Big Tipi, wo Michael Sass von der Drumschool Sass einen Trommelworkshop anbietet.

    Auf der AchJa!-Bühne geht es um 16 Uhr weiter mit dem Stück „Polly und der Blitz“ für Kinder ab 3 Jahren. Seitdem die kleine Polly weiß, dass sie ein Geschwisterchen bekommt, hat sie eine Baby-Allergie und muss immer niesen, wen sie das Wort Baby nur hört. Ob Polly es schafft, ihre Allergie los zu werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen